Produktionswirtschaft

at Technische Universität Dortmund

Join course
1515
Next exam
SEP 24
Discussion
Documents
Flashcards
wie hat man das so schnell ausgerechnet?
VL 3. Handout Folie 144: wie kommt man auf die Kosten K ZI (1400) =423, 75
keiner?
Wurde gesagt mit wie vielen nachkommastellen wir rechnen sollen ? Jemand aus dem haupttermin vl eine Ahnung ?
Spielt es hierbei eine Rolle ob es größer gleich oder kleiner gleich ist?
Alles was kleiner gleich ist ist positiv alles was größer gleich ist ist negativ... also insofern betrachtest du eh nur positive Werte
Woher weiß ich wie lange die Produkte laufen? Und was meinen die Zahlen die du am Rand geschrieben hast? (mit Bleistift)
Mit Bleistift : operations bzw schlupfzeit... anhand der Tabelle in der Aufgabe siehst du die Operationsteam auf den jeweiligen Maschinen
Hey, wie kommt man hier auf-1.3? ich komme die ganze Zeit auf -2,6 :D
View 3 more comments
Dazu hätte ich auch noch eine Frage. Wenn ich die Bionomische Formel benutze komme ich auch nicht auf 1333,33. @Toniii kannst du das mal näher erläutern? Bzw deinen Rechenweg erklären ( nur die bionomische Formel)?
So kommt man links auf der gleichungsseite auf 1,333
woher weiß man, dass es sich um eine Substitution bzw. Limitationalität handelt? Wie rechnet man das aus? :/
Könnte mir jemand mit seinen eigenen Worten die Fertigungssegmentierung erklären? Verstehe nicht so ganz den Unterschied zur Fertigungsinsel..
Die Fertigungsinsel will die Vorteile der Werkstatt- und Fließbandproduktion zu vereinen. In ihr werden entweder Produkte die fertigungstechnisch oder konstruktiv ähnlich sind, auf verschieden Inseln aufgeteilt. Im Gegensatz dazu steht die Fertigungssegmentierung, bei welchen mehrere Produkte mit ähnlichen Fertigungsabläufen einem Fertigungssegment zugeordnet werden. Ich stelle mir für die Fertigungssegmentierung immer den Möbelbau vor. Du hast beispielsweise verschiedene Sofas, die das gleiche Gerüst haben. Dann werden sie in einem Fertigungssegment angefertigt. In einem anderen Fertigungssegment werden dann beispielsweise Stühle oder Tische zusammengesetzt. Laut meinem Verständnis kann man also in Fertigungssegmenten eine Reihe von Produkten mit einem ähnlichen Aufbau zusammenfassen, in Produktinseln werden in verschieden Stationen ein und das selbe Produkt hergestellt, nur dass mehrere Phasen der Herstellung zusammen gefasst werden. Also wenn wir auf das Möbelbeispiel zurückkommen und wir den Stuhl wählen, wird innerhalb einer Insel an einer Station das Holz geschnitten, in einer anderen das Polster genäht und in der dritten dann alles zusammengefügt. Hoffe das ist verständlich :D
Dankeschön :)
Wieso -0,5 und nicht -1206?
Die RS und K Spalte zählt hier nicht
Danke
in der Musterlösung kommt man aber auf andere ergebnisse
View 4 more comments
ärgerlich rechne mir die finger wund weil ich die lösung nicht rauskriege . anscheinend ist die lösung falsch.
Es ist falsch wie schon gesagt, leider überall kleine Fehler zu finden ... die haben bei der Einsetzung eine Wurzel vergessen
Könnte mir bitte noch mal jemand erklären, warum ich bei Maschine 1 die Intensität einsetzte und bei Maschine 2 x/t? Wäre wirklich sehr dankbar.
View 2 more comments
@toniii und woran erkenne ich das? Es tut mir leid aber ich stehe bei dieser Aufgabe so auf dem Schlauch. Danke schon mal.
Woran erkennst du was ? Das du das ganze so auswählen musst ? Wenn du das meinst da gibt es leider keine Faustregel weswegen ich persönlich solche Aufgaben auch extrem unpraktisch gewählt finde ... das ist eher so ein Gefühl was passen könnte aber je nach Fall sehr unterschiedlich zu entscheiden... mehr kann ich dazu so auch nicht sagen
Kann man y1 und y2 hier auch noch irgendwie interpretieren?
View 3 more comments
ach okay , danke! Und y3 würde man ganz normal interpretieren, dass noch 116 Maschinenstunden zur Verfügung stehen würden ?
Genau 👍🏻
Woher weiß ich, dass ich zu zwei Prozessen und nicht nur zum günstigsten verschieben muss?
Weil dadurch das bei Verschiebung zu Prozess 4 wieder etwas mehr von Faktor 2 vorhanden ist was man für die Verschiebung nach Prozess 1 bzw 3 verwenden kann ... deswegen stellst du das gleichungssystem auf und guckst da nach einer optimalen Lösung um r3 und r2 komplett auszunutzen
Aber was ist dann mit Faktor 1?
Ist vielleicht jemand hier, der Prowi schon mal geschrieben hat und mir erzählen kann was für Aufgaben dran kommen werden? Also zwei wo wir mathematische Probleme müssen kann ich mir ja vorstellen, dass die vielleicht so sind wie in der Übung, aber unter den andern beiden Aufgaben kann ich mir noch nicht wirklich was vorstellen...
Sieh dir doch die Altklausuren an die hier hochgeladen wurden :) hab leider noch nicht geschrieben, deshalb hab ich keine Infos
Danke :) Hab ich noch gar nicht gesehen :D
Gibt es irgendwie ne Zusammenfassung mit den ganzen formeln und bedingungen bezüglich Bestellmengen. Komme da irgendwie durcheinander. also man unterscheidet zwischen offener und geschlossener Produktion, dann noch jeweils V kleiner oder größer als L. mehr nicht oder?
View 2 more comments
Guck dir mal die Vorlesung an da steht alles wichtige zu diesem Fall :)
Alles klar, hab ich dann wohl übersehen
Wie lange dauert die Korrektur ungefähr?
4 Wochen oder so
Ich meine hier gelesen zu haben, dass irgendeins der Themen, die relativ spät in der VL kamen oder ein Aufgabentyp o.ä. ausgeschlossen wurde. Stimmt das und wenn ja was genau war es nochmal? Ich finde es nicht mehr.
View 4 more comments
In keiner der Übungen und Tutorien ... aber ich persönlich war eig in allen Vorlesungen Übungen und tuts und da hab ich nie etwas gehört was ausgeschlossen wäre sondern nur das alles was besprochen wurde auch in der Klausur dran kommen kann
Ich meine er hat das in der letzten Vorlesung gesagt, da war ich dort.. spielt aber sowieso keine Rolle mehr, da im zweiten Termin nichts ausgeschlossen ist.
Warum nehmen wir hier Faktor 1 und Faktor 2. Die limitierenden Faktoren sind doch 1 und 3. In der Übung haben wir die limitierenden Faktoren derjenigen Prozesse genommen zu denen wir hinverschieben. Gibt es eine andere Regel dafür?
View 1 more comment
Danken schonmal. Ansonsten nimmst man immer die limitierenden?
Das hat eig nichts mit den limitierenden Faktoren zu tun ... du guckst auf welche Prozesse du allgemein verschieben kannst , weil sie insgesamt günstiger sind und dann schaust du bei welchen Prozessen es dazu kommt, dass durch Verschiebung mehr von einem Faktor gebraucht wird als beim vorherigen teueren Prozess(positive Werte) ... die schaust du dir an und berechnest wie makiert die Verschiebungsfähige Menge davon nimmst du dann den kleineren wert ...
Warum haben wir bei Übung 7 Aufgabe 13 bei dem Stepping stone noch die Tabelle gemacht mit den jeweiligen Berechnungen zur Kostenreduktion und bei Tutorium 10 Aufgabe 11 nicht ?
View 2 more comments
Ja genau je nachdem wie es im jeweiligen Fall aussieht gibt es halt mehrere Möglichkeiten zu verschieben , also guckt man durch welchen die Reduktion am größten wäre oder wie im tut nur einen sinnvollen Fall ... im haupttermin haben hier einige geschrieben kam es wohl vom Aufwand wie im tut dran ... ist vermutlich wie in der Übung zeitlich etwas zu knapp für die Klausur :)
Danke für deine Hilfe !:)
Wie würde der Definitionsbereich von r2 aussehen? Warum berechnen wir diesen hier nicht? Ich hätte als obere Grenze 60, als untere Grenze 35 und noch die 50 bei der ich nicht weiß, ob es eine obere oder untere Grenze darstellt? Wie gehe ich da vor?
View 1 more comment
Ich meinte das so, wenn ich die Gleichung nicht nach r1 sondern nach r2 umgestellt hätte. Hatte dann einen Denkfehler: Der Definitionsbereich für r2 ist dann 35<=r2<=50. Danke trotzdem
Kann mir das nochmal jemand erklären, warum wir das nur für r1 machen? Verstehe auch nicht so richtig, was jetzt unser Ergebnis ist. also unsere effiziente Faktorkombination ?!
Ist das richtig, dass die Klausur nur eine Stunde geht?
Ja
Wie kommt man hier auf r1 hoch -1 ?
r1^-1 ist dasselbe wie 1/r1^1, das wurde hier nur umgeschrieben
Muss ich nach r2 umstellen oder kann ich auch nach r1 umstellen ?
Weis einer Villt wieso wir nicht die r1 Faktoren mit einbeziehen ( 1,4,4) und könnte die Verschiebung erklären?
Wenn du jeweils von Prozess 2 auf 1 bzw 3 verschiebst wird insgesamt weniger Verbraucht von r1 ( negative Zahl ) bzw bei für bleibt es unverändert...
Hat jemand die Aufgabe gelöst zum vergleichen ? Habe 505003,5 für die offene und 508666,3159 für die geschlossene Produktion heraus ...
View 25 more comments
@Anonymes Notizbuch also deine Xopt Werte sind ja richtg , aber beim Einsetzten in die jeweilige Ausgangsfunktion kommt bei mir für die offene Produktion (mit xopt=2000) 510.000 raus und bei der geschlossenen (mit Xopt=1154,7) 517.320,50881 raus ?
Kann sein das ich es im Taschenrechner irwo falsch eingegeben habe ... aber mir ging’s primär darum ob das Ergebnis allgemein so groß sein soll ...
Köönte so etwas im 2. Termin kommen? Wurde da eventuell etwas dazu gesagt?
bim auch neigierig
Ja nur einsetzen wäre zu einfach
Kann mir jemand erklären was mir die Reihenfolgenplanung sagt und wie ich diese berechne?
View 1 more comment
Glaubst du falls das dran kommt, dass die andere Prio Regeln geben anstatt KOZ mit SL ?
Da alle Aufgaben immer nur mit koz und sz Anwendung waren eher nein aber man sollte theoretisch wissen was bei den anderen zu tun ist
Meint ihr die Tutorien die jetzt im Ersttermin drankamen sind ausgeschlossen für den 2.?
View 1 more comment
dankeschön :)
Könntest du wohl einmal berichten was genau alles dran kam? oder kann man das wie in Mikro irgendwo sehen?
wie würde die Kostenfunktion sich verändern, wenn alpha z.b 10 wäre? Würde sich überhaupt was verändern?
View 17 more comments
Ich finde ja die Vorlesungsunterlagen eher verwirrend als erklärend deswegen hab ich primär mit dem Buch gelernt ... aber Jz auch so allgemein brauchen wir die variablen Kosten ja eh nur um λ * zu berechnen und da ist es Anscheind egal ob man das ganze eben mal Alpha nimmt oder nicht ... bei allen gesamtkostenfuntionen braucht man Alpha aufjenfall da es ja Einfluss auf die gesamt kosten nimmt ... ist das Jz so richtig ?😅
ich lerne mit dem skript also im skript ist kein alpha in der gesamtkostenfunktion. das wird halt direkt am anfang gemacht. Aber anscheinend kommt man aufs selbe ergebnis.
kann mir vielleicht einer verraten wo das herkommt ? Danke
View 5 more comments
Nein, das sollte soweit richtig sein. 2*die erste Klammer ist die äußere Ableitung und bei der zweiten Klammer betrachtest du nur das "Innere" (ohne hoch2). Dabei formst du vor'm Ableiten die innere Klammer erst um. Wurzelx/4 fällt bei der Ableitung weg. 2/4*Wurzelr1 bleibt stehen. Das leitest du ab und erhälst 2/4*1/2*r1hoch-1/2. Umgeformt ergibt das 1/4*Wurzelr1.
Danke!
Kann mir jemand nochmal erklären, was ab hier genau gemacht wurde und wieso?
Habt ihr auch Probleme mit diesen ganzen Anpassungen (insbesondere Handout3)? Ich krieg schon zu viel davon..
In der Lösung zu der Übung steht hier eine 0. Ich habe auch die 25/12 da stehen. Hat der Übungsleiter was dazu gesagt?
Ich würde sagen einfach ein Fehler der Übung, fürs Ergebnis zwar irrelevant aber das sollte so richtig sein :)
ich hab es gerade gerechnet und bei mir hab ich auch 25/12 da raus. Und war auch erstmal verwirrt dass in der Übung da eine 0 stand.
Wie lernt ihr die Vorlesung? Hab kein Plan wie ich das anwenden soll
Lern den Fragenkatalog auswendig + schau dir die Inhalte aus der Vorlesung im Buch und Übungsbuch an
Kann ich meinem Vorredner nur recht geben ich habe die Theorie auch nur mit dem Übungsbuch dem normalen Buch und dem Fragenkatalog (der eig aus teilweise genauem Wortlaut die Texte aus dem Buch übernommen hat auf die fragen ) gelernt ... die Vorlesungsunterlagen sind nicht wirklich aussagekräftig
kurze Frage zur Übung 7 und 8. Ich kann mir ehrlich gesagt sehr schwer vorstellen, dass diese Aufgaben in dieser Form in der Klausur vorkommen sondern eher in dieser "Tutoriumsform", sehe ich das falsch bzw. hat der Übungsleiter was dazu gesagt ?
Gesagt ist nur das alles Klausurrelevant ist was auch besprochen wurde... es ist schon deutlich zeitaufwendiger, ich kann mir vorstellen das wenn die eine solche Aufgabe dran nehmen dann nur mit dem einen fall das man einmal die grenzkostenfunktionen gleichsetzen soll und den Verbrauch am Ende als Ergebnis angeben soll aber nicht noch für zwei verschiedene ausbringungsmenge und vgl etc dann vom Umfang eher Tutorium aber Schwierigkeit bzw Inhalt der Übung ...
No area was marked for this question
Warum kann ich hier eigentlich nicht die Formel GS=PG1/PG2 anwenden? Warum wird das hier so aufwendig gemacht und woran erkenne ich, ob ich das so oder mit der Formel machen kann?
View 3 more comments
In dem Fall würd ich das ganze einfach nach r2 auflösen da x und r1 dann bekannt wären ... dann würdest du ja dein r2 auch ohne GS rausbekommen ... geht denke ich nur um das Verhältnis
Stimmt auch wieder
Mal so ganz nebenbei, neben dem ganzen Lernen. Danke an Toniii für alle ausführlichen Tuts und Übungen. ❤️❤️
Auf jeden Fall vielen Dank dafür an dich!
Freut mich, dass ich einigen damit hier weiterhelfen konnte !☺️
Warum können wir schlussfolgern, dass >0 ein ineffizienter Bereich ist?
View 2 more comments
Bei positiver Steigung der Isoquante würde man ja für den gleichen Output immer mehr Input von r1 und (!) r2 verwenden (wenn man sich den Kurvenverlauf der negativen Steigung anschaut, sieht man, dass wenn mehr r1 genutzt wird weniger von r2 benötigt wird), was ineffizient ist. In den Vorlesungsfolien gibt es dazu eine Abbildung, in der man das ganz gut erkennt.
Danke euch!
Warum wird das so gemacht ?
Würde ich auch gerne wissen
Du machst aus dem ganzen eine kleiner gleich Gleichung also mal -1 den gesamten therm
Habe vergessen mich für prowi anzumelden :((( was soll ich tun?
View 9 more comments
also ich finde das dokument für wiwis auch nicht kann dir den link für wing schicken https://www.tu-dortmund.de/studierende/im-studium/pruefungsangelegenheiten/ansprechpersonen-kontakt/team-3/
danke dir meinst du das geht auch?
normalerweise ist ja bei solchen aufgaben x gegeben. Wie geht man an diese Aufgabe ran wenn x als intervall angegeben ist?
View 2 more comments
warum nicht wurde kombinierte anpassung ausgeschlossen oder was?
Nein aber sowas haben wir nicht im Format von Anpassung gemacht ... Anpassung an sich würde nicht ausgeschlossen garnichts wurde ausgeschlossen !
wo genau findet hier die selektiv quantitative Anpassung statt? Es wird doch nur eine zeitliche Anpassung durchgeführt. Oder ist es immer eine selektiv quantitative Anpassung, wenn es 2 verschiedene aggregate gegeben sind?
View 1 more comment
also man muss nichts zusätzliches rechnen?d.h ja dann wenn man zeitliche anpassung macht , hat man auch automatisch die quantitaive Anpassung durchgeführt oder?
Ja so indirekt weil du dann einfach die Menge xa in dein Ka einsetzt und dein xb ind Kb und das ganze musst du dann halt nur addieren weil du ja auf beiden etwas produzierst ... wäre eine schöne Aufgabe für die Klausur simpel da man mit λ nichts machen muss keine grenzkostenfunktionen etc...
Also ich hab mich gestern von der Klausur abgemeldet und ihr so? Wann ist es bei euch so weit? Gebe mich geschlagen. 😂😰
View 2 more comments
wieso meldet man sich 5 Tage vorher ab? Ist doch noch massig Zeit
Scheußliches Gefühl dass man nichts weiß :(
was ist der Unterschied zwischen multiple quantitativ und selektiv quantitative anpassung?
Baugleiche Maschine (multiple) und unterschiedliche Maschinen (selektiv)
wie würde ich in der Klausur anhand der Aufgabenstellung erkennen, um welche art der Anpassung es sich handelt ?
View 1 more comment
gut, das ist mir auch aufgefallen, aber in der Klausur wird er das doch sicherlich nicht vorgeben oder ?
Muss man ja wie willst du denn sonst wissen was du darfst und was nicht ... also das wäre meiner Meinung nach Quatsch das nicht anzugeben... das würde auch in allen Aufgaben soweit meine ich immer in der Überschrift klar ...
An welchen Zahlen sollte man diese Aussage erkennen ?
-0,61 bei verschieben auf Prozess 4 kommt es zur einer Reduktion von Faktor 2 (negativ )
Übung 5: was sagt die b1min konkret aus? Ausbringungsmenge?
Die minimale ausbringungsmenge die mit einer Maschine A produziert werden muss wenn die andere Maschine B schon maximal ausgelastet wurde
Warum muss da größer gleich und nicht einfach gleich hin?
Um den Auftrag zu erfüllen müssen mindestens 42 Stühle produziert werden
weshalb bleiben die VZ in den beiden Nebenbedingungen gleich?
Bei den anderen beiden willst du auch ein kleiner gleich haben also mal -1 und bei den NB sind die schon kleiner gleich
Warum gibt es überall ein Gleichheitszeichen und nur bei B ein kleiner gleich?
Ich würde mal sagen das ist so falsch müsste überall Bleigehalten werden , habe es auch so einmal berechnet und die benötigt man für die Eingrenzung der Intervalle da man sonst nur einzelne Werte herausbekommt :)
Load more