Ws18-20 klausur mit Lösungsvorschlag .pdf

Exams
Uploaded by waveS 8168 at 2020-01-17
Description:

 -2
171
9
Download
Habe hier S=1,1639 mit S=sigmaE/(sigmaN*betaK). Dazu habe ich sigmaE(X6CrMo17-1)=450MPa abgelesen. Jemand andere Vorschläge?
Ich habe hier 16NiCr4 genommen, weil er zu den Daten in der Tabelle darüber passt. Somit S=1,123
wie kommt man auf Na?
ist hier Nk steht oben rechts im Diagramm
ka warum es in der Lösung na genannt wurde...
Bei einer geforderten Versagenswahrscheinlichkeit von 1% müsste hier doch sigma(A1) aus dem Diagramm stehen, also 180,71Mpa? Nach Aufgabenstellung sind die restlichen Werte Na und k, wie du es auch verwendet hast, für alle W´keiten gleich. Ich käme damit auf 264,17MPa, was wenn ich die Lage im Haigh-Diagramm betrachte und mit den bisherigen Diagrammen aus den Übungen vergleiche auch mehr Sinn ergibt, da du dann die rechte Strecke des Dreiecks von Re (oben) nach Re (rechts unten) schneidest.
Ja genau deine Lösung ist richtig
muss b nicht noch durch 2 geteilt werden damit wir die Halbachse bekommen?
Habe hier betak(2,0)=1,6 ; c=0,4 und somit betak=1,24 - nach der Formel über dem Diagramm
Weil es Gusseisen ist, sieht man an der Werkstoffbezeichnung im Bild 2.1
Emmmmmmmm Die Sicherheit S ist ein Verhältnis. In dieser Aufgabe ist nach meinem Verständnis S= σv / Re (σv-Wert je nach Hypothese, ich habe 500Mpa mit SH) = 500 Mpa/700Mpa = 71.4%.
700/500 müsste es doch sein, du willst ja schauen wie viel größer die max zulässige Re verglichen zu sigma_v ist
Soll der Punkt für Rm nicht etwas rechter liegen? Ich habe den Punkt bei 1.9% Gesamtdehnung gezogen.
Muss aber doch die gleiche Steigung haben
Hier hättest du die Schubspannungshypothese nehmen müssen, da das der konservative Fall gewesen wäre. Die SH ist immer mindestens so groß wie die GEH , aber bis zu 15% größer