Grundlagen der Wärmeübertragung

at Technische Universität Dortmund

Join course
308
Discussion
Documents
Flashcards
Wie war die Klausur? Kann einer ein Gedankenprotokoll machen? Was kamen für Fragen dran?
Weiß jemand in welchem Hörsaal morgen geschrieben wird?
Audimax, steht jetzt auch im Moodle
Wieso bei 30°C und nicht 40°C wie in der Aufgabe für die mittlere Rohrtemperatur gegeben? Ich habe alle Stoffdaten (außer beta) zwischen 30°C und 90°C linear interpoliert, ist das falsch?
Achso, weil die Stoffdaten bei T =1/2 (Tw-Tf) = 30°C genommen werden müssen! upsi
wie kommt man auf diesen Ansatz?
im Ansatz fehlt aber doch das lambda, weil: Q°(r) = labda * A * dT/dr und dann mit dem A eines Zylindermantels A = 2 * pi * r * l
Wie kommt man auf die Annahme, dass Theta_0 = Theta_1 sein muss ? Eigentlich läuft ja vom Rand 1 noch eine Wärmeleitung bis ins innerste der Kugel, da wo Theta_0 ist
vielleicht ist dieser Fall dann einfach instationär und mit der Zeit nähert sich theta_0 gleich theta_1 an? Ob das richtig ist, weiß ich jedoch nicht
No area was marked for this question
bei 2 b) wurde in der Formel für R(alpha) die Volumenformel anstatt die Obeflächenformel angegeben. Das Ergebnis ist aber richtig wenn man den veränderten Wärmeübertragungskoeffizienten berücksichtigt
und bei R_lambda,Gr wurden auch die Durchmesser genommen und nicht die Radien. Das Ergebnis stimmt dann aber wieder
Ich verstehe wie der Lösungsterm hier aufgebaut ist, aber gibt es auch eine Herleitung dazu?
Wie kommst du auf diese Werte? Im Skript steht dazu ja nur: "Besteht schließlich der Brennstoff aus mehreren Komponenten, so sind zunächst die aus den einzelnen Reaktionsgleichungen erhaltenen Größen Omin, Yco2, Yh2o und Yso2 mit den Molanteilen der jeweiligen Brennstoffkomponenten zu mitteln" doch wie macht man das?
Das sind einfach die Prozentangaben aus der Aufgabenstellung. Ein Mol Brennstoff besteht zu diesen Anteilen aus den gegebenen Bestandteilen. Alle anderen Größen, die du nennst, werden dann aufbauend darauf, wie hier beschrieben, berechnet.
wow. okay, ich hatte einfach eine ältere Übung und da waren ganz andere Werte gegeben.
hey meine festplatte is leider gelöscht hat jemand zugangsdaten damit ich an die unterlagen kommen kann?
????
kannst im moodle einfach in den raum rein da ist alles drin ( SS18)
Nabend zusammen, gibt es für die kommende Klausur eine Übungsgruppe der ich mich anschließen kann?
Die Werte sind vertauscht ;)
Mal als Errinerung morgen findet die Klausureinsicht statt. 18.09.2018 zwischen 14-16Uhr im Raum SR TH (G2-5.20) Kann mir bitte einer sagen,wo sich der Raum befindet? Ich habe von ihm nie was gehört.
Ich bin mir nicht absolut sicher, aber ich meine das ist gegenüber vom Hg2. Also wenn man ein Stück richtung srg geht, kommt dann das zahnrad und rechts sind treppen. Da müsste es eines der Gebäude sein. Da müsste dann auch G2 drauf stehen
Ist wie Nicole schon sagte gegenüber vom HG2, dementsprechend dann im 5. Stock Raum 20
Wie fandet ihr die Klausur? (inklusive der Verbrennungsklausur)
View 8 more comments
Ich würde nicht behaupten, dass ich nicht gut vorbereitet war. Ich habe mich so vorbereitet, dass ich die altklausuren alle gut bestanden hätte(ohne Prüfungsstress natürlich) und noch genug zeitpuffer hatte, um 1-2 Aufgaben lösen zu können, die neu waren. Ich finde, dass es einfach zu viele von den Aufgaben gab, wo man eben weiter denken musste und ich es deshalb alles zeitlich nicht ausreichend geschafft hab. Und es mit thermo zu begründen macht ja mal keinen Sinn. Ich, wie auch viele andere, haben thermo noch vor sich und da thermo keine Voraussetzung für gwü ist, kann das auch kein Grund dafür sein, dass die Aufgabe ja nicht so schwer war
Habe Thermo auch noch nicht gehört und GdW geschrieben. Muss zugeben, dass ich mir im Vgl zu anderen Kommilitonen, die eben Thermo bereits hinter sich haben, diverse Zusammenhänge zunächst neu erschließen lassen musste, um auf ihr Verständnislevel zu gelangen. Für eine einzige Klausur war für mich persönlich damit der Umfang leider etwas zu groß geraten. Worauf in jeder Aufgabe der Klausur abgezielt war, war für mich verständnismäßig direkt klar. Leider waren aber einfach noch nicht alle Formeln parat, sodass ich mir bspw. beim Druck überlegen musste, welche Indizes der Temperaturen denn wo waren (ist nur ein Beispiel...). Hat man Thermo demnach schonmal gehört, war der Umfang, den man sich neu zu erarbeiten hat, demnach wesentlich kleiner - so war meine Auffassung dbzgl.
Kann mir einer erklären wie man heute bei der Klausur bei der Verbrennungsaufgabe bei a) den molaren Anteil bestimmen konnte ???
View 8 more comments
wie habt ihr eigentlich das lambda bestimmt???
Man konnte Δh_u als Differenz der beiden h(T) Funktionen bei T=0°C bestimmen: Δh_u = 900 kJ/mol
Kann das hier jemand begründen?
View 2 more comments
Jaa genau, irgendwie so hätte ich es jetzt auch formuliert.
Jo die logarithmische Temperaturdifferenz ist es nur für den idealen Gleich- und Gegenstrom. Bei anderen Wärmetauschertypen ist die Aussage nicht gültig
Woher kommt diese Formel? In dieser Form finde ich die im Skript nicht.
View 1 more comment
Das, was du meinst, steht auf S.22 im Skript. Aber was ist denn A? Welchen Radius nimmt man? r_a oder r_i?
Weil man k_a bestimmen muss, nimmt man A_a und somit r_a
No area was marked for this question
Wie kommt man bei der 3b auf die 425,446? Kann mir da bitte einer weiterhelfen? Und allgemein: wann lässt man TL und TB bei der Berechnung von q weg, was muss in der Aufgabe stehen, damit man weiß, was wegfällt? Wird mir aus dem Skript nicht so klar :/ Sind die einzigen beiden Dinge welche mir bei Verbrennung nicht schlüssig sind
View 2 more comments
V ist aber immer da, oder? Die anderen beiden je nach Aufgabenstellung
Die Verbrennungstemperatur ist (immer) ungleich der Umgebungstemperatur. Daraus folgt natürlich, dass sie auch in der Gleichung enthalten sein muss.
Ist das nicht generell die Definition von laminarer Strömung? Sobald eine Strömung laminar ist, ist sie doch stabil, dachte ich.
Re<2300 ist hier natürlich gemeint. Aber die Strömung wird bei Re=2301 vermutlich nicht sofort komplett turbulent, sondern laminar instabil sein.
Okay danke
Fehlt hier in der Fläche nicht der Radius?
nein
Ist die charakteristische Länge bei der angeströmten Platte nicht auch gleich der Länge, wenn ich einfach die Strömungsrichtung um 90° drehen würde?
Ja. (Also wenn man die Bezeichnungen hier nimmt. In anderen Fällen kann es von den Bezeichnungen natürlich anders aussehen.)
Was meint ihr sollte man sicher können um die Klausur zu bestehen (also für 25 von 50 pkt) ? Bin im Drittversuch und Strahlung und Wärmeübertrager (mit Kondensation/Verdampfung) sind meine Problemfächer ?? Gibts auch etwas was man komplett ausschleißen kann ?
Also wenn du im Drittversuch bist und nicht alles perfekt kannst, würde ich an deiner Stelle schieben
47/(7850*460)=47/3611000 Hier ist eine Zehnerpotenz verloren gegangen, die restlichen Werte müssten stimmen.
Eine dumme Frage. Kann jemand mir sagen, im welchen Raum findet die Prüfung statt? Wo kann ich diese Information finden?
View 6 more comments
Ist R bis Z die erste Buchstabe von Nachname oder?
Ja
Hat jemand die Aufgabe 4 von der Klausur 24.07.2007 gelöst bekommen und könnte die netterweise hier hochladen?
Hoffe man kann es lesen 😁 Was in grün steht habe ich in der Sprechstunde besprochen
Danke vielmals :)
Die Hörsaaleinteilung ist online. HG II HS1: alte BPOs (bis 09) alle neue BPOs (ab 12) A - Hi HG II HS3: neue BPOs (ab 12) Ho - Q HG II HS5: neue BPOs (ab 12) R - Z Weisst einer was BPO bedeutet?
Bachelor Prüfungsordnung
Nach Nachnamen?
Man muss doch im Nenner einfach alpha*pi*r^2*l rechnen, warum nimmt man die 2 immer mit? Im Endeffekt bezieht sich die 2 ja auf das 35*10^-3, also 2 mal dem Radius, aber das wäre der Durchmesser. ..Wie macht man das genau, vllt habe ich auch einfach einen simplen Denkfehler :/
Flächenformel ist ja 2*pi*r*l, da hier mit dem Radius gerechnet wird, muss man die 2 mitnehmen. Man kann auch mit dem Durchmesser rechnen und dann entsprechend ohne der 2.
Woher genau kommt P1=0,47 ?
View 2 more comments
Müsste dann aber auch 0,968 wie da oben sein oder nicht? P2 ist richtig
0,47 ist schon richtig, hat sich oben wahrscheinlich verschrieben
Hat jmd. Lösungen zur März 06 Klausur?
Habe ich weiter unten Komplett hochgeladen, beide 2006 Klausuren
muss richtig sein laut Sprechstunde
Jo, in wandnahen Schichten herrscht immer laminare Strömung, steht genauso im Skript
jo
Ist richtig. Habe alle Fragen in der Sprechstunde besprochen
Wie kommt man hierauf?
View 1 more comment
Aber warum muss man diese nutzen? Und nicht die allgemeine von der Formelsammlung?
So steht die Formel da aber nicht ...
Wieso darf ich hier von -q = 0 sprechen ? Im text steht nix von adiabat
"Die Adiabate Verbrennungstemperatur ist ein theoretischer Höchstwert, welcher in der Praxis nicht erreicht werden kann. I. d. R. liegt die Flammentemperatur einer Verbrennung unterhalb der adiabaten Verbrennungstemperatur, da die Flamme einen Teil der durch die Verbrennung freigesetzten Energie als Wärme an die Umgebung abgibt." Wenn die Brennkammer nun also maximal 1900°C erreichen darf, geht man davon aus, dass die adiabate Verbrennungstemperatur 1900°C beträgt. Damit wird das ganze dann ja adiabat. Im Skript steht auf Seite 12 unten bzw 13 oben auch was dazu.
Müsste es nicht Q_C = H_zu - H_ab sein? Verstehe auch sonst die Vorzeichen dort nicht.
View 1 more comment
Ups...stimmt. Was genau ist dann jeweils H_ab und H_zu? In der Klammer is ja eine Summe und keine Differenz.
H = m_punkt * c_w * theta Und das m_punkt * Verdampfungsenthalpie kommt noch hinzu. Die Differenz aus H_zu und H_ab findest du in Theta_LV - Theta_U
Müsste Qneu nicht 20560W betragen da Pel=20kW=20000W und Qs,neu=560W. Somit sind Pel+Qs,neu=20560W ?
Ja sind 20560 W, das Ergebnis ist aber richtig, wahrscheinlich nur falsch ausgeschrieben.
Warum ist das eigentlich so? In der Aufgabe steht ja, dass das ganze mit einer Luftvorwärmung erreicht wird. Das wird schon richtig sein, weil sonst ja auch ein Wert fehlen würde, aber ich verstehe das gerade irgendwie nicht (mehr?).
Wie kommt man denn dahin?
View 5 more comments
Klar.
Dankeschön!
Das müsste Megawatt sein
Kann einer netterweise die Klausurlösungen von 2005 und 2006 hochladen. Falls ihr die Musterlösung nicht habt würd auch eine eigene Lösung von Vorteil sein, damit man wenigstens einen Vergleich hat. vielen dank
View 13 more comments
Bei 2005 Nr.5 a) Teta o beschreibt die Oberfläche. Da die Platte Breite s=0,2m hat, wäre das theoretisch das korrekte X = 0,1m. Hier benutzt man aber die Isolierung als Symetrielinie, um die tatsächliche Breite als Plattenmitte vorzutäuschen. Deshalb wird hier auch X=0,2m verwendet.
Danke für die Erklärung :) finde ich dennoch bisschen weit hergeholt
Warum ist das die Hälfte der Plattendicke?
View 1 more comment
Woher weißt du das ?
Aufgabenstellung
Wie wird das T TAU hier berechnet ? Ich verstehe nicht wieso diese Zahlen eingesetzt werden
Du musst interpolieren. Du hast ja den Druck gegeben, aber nicht genau die Temperatur zu dem Druck. Kannst dir im Internet die allgemeine Formel man angucken. Ansonsten kann ich sie hochladen
Hoffe ist jetzt verständlicher
Muss hier nicht ähnlich wie bei Aufgabenteil d) die Emissionszahl der Oberfläche berücksichtigt werden? Also: Q_s = q_s * A * ɛ
Nein
Ist ja konstant 😂
Ich kriege hier nicht 204,8 raus sondern 205,54???
Hat jemand von euch Herbst 2006 A6 e) lösen können ? Irgendwie hab ich das Gefühl da ist ne Unbekannte zu viel in der Aufgabenstellung
Hab meine Lösungen von der Klausur weiter unten hochgeladen
Was meint ihr zu den Kondensations-/Verdampfungsformeln? Lernen oder weglassen? , die sind ziemlich lang und schwer auswendig zu lernen Aber die Kondensationsformeln kamen in der Übung und Im tutorium dran ????
View 6 more comments
hast du ihn auch explizit auf die oben genannten Formeln angesprochen?
Wenn kühl das so sagt, dann lernt auch die „dünnen“...
[Übung 14 Aufgabe c)] Müssten die beiden Phis nicht gleich sein? Egal über welches System ich das berechne? Oder habe ich einen Denkfehler drin? Phi_33 ist falsch, aber das tut ja nichts zur Sache.
Warum werden hier eigentlich die reflektierten Strahlungsanteile nicht berücksichtigt? Also warum wird nicht die Formel für den Strahlungsaustausch zwischen zwei ideal diffusen und grauen Flächen von der Formelsammlung benutzt? Hier wird ja Q_12,direkt berechnet, (Skript S. 74) Ist das so, weil Epsilon_1=1 ist und somit der Nenner zu 1 wird? Dadurch wäre dann Q_12=Q_12,direkt. Wobei es dann für mich keinen Sinn ergibt, dass hier Epsilon_1 im Zähler noch drin steht.
Warum ist das so?
Das sollte ein Epsilon sein, denke ich. Epsilon2 kann als 1 angenommen werden, Begründung nächste Seite und Seite 76 im Skript.
Hat hier jemand die Rechnung und kann dies hochladen ? Wie kann ich hier T2 bestimmen wenn ES2 wegfällt?
Hoffe, du steigst da durch. Und keine Ahnung, ob es einen schnelleren Weg gibt..
Hat einer von euch frühjahr 2006 hingekriegt und kann die hochladen?
View 1 more comment
2006
Und falls was anders ist bitte Bescheid geben 😁
Load more