Mikroökonomie

at Technische Universität Dortmund

Join course
1772
Next exam
SEP 27
Discussion
Documents
Flashcards
Kann mir vielleicht jemand erklären warum wir in den p-Aufgaben zu Kapitel 25 einmal MR=P'(y)*y+ P(y) und in manchen Aufgaben ist der Erlös P(y)*y und wir leiten normal ab. Bin ein bisschen verwirrt. Danke im Voraus :)
View 2 more comments
Wenn ich mir das so anschaue ist das glaube ich dasselbe. 🤔 Also wenn ich jetzt keinen Fehler beim Ableiten und zusammenfassen gemacht habe dann kannst du entweder direkt P(y) *y bilden und das dann insgesamt ableiten oder du leitest nur P(y) ab und stellst diese Formel auf mit dem P’(y)*y+.... Ich glaube wirklich das ist egal.
Wäre dann wieder so ein Fall das die verschiedene Lösungswege benutzen aber nirgendwo darauf hinweisen. Aber logisch wäre es weil P(y)*y ja eigentlich die Erlösfunktion ist und der Grenzerlös ist ja eigentlich die Ableitung der Erlösfunktion.
Kann mir jemand ausführlich erklären wie die auf die Bedingung erster Ordnung kommen? Wenn ich die Zielfunktion ableite fällt das *y doch eigentlich weg und wird nicht zu -y oder?
Ich hab erstmal das yB in die klammer multipliziert und dann ganz normal differenziert. Das 2*yB kannst du wie in der Lösung gemacht als -yB - yB schreiben. Du hast wahrscheinlich die Produktregel beim differenzieren vergessen.
Ahhhhh Danke! Diese Klammern haben mich glaube ich einfach total verwirrt. Das hätten die dann doch gleich als 2*yb stehen lassen können🙄
22.7 woher kommen die 1000?
View 2 more comments
Manchmal lösen die ja durch Ausprobieren und manchmal gibt es für sowas ein ganz bestimmtes Schema. Wann man was anwendet lernt man vermutlich entweder nur durch wiederholen oder es ist einfach Glückssache das man die richtige Entscheidung trifft:D
Hahaha danke 😭😂💀
Kann mir jemand erklären wie man das Grenzprodukt ausrechnet.? Zum Beispiel wie bei Aufgabe 19.3
View 1 more comment
Das Grenzprodukt ist die Ableitung der optimalen Produktionsfunktion nach dem bestimmten Input. Das Grenzprodukt nach Input 2 ist dann die Ableitung nach x2. Hilft dir das?:)
Ja danke 😊
Was ist ein Schattenpreis? (Kapitel 21)
Wo ist denn in Kapitel 21 von Schattenpreisen die Rede? Hast du eine Aufgabe oder eine Folie aus der Vorlesung?
Allgemein versteht man darunter die Kosten die zusätzlich auftreten, wenn du eine Einheit mehr produzierst
ich habe mikro im 1.termin geschrieben und bin durchgefallen. habe dann danach die ganze zeit für ein anderes fach gelernt womit ich jetzt fertig bin heißt ich habe zwischen mikro 1.termin und heute nix für mikro gemacht. wenn ich kapitel 2-6 nochmal durchgehe müsste ich die wieder zu 80% draufhaben. würdet ihr mir empfehlen den 2.termin zu schreiben mit einer woche lernen und ein bisschen glück oder lieber nicht und welche tipps könnt ihr mir geben ? ist übrigens mein 2.versuch
View 1 more comment
@kütahyalli kapitel 8 und 16 würde ich weglassen und würde die komplette woche 19 bis 28 machen. hätte dann ein wenig grund Verständnis von den kapiteln hätte die aber nicht zu 100 % drauf
Soweit ich es verstanden habe, wurden die Aufgaben zu den ersten Kapiteln schwerer gestellt als die Aufgaben zu den letzten Kapiteln. Also wäre es schon wichtig die letzten Kapitel auch zu können. Wenn du es schaffst diese zu lernen und dich sicher fühlst würde ich rein gehen, wenn du es nicht schaffst würde ich es persönlich sein lassen, da es dein 2.Versuch ist. Ich weiß nicht wie gut du mit Druck klar kommst, aber der Druck im 3.Versuch, falls du im 2.Versuch nicht bestehst, wäre sehr groß. Aber die Entscheidung liegt bei dir. Du selber hast Kenntnis darüber wie schnell du etwas Neues lernen kannst. Ich meine du hast 6 Tage für 6 Kapiteln. Du würdest es eig schaffen die Kapiteln richtig zu üben und nicht nur Grund Verständnis zuhaben.
Hey :) Kann mir jmd. vielleicht erklären, wie wir auf diesen Wert bei der Aufgabe 21.11 gekommen sind?
cs wurde nach y abgeleitet, weil p=MC ist
No area was marked for this question
Hast du auch die Antworten zu 2-6?
Die findest du bei den Dokumenten unter „Klausuraufgaben2-6.“ Du musst einwenig runter scrollen
Super!! Habe ich wohl nicht entdeckt 😅
Hallo, habe bis Dato noch nicht angefangen zu lernen und würde meinen Wissensschatz als relativ gering einschätzen. Kann mir einer von euch eine gute Taktik / einen guten Lehrplan sagen, mit dem es realistisch ist, die Klausur in 9 Tagen zu bestehen? Danke euch schonmal :)
View 1 more comment
MRAZ welche Kapitel sind den einfach zu lernen
Ich habe mit der zusammenfassung gelernt die hier hochgeladen ist und dann damit die P aufgaben gemacht
Kann mir jemand erklären wie man bei 28.2 auf die Lösung von a) kommt?
No area was marked for this question
woher wissen wir, dass nur mit T3 produziert wird?
View 3 more comments
Sehe ich das dann anhand der Zeichnung einfach daran dass Punkt (6,1) rechts von T3 liegt?
Hab noch ne Frage zu der Aufgabe: Warum wird bei c) bei der Ableitung nach x1 der Faktor 2 genommen und nicht Faktor 1? Ich hatte es ohne die Lösungen erst mit Faktor1 gemacht und kam dementsprechend auf 1/2, was glücklicherweise auch nicht =1 ist :D Weiß nicht, wann man Faktor1 und wann Faktor2 nimmt!?
Wie berechnet man die variablen Kosten?
Unterscheidung zwischen Variablen und fixen Kosten hast du glaube ich nur in der kurzen Frist. Dabei bilden dann die festen Inputs die fixen Kosten und der Variable Input die variablen Kosten. Du bestimmst also einfach den faktoreinsatz des variablen Inputs und multiplizierst den dann mit w (also den Inputpreisen)
Kostenfunktion aufstellen und dann einfach nur den teil nehmen der vom Output abhängt. Dann hast du die variable Kostenfunktion und kannst weiterrechnen
Was ist wenn die Einkommensdifferenz grösser oder kleiner als null ist. Wann ist welches Gut dann teurer?
Ist Aufgabe 28.2 Klausur Relevant?
View 3 more comments
Dann ist das ja wie die 28.1 abgesehen von a.)
wurde kartell ausgeschlossen?
Wann brauche ich die inverse Nachfrage und wann nur DP(y) Kap. 25
View 1 more comment
Danke genau das ist mein Problem manchmal müssen wir dann die P „Funktion“ zu DP umformen um E zu bekommen Aber manchmal geht das gefühlt garnicht
Das sind dann leider die umformungsregeln an denen ich teilweise auch verzweifel:D aber dein Ansatz ist genau richtig:) ich persönlich finde die preissetzung durch Kostenaufschlag deutlich einfacher und da in den Übungsaufgaben fast immer eine isoelastische Nachfrage und Konstante Grenzkosten vorhanden sind versuche ist die Monopolmenge/ Monopolpreis immer darüber zu bestimmen.
Wie kommt man auf die Faktornachfrage?
Faktornachfrage ist fast das gleiche wie Faktoreinsatz. Um die Faktornachfrage Pro einem Output zu bestimmen rechnest du einfach für z.B. Die Maschinen 3/18 weil du mit 3 Maschinen 18 Kartoffeln ernten könntest. Also beträgt der faktoreinsatz pro Kartoffel 1/6 Maschinen. Hilft dir das?
Perfekt, dankeschön 👍🏼
Wurde Von Kapitel 28 iwas ausgeschlossen ? :))
Ja, nur stackelberg und cournot sind relevant
Danke 🙏🏼!!
Kann mir jemand erklären wie man hier vorgeht , verstehe es nicht so ganz .