Übung Stromfadentheorie 7 - Strömungsmechanik I - SS2018.pdf

Assignments
Uploaded by Marvin B 4997 at 2018-08-25
Description:

Übung Stromfadentheorie 7 - Strömungsmechanik I - SS2018

 +2
149
13
Download
Warum wird hier der Rohrverlustbeiwert nicht berücksichtigt und in Aufgabenteil 4 und 5 schon?
Der Rohrverlustbeiwert am Einlass ζE? Weil der Stromfaden garnicht durch den Einlass geht
Welche Werte habt ihr für L & D eingesetzt
l1 und d1
l = 4,5m d=0,15m
welchen Wert setzt man für l ein?
4,5m. Das ist ja die Länge im Stromfaden auf denen Verluste herrschen. Die Ventridüse ist verlustfrei laut aufgabe und der Stromfaden wird von 1 nach A gezogen. Also h2 - h3 - h4 = 4,5m
Wie kommt man genau auf den Wert?
Du stellst 2 Zeilen darüber alles nach z0 - z1 um. Das kannst du dann ausrechnen.
Woher weiss ich, dass ich den Verlustbeiwert bei der Bestimmung der Höhe mit berücksichten muss. Ist die Tatsache dass dieser in der Aufgabenstellung gegeben ist ein Indiz dafür dass dieser berücksichtigt werden muss ?
In der Aufgabe steht doch "Als Strömungsverluste sind Rohrreibungsverluste und Verluste am Rohreintritt E (ζE) zu berücksichtigen." .... Von daher musst du es bei jedem Aufgabenteil berücksichtigen, solange da nicht explizit was anderes steht
was setzt man denn konkret für z1 und zA ein , damit da 4,5 m rauskommen ? Für mich sind h2 -h4= 10m-5m=5m und nicht 4,5m
View 3 more comments
Jetzt hab ich es verstanden . Danke dir
Wieso sind bei Aufgabe 3 in der Rohrleitung Verluste zu berücksichtigen? Das habe ich nicht so richtig verstanden, weil ja nur am Eintritt also oben Verliuste vorhanden sind...
Kann man den Stromfaden hier nicht von E -> 1 setzen, da ja verluste im anfang des rohres auftreten?
Hast Du versucht es zu rechnen? Ich würde jetzt sagen dass der Druck an der Stelle fehlt aber eigentlich geht das denke ich
Warum kann ich den Stromfaden nicht von 1-2 wieder definieren? oder geht das etwas doch?
Das geht nicht, weil in dem teil ja kein verlust herrscht
Warum setzt man für l =4,5m und nicht 5m ein?
weil die 0.5m (düse) reibungsfrei sind. daher betrachtest du nur die 4.5m, da diese reibungsbehaftet sind
wieso nicht 5m ?
Weil der Nullpunkt an den Ausgang (A) gelegt wurde, somit beträgt die Höhe z_A=0 und z_1=5m
ist das Vorzeichen hier nicht überflüssig . Ich meine sind za-z1 = 5m und nicht -5?
welche werte wurden dafür benutzt?
View 2 more comments
wieso 4,5m ?
Von 1 -> A sind h2-h3-h4 (in der Düse keine Verluste)
wieso ist bei den linken nicht Ca?
View 9 more comments
Was heißt zu Beginn? c_A wurde vor Aufgabenteil 5) nicht gebraucht, zuvor galt aber ebenfalls c_1=c_A, man hat es aber nicht gebraucht. Den Volumenstrom hättest du auch mit c_1 bestimmen können, aber c_1 war ja nicht mehr bekannt. Und berechnen konntest du c_1 auch nicht direkt, weil dir auch p_1 gefehlt hat, daher besorgt man sich c_A, nutzt dann c_A=c_1 aus und kommt so auf p_1.
okay haben es glaube verstanden jetzt danke dir
Das ist ja der Punkt hinter der Düse, wenn der Durchmesser wieder bei D1 liegt. Dann darf man doch nicht p0 einsetzen, weil das noch gar nicht der Austrittspunkt ist, sondern mitten im Rohr oder? Mit z1-zA=5m komm ich allerdings nur auf Lambda=0.0443
View 5 more comments
Die Strecke ist auch 5m, allerdings sind die 0.5m der Düse reibungsfrei
Achso. Ja das hatte ich wieder vergessen