2016 Herbst.pdf

Exams
Uploaded by Marvin 97 at 2019-06-30
Description:

Wie immer: keine Gewähr und teilweise unvollständig.

 0
11
4
Download
Hier würde ich für die Stange: Mg(L/2-sin(phi)*L/2) und für das komplette Hohlrad: 2mg(L-sin(phi)*L) vorschlagen oder sehe ich das falsch? Die potentielle Energie ist ja nicht konstant. Feder hab ich genauso
ja, ist nicht konstant, aber dann mit cos(phi) für die Höhenänderung oder ?
hängt davon ab wie der Rest bei dir aussieht. So wie ich es es aufgestellt habe, ist es ja bei phi=0 Mg(L/2) und je größer phi wird desto näher kommt es ja dem NN. Bei phi=pi/2 ist es dann passend 0
Die Höhe müsste falsch sein, weil wenn ich phi=0 setze darf nicht mgh3 rauskommen. Ich habe da mg*(h3+r*(sin(alpha)-1), oder sehe ich das falsch?
View 2 more comments
Für Zustand E ist ja kein phi notwendig, wenn das NN unten liegt
hast recht. hab die aufgabe direkt zusammengefasst, von C nach F
Das wird doch nicht benötigt oder? Weil ich denke die meinen in der Aufgabenstellung das komplette Hohlrad inkl. Speichen oder? Das hieße Ekin,Hohlrad reicht aus
View 1 more comment
ja ok stimmt, aber verwirrend was die genau mit Hohlrad meinen
Stell dirs einfach wie einen Kreisring vor, ohne irgendwas drin :) Aber ja, muss man vorher wissen
x(phi)=x0+sin(phi)*L oder?
ja richtig. Der Ersteller hat sich hier wohl mit der Geschwindigkeit vertahn; davon gibts ja auch einige Aufgaben. XPunkt = PhiPunkt * L