Klausur WK I - WS16-17.pdf

Exams
Uploaded by Anonymous User at 2018-02-05
Description:

Lösungsvorschlag WS16-17

 +4
843
50
Download
könnte jemand seine Lösung dazu posten?
Siehe Seite 130:" Richtungen und Ebenen mit gleichen Indizes stehen senkrecht zueinander" Für E1 hieße das also [-2 1 0] verstehe ich das Skript falsch oder ist das hier falsch?
gilt nur fürs kubische System
der Kamerad hier ist quasi eine sehr dünne senkrechte Phase?
Jo, wenn du genau hinsiehst siehste auch ne ganz kleine Erhebung
alter 😂😂😂
Was bedeutet (010) orientiert? eine Gleitebene (010) macht im kfz keinen Sinn und die Zugrichtung kann es auch nicht sein, weil eine Ebene angegeben ist...
View 2 more comments
dann wäre der winkel zur zugrichtung auch 0°. ich glaub auch das das die richutng sein soll
wozu benötige ich diese Information überhaupt?
Hier hast du die Gleitrichtungen und Gleitebenen vertauscht
View 3 more comments
Vlt muss man das bei einer spezifischen Ebene machen, damit die Richtung auf die Ebene zeigt und sie damit beschreibt. Bei gleichwertigen Ebenen und Richtungen sollte das egal sein
aber 011 kommt doch gar nicht auf s 192 vor oder geht das auch?
Wie genau ist die Risslänge definiert? Wäre es hier nicht die Länge 2a?
Wechselbereich s.42
Wie kommt man den hier drauf? Das alpha, Beta und Gamma machen noch etwa Sinn.
Laut Skript S.29 ich wurde sagen die 1. Linie sollte bei ungefaehr 20% -ε anfangen.
das wurde anscheinend nur wegen der Übersicht gemacht, alles fängt bei 0 an.
man muss die Hypotenuse nicht berechnen. man kann auch einfach den Tangens berechnen
S.342
und die frage ist?
Keine Frage, einfach die seite wo die antwort steht
Und wo steht genau B ?
Sind die 10.19% nicht bereits die Mene an Zementit die vor der Umwandlung gebildet wurde? Wofür stehen die 48.69% bzw wie kommt man darauf?
vor eutektoid durch anteil bei raumtemp. also 10,19 durch 20,93. ich bin mir aber auch nicht sicher ob das notwendig ist. man rechnet ja den anteil von zementit aus der vor dem eutektikum schon gebildet istwurde. 10,19 wären dieser anteil und 48,69 ist der prozent ist der prozentuale anteil von fe3c bei raumtemp. beides richtig aber ich weiss nicht was die hören wollen
es musste hier 66,6 kN/mm2 laut skript auf s. 353 für reinstaluminium
View 1 more comment
Auf den Zusatzfolien von Übung 13 steht der E-Modul von 66600 MPa auch für Reinaluminium. Ist der für Rein- UND Reinstaluminium so oder ist das wieder ein Fehler auf den Zusatzfolien?
Solange das bis Morgen nicht geändert wurde kannst du das in der Klausur schreiben. Wenn sies ankreiden betuf dich auf die Folien
Ich habe hier mit Rm gerechnet, anstelle von Re. Ist das falsch? Ich komme auf ein Ergebnis von D=0,00599 mm
View 3 more comments
müsste auch gehen, sind bestimmt rundungsungenauigkeiten
Beides geht, habe beides nachgerechnet :)
C140 schneidet Ac3 nicht. Gilt das auch für die Acm Linie?
View 1 more comment
Es muss je nach C Gehalt über Ac1 oder Ac3 sein. Im Prinzip muss es über des GS und dann über der SK Linie sein
Aber dann muss es doch über der Ac1 bzw Ac3 Linie liegen und nicht unterhalb wie hier geschrieben oder?
Da 45 m/o in der Aufgabestellung steht, habe ich hier 43,5 m/o - 45 m/o Nachtrag: leider hat die Markierung nicht funktioniert, das bezieht sich auf Aufgabe 5 b) Erste Teilaufgabe.
wie kommt man denn dadrauf ?
Bei 700°C im Bereich um 45 m/o gucken wo es einphasig ist. Da kommt nur die gamma Phase in Frage, also ziehst du vertikale Linien von den Phasengrenzen bei 700°C bis zur Skala (in meinem Fall die m/o Skala oben) und dann liest du ab.
Ich hab da was anderes raus oder habe ich da einen Fehler drin
2mm=0,002m
Kann mir jmd erklären, wie ich darauf komme, also wie ich das im Diagramm einzeichnen soll?
Das soll ja nur ungefähr sein, der Bereich im Diagramm gibt ja den Dauerfestigkeitsbereich wieder, heißt wenn ich meine Schwingspielzahl verringere, kann mein Bauteil auch größere Amplituden ertragen und somit vergrößert sich mein Dauerfestigkeitsbereich in y-Richtung
Woher weiß ich, dass der Fehler gleich 1 ist?
View 1 more comment
Wurde mal gesagt, bei keinen weiteren Angaben wird 1 angenommen.
Also man muss auch auf die Richtung achten. In negativer x-richtung ist der Fehler dann minus 1 .
Was wäre denn die Gefügebezeichnung? Ich hätte gedacht zB Graphit...
Perlit, Austenit, Ledeburit
Wie sollen die Skizzen aussehen? Stimmen denn die Zahlenwerte? Ich würde zumindest zu L5 sagen, dass die Konzentration eher 90 a/0 sein sollte, schließlich wäre eine Legierung mit 80a/0 bei 1200° C noch flüssig.
Ich habe dort 35,5;41;59 und 83 %
siehe Skript S.249
Epsilon -> delta +Zeta ?
genau
Müssten die Kurve von t2 nicht weiter nach rechts gehen, da bei höherer Temperatur mehr N rausdiffundiert? Und beide Kurven sollten bis x=0 gehen, oder?
View 7 more comments
steht t0 nicht ganz unten??
nein, die Kurven beziehen sich ja auch die Konzentration von N im Bauteil zum Zeitpunkt t0 ist im ganzen Bauteil die Konzentration bei 0,15
Ich denke die 10,19% hätten schon gereicht. Es wird nach dem Mengenanteil des Sekundärzementits im C140 gefragt und nicht nach dem Mengenanteil des Sekundärzementits im gebildeteten Zementit.
Das wäre jetzt auch meine Frage... die 10,19% sollten doch eigentlich genau die Menge an Sekundärzementit sein. Oder hab ich die Frage falsch verstanden ?
Ja, wie Übung9 letzte Aufgabenpunkt
Warum wird hier jetzt mit den werten von Alpha gerechnet aber mit dem weg von y bei 1050°C, wär es nicht logischer jetzt auch wieder mit y zu rechenn?
weil eisen bei 1050 grad kfz ist und bei 700 grad krz
Warum nimmt man hier nur die Eindringtiefe von gamma-Eisen ?
weil Eisen bei 1050 Kfz ist das heißt gamma eisen
Wo ist hier quasi mein Ursprung gewählt?
Seite? Wieso ist das ein Vorteil ?
View 1 more comment
Vorteil: Besten geeignet für alle sparlosen Formgebungsverfahren
vermutlich würde auch recyclebar gehen, oder? Wenn das für Lebensmittel verwendet wird, ist es ja nur eine Aufbewahrungsmöglichkeit, die im Gegensatz zu Plastik dann wieder eingeschmolzen werden kann.
Könnte auch Selbstdiffusion sein, oder?
hier wird 0,8 gewählt wegen der Raumtemperatur? wie hängt das zusammen?
Das ist wegen vor der eutektoiden Umwandlung
Ich bin nicht sicher ob die Werte stimmen. Ich bin auf das doppelte gekommen, aufgrund der Information, von R=0 und der zyklischen Belastung. Darüber kann man sich ja mit Delta Sigma M (Hier bin ich unsicher was das Delta ausssagen soll, vllt liegt da mein Denkfehlerr) die Ausschlagsspannung berechnen, sodass ich dann die maximale Spannung von 460 Mpa hätte. Dadurch sind die Werte bei mir einfach doppelt so hoch wie die hier gezeigten. Freue mich, über jede Aufklärung oder jeden Hinweis.
Man möchte ja aber auch Delta KI bestimmen oder ? Damit wird er schließlich verglichen und für Delta KI nimmt man dann auch einfach Delta Sigma. Bin mir nicht sicher aber so hab ichs mir erklärt.
Rp0,2 am besten eher bei der Spannung kennzeichnen :D
Frenkel-Defekt
View 2 more comments
Frenkel Defekt wäre es wenn das eine Atom fehlt und sich zwischen die anderen Setzen würde
Ehrenmann
Das müsste aber doch S --> Delta + Epsilon sein
stimmt
Wie erklärt sich der Knick in der Kurve? Hat jemand eine Stelle im Skript dazu?
View 1 more comment
Laut wahre Spannungs- und wahre Dehnungsformel verläuft die Kurve oberhalb der Spannung-Dehnungskurve ( mit größer werdendem Abstand zur Spannung-Dehnungs Kurve) und bricht auch bei geringerer Dehnung. Das hat mir einer in der Sprechstunde an einem Versuch gezeigt
Das Diagramm zeigt es
Da das Nitrieren kein Verbesserung der Kernfertigkeit bringt, kann die dünne harte Schicht außen bei weichen Stählen bei punktuellen Belastungen einbrechen. (Vergleich mit einer Eierschale) Ab 1m/o Cr können deutlich höhere Härten erreicht werden mit 1 m/o Al erhöht man zusätzlich die Verschleißfestigkeit
Reaktionsgleichung?
Reaktionsgleichung für den peritektischen Grundtypen ist Schmelze + Gamma -> Delta Das Peritektikum ist nur bei 65,5, der Bereich von 51-67 a/o Ti (Ti nicht vergessen ! ) ist die Peritektische Erstarrung
Ist X0 richtig ? ich komme da auf 54,74°
Der Winkel muss immer kleiner gleich 45 sein, der den du hast muss noch von 90Grad abgezogen werden
Falsch! Der Hammer ist ein Pendel, damit ist Vmax=Wurzel(2*g*h) und ist so nur von der Erdbeschleunigung und der Starthöhe abhängig. Verluste durch Reibung und Luftwiderstand mal vernachlässigt.
Hier wurde 93,75 vergessen.
nein von den 93,75 wurden bereits die 46,9 von bolzen 1 abgezogen
Falsch, führt zu besseren Gießeigenschaften
Richtig!
Müssen diese nicht noch "umgedreht" werden wegen den Millerschen Indizes?
absolut falsch, den zementitgehalt kann man unten einfach ablesen
geht auch, rechnen ist aber genauer
Sollte hier nicht lieber eine Ausgleichsgrade gezogen werden von der die Werte abgelesen werden?
Ist die Richtung für E2 hier nicht [120] ?
Korrekt
No area was marked for this question
ich glaube bei Aufgabe 4.a) wurde die Dichtest gepackte Ebene und Richtung verwechselt. Skript seite 190.
wurde gerade schon von jon gesagt :)
die Werte hier müssten um 10^-2 kleiner sein wie in der aufgabenstellung angegeben.
No area was marked for this question
Nr. 4a: Gleitebenen und Gleitrichtungen müssen andersrum sein. krz hat als ebene 110 und richtung 111 und kfz hat als Ebene 111 und Richtung 110
Kann jemand bitte kurz erklären warum hier "Intertitielle Diffusion" ist ?
stickstoff und Kholenstoff sind sehr klein verglichen mit anderen atomen. Die kleinsten Atome sind (H O N C B)