Grundlagen der Elektrotechnik (WING, ET)

at Technische Universität Dortmund

Join course
779
Next exam
APR 05
Discussion
Documents
Flashcards
wenn L&C verschwinden, wieso wird R2 hier nicht kurzgeschlossen und bei der Aufgabe 8.3.5 doch?
ich komme nicht auf das Ergebnis, könnte mir vllt jemand seinen Lösungsweg zeigen?
Kann mir bitte jemand diesen Rechenschritt erklären? Wie kommt man auf e hoch den Winkel ?
Schau dir mal Punkt 4 der mathematischen Formelsammlung des Lehrstuhls an. Das ist eine Umrechnung der komplexen Zahlen, aus kartesischen Koordinaten hin zu Polarkoordinaten.
Ich komme trotzdem nicht auf das Ergebnis. Kannst du mir vielleicht einmal deine Rechnung zeigen?
Könnte jemand die Aufgabenblätter der Seminare vom letzten Jahr hochladen? (damit dies zu den bereits hochgeladenen Lösungen passt)
Wisst ihr ob es in Ordnung ist 10 einseitig beschriebene Blätter statt 5 doppelseitige mitzunehmen? Update: Hab denen eine E-Mail geschrieben, Antwort war das man nur 5 Blätter mitnehmen darf.
danke für die Info :)
Habe ich das richtig verstanden, dass wir 5 Blätter, also 10 beschriebene Seiten, mit in die Klausur nehmen dürfen?
Ja. 5 DIN A4 Blätter, beidseitig handschriftlich beschrieben, zusammengetackert,
Kann jemand kurz erklären, wie man herausfindet, wie die Wirkrichtung des magnetischen Feldes ist? Und müsste im Außenleiter nicht eigentlich noch ein Magnetfeld (dann andersrum?) entstehen?
View 2 more comments
man nimmt hier die Rechte Faust Regel, das ist eine andere als die Rechte Hand Regel. Schau mal im Skript 7 auf Seite 15, dort wird die Regel erklärt
achsooo okay, hab mich gerade verlesen. Vielen Dank!!!
hier ist Phi0 = 0 gemeint oder?
ja
No area was marked for this question
Ist die Aufladung/Entladung eines Kondensators klausurrelevant? ich finde dazu weder im Skript, noch in den Übungen oder Seminaren Formeln dazu.
In der Klausur im ersten Termin kam es nicht dran und da steht ja auch Ausblick. Ich meine irgendwo stand auch, dass es ein Ausblick für den Master ist.
Danke dir!
wie kommt man auf den Wert hier, wenn man rechnet kommt 6,256V raus?
4000*0.46*0.0031 = 5,704 - Wahrscheinlich falsch abgelesen. 31 am ende bei Ampere
Warum wird hier U(L2) hinzugenommen um U(R4) zu bekommen ?
Maschenumlauf = 0 --> UR4 = UL2+UL3+UR3
Danke dir!
Wie schaut der Klausuraufbau aus? Wie viele Aufgaben gibt es, wie viele Punkte insgesamt und wie viele Punkte davon sind die Kurzfragen?
wieso ist Rx der Innenwiderstand?
View 2 more comments
würde mich auch interessieren wieso Ri = R1 || R2
Auf Folie 69 im Skript ist die Leistungsanpassung beschrieben. Rx bzw. Rl ist gleich Ri. Den Schritt nennen die da "Widerstandsanpassung". Die Quellen spielen für diese Aussage also keine Rolle. Nach dem Thevenin Theorem, ist es immer möglich, jede mögliche Kombination von Quellen und Widerständen bzgl. zweier Klemmen elektrisch äquivalent zu einer Reihenschaltung aus einem Widerstand und einer Spannungsquelle in Reihe umzuformen. Daher sind alle Widerstände in diesem Netzwerk zusammengefasst der Ri. Und hier sind die andern beiden Widerstände parallel verschaltet. Daher R1||R2 = Ri. Dazu passt übrigens auch sehr gut das Bild auf der Folie 69: es werden zwei Klemmen eingezeichnet, die den Widerstand RL einklammern, und alles andere kommt in diese gestrichelte Box, weil es sich dann nach dem Thevenin Theorem eben in diese eine Spannungsquelle mit dem Widerstand in Reihe umformen lässt. Also ist alles in der Box der Widerstand Ri.
Warum ist 1,8V positiv, E ist doch negativ.?!
Nein, E ist der Betrag der elektrischen Feldstärke. Also die Wurzel aus der Summe der Quadrate und kann daher nicht negativ sein. E mit Vektorpfeil und Betragsstrichen = E ohne weitere Zeichen.
Wie komme ich auf diese Werte?
Werte für wr in das obige wr einsetzten und für fr ( wr mal 1/2pi).
kann mir jemand erklären wie ich den Verlauf der magnetischen Flussdichte bei Seminar 11.3 a+b) bestimme ? mit der rechten Faust regel bekomme ich genau das Gegenteil raus?
Wie kommt man auf cosinus ?
No area was marked for this question
Zur Aufgabe 13.3,a : Wieso ist die Funktion B(t) richtig bzw. wie komme ich auf die Funktion. Mein Problem ist, wenn ich z.B. t=10ms=0,01s einsetze bekommt man ja nicht genau die Nullstelle heraus (sondern nur B= 5.48*10^-3).
Also meines Wissens nach kriegst du dann folgenden sin-Ausdruck: sin(100*pi*0,01). Das wäre das selbe wie sin(pi) und da liegt bekanntlich eine Nullstelle. Du hast einen Fehler in deiner Rechnung...
Kann mir jemand erklären, wie man Y12 und Y21 berechnet ich komm leider überhaupt nicht drauf...
View 1 more comment
Alles klar danke! Sind die negativen Vorzeichen von Y12 und Y21 auch per Definition gegeben? (da steht jetzt direkt nichts auf dem Hilfsblatt).
Hm, ich kann sie auch nicht ganz nachvollziehen. Wenn ich die Aufgabe selber löse ist es auch ohne das Minus. Da muss dir jemand anders helfen, sorry
Ich versuche gerade das Zeigerdiagramm zu zeichnen. Wie bekomme ich den Winkel für UL raus?
Im GET steht, dass sie Uhrzeit für den 5 April bekannt ist, aber das Dokument ist noch das alte. Weiß jemand um wie viel Uhr die Klausur stattfindet?
14:45 Uhr. Anwesenheitspflicht ab 14:15 Uhr.
warum ist Resonanzpunkt bei R1+R2 und nicht bei R2?
Weil die Frequenz bei R2 eig. gar nicht existiert. Dort treffen sich nur grafisch 0 und unendlich, logisch macht es ja aber keinen Sinn, dass man eine Frequenz hat, die sowohl gegen 0 als auch gegen unendlich gleichzeitig strebt.
Warum werden G1 und Ga sowie G2 und Gb addiert obwohl sie ja eigentlich parallel geschalten sind ?
leitwerte die parallel zueinander sind werden addiert
wie kommt man hier auf den Vektor (6,0)?
Fges ist ja die Summe der Einzelkräfte. 2*3+2*3-3-3=6, für die x-Komponente.
ah okay hatte die mal zwei übersehen und bin immer nur auf null gekommen, danke dir 👍
Kann mir einer erklären wieso R12 wegfällt? (Seminar 4)
View 3 more comments
eine Leitung in kein Bauteil verbaut ist sozusagen 😅
Oh ok 😂
Diese Veränderung verstehe ich nicht so ganz
Cramersche Regel mit der Bedingung U1=U3=0.
Danke 😊
Warum rechnet man hier mit Y und nicht mit Z wie es bereits im Spannungsverhältnis bestimmt?
in einer parallelschaltung wird meist mit admittanzen gerechnet und in einer reihenschaltung mit impedanzen
Seminar 9 Aufgabe 9.1 h) We= q *|E|*d ist diese Formel das Ergebnis für ein Elektron welches gegen die Feldrichtung bewegt wird oder in Richtung des Feldes?
Hat jemand vielleicht eine ausführlice Lösung zu Maschenstromanalyse der Gruppe B zu Seminar 4? Vielen Dank im Voraus!
Was könnt ihr für eine optimale Vorbereitung empfehlen?
View 6 more comments
super danke dir
@Anonymes Eichhörnchen würdest du denn sagen dass die Zusatzaufgaben viel schwieriger als die Klausur sind? Ich find die ganz schön heftig... und mit den Übungsaufgaben komme ich auf der anderen Seite ganz gut klar.
Darf man in der Klausur beim Maschenstromverfahren sofort die Matrix erstellen oder muss man davor die einzelnen Schritte machen wie etwa das Erstellen der kirchhoffschen Gleichung oder Bestimmen der Kreisströme?
Man musste bei beiden Verfahren ein Netzwerk vereinfachen und ein Netzwerk direkt in die Matrix überführen.
Danke!!
No area was marked for this question
Bei 6.1 (C) ii. Warum lasse ich den teil mit cos beim berechnen weg?
Die Amplitude wird gesucht, also der Maximalwert und der Cos wird maximal 1 und fällt dann weg.
Gibt es Lösungen zu Übung 8.3? :)
Ich finde Seminar 7 nicht. Kann das jemand bitte hochladen?
Hab gerade meine Mitschrift von Seminar 7 hochgeladen.
Danke
Wie wählt man die Kreisströme? Warum ist z.B. nicht I1k = I4 oder I1k=I3 ?
die maschenströme sind die Ströme in den verbindungszweigen
Ah ok super danke !
Komme nicht auf diese Gleichungen kann einer mir ausführlich erklären wie die erstellt werden?
Woran erkennt man wann man den Spannungsteiler benutzen muss?
Erkennen tut man das meiner Meinung nach nicht so richtig. Höchstens wenn ein Netzwerk so aufgebaut ist, wie im Skript auf den Folien 36 bzw. 46. Da sind der einfache und der belastete Spannungsteiler dargestellt. In der Klausur war der Überlagerungssatz bei einem Netzwerk anzuwenden, dass durch den Kurzschluss bzw. Leerlauf dann genau so aussah. Ansonsten denke ich, dass man bei den Netzwerken immer so vorgeht, dass man als erstes schaut, ob man über U = R * I an weitere Werte kommt. Wenn das nicht geht, muss man den Spannungs- oder Stromteiler anwenden. Mir hilft es, wenn ich das Netzwerk so umzeichne, dass es in der "Standardform" von dem Spannungsteiler vorliegt. Dann muss man ja nur noch die Werte in die Formel einsetzen, ohne groß zu überlegen, welcher Widerstand in Reihe und welcher parallel geschaltet ist.
Super lieb von dir danke danke danke!
Könnte einer von euch das 3.Seminar hochladen? :)
Die Lösung für das dritte Seminar von diesem Jahr sind hier in den Dokumenten als Seminar4 gelistet ( also Aufgabe 2 und 3)
Oh danke dir !
Ist hier c) die Antwort für die Frage 1a) aus den aktuellen Seminar Blättern?
ja
ich glaube ich habe da was verpasst. ist der Zweittermin tatsächlich schon wieder in der Vorlesungszeit?
ja
ja, weil die Termine nach hinten verschoben wurden
Was ist mein "Fehler" (?) oder was habe ich anders gemacht, wenn ich die selbe Matrix habe mit dem Unterschied, dass bei der letzten Zeile die Vorzeichen alle entgegengesetzt ist?
Die Definition der Knotenpotentialanalyse besagt, dass die Matrix symmetrisch ist, die Werte auf der Hauptdiagonale alle positiv sind und addiert werden, und die restlichen Werte alle mit einem Minus versehen werden. Auf der Hauptdiagonalen addierst du ja einfach die Leitwerte, die an den Knoten mit dem Potential phi 1 etc. angebunden sind. Die restlichen Werte sind die Leitwerte, die bspw. zwischen den Potentialen phi 1 und phi 2 liegen. Hilfreich ist es, jedes Potential mit einer eigenen Farbe zu kennzeichen, damit auch Knoten, die nicht direkt als ein Knoten zu erkennen sind, deutlich markiert sind.
Danke!
Warum fällt I2 nicht weg?
View 6 more comments
Die haben das so festgelegt. Dann muss man sich im nächsten schritt bei der gesamten Berechnung stets dran halten. Wäre es in gleicher Richtung gezeichnet worden, dann wäre in b) (u1 kurzschließen) der Spannungsteiler bei UX´´ zu U2 --> -U2/Ux'' lauten müssen was am Ende auf das Gleiche Endergebnis beim Einsetzen bestimmter Werte hinaus kommen würde.
Danke für die schnelle Antwort!
Verstehe die Teilaufgabe c) gar nicht.. kann mir jemand helfen
Ergebnisse sind draußen :-)
Ergebnisse sehen nach einer fairen Klausur aus. Hat einer eventuell noch ein grobes Gedankenprotokoll? LG
Durchfallquote von knapp 15 % ist echt garnichts..dann scheint die Klausur ja richtig fair gewesen zu sein
Würdet ihr im Falle von nicht bestehen im ersttermin es empfehlen im zweittermin die Klausur nochmal zu schreiben ? Hat da jemand Erfahrung ?
eine Kommilitone von mir ist vor ein oder zwei Jahren im Ersttermin durchgefallen und hat dann im zweiten nochmal geschrieben... er meinte die zweite Klausur wäre der Probeklausur sehr ähnlich gewesen.
Danke top
Woher weiß ich jetzt bis wohin ich die Pfeile von Ur3 und UL1 einzeichne? Die beiden stehen im 90 Grad Winkel zueinander das ist klar... gucke ich dann einfach ab wann sich die Linie von UL1 mit dem Pfeil von U2 trifft?
Hat irgendwer die Lösungen zu den Seminaren von diesem Semester und wäre so nett sie hier hochzuladen? Danke im voraus!
Sind quasi die gleichen wie die, die in den Dokumenten hochgeladen sind:)
Könnt ihr aktuell die Seite vom Lehrstuhl bzw. die normale Seite von GET mit den VL-Folien und Übungsblättern öffnen? Habe seit gestern irgendwie keinen Zugriff mehr..
bei mir leider genauso...
bei mir klappt es auch nicht
Hallo zusammen, waren einige der Definitionsfragen im Ersttermin aus den Kurzfragen der Seminare oder waren sie ganz anders gestellt?
Einige Fragen kamen ähnlich vor, also es lohnt sich, die zu lernen:)
Load more