Wann sollen die Ergebnisse rauskommen?
am 03.04 und Einsicht ist am 06.04
danke :)
Wie viele punkte braucht man eig zum bestehen? Und weiss jemand ob die lang zum korrigieren brauchen?
View 2 more comments
Ja aber in den letzten Jahren waren es glaube ich nie 30 punkte. Meist so etwas um die 25 wenn ich da richtig informiert bin.
@Felix der 4.4. ist ein Samstag. :D
Hatte hier schon mal jemand eine mündliche Prüfung in Stahlbau 1/2 und kann sagen wie es war ?
Hast du schon etwas von denen gehört oder fragst du vorsichtshalber im Voraus?
Ich frage im Voraus
Hab ich komplett versagt am Anfang oder war das ernsthaft QKL 3?
View 10 more comments
Sonst war das immer in den Aufgaben nen positives, hier wars nen negatives
Oh man.. Schnittufer... darauf hab ich gar nicht geachtet unter der Zeit sondern einfach als default ein positives angenommen... aber kann gut sein, dass da links noch die Seite vom QS zu sehen war im Bild... kacke 😅😅
Wie fandet ihr die Klausur?
View 2 more comments
absolut !! so viele kniffe und tricks eingebaut. und Sachen die so noch nicht dran kamen... echt ätzend man kann nur hoffen das es runter gesetzt wird und Folgefehler bewertet werden
aus der Einsicht in der Ich war kann ich nur sagen, die bewerten schon äußerst fair.
Warum berechne ich hier nur die schubspannung aus der Querkraft, ich hab ja auch ein angreifende Normlkraft und Moment ?
das kommt drauf an welches verfahren man verwendet...
Schreiben die Bau-Ings jetzt in der Aula oder im Temp?
musst du im Rwth online gucken wo du schreibst
Müsste man den Widerstand nicht noch mit der Anzahl der Scherfugen (2) multiplizieren?
Die haben darüber die Einwirkungskraft auch nur pro Scherfuge berechnet, dadurch fällt es weg. Also die 50kN sind pro Scherfuge
Wieso sind die Schnittgrößen hier nach dem exakten Verfahren aufgeteilt worden? Dabei steht doch in den Hinweisen, dass das vereinfachte Verfahren verwendet werden darf?
mit vereinfacht meinen die glaube ich das vereinfachte Verfahren für die Aufteilung der Spannungen auf die Schweißnaht. Habe die Normalkraft infolge Moment aber auch vereinfacht bestimmt weil ja nichts dazu in der Aufgabenstellung steht
Okay Danke :)
wann muss man den Blocknachweis führen? zählt der zu Nettoquerschnittsnachweisen?
No area was marked for this question
zu der Klausur hätte ich mal gerne die Statistik... das ist ja ne Frechheit ... so viele dinge die einfach komplett am Stoff der Übung vorbei laufen
39% DQ
und runtergesetzt wahrscheinlich oder?
woher weis man dass man die schnittgr. exakt aufteilt? oder ist das bei richtugnsbezogenem verfahren immer gleich dazu exakte schnittgr aufteilung?
ist auf jeden fall auf der sicheren Seite... aber wenn nichts da steht geht bestimmt beides.. finde die Klausur aber eh ne Frechheit
Nach din 1998 sagt nicht vorraus dass es exakt ist oder? 🙈
kann mir jemand diese tabelle bei lochlaibung erklären? wie bestimmt man ob man quer oder in Kraftrichtung ist( horizontal oder vertikal)? ausserdem wann hat man innenliegende verbindungsmittel?
naja...bei der lochleibung gehts ja um die Belastung die das blech in eine bestimmte Richtung zieht... das musst du versuchen dir iwie im kopf vorzustellen
Wieso muss hier kein Moment beachtet werden?
Schubfluss wie beim Nachweis von zsm Gesetzen Profilen...
warum muss hier nicht druck und Biegung getestet werden?
Weil z_plastisch im oberen Flansch von HEB160 liegt und somit der Steg von HEA140 nur im Druckbereich liegt un der Steg von HEB160 nur im Zugbereich
wieso 2 x tf?
doof gemacht aber das ist durch c... die haben da die werte noch nicht halbiert
wie kommt man denn da drauf??
View 3 more comments
A*5- 25*2 =-23,875 muss gelten wenn man das nach A auflöst kommt man auf A=5,225 (die haben hier ein Vorzeichen Fehler)
kannst ja auch einfach das Auflager über das Moment ausrechnen ... die auflagerkraft muss für den wert im Moment sorgen also einfach den wert durch die länge...
No area was marked for this question
Wo lag denn die Bestehensgrenze? Weiß das wer?
Ich meine 24pkt. 40%. Die Klausur ist Recht gut ausgefallen.
Verlauf müsste genau andersrum sein oder?
Ist das hier nicht nach dem vereinfachten Verfahren berechnet worden und nicht nach dem richtungsbezogenen?
Warum ist der Anteil der Normalkraft hier negativ?
Weil das Moment eine Normalkraft erzeugt, die anders herum wirkt als die Normalkraft. Hier heißt das, dass die Normalkraft zieht während das Moment drückt
Woher weiß ich dass das untere Ende maßgebend ist?
View 2 more comments
also liegt am Zug und druck Bereich? weil das Moment am Auflager negativ ist?
Ja genau je nachdem wo sie die Kräfte addieren. Wäre das Moment anders herum, wäre das obere Ende maßgebend. Hab in der Sprechstunde gefragt.
woher weis man das?
View 5 more comments
Man konnte sich ja schon denken, dass die Nulllinie weiter unten sein müsste, da der untere Querschnitt eine größere Fläche hatte und auch eine höhere Stahlgüte aufweist. Dann trifft man eine Annahme. Ich habe zum Beispiel gedacht, zpl liegt im unteren Steg, da kam dafür ein negativer wert raus und ich musste eine neue Annahme treffen. Würde also im Zweifel immer erst vermuten, dass bei so einer Aufgabe zpl in dem unteren Flansch liegt.
Ich weis dass man es auch zB zuerst an einer anderen stelle versuchen kann, aber man hat halt nicht die zeit dafür und wollte fragen ob man das irgendwie sofort erkennen kann
Müssen wir die Nachweise für QKL 3 auch können?
View 7 more comments
wie funktionier denn der elastische Nachweis?
könntest du das hochgeladen wenn du dir das übersichtlich notiert hast?
Die Rechnung passt halt einfach nicht zum Ergebnis ....
Wie kommt man auf diesen Wert?
Wie sieht das bei euch so zeitlich aus? Schafft ihr eine gesamte Klausur in 60-75 Minuten?
Wovon träumst du nachts 😂😂
Sieht ganz ok aus. Wird knapp. Aber meistens ist es ja eh so, dass man ein oder zwei kleine Teilaufgaben nicht versteht, dann lässt man die eben weg.
Kann mir jemand erklären, wann ich Tafel 8.58a und wann 8.58b verwende?
Weiß nicht welche von beiden aber du benutzt die eine bei hochfeseten schrauben also 10.9. Und die andere beim rest
Was ist mit unserer Normalkraft und dem Moment im Balken?
View 2 more comments
und was ist mit der Normalkraft am Auflager infolge p2
Ich gehe mal davon aus, dass die ganz hinterhältig einfach davon ausgehen, dass nicht beide Verkehrslasten gleichzeitig wirken und sie dann nur P1 ansetzen würden (wobei sie die ja doch nicht ansetzen um auf der sicheren Seite zu liegen). Bei anderen vergleichbaren Klausuren mit mehreren Verkehrslasten wird nämlich immer gesagt, dass nur jeweils eine von beiden wirkt....
Wie kommt man auf die Aussage? Bin verwirrt weil man doch normalerweise 0,5 Vpl > Ved prüft. Falls dies eintrifft ist keine MV Interaktion erforderlich.
View 1 more comment
Das ist einfach der einzelnachweis, der auch erfüllt sein süß
also hätte man sich den schritt auch einfach sparen können und direkt mit Vpl*0,5 reingehen können
Woher weiß man welche Schraubnachweise alle gemacht werden müssen?
schneider 8.48 ... abhängig von der Kategorie...
und natürlich der Belastung falls du Zug hast
Müsste das nicht durch 8 sein? Weil 4 Schrauben und 2 Scherfugen?
View 2 more comments
du kannst es aber auch bei den Ed berücksichtigen und dafür auf der anderen Seite dann nicht .. also durch die scherfugen teilen und auf der anderen Seite die scherfugen nicht multiplizieren ... das geht auch dann berechnest du es pro schraube und Scherfuge
Ja, das weiß ich, danke. Habe nur diese 2 im Nenner übersehen. Im Regelfall wird das ja entweder alles bei Rd oder alles bei Ed berücksichtigt, deshalb hab ich mich gewundert.
Warum wird das moment nicht mit einbezogen?
Es gibt sonst auch die Formel: Spannung = V/Aw Weißt jemand wann man welche Formel anwenden soll? :) ich finde es gerade ein bisschen verwirrend
Weiß nicht genau was du meinst aber hier wird ja eine Schubspannung und keine Normalspannung bestimmt :) Also die Normalspannung bestimmst mit kraft/Fläche Und die Schubspannung mit der Formel aus der Klausur
du kannst die Schubspannung auch mit Ved/Aw rechnen .. das Problem hier ist ja nur das diese Schubspannungen aus Schubfluss entstehen .. dann musst du es so machen wie da,,,
Wieso wurde hier die Formel fürs Blockversagen genommen? Muss hier überhaupt Blockversagen nachgewiesen werden, weil das ja nicht der einzige Anschluss ist vom Profil?
Kommt ihr hier auch auf andere Werte ?
Ja, keine Ahnung wo die dabei verkackt haben. Vielleicht haben die beim Quadrieren nochmal gerundet bevor sie mit Ai multipliziert haben oder solche Scherze....
Könnte man hier auch 4 Schraubenpaare wählen?
Ich denke mal schon, bei den 5 kommt man einfach mit den Abständen mit schöneren Werten aus. Denke aber nicht, dass die dir das als falsch ankreiden würden. Genauso gut könntest du wahrscheinlich auch bei Abschnitt 3 einfach 18 Schraubenpaare im Abstand von jeweils 12,5 cm mit einem Randabstand von 18,75 cm nehmen. Bei 19 sehen die Werte dann halt etwas schöner aus.
Müssten hier nicht die Vorzeichen vertauscht werden. Also links + 200 und rechts - 200 ?
Würde ich eigentlich auch so sehen
Warum kann man Sy hier so berechnen?
weiß das keiner?
Wenn du das grafisch machen würdest, würdest du ja auch zuerst z*t also (12+1,2/2)*1,2=15,12 cm2 rechnen und dann noch mit der Länge von der 0-Achse bis zur Schweißnaht multiplizieren. Hier also 15,12*10=151,2cm3. Bei denen ist das hier halt so, weil die schon wissen was raus kommt und dann erkennen, dass man das auch so berechnen kann. Davon würde ich mich nicht verrückt machen lassen, das ist in den Klausuren öfters mal so.
woher weiß ich das hier e2 bzw bei horizontal e1 nicht relevant ist?
View 1 more comment
hm .. ja das klingt schon logisch ... trotzdem iwie ne Frechheit ... hätten die in der Übung auch mal gut behandeln können so einen fall
Ja, da wirst du glaub ich aber in jeder Klausur dann was finden, was noch nicht so weit geführt wurde. Ist leider bei denen einfach so 🤷‍♂️
Warum ist hier min. Wert gewählt?
Klassischer Fehler von denen. Das muss natürlich größer als das Maximum der beiden Werte sein Du müsstest aber dein minimalstes Lw nachweisen (in dieser Aufgabe gibt es ja nur die beiden Schweißnähte mit 135, also weißt man die nach)
Ich kann diese Werte nicht nachvollziehen. Versteht jemand das? Also die Formel ist klar Sy = A . z und z = 115 aber welche Fläche wurde hier gerecht?
Sy verläuft bei dem Trägerquerschnitt wie bei der Klausur von H15 im oberen Teil der Aufgabe 1. Deshalb wird die Länge da als 2 x 60 berechnet um auf das Sy bei der Längsschweißverbindung zu kommen.
Woran erkennt man was Druck und was Zugbereich ist ?
Das kann man anhand des Momentenverlaufs erkennen. Dort wo das Moment negativ ist, ist der obere Flansch unter Zug und der untere unter Druck, und wo ein positives Moment angreift, ist der obere Flansch unter Druck und der untere auf Zug belastet. Hier ist zum Beispiel im Feldbereich ein positives Moment und im Stützenbereich ein negatives.
Müsste man hier nicht jeden Steg einzeln prüfen?
woher weis man das?
steht in der aufgabe.... Kategorie B
Das steht in den Übungsfolien auch, welche Nachweise für den GzT und welche für den GzG geführt werden muss. Da gibt es in Übung 5 und 6 jeweils eine Tabelle in der steht welcher Nachweis für welchen Schraubentyp zu führen ist
Kann man die Annahme immer treffen, wenn Zpl im Flansch liegt? Im Flansch wäre es ja total kompliziert auf Druck und Biegung zu prüfen oder?
Ja, rein theoretisch geht das, aber bei den Standard QS, wird das nicht der Fall sein und sicherlich auch nicht in der Klausur. Aber soviel komplizierter ist es an sich auch nicht.
warum müssen die Seitenbleche nicht auf druck und Biegung betrachtet werden??
habs mir schon selbst beantwortet liegt daran das Zpl so weit unten ist und die beiden kleinen Stege im reinen Druckbereich liegen...
Wieso muss ich hier nur einmal die Querschnittsklasse ermitteln? Ich nicht bei p1 oben Druck und unten Zug und bei p2 anders herum?
nein du hast auf beiden Seiten gleich .. das Moment ist auf beiden Seiten positiv... rechts hast du noch die Normalkraft die ienwurkungen rechts sind einfach größer
Warum teilen wir hier durch den gesamten Schweißnaht Querschnitt? Wenn wir ja später zb nur den Steg betrachten, müssten wir doch nur durch die Fläche des Steges teilen, da nur dieser Teil der Normalkraft dort aufgenommen wird oder irre ich mich?
View 2 more comments
Die Schnittgrößen sollen ja nach dem exakten Verfahren angesetzt werden. Somit muss man die Normalkraft und das Moment auf Steg und Flansch ansetzen.
Super! Vielen Dank!!
Load more