2018 Frühjahr.pdf

Exams
Uploaded by Marvin 74 at 2019-06-30
Description:

Wie immer: keine Gewähr und teilweise unvollständig.

 0
90
9
Download
a_r = r_2punkt - r*w^2 = - r*w^2 Sollte dann die rechte Seite nicht negativ sein?
Würde ich auch so sehen, hat auch glaub ich noch jemand angemerkt, aber kam bis jetzt keine Erklärung dazu
fällt der Term beim Linearisieren weg?
View 6 more comments
Noch als Ergänzung damit es vollständig ist, cos(phi) wird dann zu 1 und tan(phi) wird ebenfalls zu phi. Weiß nicht wie es bei tan^2 ist, aber ich schätze das wird wie bei sin^2(phi) dann ebenfalls zu 0.
Ja, weil tan = sin/cos , d.h tan(phi) wird zu phi und wenn es dann quadriert wird, wird es wieder 0
Warum -2mgy?
Weil die rechte Rolle die Masse 2m besitzt und um y nach unten bewegt wird ("Verlust von Höhenenergie")
Kann mir jemand erklären wie man auf diesen Zusammenhang kommt? Speziell die 2r
View 3 more comments
Ich komme gerade nochmal hierauf zurück, weil mir noch etwas aufgefallen ist. Du schreibst vom Drehsinn, aber phi1 ist ja auch negativ entgegen dem positiven Drehsinn im Uhrzeigersinn. Dann müsste beides negativ sein und das Minus hebt sich jeweils auf. Also irgendwie passt deine Erklärung noch nicht ganz.
Mit dem eingezeichneten Drehwinkel phi_2 würde die Rolle eigentlich nach oben rollen, aber die Drehung um phi_1 lässt die Rolle tatsächlich nach unten drehen. Daher ist phi_2 entgegen phi_1 und somit negativ.
die aussage ist falsch
Ich schätze es ist nur schlecht formuliert. Es sollte heißen, dass die Formel für die Höhe an jedem Ort innerhalb des Loopings gleich ist.
fehlt da nicht ein negatives VZ?
Kann man hier nicht einfach die Gleichung 9 nehmen und nach t umstellen? V1 müsste ja V1quer sein, da wir keine Reibung haben.
View 1 more comment
Man kennt dort doch die länge l die man in X einsetzten könnte. Es müsste doch die gleiche Zeit vergehen bis man die weite l erreicht hat.
Ja ich verstehe was du meinst und für den mittleren Teil hast du Recht damit, nur der erste und dritte ist nicht rein mit der x-Komponente lösbar
Muss das hier nicht positiv sein ?
Nein ist richtig so, auf der rechten Seite stehen hier die konservativen Kräfte aufaddiert. Also Q(D) und Q(F) aus der Aufgabenstellung.
Die Koordinaten des Ortsvektors habe ich noch geschafft (kann gerne ein Bild davon hochladen falls es jemand braucht), aber wie gibt man hier denn die Stoßzahl e an, wenn alle bisherigen Ergebnisse nur auf der Annahme basieren, dass e zwischen 0 und 1 liegt?