Altklausur Makro WS1718 Nachtermin - Lösung.pdf

Exams
Uploaded by hal lo 1102 at 2019-02-08
Description:

Altklausur

 0
342
21
Download
Wenn das Haus ein Viertel seines Werts verliert, dann ist es ja nur noch 3/4 wert (also 265.000*0,75=198.750) d.h der Erwartungswert ist ja 0*0,35+0,2*198.750+0,55*265.000=185.500 und um den möglichen Kredit zu berechnen rechnet man doch: E(p)*H/1+r also (185.500*1)/1,1 =168.636,3636€ oder nicht ?
View 3 more comments
35% Chance auf 0 Wert, 20 % Chance von Restwert von 3/4. Ergo 45% auf keinen Wert Verlust.
Achso... Danke!!
wie berechnet man das?
View 5 more comments
So geht denke ich noch flotter
in der Aufgabe steht doch, dass per Definition b*(1+r)=1 ist
Wie kommt man darauf?
Du musst die Gleichung nach w ableiten und dann mal W/Ns rechnen. Das ist die Frisch Elastizität
No area was marked for this question
Hoffe echt sehr das wir nicht so eine Klausur bekommen
ist hier der nutzen nicht größer wenn man die werte in die nutzenfunktion einsetzt?
View 5 more comments
Du kannst auch einfach die Tangentialbedingung aus der Vorlesung anwenden MRS von N zu C ist gleich w, dann nach C umstellen und hast c=10-10N raus, dann ist nur noch c) möglich.
oder einfach c'/c=beta(1+r)
Wie erkennt man das? In der VL5 F.28 steht das ja sogar anders (wobei da auch eine andere Nutzenfunktion ist).
View 1 more comment
wenn da nur (1+r)^(1/a) stehen würde wäre die aussage korrekt da steht aber (1+r)^(1/1-a) bedeutet je größer a desto kleiner der Nenner also näher an der Perfekten Substitute
Wo meinst du? Bei der intertemporalen Substitutionselastizität?
Hat jemand vielleicht eine Musterlösung mit den einzelnen Schritten zu jeder Aufgabe oder auch nur Ansätze und würde dir zu Verfügung stellen?
Wie berechnet man das? Gibt es einen Trick?
Ganz normal über Lagrange
und dazu sieht man es schon, wenn man die Ableitung von ln(1-N) kennt/macht.
No area was marked for this question
Wie berechnet man 4,1??
Du kannst einfach die Mrs bestimmen und alle Werte testen. Da -Mrs(N,C)=w und wir w=10 gegeben haben kann das Ergebnis nur c=4 und N=0,6 sein. (4/(1-0,6)=10)
Stimmt, habe ich vergessen. Vielen Dank!
Wie bekommt man die Veränderung von C?
View 6 more comments
man weiß Ib=In+D. Ib ist doppelt so hoch wie In. also Ib=2In. 2In=In+D In=D
Perfekt, Danke!
Was genau stimmt an dieser Aussage nicht ? Das sich die Ökonomien im Solow Modell angleichen ?
müssten sich nach Malthus die Ökonomien nicht anpassen, weil das Bevölkerungswachstum von K abhängig ist ?
Nur der letzte Satz von i) stimmt nicht.
Wie kommt man darauf ?
View 4 more comments
wie kamst du bei b auf -0.33%? Bekomme da immer -1,066 raus
die Umformungen würden mich auch interessieren bezüglich Nenner und der Klammer (d+g+n) im Zähler
Wie kommt man auf 2/3? aus irgendeinem Grund komme ich auf 1/2
View 10 more comments
Genau. In den Übung etc haben die die Steuern ja auch immer drauf gerechnet. Wenn aber ja eine Aufgabe letztes Jahr falsch gestellt war, hoffen wir mal, dass es diese war
@Do Tu ich kam genau wie du aufs Ergebnis durch die Eulergleichung des HH und dann halt durch einsetzen der Steuern das richtige Ergebnis rausbekommen für die Steuer. Hab aber dafür schon etwas mehr Zeit gebraucht. Meinst du es gibt auch eine andere Möglichkeit das zu machen?
No area was marked for this question
hallo freunde, diese klausur wurde ja auf 5 punkte runtergesetzt, weil eine aufgabe falsch gestellt gewesen sein soll, allerdings weiß ich nicht, welche das sein soll? hat die jemand gefunden?
View 5 more comments
wie rechnet man aufgabe 5.1 ?
nein man brauchte 6, sonst hätte ich mit 5 Punkten bestanden letztes Jahr ?
was passiert bei einer Steuererhöhung?
der Konsument hat weniger Einkommen, daher muss er mehr arbeiten -> Ns verschiebt sich nach rechts (alternativ steht in der Aufgabe dass die Ableitung von Ns nach t > 0 ist, woraus das gleiche geschlossen werden kann). Wenn mehr Arbeit angeboten wird, werden mehr Güter angeboten -> Ys nach rechts. Der Zins sinkt.
Wie berechnet man P(Q) wenn Q garnicht gegeben ist?
View 3 more comments
Die Gleichung gilt nur im Gleichgewicht
alternativ gilt: e/j^X = k/(z-w) zur Berechnung von j, steht auch iwo in den Folien (oder im Buch, weiß ich nicht mehr)
No area was marked for this question
Aufgabe 2.1: Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch. Könnte mir wohl jemand im Einzelnen die Rechenschritte erklären? Lieben Dank
so hab ich es berechnet
Danke das ist lieb und hilft mir weiter:)
wie kommt ihr auf das Ergebnis? hätte jetzt ln(5,101)-ln(5) gesagt aber da kommt was anderes raus...
View 3 more comments
Ach fuck ich hab’s Ich muss dann w(nom)- wi machen und kriege 1 raus ??‍♂️ Woher hast du die Formel denn her? Aus Vorlesung Übung oder tut?
aus der übung ist die formel
Kann mit das jemand erklären? Wenn das Arbeitslosengeld sinkt ist es dann nicht Wahrscheinlicher, dass eine offene Stelle besetzt wird weil mehr Leute suchen?
View 2 more comments
wenn ej^-x sinkt und e konstant ist muss j steigen, Kehrwert sinkt --> j steigt.
Vorlesung 4 Folie 32. Q kann steigen oder fallen
wie rechnet man das aus?
glaube so
danke:)
No area was marked for this question
3.2 wie bestimme ich das?
View 2 more comments
Im Gleichgewicht gilt ja pi=pf und daher kommt k/((1-a)(z-b))
vielen dank