SS18 Altklausur A3.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2019-04-22
Description:

Mitschrift einer Altklausuraufgabe aus dem SS18

 +1
118
11
Download
ist die Lösung richtig? ich komme nicht auf das gleiche Ergebnis
View 1 more comment
komisch
die 3 lässt sich doch durch die Wurzel(3)^2 wegstreichen oder nicht? Man müsste also nur die Wurzel3 in der Klammer raus ziehen und schon hat man eine 3 im Nenner, die man mit der 3 im Zähler kürzen kann.
Sind die Werte richtig?
Sollte X3 hier nicht auch parallel zu den anderen sein?
Wieso multipliziert man hier mit U2/Wurzel 3? Über die Leitung fällt doch die Spannung U2/Wurzel 3 - U3/Wurzel 3 ab? Genau diese Spannung haben wir ja auch für die Berechnung des Stromes genutzt?
View 1 more comment
Wieso rechnen wir dann in der Altklausur 2011 mit der U2/Wurzel3 - U3/Wurzel Spannung für die Leistung entlang der Leitung?
markier mal bitte und frag da nochmal^^
Wieso rechnet man hier nicht mit dem Impedanzwert des starren Netzes? In der Aufgabe steht doch nur das die resistiven Größen der Leitungen vernachlässigt werden soll aber nicht die Anteile der Netze bzw. des Trafos?
Ich denke das die Impedanz des Netzes auch zu Lastimpedanzen zählt, und dort sollen die resistiven Anteile ebenfalls vernachlässigt werden.
weiß jemand warum hier x3 steht? in den Folien konnte ich dazu nichts finden.
Durch die Dreieck-Stern-Umwandlung
Wieso kürzt man hier nicht ? Also streicht jeweils eine Spalte und Zeile weg ? Dachte 1 wäre der Referenzknoten.
View 1 more comment
Ich glaube du verwechselst das mit dem Stromiterationsverfahren. Das ist hier aber nicht gefragt
achsooo dankeee
Ich denke hier gibt es einen Fehler. sollte das nicht 15.32 MVA e^(j39 grad) sein? vom Ergbeniss bekomme ich auch circa Pv= 12 MW.
Leute? :P
Ja, bei mir genau so
wie komme man denn auf die -98°
View 1 more comment
Das dachte ich mir auch auch. Man teilt ja durch jXk. UnQ hat ja den hat ja den Phasenwinkel von 0 grad
Genau.
hier ist wohl beim Abschreiben ein Fehler passiert. Korrekt müsste es auch 112,92 mS sein
Stimmt, den Winkel hat er allerdings richtig
genau
Kann mir jemand erklären, wie man diese Matrix aufstellt? In den Folien wird das auch gezeigt aber nicht so verständlich.
Die Diagonalelemente also Yk_11, Yk_22 usw ergeben sich durch die Admittanzen aller Kabel, die mit dem ensprechenden Knoten (1,2,usw) verbunden sind. Hängen am Knoten 1 also ein Kabel nach Knoten 2 und ein Kabel nach Knoten 3, so ergibt sich Yk_11 aus der Summe von Y_12 und Y_13 ( plus die Queradmittanzen der Kabel wenn diese beachtet werden). Die anderen Elemente der Matrix erhälst du, indem du einfach die (Gesamt-)Admittanz der Kabel die zwischen den Knoten hängen (bzw des Kabels) mit -1 multiplizierst. Hängt also ein Kabel mit Admittanz Y_12 zwischen Knoten 1 und 2, so ist Yk_12 einfach -Y_12.