Das Modul Regelungstechnik und SigSys nächstes Semester angehen ohne vorher GET geschrieben zu haben? Möglich oder garnicht erst versuchen?
View 4 more comments
Warum werde ich downgevoted.. klar kann man das schaffen, besonders wenn man sich ca 6-8h mehr die Woche hinsetzt als alle anderen. Es ist echt nicht so, als wäre GET die Optimale Grundlage dafür
Natürlich spielen Grundlagen aus GET in gewisser Weise eine Rolle. Es geht nicht um wortwörtliche Überschneidungen. Wer jedoch bspw nie mit Wechselstrom gearbeitet hat, der wird halt ein paar Stunden mehr investieren müssen, um mit Impedanzen und Admittanzen zu rechnen...
Warum darf man in Aufgabe 7 das Nyquistkriterium anwenden? Laut Skript muss der grad des Zählers doch echt kleiner dem grad des Nenners sein oder vertue ich mich da?
weiß das einer?
du hast deine Übertragungsfunktion und kannst dann mit Hilfe der Formel die Winkeländerung bestimmen und mit Hilfe der Ortskurve des offenen Kreises kannst du diese dann überprüfen
Leute, können wir irgendetwas dagegen tun, dass wir nicht beide Teile einzeln bestehen müssen ? Die Klausur wird dadurch doch nur noch schlechter ausfallen 😫
View 13 more comments
Uni halt :/
Generell total lächerlich. Soll Schauten doch wenigstens gönnen, dass man dank SigSys dann doch noch besteht. So frech wie kann man da denn Steine in den Weg legen?
View 3 more comments
danke :)
seitdem wurde das Niveau aber kräftig angezogen. Anschauen lohnt dennoch. Dieses Jahr im Zweittermin kam eine der alten Modellbildungsaufgaben dran. (Allerdings gab es dafür viel weniger Punkte als damals).
Sagt det(A) nicht aus, dass es unendlich viele RL gibt?
Das zeigt der Graph doch auch, oder nicht? x2=2x1
Füllt alle schön die Umfrage aus, die wir per Mail bekommen haben
View 4 more comments
Die Übungen in Regelungstechnik haben den Studenten nicht auf die Klausur vorbereitet!
So wie es die ganze Zeit war ist es viel besser, 40% insgesamt und fertig, getrennt bestehen macht die Klausur nur noch schwieriger
wie kommt man genau auf die Funktion für Ue(t)?
No area was marked for this question
Welche Übung ist denn das? gibt es das Aufgabenblatt dazu?
Weil es ja schon so einfach ist, hier die Info für alle: "ACHTUNG!!! Neu ab SoSe 2020: Die Modulprüfung Systemtheorie kann dabei nur dann als bestanden gerwertet werden, wenn sowohl der Teil Regelungstechnik als auch der Teil Signale&Systeme auch jeweils für sich alleine bestanden sind." Steht hier: http://www.rst.e-technik.tu-dortmund.de/cms/de/Lehre/Vorlesungen_Bachelor/Regelungstechnik/Pr__fung/index.html
Hat jemand Erfahrungen mit der Klausureinsicht bei Regelungstechnik? Sind da auch studentische Mitarbeiter oder nur Daniel? Lässt sich da was raushauen oder lassen die nicht mit sich diskutieren?
View 1 more comment
Keine Chance bei der Einsicht etwas rauszuholen
Nur Daniel Keine Chance und stelle bloß keine dumme Frage dann wirst du direkt vor allen bloß gestellt
Die Ergebnisse sind online
View 7 more comments
Durchfallquote von 70 prozent
nur RT von MB
Weiß einer wo ich die Ergebnisse der Teilleistung finden kann? Messtechnik wurde heute veröffentlicht aber ich finde die Noten von regelungstechnik nicht
Wann kommen die Noten raus und wann wird die Einsicht sein?
am 5.11 kommen sie raus und die Einsicht müsste am 11.11 sein, bin mir aber nicht so sicher
Vor der Klausur wurde der 08.11. als Termin der Einsicht genannt. Ein Datum der Notenbekanntgabe gibt es nicht, aber Anfang November scheint realistisch zu sein.
Wie fandet ihr die Klausur
View 19 more comments
Oder?
Fair gestellt...laut den Erfahrungen in den vorherigen Jahren war diese Klausur und auch die im erste.n Termin ziemlich fair
Was zur Hölle geht denn bei euch im "Wie fandet ihr die Klausur?"-Thread ab? Seid ihr noch alle bei Trost? Wie könnt ihr zur Bildungselite gehören und dann so ausrasten? Alle von euch!
View 2 more comments
Raushalten lautet hier die Devise.
die Anonymität lässt die meisten Leute zu rambos werden 😅
Schätzt mal eure Punkte in der Modulklausur
No area was marked for this question
Hab ich das Strukturbild von Aufgabe 7 richtig?
ich check die Aufgabe nicht. Würde links U(z) geht in G(z) und da geht V(z) wieder raus. Fertig aus.
Das ist Abtastsysteme. Vorgehen: 1) G(z) mit dem Kehrwert der höchsten vorkommenden Potenz von z erweitern 2) G(z) aufstellen und nach V(z) umstellen 3) Strukturbild aufstellen
Hey Leute eine Frage , hättet ihr das hier einfach über den Frequenzgang berechnet , also G(s) aufstellen und dann die partikuläre Lösung so bestimmt ? Da "aus der Ruhelage" ja eigentlich heißen müsste dass es auch noch eine homogene Lösung gibt , sonst würde ja stehen nach Abklingen aller Einschwingvorgänge LG
Kann mir jemand erklären, wie man die Beobachtbarkeit von Zustandsraummodellen zeigt ?
View 9 more comments
Habs, Beispiel 2x2
Starke Sache, danke !
hat das hier jemand gelöst?
View 6 more comments
Hatte glaube ich noch ein Vorzeichenfehler drin, ich hoffe so ist es richtig;
ja danke dir
No area was marked for this question
Hat jemand hier die WOK Aufgabe gelöst ?
Musste man hierfür dann erstmal die Nyquist-Ortskurve zeichnen?
bei der A4 war Routh gefragt. Nyquist würde denke ich auch gehen..
Achso hätte man also die Übertragungsfunktion für den geschlossenen Kreis mit dem P-Regler davor noch aufstellen müssen?
hat das hier jemand gelöst?
No area was marked for this question
Darf man bei Routh eigentlich mit dem Nenner kürzen?
Wie kommt man auf solch einen Graphen?
View 19 more comments
Du darfst den GW-Satz benutzen wenn der Grenzwert unendlich oder -unendlich ist. Der liefert nur falsche Lösungen, wenn du eine Dauerschwingung als Grenzverhalten hast. Das passiert aber nur, wenn ein Pol rein-imaginär ist (z.B. +/- 5j) .
Der Grenzwertsatz liefert nur richtige Grenzwerte für 0 & ∞ für stabile Systeme. Er gibt falsche Werte für nicht stabile Systeme, das sind einmal instabile und auch grenzstabile Systeme.
Hop hop
Muss man immer nur den Nenner betrachten?
ja
Kann sich jemand an das Thema der Modellbildungsaufgabe erinnern? Also z.B. Helicopter oder ähnliches? Ihr würdet mir damit sehr helfen. Danke schon mal!
es waren zwei. die eine war auf jeden Fall sowas mit wasser zu und Ablauf wie in dee Übung schonmal gemacht
Ok danke und wie sah die zweite aus?
Wie geht ihr sowas an, kam die letzten Semester wohl oft dran? Es ist die Rede von einem Regelkreis, also PI mal das gegebene G(s) + Rückführung. Und dann über Stabilität urteilen. Würde sagen abhängig von dem K aber nicht für jedes K oder?
View 16 more comments
Da wir ein unbekanntes System haben, können wir schonmal nicht über das vereinfachte Nyquist Verfahren gehen, da wir nicht wissen ob das system asymptotisch stabil oder nur bibo stabil ist. Da wir keinen expliziten Wertebereich angeben sollen, wie bei den Aufgaben die dieser ähnlich sind, brauch man sich nicht die Mühe machen und über Routh/Hurwitz zugehen. Somit bleibt das allgemeine Nyquist. Unser G(s) bekommt also durch das H(s) noch einen PD Regler und einen I-Regler, der I-Regler verschiebt die gesamte Phase um -90°, zwar verschiebt der PD das ganze wieder nach oben, jedoch erst bei einer Frequenz von 5. Davor wird jedoch schon die -180* geschnitten. Daraus folgt also, dass die Ortskurve die Achse schneidet und für irgendein K wird man die Kurve auch so verschieben können, dass Sie genau auf der -1 landet und damit wird das System instabil und die Antwort wäre : Nein!
Du hast recht, ich dachte das wäre nur ein PD-Glied, aber das s steht ja in einem Bruch...
Wie kann ich das skizzieren ? Kann jemand helfen ? Freiübung 1
No area was marked for this question
Erstmal danke für das Protokoll ! Wäre schön, wenn noch jemand seine Erinnerungen hier teilen könnte :)
View 2 more comments
Nur die Vorgehensweise wie der Daniel das in der Übung erklärt hat. Aber die WOK sah schon eher komplex aus verglichen mit den Übungen :D Ändert ja im Endeffekt nichts an der Vorgehensweise und waren auch recht einfache Punkte entsprechend, sofern man alle Regeln richtig angewandt hat
In der Übung war ich nicht, hab mich jetzt an den Freiübungen orientiert, wo man ja eigentlich nur zeichnen musste. Das Vorgehen, wie man die wurzelorte zeichnet, die Pfeile, Stränge und Richtungen setzt ist mir klar, nur musste man im 1. Termin noch etwas darüber hinaus können?
wie kommt man hier auf die wurzel? kann mir das jemand beantworten?
Meint ihr wenn wir alle extra schlecht sind wir die klausur runtergesetzt und das bestehen einfacher?
Definitiv nicht 😂 wenn die die Klausur runtersetzen dann um1 bis 2 Punkte höchstens
Damn dann wohl doch abmelden 😂
Ich habe die Klausur von 2017 erneut hochgeladen. Anscheinend sind die Leute in diesem Kurs nicht nur nicht bereit ihre Altklausuren mit Kommilitonen zu teilen, sondern habe meine Klausur so oft gemeldet, dass sie von Studydrive gelöscht wurde. Wir alle wissen wie scheisse dieses Fach/Modul ist. Lasst uns das doch zusammen hoch nehmen im Zweittermin. Bringt keinem was alles unter Verschluss zu halten!
View 11 more comments
Schon wieder raus? Ja mach ich.
Ach ok hat schon wer
wie viele ruhelagen hat ein p-, i- und d-glied und wie würden die in einer zeichnung aussehen?
Wie habt ihr hier die WOK gezeichnet?
wenn ich die lösung nach abklingen aller eigenbewegungen bestimmen soll, betrachte ich ja nur die partikuläre lösung , wenn ich eine dgl bzw übertragungsfunktion gegeben habe. wie würdet ihr vorgehen, wenn das zrm gegeben wäre, würdet ihr dort dann die dgl bilden und dann auf die übertragungsfunktion schließen oder gibt es noch einen anderen weg?
Weiß jemand wie eindeutig die Lösung ist? Hier wurde angenommen, dass das D-Glied und das I-Glied keinen entscheidenen Einfluss auf den Betragsgang hat oder? Könnte es nicht sein, dass das Grenzwert sich ändert wenn sich durch das neue Glied was wegkürzt?
Mit dem Grenzwertsatz bekomme ich raus, dass die Sprungantwort gegen 0 läuft. Aber eine Polstelle ist doch instabil. Wie komme ich jetzt auf die Sprungantwort?
View 23 more comments
aber dann kann man ja auch die Grenzwertsätze anwenden oder?
für welche Parameter nutze ich denn die gekürzte Übertragungsfunktion und für welche die ungekürzte? Anhand der ungekürzten G(s) erkenne ich: - Zählergrad = Nennergrad -> sprungfähig - Nenner: (s-2)(s+2): 1 Pol stabil, 1 Pol instabil, den instabilen kann ich weg kürzen also -> Bibo Stabilität - Zähler: (s-2): positive Nulstelle -> nicht minimalphasig - AWS: 2 - EWS: ~ 0 Anhand der gekürzten G(s) erkenne ich: - Zählergrad < Nennergrad -> nicht sprungfähig? - Nenner: (s+2): Polstelle Stabil - AWS: 2 - EWS:~1 Wann nutze ich die jeweilige G(s) ?
welche ordnung hat ein totzeitglied? und ist das totzeitglied selbst linear?