Statistik Blatt 11 Tutorium.pdf

Assignments
Uploaded by Daniel Reicht 2553 at 2019-01-17
Description:

Mitschriften des Tutoriums

 +2
206
11
Download
oben wird 0,02 zu -0,098 Warum ist es hier 0,98 und aufeinmal postitiv
View 1 more comment
Danke , habs jetzt verstanden :)
Ich hätte hierzu auch noch eine Frage. Die Vorzeichen verstehe ich, aber warum wird es von 0,098 zu 0,98
wie kommt man darauf?
View 2 more comments
1,96 heißt, dass der Wert 0,975 in der Zeile 1,9 und Spalte 6 zu finden ist :)
Danke!
warum ist a =1?
Weil du laut Aufgabe die Realisation der Schätzer T(1) berechnen musst.
wie kommt man drauf ?
View 1 more comment
wenn bei einer stetigen Funktion der Erwartungswert E(X) = ∫x*f(x) dx ist , dann ist der Erwartungswert von E(1/X) =∫1/X*f(x)dx
warum ist denn bei lambda dieses f(x) = lambda e hoch -lambda x?
Weiß jemand wie ich auf 2,05 und 1,88 komme? - man müsste das ja eigentlich aus der SNV Tabelle ablesen können, aber irgendwie bin ich gerade viel zu blöd dafür! für schnelle Hilfe wäre ich sooo dankbar!:)
du suchst in der Tabelle z.b den Wert der am nächsten bei 0.98 liegt und liest von diesem Wert dann links die erste und oben die zweite Zahl ab verstanden? :D:/
Was steht hier ? :)
ZVen = Zufallsvariablen
Warum ist es hier nicht u 1-a/2 wie vorher bei Aufgabe 2i) ? Dort hatten wir ja u 1-a/2 = u 0,975 = 1,96
Weil hier ein asymmetrisches Intervall verlangt wird mit unterschiedlichen Alphas je Intervallgrenze. In der Aufgabe 2)ii) steht "so dass P(µVo)= 0,03", Also heißt es beispielsweise für die Untergrenze U 1-0,02 = U 0,98 = 2,06. Für die Obergrenze das selbe Prinzip.
muss hier nicht 2a^2
ja
hat das jemand?
müssen wir exponentialverteilte Zufallsvariablen nicht können oder warum findet man die aufgabe 3 von blatt 8 nirgends ?
Also an sich ist es nicht notwendig, weil das nur theoretisch angewendet wird und außerdem ist das ziemlich rechenaufwendig. Kam auch noch nie in einer Altklausur dran.
No area was marked for this question
Wie kommt man auf die c- Werte bei Aufgabe 2?
Das ist eigentlich u und nicht c. Und dann zum Beispiel u1-alpha/2 in der Aufgabe also u1-0,05/2 also u0,975 den Wert suchst du in der Standardnormaltabelle also den Wert 0,975 und liest den Randwert ab und rechnest dann für die Aufgabe 2i) xquer +- Randwert*Wurzel sigma^2/Wurzel n
Wie kommt man auf diese Werte ?
Grundsätzlich einfach durchs logisches Denken, also wir haben im Tutorium keine besondere Rechnung genutzt. Aber guck mal bei den anderen Uploads nach, bei einem war ein Rechenweg gegeben.