Mechanik C

at Technische Universität Dortmund

Join course
382
Discussion
Documents
Flashcards
Mein Boss-Zugang funktioniert derzeit irgendwie nicht, wäre jemand so lieb die Liste vom Institut hochzuladen? Vielen Dank im Voraus :)
Push
Was habt ihr?
View 5 more comments
@Lippenstift, ich selbst habe zwar bestanden, dennoch fand ich die Klausur in Anbetracht der Zeit und des Niveaus der Altklausuren (auch der neueren) mehr als frech... von daher mach dir nichts draus
@lippenstift Ich habe das erste mal in mechanik alle tuts und üb vor der klausur nochmal selber durchgerechnet ohne parallel auf lsg zu schauen (nachdem ich sie während des Semester "nur" nschvollzogen habe. Ansonsten halt altklausuren gerechnet. Finde mechanik c echt nochmal schwerer als die anderen mechanics
Ergebnisse sind im boss
Habe am 09.02 meinen 3. Versuch in Mechanik C geschrieben und wollte nur mal fragen ob jemand weiß ob es eine Möglichkeit gibt seine Note vielleicht schon etwas früher zu erfahren ? Hätte da jemand eine Idee wo bzw bei wem man sich da melden könnte?
Da gibt es eigentlich keine Chance außer zu warten. Du kannst es beim Prof versuchen, aber die Wahrscheinlichkeit ist verschwindend gering, dass du früher bescheid kriegst als alle anderen
Fandet ihr die Klausur, vor allem im Gegensatz zu den Altklausuren auch viel zu aufwändig und umfangreich?
View 5 more comments
Ich fand Sie recht gut machbar, inhaltlich allerdings schon schwieriger als die Alten (vor allem von 2012-2014). Das Aufstellen der Energien der BWGL Aufgabe fand ich ebenfalls nicht so toll, aber der Rest ging klar.
Wat? ich fand die inhaltlich eigentlich voll in Ordnung. es war nur einfach zu viel. Der Schwierigkeitsgrad lag meiner Meinung nach nur leicht über dem der Klausuren der letzten Jahre. Aber zum Beispiel deutlich unter dem vom den 2015er Klausuren
Was denkt ihr was ihr habt ? Meiner Meinung nach war die Klausur eher konzipiert für 90min (Mehrfachauswahl möglich)
Wünsche allen viel Erfolg !!
Was hat die 4 hier zu suchen?
Da der Stab 2L lang ist und die Länge des Stabes im Massenträgheitsmoment quadriert wird ergibt sich (2L)^2 = 4L^2
Oh man danke Ich glaub ich geh jz pennen kann mich nicht mehr konzentrieren 🙈😂😂
Wie kommst du hierauf?
Energiesatz von C (v_c=v_a) bis zum Punkt an dem die Masse ruht (v_d=0). Auf der rechten Seite steht also nur die Reibarbeit
Danke aber hatte es doch hinbekommen
Wie kommst du hier drauf?
View 1 more comment
Allerdings habe ich hier angenommen das sich das System im Schwerefeld befindet. Das wär hier aber nicht richtig. Die Punktmasse hat dann nämlich keine Potentielle sondern nur kinetische Energie !
Ich finds hier einfacher mit h=3Rsin(phi) - R(1-cos(phi)), das ist auch die Lösung die in der Übung genannt wurde
Wie kommt man bei H17 Aufgabe 1 c auf die Lösung des Schwingungsproblems?
View 7 more comments
wurde in der Übung vorgerechnet und ich habe es "abgetippt"
Oh alles klar
An dieser Stelle hab ich phi=pi gesetzt, da oben im Looping die Gewichtskraft maximal wird. Ich komm ich für die Bedingung N>=0 mit v(phi=pi) auf v_b>= Wurzel(5gr). Denke ich da falsch?
View 6 more comments
Okay, über den weg aus dem Video ist es noch schneller, als über die Bedingung N>0. Mit der Methode aus dem Video kommt hier ebenfalls v_b>Wurzel(5gr) raus
Hatte deine Antwortnachricht nicht gesehen. Danke :)
Wie kommst du hierauf ? hast du einfach nur eine reihenschaltung von c+c+3EI/l3
View 1 more comment
federn in reihe und dann mit balken parallel?
Die erste feder und der balken sind parallel, da wenn du eins verlängert, die andere automatisch mit verlängerst. Die beiden dann mit der 2. Feder in reihe
Kommt hier ein Integralzeichen hin?
Nein
Müsste das nicht ein cosinus anstelle des sinus sein ?
Stimmt. Danke
Hier fehlt noch eine 2 vor dem h und dem r wenn ich mich nicht irre. also wäre der richtige Term: -g * (2h+2r-cos(p)*2r)
Danke. hab die 2 verkehrt hingeschrieben
Wie kommt man auf diesen Term?
Müsste das nicht eigentlich negativ sein da die Ableitung von - cos(p)*sin(p) = sin^2(p) - cos^2(p) ist ?
Ja stimmt
Hier musst du aufpassen: Zum einen ändert sich die potentielle Energie der oberen Rolle nicht, in Abhängigkeit der Koordinaten. Und zum anderen haben die beiden Rollen nicht die gleiche Höhe h. Die obere Rolle hätte also keinen Anteil zur potentiellen Energie, da diese für alle Bewegungen konstant bleibt, die untere Rolle würde nur mit -2mgy beitragen, die Änderung in Abhängigkeit von y
Stimmt
Das muss 3EI/l^3 sein, da es ein Biegebalken ist
Stimmt. So ein Fehler wäre morgen ärgerlich
Wie du auf den Zusammenhang gekommen bist verstehe ich nicht ganz, kannst du das erklären?
Wenn sich das Seil um x nach unten bewegt, muss sich der Angriffspunkt des Seils an Rolle 2 auch um x nach unten bewegen. Der Angriffspunkt bewegt sich von der zweiten Rolle aus gesehen aber mit Phi_2*2r. Wenn man jetzt auf die Vorzeichen aufpasst bekommt man x=-Phi_2*2r
Ah ja, ich hatte an der Zeichnung nicht verstanden, dass die Koordinatenursprünge von y und x in der Mitte der Rollen liegen
Das hier müsste (r+L)² sein, weil der Steineranteil bis zum Mittelpunkt vom Stab geht.
Bei positiver Drehung um Phi_1 wäre auch x positiv. Wenn du das Vorzeichen entsprechend in den anderen Zusammenhängen änderst passt der Rest
Fehlt hier nicht der Abstand r vom Schwerpunkt. Mit dem sinus ist man "nur" am Boden .
View 10 more comments
Alles klar dann haben wir es jetzt raus :D
Perfekt danke Leute und Viel Glück morgen!!!
No area was marked for this question
Wäre nett wenn ihr mich auf meine Fehler hinweist und evtl eure lsg von 3 a und c geben könntet
Dort muss r statt R hin
Kann mir jmd erklären warum w1*b zu null wird? In rot steht dass das ~Koos sich nicht um das andere dreht. Aber wenn man ein koos in B setzt, dreht es sich doch um das koos in A?
View 1 more comment
Das ist jetzt ohne Gewähr aber nach diesem zusatzdokument für Relativkinematik bedeutet sowas, dass keine Rotation des bewegten Koos selbst stattfindet. Die "Kreisbewegung" von B um A herum sollte eigentlich durch v_0 oder v_B wie es hier genannt wurde abgedeckt sein. Aber wie gesagt, bin mir da nicht sicher
Danke schonmal. Das Zusatzblatt habe ich auch vor Augen. Nur wer entscheidet ob sich das bewegte Koos mitdreht (kann man ja so oder so machen?). Ist das in der Klausur vorgegeben?
Sonst war doch die Bedingung immer N>0, wieso hier anders herum?
Glaubt ihr, dass die Prüfung dieses Semester schwerer sein wird als das letzte Jahr? Die Prüfung vom letzten Jahr war im Vergleich zu den anderen deutlich einfacher. Glaube auch, dass viele bestanden haben. Weiß jemand wie die Prüfung im Sommer aussah? Habe irgendwie ein komisches Gefühl bei der Sache :D
Kommt immer auf die Themen an.. Denke es wird Lagrange, Energieerhaltung, Stoß und evtl. Relativkinetik dran kommen, ggf. auch ne Kombination. Je nach dem welchen Anteil die Themen bekommen ist die Klausur dann leichter oder schwerer... Ich persönlich hoffe das Lagrange bzw. BWGL nen größeren Anteil bekommt, ähnlich wie im letzten Jahr. Das sind meistens Aufgaben die nicht so fehleranfällig sind wie die anderen Allgemein fallen seit die die Zeit auf 75min erhöht haben weniger Leute durch weil die Zeit bei den Mechanik Klausuren immer ein entscheidender Faktor war
Lagrange und Energieerhaltung wäre aufjedenfall gut. Da würde ich mich dir anschließen. Die Mechanikfakultät hat aber schonmal eine zu schwierige Prüfung gestellt :D (Flipper) Ich hoffe das wiederholt sich nicht
Müsste das nicht insgesamt 1/4 MR^2 phi°^2 sein da das Theta von einer Scheibe ja schon 1/2MR^2 ist und dann mit Energie kommt ja dann noch mal 1/2
Hat wer einen Lösungansatz für die Aufgabe 3a der Altklausur Frühjahr 2018 ? Wäre sehr wichtig. Danke schon einmal im Voraus
Das hier ist ausgehend von der Impulserhaltung? m1vk1 + m2vk2 = m1vr1 + m2vr2?
energierhaltungssatz umgeformt
10R² , wenn ich mich nicht irre.
View 1 more comment
fehlt hier kein m?
Ja 10mR²
Hat jemand Lösung zu FJ 2018?
Hat jemand Frühjahr 2014 Aufgabe 3c) gelöst? Kann es sein, dass es in der Lösung eigentlich 2e(1-cos(phi)) heißen muss?
Wie kommt man hier auf y/2R ?
Das muss 2y/R sein, ansonsten kürzt sich auch das 1/4 nicht weg
Habt ihr bei a im ersten Kästchen auch v_c=l*w_2=l*w_1+v_1?
Ja, würde ich auch so sehen
Wieso die Vereinfachungen . In der Aufgabe wird das nicht vorausgesetzt
View 4 more comments
Sowohl bei Potenzreihenentwicklung als auch mit Taylor kommt man auf das selbe ergebnis wenn man sagt dass die quadratischen terme Phi*Phi unbedeutend klein sind und damit Null. Man kann theoretisch auch erst nach dem 5. glied abbrechen hat dann aber eine nicht lineare Dgl die man so auf die schnelle auch nicht lösen kann
@Anne : Man streicht die ja nicht einfach weg, im Prinzip macht man eine Potenzreihenentwicklung für sin oder cos. Dabei sagt man dann das alle höheren Potenzen von Phi 0 werden (was kleines * was kleines wird sehr klein). Daraus folgt dann sin(Phi)=Phi und cos(Phi)=1, alle Potenzen >1 werden zu 0 (Phi^2, Phi^3,...)
Müsste da nicht ein Minus hin, weil die verursachte Bewegung in die negative x-Richtung geht?
View 6 more comments
Dass beide Vorspannung positiv angegeben wurden, hab ich auch bemerkt, aber ich fand das sinnlos weil ja die obere feder dann gegen die andere feder arbeitet. Hfftl ist morgen in der aufgabenstellung alles klar, man verliert zu viel Zeit wenn man was fragen muss
Auch wenn Federn sich gegenläufig bewegen würden, können beide gestreckt sein
Hat jemand vielleicht 1.25 gerechnet? Die wurde zwar in den Übungen und in den Tutorien nicht gerechnet aber kann ja sein, dass jemand Spaß daran hatte. :)
View 1 more comment
Hast du Teil b) mittlerweile? Weiter als du bin ich auch nicht gekommen
hier die ganze Aufgabe weiß aber nicht mehr genau was ich da gemacht hatte
wie hast du diese position ermittelt?
Du musst dafür zwei Dinge wissen, Der Momentanpol von nem Stab ist der Schnittpunkt der Orthogonalen zu den jeweiligen Geschwindigkeitsvektoren. Zudem ist der Momentanpol von ner Scheibe immer der Abrollpunkt. So wie ich das Verstanden habe gilt das für jeden Punkt in der Scheibe. Dadurch weißt du der Geschwindigkeitsvektor vom unteren Punkt ist orthogonal zum Ortsvektor zum Abrollpunkt hin. Dann kannst du die Linie einfach so lang ziehen bis du nen Schnittpunkt hast. Hoffe das ist halbwegs verständlich.
danke dir ! verständlich!
Ich finde die Aufgabe sehr merkwürdig, aber an der Stelle hätte ich noch a_f*t subtrahiert, da ja nach der Relativgeschwindigkeit gefragt ist. Weiß jemand ob das an der Stelle falsch wäre?
Ja stimmt, habe mich da total verlesen, ich dachte in der Aufgabenstellung steht ak wäre die relativbeschl. aber da steht absolut. Hab die Aufgabe 3 nochmal gerechnet und in den Kommentaren gepostet, da ist alles nochmal sauber aufgeschrieben
Habe die Aufgabe 3 noch einmal überarbeitet.
Wieso sthet hier 3/2 m (6v)^2 auf der linken Seite ? Ist das nicht die kin. Energie im Zustand 4 ?! Generell gilt hier E_3 = E_4 und E_3 = 0
View 1 more comment
Das kommt aus der Aufgabenstellung
Ach und Zustand x ist eben dann, wenn die Feder, wegen der Masse, maximale Stauchung erreicht hat.
Wie kommt man hierauf?
View 1 more comment
ICh mein auf die cos(phi/2)?
Das ist der Abstand von der gestrichelten Linie zum NN. Der Punkt 3 (oder 4) hat den Winkel Phi/2 von der vertikalen aus gemessen.
fehlt hier nicht noch 1/2 *(Massenträgheit Rolle 2)*phi.^2?
Die Rolle 2 ist masselos, d.h. besitzt keinen Beitrag zur kinetischen Energie
Hat jemand zu Lösungen zu FJ2018 und 2016 und 2015er klausuren?
Wieso kann man nicht hier: M*G*sin(alpha)*L+m*g*h schreiben?
Hier ist lt. Aufgabenstellung gefordert die potentielle Energie in ABHÄNGIGKEIT von x, Phi & y anzugeben, das ganze bzgl. des festgelegten NN. Die Höhe der Rolle nimmt mit steigendem x um sin(a)*x zu und die Masse m sinkt um y. Also hat man diese Terme in abh. von x und y, zusätzlich zu der konstanten potentiellen Energie der dargestellten Lage. Hier ist in meiner Lösung allerdings ein Fehler, der konstante Anteil der Rolle sollte eigentlich M*g*sin(a)*(l+r) sein, ich habe da das +r vergessen
Wieso geht man vom Schwerpunkt aus, muss man nicht vom momentanpol am boden ausgehen. Dann würde der Abstand r1+R1 sein
View 1 more comment
Welches wäre dann in dem Fall richtig. phi = psi*R1 oder psi * (R1+r1)
Phi=Psi*(R1+r1)÷r2 müsste es eigentlich heißen
Load more