maschinendynamik

at Technische Universität Dortmund

Join course
219
Next exam
FEB 17
Discussion
Documents
Flashcards
Hallo kann vllt. jemand mal alle Übungen hochladen, konnte diese bis jetzt nicht besuchen. Danke !
Hallo, kann einer von euch die Lösung zu letzter Übung(7.1) hochladen . Danke im Voraus
Ja, ist aber nicht schön :-)
Woher kommt die Kraft 1/2 an dieser Stelle?
Kann jemand vielleicht die Vorlesungsmitschrift vom 07.11.2019 hochladen? Ist der Inhalt ungefähr identisch mit der bereits hier hochgeladenen Vorlesung vom 08.11.2018?
Nein, aber mit der Vorlesung vom 15.11.2018. Es gab eine Zusammenfassung des bisherigen Stoffs und das Kapitel 2.3 wurde komplett gehalten
Hat jemand das richtige Ergebnis bei Aufgabe 3.3 rausbekommen? Ich hab für H11=(23/1536)*(L^3/EI) rausbekommen und das mit zwei verschiedenen Ansätzen.
Hallo, wo finde ich die Aufgaben zu den Übungen und KVK? Danke im Voraus
Im Moodle-Raum unter "Organisatorisches" sind die Download Links.
Kann jemand bitte die Vorlesungsmitschriften hochladen?
Weiß jemand die Termine der KVK?
Mi 14:15-15:45, CH HS 2 Mi 18:15-19:45, MB1 R165 Fr, 12:15-13:45, Mb1 R165
Hat jemand den Einschreibeschlüssel für mich?
Foucault
Wie lange braucht man in etwa für die Vorbereitung?
Ohne vorher in der Vorlesung oder Übung gewesen zu sein so 1-2 Wochen
ich habe deutlich länger und einen zweiten Versuch gebraucht, die Übungen sind viel wichtiger als die altklausuren
Wurde eigentlich gesagt, wann die Ergebnisse ca. raus kommen sollen?
View 18 more comments
weiß jmd wo das ausgehängt wird? bei Mechanik hängen nur die Mechanik a-d und technische Mechanik Ergebnisse aus
Wenn du nochmal vorbei kommst, dann schick mal bitte ein Foto von den Mechanik D Noten @Währungswechsel
Hat Jemand vielleicht die Frühjahr 2015 gerechnet und könnte mir erklären wir man bei Aufgabe 2 auf die Nachgiebigkeitsmatrix kommt?
Hast du für H11 (und bei allen anderen) die Feder berücksichtigt? q1 erzeugt in dem Lager mit der Feder auch eine 1 Kraft und nach der Formel für die Nachgiebigkeit ist H11 = "1" * "1" / c mit c = 3EI/2a^3 vergleiche mit Seite 2 der Lösung von Übung 1 da steht die ganze Formel für diue Nachgiebigkeit
Täuscht das oder sind die Klausuren 2012 und früher noch anders und schwerer?
Hat jemand Lösungen (evtl. auch Musterlösungen) für die Klausuren 2008-2016?
Moin :) . Darf man bei der Klausur seine eigene Formelsammlung mitbringen?
nein, es wird eine gestellt und nur diese darf verwendet werden
Fehlt hier nicht noch die Überlagerung der Schnittmomente für den Teil unter dem Block ?
View 1 more comment
Es steht sehr wohl in der Aufgabenstellung. Die Schnittmomente unter dem Block können vernachlässigt werden, da der Block als "starrer Massenblock" angenommen wird.
Dann habe ich auch nicht genug gelesen. Danke :D
Warum wird beim Bestimmen der Auflagerkräfte das Gelenk nicht berücksichtigt?
dort geht es nur um die von aussen angreifenden kräfte.. da zählt ein gelenk nicht dazu
Man ersetzt alle Massenfreiheitsgrade durch "1"-Kräfte um die Steifigkeit zu ermitteln. Die Masse in der Aufgabenstellung kann halt nur rauf und runter schwingen. Und die Standardnotation in Maschinendynamik ist halt nach rechts und nach unten. Federn werden währenddessen als 'starr' angenommen.
Wie kommt man auf diese Beziehung ?
Das ist die Lager der am stärksten Beanschpruchten Faser ausgehend von der Mittellinie. b= Breite (und Tiefe) des Stabes Weil der Stab ja einfach nur gebogen wird streten in den Randfasern die größten Spannungen auf. Auf der einen Seite wird der Balken gestaucht und auf der anderen gestreckt. Ausgangspunkt ist immer die Mittelachse.
Könnte man auch über Epot die C-Matrix berechnen und diese dann invertieren oder geht das hier nicht? habe das so probiert aber komm t nichts brauchbares raus
Sagen 5&9 nicht das selbe aus ? Kann mir jemand den Unterschied erklären?
View 1 more comment
Danke Anonymer Lippenstift!
kein ding yo
Wie kommt man hier auf die 1/12 ma^2? wenn ich die kin. Energie aufstelle und nach q_3 ableite müsste ich doch auf 1/6 ma^2 kommen oder nicht?
Wieso habe ich hier nochmal l_1-q_3? Müsste ich da nicht einfach nur -q_3 stehen haben?
du bestimmst den Ortsvektor. In der Ruhelage hat die Masse den Abstand l1 in x-Richtung.
Wieso wurde der Bereich bei den H nicht beachtet?
wie werden diese werte bestimmt?
1/3 *L und 2/3 sind jeweils die Federkräfte. Die Drehfederkraft erhält man durch das Biegemoment an dieser Stelle. Die andere Feder ergibt sich durch einen Freischnitt am Lager. Aus dem Skript lernst du, dass sich die Anteile der Federn für die Nachgiebigkeit H_11 aus ((F_c)^2)/c ergeben.
Für die Drehfeder: Moment²/Federsteifigkeit. Für die andere Feder: Kraft²/Federsteifigkeit.
Wie kommst du auf diesen Verlauf? Wie sollte man dort am besten Freischneiden?
View 1 more comment
Ich komme auf die Verläufe, wenn ich das positive Schnittufer von M(x_2) über L weiter laufen lasse: M( x_2=L+2/3L ) = -2 aber darf man das so einfach?
Die Skizze in der Aufgabe ist nicht vollständig bemaßt. Im Prinzip ist der Kasten 2l/3 lang. M_x2=(-3/l)*(x-l) ist die Gleichung die ich für den Balken raushabe. Wenn ich jetzt für x=0 einsetze, dann kriege ich 3 raus. Wenn ich l einsetze kriege ich 0 raus und wenn ich für x=5l/3 einsetze, dann kriege ich -2 raus. Du kannst x so weit laufen lassen wie der Balken lang ist. In den vorigen Aufgaben ist ausreichend oft gezeigt worden wie man solche Verläufe errechnet. Mechanik A-Wissen.
kann mir jemand das bitte erklären? im Thermann skript wird das als Starrköperverdrehung bezeichnet. Wie kommt man darauf?
hallo, wie kommt man überhaupt auf diese Werte hab in Funktion eingesetzt aber kommt nicht das richtige raus?
No area was marked for this question
Ach Nicole, du bist einfach die Beste!
Wieviel Lernaufwand benötigt diese Klausur? (wenn man noch nie in einer Veranstaltung war und sich das noch nie angeguckt hat..) Es sind ja 3 Fächer in einer Klausur richtig? Das kann man also als Vertiefungsblock Maschinenbau schreiben, wenn man industrial Management als Schwerpunkt gewählt hat richtig?
Woher hast du eigentlich diese länglich karierte Collegeblöcker?
was darf man mit in die Klausur nehmen? Gar nichts?
schreibt man Maschinendynamik einzeln oder irgendwie zusammen mit Konstruktionslehre und ART 1? Weil die Klausuren finden am gleichen Tag statt
Wenn du die genannten Klausuren schreiben möchtest, dann schreibst du alle zusammen am selben Tag
Das kommt drauf an welches profil du wählst. Mechanik, maschinentechnik und ich glaube ein weiteres Schreiben Maschinendynamik einzeln, die restlichen Profile schreiben im Modul. Aber wie halil richtig sagt, musst du dann ggf mehrere einzelprüfungen direkt hintereinander weg schreiben, wenn du das alles machen willst und nicht als Modul schreibst
Weiß einer von euch, wann die Ergebnisse veröffentlicht bzw. ausgehängt werden?
View 1 more comment
Wo hast du die Info her? ?
Ich hab ein Profil geschrieben in dem maschinendynamik drin ist und da hieß es seitens wt Lehrstuhl das die Noten in KW 15 kommen also denke ich mal auch einzelnoten für MD
Wie fandet ihr die klausur?
fand 1a tricky, mit der Masse und der Feder am ende des Balkens. Der Rest ging eigentlich klar, falls ich da nicht zu viele Rechenfehler drin hab
Kann mich @Nick anschließen. Die 1a hab ich falsch, da es aber eher um das Verfahren ging, hab ich bewusst nicht so viel zeit in das aufstellen investiert. Die 2a habe ich nicht mehr fertig geschafft, aber den Rest fand ich auch sehr fair im vergleich zu den altklausuren
Hat jemand den Rechenweg zur Aufgabe 1b) von Frühjahr 2016?
View 1 more comment
Hast bestimmt das H*F vergessen, da muss ich auch immer drauf achten
Ja, hast recht. Hab es vergessen, danke dir
Hat jemand die 2018 gemacht und könnte 1a) hier zeigen?
A
hab meinen fehler gefunden, danke!
Hallo Nicole, der Geschwindigkeitsvektor vS2 in y-Richtung wurde falsch in die kinetische Energie eingesetzt. Obwohl die Massenmatrix am Ende richtig ist, führt das notierte Ekin nicht zur gewünschten Darstellung.
Danke für den Hinweis :) Ich kann aber nichts dazu sagen, die Übungen hab ich nicht nachgerechnet
Hi, Welche Begründung würdet ihr in der Klausur für inkonsistentes Linearsieren angeben?
Ich habe es in der Übung so verstanden: Wenn es kleine auslenkungen sind (zb nur die durchbiegung eines bernoulli-balkens), dann ist es gerechtfertigt zu vermuten, dass es aufs gleiche raus kommt. Wenn es aber große auslenkungen sind (zb ein Balken auf der einen Seite gelenkig gelagert, auf der anderen an einer feder befestigt), dann wäre die Annahme nicht richtig und man müsste konsistent linearisieren, wenn es nicht anders angegeben ist
ok cool :)
Kann mir jemand erklären, wieso die Kraftpfeile für die Federkraft oder Gewichtskraft bei der Übung 12 richtungstechnisch so angenommen werden müssen und nicht entgegengesetzt? Weil wenn man die Richtung ändert kommt ja ein anderes Ergebnis heraus..
Kannst du das im jeweiligen Dokument markieren? Ich finde nicht was du meinst
muss für Q_1 nicht die erste spalte der Matrix A durch die rechte seite ersetzt werden?
Ja, so rum würde beim einsetzen und Auflösung der Matrix nicht das richtige herrauskommen! Zum finden der Tilgungsfreq. macht es aber keinen Unterschied.
Eigentlich ist es so (wie man es auch aus höma kennt), dass für Qn spalte n ersetzt wird. Damit ich aber die Lösungen vergleichen kann, habe ich es aber so gemacht, weil es irgendwie auch in der Musterlösung so war
Wieso wird hier für phi -anders als bei phi'' -nur ein Teil des ZDQs eingesetzt ?
View 1 more comment
Das ist das Euler-Backward Vefahren (Implizit) und bei dem möchte man nach phi(n+1) lösen.. In der Aufgabenstellung wurde gefordert das die BWGL in impliziter Darstellung vorliegen soll sodass man phi(n+1) iterativ lösen muss (Newton). Deine Gleichung wird nur implizit wenn phi=phi(n+1) ist. Wenn die Erklärung nicht gut genug ist dann kann dir ein Link schicken aus dem Kurs Numerische Methoden :)
Falls die Frage noch aktuell ist: ich habe heute eine Zusammenfassung hochgeladen und da stehen die jeweiligen Terme für phi, phi' und phi'' drin
wohin verschwindet denn hier der sinus? müsste nach der Linearisierung nicht auch -q1q5 überbleiben?
View 2 more comments
ich glaube dass das Produkt von zwei kleinen Winkeln vernachlässigt werden kann ähnlich wie bei dx^2 klein*klein= noch kleiner [bsp. (1/1000)*(1/1000)= (1/10^6)]
Ich habe vorhin eine Taylor Entwicklung zu so einem Beispiel gemacht und tatsächlich fällt der term dabei raus. Wie Julian sagt hängt das wohl damit zusammen, dass klein*klein sehr klein ist ? und eben auch Quadrate dann weg fallen würden
Hat jemand bei Frühjahr 2017 A3 gemacht und kann das vielleicht schicken? Ich komme da einfach nicht auf das richtige Ergebnis
View 4 more comments
Leider ist dein Lösungsweg nicht ganz richtig. Schau dir die Potentziele Energie nochmal an da steckt schon der Fehler. (Kleiner Tipp: cos anstatt sinus). Dazu kannst du die Matrix so nicht aufschreiben deine q1 und q2 stecken ja noch in den Termen. Und bei der Linearisierung des Terms von dir müsste ein negatives Vorzeichen davor sein.
hoffentlich ist es hilfreich.
Hat jemand bei Frühjahr 2016 A2 die Nachgiebigkeitsmatrix hinbekommen?
ich hoffe es ist verständlich
Geil danke! Ich habe nicht beachtet, dass man an den Stellen anfangen sollte wo Quasi nichts ist und man dann die Kräfte wegstreichen sollte
Hat jemand Herbst 2015 Aufgabe 1b gemacht? Wie kommt man da auf den Kraftvektor? Die Kraft greift ja in keinem der beiden Freiheitsgrade an
Ich bekomme leider auch nicht das richtige ergebnis raus. Aber man muss das wie in Übung 7 machen glaube ich. Und halt [I-Omega²*HM]Q=HF benutzen.
Hi ich hatte da mit Lars Rose drüber gesprochen und der meinte dass man dazu einen neuen Freiheitsgrad an der Stelle antragen muss, da man die Bewegung da nicht in abhängigkeit der andere FHG angeben kann. Dazu hat er mir aber auch gesagt, dass das eine gemeine Aufgabe war und damit sowas Klausurrelevant wäre, es in der Übung durchgesprochen werden müsste. Er meinte also dass wir das nicht können brauchen Aber wenn ihr die trotzdem machen wollt dann müsstet ihr mit dem q3 was ihr dann erhaltet die Nachgiebigkeitsmatrix sowie die Massenmatrix neu berechnen Das wäre aber sehr einfach weil wir unsere 1x1, 1x2, 2x1, 2x2 Einträge behalten können sähe also aus M11 M12 0 M=M12 M22 0 0 0 0 und bei H müsste man auch nur die neuen Teile berechnen die entstehen würden. Muss man aber halt wissen. Hoffe ich konnte helfen
No area was marked for this question
Hi, Warum bei dem gewählten Eigenvektor da entsprechend 1/a sein muss ? oder könnten Sie mir mal kurz erklären, wie man auf dem Eigenvektor kommt. Dank
View 1 more comment
ja, danke. die Bleistifterklärung macht schon klar. aber meinte hier überhaupt zum Wertverhältnis, also nach Momentenverläufen wäre es [1/2, -1, 1/a ] da, oder?
Wenn ich es in der Übung richtig verstanden habe, ist es eigentlich egal was man nimmt, der Einfachheit halber einfach 1. Aber die Tutoren meinten, dass der startvektor gegeben sein müsste
Wenn an einem Rahmen auch eine Feder angebracht ist und die Nachgiebigkeitsmatrix berechnet werden soll, wie rechne ich die Federkonstante mit in die Einflusszahlen ein? (Klausur Frühjahr 2015 Aufgabe 2)
Schau dir Übung 3 an da wird das gemacht.
Weiter oben hat jemand nach F2016 A2 gefragt. Die Antwort darauf sollte dir auch helfen.
Komme bei Frühjahr 2017 A3b nicht auf die Masse.. Vielleicht findet ja jemand meinen Fehler?
View 6 more comments
oh wow .. ich hab bei der ableitung n VZ fehler gemacht .. vielen dank!!
hast du Herbst 2017 Aufgabe 2b ? hab da ein paar vorzeichen anders..
F2 in diesem Fall soll -1 sein oder?
Wieso? ? Wenn ich in knoten A beginne, habe ich eine unbelastete Ecke. Dann dürften F1 und F2 doch beide 0 sejn
Ja stimmt. Du hast Recht, danke.
Load more