Mechanik C - Aufgaben 1.14-1.18.pdf

Assignments
Uploaded by Nicole Polinceusz 68122 at 2018-01-29
Description:

Mechanik C Aufgaben 1.14-1.18 - eigene Lösungen

 +1
140
3
Download
Wie wird hier umgeformt? Ich dachte *-1 aber die rechte Seite bleibt ja gleich, und wenn man das nicht macht, kommt man nicht auf das richtige Ergebnis..
Oder rührt das wieder daher, dass e_r eigentlich negativ ist( weil es nach außen hin angetragen wurde?)
No area was marked for this question
Welches Vorzeichen hat bei der 1.16 bei a) bei Summe Fy dieses R*(d/dt phi)^2 Weil du hast da erst ein negatives Vorzeichen und dann in der Umformung ist es positiv ?? Laut Skript ist das a_n negativ , aber hier wäre das falsch, weil dann nicht 3Gsin(phi) herauskommenwürde
(Siehe die andere Frage zu Aufgabe 1.6) Bei Polarkoordinaten wird die radiale Richtung nach außen angenommen. Die Zentripetalbeschleunigung ist dadurch negativ (-r*Omega^2), da sie eine nach innen gerichtete Beschleunigung ist. Bei dieser Aufgabe sollte a_n wenn es nach innen angezeichnet wird dann eigentlich +r*Omega^2 sein. Dann passt auch die Umformung und das Ergebnis.
Diese Umformung ist doch falsch ??? Da stimmt das Vorzeichen nicht Dann kommt man auch nicht auf 3Gsin phi sondern Gsin phi
Die Zentripetalbeschleunigung (r*Omega^2) ist eine Beschleunigung die nach innen wirkt. Wenn hier a_n zum Kreismittelpunkt angezeichnet ist sollte eigentlich a_n=+r*Omega^2 sein. Dann würde die Umformung auch passen. Das ist in der Vorlesung und Übung immer etwas undeutlich. Bei Polarkoordinaten (also auch auf der Kreisbahn) zeigt r im Koordinatensystem nach außen! Das hat zur Folge, dass die Zentripetalbeschleunigung als -r*Omega^2 angegben wird, da sie eine nach innen gerichtete Beschleunigung ist.