Statistik Aufgabenblatt 2 Tutorium Übung.pdf

Assignments
Uploaded by Anonymous User at 2020-01-17
Description:

Lösungen für Aufgabenblatt 2

 +1
151
8
Download
Blatt 2, A7 (b): Wieso nimmt man hier nicht das geometrische Mittel? Es handelt sich doch um eine Größe die eine Veränderung misst ...
Macht auch eig keinen Sinn, man muss eig das geometrische Mittel nehmen. Keine Ahnung wieso hier das richtige Ergebnis rauskommt
Wie kommt ihr den darauf, dass es sich hierbei um eine Wachstumsrate handelt?
Wie interpretiert man dass sich Median kaum verändert?
Ist robuster gegenüber Ausreißern wie in diesem Fall Deutschland mit 82,5 mio Einwohnern
wie interpretiere ich das Ergebnis?
Median ändert sich kaum, arithmetisches Mittel schon
Wie erklärt man dass sie median kaufm verändert also mit welcher Begründunt?
Wieso deutlich unfairer? Wenn der herfindahl index bei 1 liegt ist es doch am unfairsten verteilt. Der ist doch durch die aufteilung geringer als davor also weiter weg von der 1 also fairer?
Wenn man die Stützpunkte einsetzt sieht die Lorenzkurve doch komplett anders aus oder nicht?
Ja, soll glaube ich nur ne Skizze sein Hier sind ja auch keine Achsenbeschriftungen vorhanden
Wie kommt man von dem 1/3 auf 2/15? Sind meine Rechenschritte nicht einfach *150 + Uk?
View 1 more comment
Vielen Dank, aber am Ende hast du dich verschrieben, richtig? Es wäre dann ja 50-30=20 und nicht 30.
Jap, hab mich verschrieben, es wäre 20
Wenn man dies so eingibt kommt nicht das Ergebnis raus, man muss mit 0,1 und nicht mit 10 multiplizieren um das Ergebnis zu bekommen
Ja, oder du nimmst einfach 0,0153 und rechnest das normal multipliziert mit den 10. Macht auch eig viel mehr Sinn, weil im Text ja steht, dass diese 0,153 sich auf die 10 aufteilen.
wie berechnet man die Stützstellen? Wie komme ich drauf
wenn der gini Koeffizient bei 2/3 ist dann ist das die maximale Ungerechtigkeit, heißt nur einer bekommt alles, du sortierst die Unternehmen dann ja nach Größe des Umsatzes, die ersten beiden bekommen nichts , also (1/3; 0 ) und (2/3;0), und der letzte hat alles also (1;1)
Und immer dran denken (0,0) und (1.,1) müssen immer vorhanden sein