Übung Hydrostatik 10 - Strömungsmechanik I - SS2018.pdf

Assignments
Uploaded by Marvin B 4895 at 2018-06-09
Description:

Mitschrift der Übung Hydrostatik 10 - Strömungsmechanik I - SS2018

 +2
162
7
Download
Weiß jemand zufälligerweise, wieso man hier mit di, statt mit da rechnet?
wieso benutzt man bei der Berechnung der Höhe den Innendurchmesser ?
Stell dir vor, dass die Barriere folgendermaßen aufgebaut ist. Innenwand, Lufteinschlussraum, Aussenwand. Der Lufteinschluss hat die Funktion die Barriere schwimmen zu lassen (siehe Aufgabe 1) Das Öl sammelt sich im Innenraum der Barriere an und gewinnt an Höhe je mehr man reinkippt.
Weil das Volumen was das Öl einnimmt innerhalb der Barriere ist
Könnte mir einer erklären, was hier gemacht wurde? Bei dem darüber verstehe ich ja noch das man das Gesamtvolumen einfach noch um das Innendurchmesser Volumen verringert. Aber beim zweiten Teilvolumen blicke ich garnicht durch.
View 3 more comments
ok ich glaube jetzt hab ichs, danke dir
Verstehe das ganze hier auch nicht ganz. Der zweite Teil ist doch schon genau das Volumen V2? Der erste Teil ist doch das Volumen des Hohlraums, der hat doch keinen Einfluss für das Volumen der Barriere oder?
Warum wird hier nur diese QuerschnittsFläche zur Berechnung der Auftriebskraft und der Gewichtskraft verwendet? Eigentlich müsste doch die Fläche der Wände mit berücksichtigt werden oder?
Für die Auftriebskraft braucht man lediglich das verdrängte Volumen. Daher die Fläche vom Rand * die Eintauchtiefe. Für die Gewichtskraft nimmt man die Masse der Barriere und die Druckkraft auf den oberen Rand.
woher kommt hier die zusätzliche Druckkraft? Aus dem inneren der Barriere? Kann mir sonst nicht erklären wieso der Atmosphärendruck in die gleiche Richtung wie der Auftrieb wirken und gleichzeitig in der Richtung der Gewichtskraft wirken kann.
View 2 more comments
beim auftrieb p_at*A_B und bei der Gewichtskraft die gleiche
Bei dem Druck der in der Tiefe t herrscht fließt ja auch noch Pat mit ein (s. Hydrostat. Grundgleichung : Rho*g*h +P0). Bei Fg drückt der Druck der oben herrscht auch auf die Barriere.
Müsste die Aufgabe nicht auch zu lösen sein, in dem man die Eintauchtiefe des Öls über den Auftrieb berechnet und dann die Differenz ggü. t berechnet? Hat das jemand auf dem Weg gelöst? Ich komme so nicht auf die richtige Lösung
Kann mir jemand erklären weshalb die Eintauchtiefe nicht größer wird,theoretisch erhöht sich bei der Bilanzierung doch die Gewichtskraft des Behälters durch das Öl. Also größeres mg = größeres t ??
Die Barriere (kein Behälter!) ist unten ja nicht geschlossen, sodass das Öl keine Auswirkung auf das Gewicht hat.
Genau, die Barriere wird durch das Öl nicht schwerer. Wenn man oben Öl hinein kippt wird unten etwas Wasser aus der Barriere verdrängt. Der Höhenunterschied zwischen Wasser außerhalb und Öl+Wasser innerhalb, kommt durch die geringere Dichte des Öls zustande.