SS18 Ü6 Synchronmaschinen.pdf

Assignments
Uploaded by Anonymous User at 2019-04-17
Description:

Mitschrift der E3T Übung aus dem SS18

 +1
137
5
Download
fehlt hier nicht noch ein ^2 ?
Wieso kann man IN nicht über den Ansatz mit der Scheinleistung berechnen ? Also S = Wurzel 3 * U * I, das nach I umgestellt, kommt man auf I = S / Wurzel 3 * U, oder nicht ?
View 2 more comments
Du hast aber keine Nennscheinleistung in der Aufgabe. Du hast Nennwirkleistung mit cos phi =1. Wenn du dann deine Scheinleistung über P=S*cos phi ausrechnest, kommst du auf genau die Wirknennleistung.
aaaahh stimmmt. dankee :D
Fehlt hier nicht Pmax ? Pmax wäre doch gleich Pn also 300MW.
Wieso hat man hier ein rechtwinkliges Dreieck ?
View 1 more comment
Die Folie hält es ja allgemein, und hier hast du quasi einen Spezialfall. Da cos phi = 1 gilt, weißt du das phi = 0, was bedeutet, dass Strom und Spannung in die gleiche Richtung laufen. Wenn du jetzt j*In hast ( mal einem reellen Xd), dann hast du exakt einen 90° Winkel zwischen Nennspannung und j*Xd*In.
Dankeeee
ich bekomme 1075,82 raus wenn ich M= 572,96 und delta= 32,18° einsetze.
Kommt bei mir auch raus. Ich selbst hab mit dem Ansatz (p/klein omega elektrisch) * (U_N * E / X_d) gerechnet und komme auf genau 1080,8. Daher bin auch ich etwas verwirrt.