GWÜ - Übung 6 - 24.05.2017.pdf

Assignments
Uploaded by Nicole Polinceusz 98069 at 2017-05-26
Description:

Grundlagen der Wärmeübertragung Übung 6 - Mitschrift

 +6
225
7
Download
No area was marked for this question
Ich verstehe einfach immer noch nicht richtig, wieso beim Abschnitt C die Grenzen 0 und dT/dx sind, und man einfach hochintegrieren kann, bei linearem Verlauf von Q, während man im Abschnitt B das gleich dem -Q/lambda*A_q setzen muss, und dann erst Integrieren kann...Wann muss ich das dT/dx ersetzen durch Q, wann nicht?
No area was marked for this question
Woran kann man zügig erkennen ob der Verlauf parabolisch links oder rechtsgekrümmt ist?
wieso ändert sich T(a) ? an der stelle wird doch nichts geändert und es ist doch komplett isoliert ? und ist die Lösung von aufgabenteil b) wirklich richtig?
der Wärmestrom Q bleibt komplett im Stab (keine zu oder abfuhr), ist also konstant. Wenn Q konstant ist, ist T linear
Warum wird bei Bereich B nach X integriert und warum setzen wir das Q ein da???
No area was marked for this question
Hi, kann sich jemand den Temperaturverlauf zwischen a und a+b erklären bei Aufgabenteil a)
Wegen T(x). Ist eine quadratische Funktion
Warum wird hier vom ganz rechten Ende bis x integiert? Bei den anderen Bereichen wurde ja immer vom Anfang des Bereiches bis x integriert.
Also bei der Integration von Q(x) macht es die Sache in dieser Aufgabe erheblich einfacher, von rechts nach links in diesem Bereich( nur für Q(x) ) zu integrieren. Du hättest aber auch von a+b bis x integrieren können, also von links nach rechts. Spielt für die Integration keine Rolle. Der letzte weg wäre definitiv umfangreicher, aber du müsstest auf das gleiche Ergebnis kommen.
b = 0,05m r²= 0,01² also lautet der Bruch 105,2W*0,05m/(50W/mK*Pi*(0,01m)²)
Das Ergebnis stimmt aber