Prowi Tut10.pdf

Assignments
Uploaded by Toniii 60331 at 2019-06-28
Description:

Prowi Tut 10

 +2
350
24
Download
No area was marked for this question
kam die aufgabe im 1. termin dran?
Warum nehmen wir hier Faktor 1 und Faktor 2. Die limitierenden Faktoren sind doch 1 und 3. In der Übung haben wir die limitierenden Faktoren derjenigen Prozesse genommen zu denen wir hinverschieben. Gibt es eine andere Regel dafür?
View 1 more comment
Danken schonmal. Ansonsten nimmst man immer die limitierenden?
Das hat eig nichts mit den limitierenden Faktoren zu tun ... du guckst auf welche Prozesse du allgemein verschieben kannst , weil sie insgesamt günstiger sind und dann schaust du bei welchen Prozessen es dazu kommt, dass durch Verschiebung mehr von einem Faktor gebraucht wird als beim vorherigen teueren Prozess(positive Werte) ... die schaust du dir an und berechnest wie makiert die Verschiebungsfähige Menge davon nimmst du dann den kleineren wert ...
Woran merkt man dass diese Aufgabe hier fertig ist? also das man nicht weiter verbessern kann... Wenn einer von den faktoren = 0 ist?
Nicht zwingend aber es ist zumindest erst mal wahrscheinlich... du musst quasi gucken wo man noch sinnvoll hinüberschieben kann und dann gucken von welchen Faktoren dadurch noch mehr Ressourcen gebraucht werden und wenn du dann theoretisch keine mehr hast aber davon noch mehr benötigt würden geht es nicht mehr ... aber es gibt auch Fälle wo ein Faktor 0 ist aber durch ein verschieben es egal ist, da von diesem Faktor beim verschrieben nicht mehr benötigt wird sondern nur von denen die noch etwas übrig haben ... muss man also von Fall zu Fall Überprüfen ... hört sich alles total kompliziert an ist es eig aber garnicht ist allerdings auch Besser mündlich zu erklären an Beispielen :) hoffe das hilft dir etwas
bei dieser aufgabe findet irgendwie eine andere Vorgehensweise statt als bei der Übung7 aufgabe. Was genau ist der Unterschied zwischen beiden Aufgaben?
Beim Tutorium findet eine Verschiebung statt ... bei der Übung musst du mehrfach verschieben um eine optimale Lösung herauszubekommen
No area was marked for this question
Wann weiß dass ich mit der Aufgabe fertig bin ? Also allgemein beim stepping stone verfahren
idr wenn in der Kostenzeile bis auf eine Zahl nur 0 stehen. Hier in diesem Beispiel steht nur eine 0 da, aber wir können nicht mehr kostengünstiger produzieren.
Wieso muss man Faktor 2 überprüfen?
Bei der Kombination der Prozesse wurden nur die beiden limitationalen Faktoren 1 und 3 berücksichtigt. Mit der gefundenen Lösung überprüft man jetzt, ob man mit der gefundenen Kombination die max. Einsatzmenge von Faktor 2 nicht überschreitet.
was geht man vor, wenn es überschritten wird?
Wie wäre hier der Schritt, wenn die Verfügbarkeit vom Faktor überschritten wird?
Ich würde jetzt einfach mal sagen das du in so einem Fall zwei andere Prozesse versuchst zu kombinieren zb 1 und 3 und guckst ob du so auf eine zulässige ausgangslösung kommst ... im worst case müsstest du jeden Prozess dann mit jedem versuchen zu kombinieren und wenn bei keinem eine zulässige Lösung rauskommen würde würde das ganze vermutlich nicht funktionieren ... denke ich zumindest so
Danke dir!
Ich verstehe den Hintergrund hier noch nicht ganz... Wozu dient dieser Vergleich zwischen mögliche Kostenersparnis und Verbleibenden Mengen an Faktoren?
Das sind keine Faktorersparnisse. Das ist der Mehrverbrauch, den wir aufwenden müssen um auf Prozess B zu produzieren oder nicht?
erkennen wir das an der letzen Spalte unten aus der Tabelle? Also der kleinste Wert dort gibt an welcher Prozess am wenigsten verbraucht oder?
Das siehst du an den Stückkosten in der linken Spalte : Diese sind für a teurer als bei b;Daher könntest du also die übrig verbliebenden Prod.Faktoren möglichst nach Prozess 2 verschieben.
achso also bei so einer Aufgabe auf die Stückkosten achten. dankeschön
Müsste hier nicht r1,A etc stehen?
Ja sind ja die Rohstoffe , hast du recht !
da müsste 1796,868 stehen oder?
Ja :)
Wie kommt man auf diese Zahlen?
View 2 more comments
Einfach nach X AB auflösen also 23,48 durch 20 & 3,132 durch 18
Achso Danke 😁
wieso 0,174 und nicht 1,175? Hat man ja auch berechnet
View 1 more comment
Wofür steht das Delta Xab? Einfach nur für die verschiebbare Menge oder ist das ein Wert?
Ja das ist ja quasi die Veränderung bei a abziehen und zu b hinzufügen die Menge
wie kommt man drauf?
View 1 more comment
Und wofür steht das K?
Das sind die Kosten insgesamt am Ende
Wie kommt man auf 64?
View 1 more comment
Kannst du mir das vorrechnen? Ich verstehe das nicht ganz
17,826+0,174=18 64,174-.,174=64
Wieso wähle ich diese beiden Prozesse?
View 7 more comments
Richtig, was Vedat sagt. Du wählst wie oben beschrieben 2 Prozesse und nimmst die LF der Beiden für das Gleichungssystem. (Der Grund für das Gleichungssystem ist, dass du für die Verteilung auch die Inputs beachten musst und natürlich nicht mehr verbrauchen darfst als verfügbar; Prozess A kann mit den 600 Einheiten von Faktor 3 alleine(!) 80 Einheiten produzieren, aber da wir Prozesse kombinieren muss der Verbrauch von Prozess B auch in die Rechnung mit einfließen.)
Also irgendwie versteh ich immernoch nicht warum man die Faktoren 1 und 3 nimmt ....
wie kommt man hier auf die 20 Xab und 18 Xab und weiß dass man die 0,174 von XA abziehen und bei XB zurechnen muss ?
View 7 more comments
Perfekt erklärt, besten Dank schon mal im voraus. Was sich mir noch nicht ganz erschließt ist, wie wir auf die Werte 23,48 und 3,132 kommen? 😅
Die Rechnungen dazu sind: 1200-641,74-534,78=23,48 1800-1155,132-641,736=3,133 (Die Lösung ist hier mit 641,735 minimal falsch, da 17,826*36=641,736 ... ) Allgemein also: Lagerbestand eines Faktors - Verbrauch des Faktors auf Maschine A - Verbrauch des Faktors auf Maschine B = noch verfügbare Einheiten des Faktors
Wie komm ich auf diesen wert?
View 1 more comment
könntest du einmal die genaue Rechnung teilen?
10*1+18*4+7,5*80
Was sind das für Zahlen?
Wir stellen 64,174 Stück mit Prozess A her und verbrauchen 641,74 von Faktor 1. Wir stellen 17,826 Stück mit Prozess B her und verbrauchen 534,78 von Faktor 1. Insgesamt ein Verbrauch von 641,74 + 534,78 = 1176,52 Verfügbarkeit von Faktor 1 ist 1200. 1200 - 1176,52 = 23,48 Das gleiche noch analog für die anderen Faktoren. Und dann kommt man auf die 3 markierten Zahlen.
Wie kommen wir auf die 20 & 18 ?
20 ist der "Mehrverbrauch" des Faktors 1 der entsteht, wenn ein Output nichtmehr auf Maschine A sondern auf Maschine B produziert werden würde. Also Verbrauch r1 auf B (30) - Verbrauch r1 auf A (10) = 20. Entsprechend für Faktor 2: 36-18=18. Faktor 3 ist irrelevant, da B weniger von 3 verbraucht als A und somit durch eine Verschiebung von A nach B am Ende mehr von Faktor 3 zur Verfügung steht als vor der Verschiebung.
Danke ! :)
Hey, wie kommt man hier auf r2 und r3? Danke im Voraus
Du rechnest dein xa mal 10 dann kriegst du ra raus rb=xa•18 usw
woher weiß man das
682-654
No area was marked for this question
Wo haben wir hier das Stepping-Stone Verfahren angewendet? Bei der Übung war nämlich ein Tabellenschema vorhanden
View 4 more comments
Alles klar ich danke dir vielmals! Darf ich fragen, wie du dich für die Klausur vorbereitest?
Gerne :) hab die Klausur glücklicherweise schon hinter mir. Habe mich damals größtenteils auf die Übungen und Tutorien konzentriert und darauf geachtet die Verfahren nicht auswendig zu lernen sondern zu verstehen warum welcher Schritt gemacht wird. Wenn man dabei Probleme hat kann ich nur empfehlen einfach mal die Übungsleiter oder Tutoren zu fragen, die sind ja eigentlich dafür da den Stoff beizubringen, auch wenn das bei P+L nicht immer so rüberkommt. Für die Theorie kann ich keine großen Tipps geben, da hab ich einfach den Fragenkatalog genommen der mittlerweile auch hier auf Studydrive ist und mir noch ein bisschen die Vorlesung angeschaut. Mir wurde gesagt, dass auch im Übungsbuch auf die Theorie eingegangen wird und man da das ganze deutlich komprimierter hat als im normalen Buch. Außerdem behandeln die Theoriefragen meistens irgendwelche Verfahren oder Modelle die miteinander verglichen oder bei denen Vor- und Nachteile genannt und erläutert werden sollen. Hoffe das hilft dir weiter, viel Erfolg noch beim Vorbereiten und in der Klausur!
Wie kommt man nochmal auf diese Zahl ?🤔
Das sind die Kosten eines Output das mit Prozess A produziert wird. Man kommt drauf indem man die Faktorverbräuche(Prozess A)*Faktorkosten nimmt, also 10*1+18*4+7,5*80=682