Hallo zusammen, da ich meine Unterlagen zu Siedlungsentwässerung nun nichtmehr benötige, würde ich sie gerne jemandem geben, der sie gebrauchen könnte. Die Unterlagen umfassen alle Altklausuren, selbsterstellten Theorieteil und Rechenteil, habe damit die Note 1.3 erreicht. Also bei Interesse gerne melden, ansonsten hab ich nämlich keine Verwendung mehr dafür.
View 11 more comments
an alle die hier ihre mail eingetragen haben etc., ich hab die Unterlagen bekommen und auch abgeklärt, ob es ok ist die hochzuladen, also werd ich die sachen sobald ich alles eingescannt hab hier hochladen.. also nichts per mail verschicken
Viel Erfolg euch allen, ich hoffe ihr könnt mit meinen Unterlagen was anfangen.
Noten sind eingetragen
View 5 more comments
Ihr regt euch jetzt kicht ernsthaft über die Klaussur auf oder ?
doch Baustatik II ... nur 1 CP mehr.
Könnte bitte jmd die Notenverteilung hochladen?
View 1 more comment
Zu gut ausgefallen, viel Spaß nächstes Jahr 😂🙈
@ Währungswechsel Danke :)
Also nochmal für alle, die Siedlungsentwässerung in den nächsten Semestern schreiben: Wir waren ja jetzt die Ersten, die diese E-Klausur geschrieben haben und hatten keinen der uns mal nen Erfahrungsbericht geben konnte, deswegen will ich das mal kurz für die machen, die diese Klausur noch schreiben müssen. Erstmal konkret zu unserer Klausur: Ich habe im C2 geschrieben und als der Krumm sinngemäß vor der Klausur sowas gesagt hatte wie: 'Sie können alle Beschwerden direkt an mich adressieren, also wenn Sie ein Problem mit der Klausur hatten, dann wenden Sie sich bitte an mich' , dachte ich schon, ich könne die Klausur dann direkt nächstes Semester nochmal schreiben :D Aber ich muss sagen, - und vlt. kann ich hier erstmal nur von unserer Klausur sprechen - dass die Klausur echt fair gestellt wurde. Die Rechnungen waren alle gut zu lösen, wenn man alleine die Übungen mal durchgerechnet hatte, wobei man beim Datenblatt A128 nur einige Werte ausrechnen musste, bei den Rechnungen zum RBF wurde die Formel für die Entlastungsrate gegeben (obwohl das nicht hätte sein müssen, da das auch mal in AK bzw. Übungen vorkam), es kam Euler Typ 2-Regen und Prozentwertmethode dran, was ja immer nach Schema F zu lösen ist. Bei der Theorie kamen viele Fragen dran, die man m.M.n. gut beantworten konnte... natürlich gab es auch welche, die wirklich ins Detail gingen, aber in Anbetracht der Tatsache, dass es eine e-Klausur ist, die immer ein bisschen theorielastiger ist (siehe: Flussbau oder Talsperren/Wasserkraft...), hätte man das absehen können und muss sich da auch dementsprechend drauf vorbereiten, und ansosten hilft ja auch immer gezieltes Raten! :D UND: Es kam (nicht so wie in der hochgeladenen 'Probeklausur', die uns die Aufgabentypen zeigen sollte) keine einzige Freitextaufgabe dran, was ich sehr dankbar aufgenommen habe. Ich habe bestimmt nicht alles in der Klausur beantworten können und gehe hier bestimmt auch nicht mit einer super Note raus, aber: Ich finde, man kann auch mal ehrlich sagen, wenn eine Klausur einfach nur fair war und das war sie in meinen Augen definitiv. Wenn andere da verschiedener Meinung sind, können sie ja gerne was ergänzen, würde mich nämlich echt interessieren :) Jetzt mal allgemein für diejenigen, die sich ab nächstem Semester dann auf die Klausur vorbereiten wollen: Nun ja also das obere bezieht sich natürlich explizit auf unsere Klausur und wer weiß, ob die nachfolgenden Klausuren auch so fair gestellt sein werden, deswegen basiert jetzt alles nur auf die Klausur im WS19/20: Rechnet in jedem Fall die Übungen, damit habt ihr schonmal eine gute Basis für die Rechnungen, Altklausuren helfen dann schneller zu werden, und ihr werdet durch mehr Rechenaufgaben vertrauter mit der Formelsammlung und müsst da nicht lange rumsuchen. Unterschätzt die Theorie nicht, aber das ist eigentlich ein Tipp für jede e-Klausur! Schaut euch lieber zu viel an, als zu wenig, geht lieber was ins Detail, denn: nicht wie bei einer schriftlichen Klausur, bei der man ja sein Wissen wirklich auswendig hinschreiben muss, muss man bei einer e-Klausur ja lediglich die richtigen Antwortmöglichkeiten erkennen und auswählen, auch bei der Beschriftung von Skizzen etc. Alles in allem find ich es nur gut, diese Klausur als e-Klausur schreiben zu lassen, denn auch wenn es wirklich viel Theoire ist, wenn man sich damit beschäftigt, ist es angenehmer aus Antwortmöglichenkeiten zu wählen, vorallem waren die Fragen der AK auch teilweise sehr detailliert gestellt. Bei den Rechnungen hat sich vom Umfang m.M.n. nichs großartig geändert: Es gab dort in den meißten Fällen keine Antwortmöglichkeiten, also man musste auf dem Blatt rechnen und die Ergebnisse eintippen. Dazu muss man aber insgesamt sagen: A128, Euler Typ 2-Regen, Prozentwertmethode, Einheitsganglinienverfahren aber auch Rechnungen zum RBF, RRB bzw. Versickerungsanlagen sind doch eigentlich alle sehr schematisch.
View 4 more comments
Von Allem etwas: Zuordnen, Multiple und Hauptsächlich beim Rechnen bzw. Vorwissen dazu Single Choice. Z.b. Das Mindestmischverhältnis von ATV-128 m = 7 wurde abgefragt.
Danke :)
Wann bekommen wir die Noten?
View 1 more comment
Aber sollte ja eigentlich früher rauskommen, die haben ja eigentlich nichts was manuell nachkontrolliert werden muss.
Der Krumm hat extra noch vor der Klausur gesagt, dass jede Klausur/Aufgabe nochmal schnell per Hand nachgeschaut werden muss. Wahrscheinlich ist das so Vorschrift für e-Klausuren, aber ja viel Arbeit haben die nicht. Mit dem 09.03. wollten die sich wahrscheinlich noch das Wochenende freihalten können, denke wenn die sich beeilen, kriegen wir die Noten am Freitag.
Und wie war die Klausur?
View 6 more comments
habe ich hochgeladen :)
Vielen Dank :-)
ÜBERGEORDNETE PRÜFUNGSORDNUNG (5) Multiple Choice (Mehrfachauswahl) ist ein in Prüfungen verwendetes Format, bei dem zu einer Frage mehrere vorformulierte Antworten zur Auswahl stehen. Eine Klausur mit ausschließlich Multiple Choice - Aufgaben gilt auf jeden Fall als bestanden, wenn a) 60% der maximal zu erreichenden Punktzahl erzielt wurden oder b) mindestens 50% der maximal zu erreichenden Punktzahl erzielt wurden und die Zahl der zutreffend beantworteten Fragen um nicht mehr als 22% die durchschnittliche Prüfungs- leistung der Kandidatinnen und Kandidaten unterschreitet, die erstmals an der Prüfung teilgenommen haben. Mit den Noten ist auch der Punkteschnitt bekannt zu geben. (6) Hat die Kandidatin bzw. der Kandidat gemäß Abs. 5 die Mindestzahl der Aufgaben richtig beantwortet und damit die Prüfung bestanden, so lautet die Note wie folgt: • sehr gut, falls sie bzw. er mindestens 75% • gut, falls sie bzw. er mindestens 50% aber weniger als 75% • befriedigend, falls sie bzw. er mindestens 25% aber weniger als 50% • ausreichend, falls sie bzw. er keine oder weniger als 25% der darüber hinausgehenden Aufgaben zutreffend beantwortet hat. !!!(7) Besteht eine Klausur sowohl aus Multiple Choice als auch aus anderen Aufgaben, so werden die Multiple Choice - Aufgaben nach den Absätzen 5 und 6 bewertet. Die übrigen Aufgaben werden nach dem für sie üblichen Verfahren beurteilt. Die Note wird aus den gewichteten Ergebnissen beider Aufgabenteile errechnet. Die Gewichtung erfolgt nach dem Anteil der Aufgabenarten an der Klausur. Dieser bestimmt sich nach dem prozentualen Anteil der Punkte, die in den verschiedenen Aufgabenarten maximal erreicht werden können.!!!
View 3 more comments
Ich meine es wurde gesagt dass normalerweise 60% zum bestehen reichen, aber wenn viele nicht bestehen es auf maximal 50% runtergesetzt werden kann
Es wurde ja gesagt, das man ab 60% auf jeden Fall bestanden hat. Da das laut Punkt 7 aber nur für reine Multiple Choice Klausuren gilt, müsste man eigentlich schon bei unter 60% bestanden haben, unabhängig von Punkt (5a)
Das kam auch noch dran musste beschriftet werden :)
No area was marked for this question
warum wird bei der Berechnung von Au nicht der mittlere Abflussbeiwert ψm nicht berechnet?
Da haben sie sich selbst verrechnet.
Wie berechnet man hier r? Mit der Formel r=166,7*h/D kommt man nicht raus...
ja du teilst es ohne D dann kommt man drauf... muss aber kurz selber überlegen wieso es wegbleibt
Ich muss relativ kurzfristig eine doofe Frage stellen. Wann ist jetzt die Klausur? Wollte gerade sicherheitshalber nochmal nachsehen, weil ich 14:30 im Kopf hatte. Im RwthOnline steht 14:30-15:30. In den Teilnahmebedingungen steht 8:30-9:30?! Was ist richtig? Hoffe es antwortet noch jemand
14.30 ist richtig
Wie kommt man an diese Werte? Sind die alle nur angenommen?
Mit Tabellen und Diagrammen in der FS
Da hab ich mich wohl unterschätzt, was der Lernstoff mit den Übungen angeht... Das kann ja was werden morgen
View 2 more comments
Also Übungen hab ich einmal gemacht, VL 2 mal gelesen, E test 1 mal.. ohne Abschreiben bin ich am Arsch morgen.
Ich bin froh, dass ich nicht der einzige bin, dem es so geht. Habe das Gefühl, auswendig kaum etwas zu wissen und alle Rechnungen klappen auf gar keinen Fall. Hoffe, dass man oft wie bei Grundlagen der Siedlungswasserwirtschaft auch Rechenergebnisse einfach "raten" kann weil Antwortmöglichkeiten vorgegeben sind. Fürchte aber, dass es eher zum Ausfüllen sein wird ;(
Vielleicht ein bischen spät für die Frage, aber, wird eine Formelsammlung gestellt oder sollte man eine mitbringen?
gestellt
Wo kann man die Werte ablesen?
View 12 more comments
Warum benutzt du denn n=0,1 also den Wert für die Überflutungshäufigkeit?
@Würfel kommst du mit q=24,34 auch auf die Werte in der Tabelle ? Ich nämlich nicht....
wie kommt man auf die 800??
View 5 more comments
Beste hofnarr
danke hab nicht gesehen das die Fläche schon vorher gegeben war
Klausur H11: wieso wird bei hw 20/166,7 nicht zusätzlich mit dem Intervall 5 min multipliziert? Wurde im e test nämlich so gemacht
denke mal weil die Einheit mm/min ist im etest sinds mm
Okay stimmt. Komisch dass bei Spalte A pro 5 min gerechnet wurde
Wie komme ich hierfür auf kf ?
View 1 more comment
dafür benötigst du kein kf Wert Du berechnest V=Vsu*Au
ups, Danke
No area was marked for this question
Für die längste Fließzeit: Wurden einfach die drei Sammler addiert? Oder wie kommt die 22 zustande?
View 1 more comment
@Kia Ma macht für mich auch Sinn, aber wieso wird dann Gemeinde B nicht berücksichtigt?
Weil die Fließzeit zum TB von Gemeinde B kleiner ist als die Fließzeit von Gemeinde A zum TB
Wie berechnet man hw?
View 12 more comments
man kann hw auch einfach über die einheiten ausrechnen, wenn man weiß das l/m² = mm, dann rechnet man r einfach auf m² also /10000 dann hat man l/s*m² = mm/s und dann *60*5 weil 5 minuten und man bekommt mm als einheit raus
Jo klar, 166,7 ist ja auch genau der Umrechnungsfaktor 10000/60
Ist diese Formel in der Formelsammlung? Wenn ja, wo findet man die?
würde mich auch interessieren, gefühlt steht in der Formelsammlung nix
Die steht leider nur in der Übung, muss man also auswendig lernen.
Hallo, ich weiß nicht ob es noch wem aufgefallen ist, aber in den E-Tests, wird gesagt man könne das einfache Verfahren für die Dimensionierung von RRB nutzen wenn tf<= 15Min beträgt. In der Vorlesung wie auch Übung(Folie 8) steht tf<15Min. Weiß jemand was richtig ist, denn das macht ja einen riesen Unterschied.
View 1 more comment
kleiner gleich schließt die 15 mit ein, kleiner aber nicht Folglich müsste man bei tf=15 das Nachweisverfahren mittels Langzeitsimulation für die Dimensionierung nutzen
Ich habe in der DWA-A117 nachgeguckt, auf den Volien ist ein Fehler es müsste kleine tf<=15 sein, also so wie es in den E-Tests auch gemacht wird ""Falls zur Bemessung kein Berechnungsverfahren vorgeschrieben ist, darf bei Einzugsgebieten bis AE,k = 200 ha oder bei Fließzeiten bis tf = 15 min das einfache Verfahren angewendet werden. Weitere Randbedingungen zur Anwendung des einfachen Verfahrens sind in 5.4 beschrieben." "(DWA-A117 S.17)
Stehen die Formeln alle auf dem ATV-A128 formelblatt oder müssen wir die auswendig können?
Gute Frage, das gleiche möchte ich auch herausfinden. Laut Mail bekommt man ja ein ATV-A128 Blatt. Was genau darauf zu finden ist, kann ich aber leider gar nicht einschätzen :-/ Einige Formeln sollten aber gegeben sein und einige wenige sind auch in der Formelsammlung
So wie ich das verstanden habe bekommen wir das richtige Formblatt, da müsste eigentlich fast alles draufstehen. Zumindest war es auch in den Vorjahren immer so.
r,Dn hat die Einheit l/(s*ha), aber wie komme ich mit den verwendeten Werten auf die Einheit, wenn r,15,1 in l/s gegeben ist und der Wert den man mit der Formel 1.17.3 ausrechnet Einheiten los ist?
View 1 more comment
In der FS auch unter dem Punkt 1.17.3
in den Übungen hat r,15,1 immer die Einheit l/(s*ha), daher ist das wohl eher vergessen worden
Müsste man hier Qm=36,27 m3/h nicht in [l/s] umwandeln, da die anderen Werte auch im [l/s] gegeben sind?
View 4 more comments
Wie wird denn n berechnet?
steht im Formblatt 128 (QM-QF)/(QT,d-QF)
No area was marked for this question
Zu Frage 6: Bei Q3 in der Zeile 25 Minuten. Wieso 1,89? Komme auf 1,86? Die anderen Werte in der Spalte sind bei mir korrekt
wie unterscheiden sich diese beiden tf ?
Das 2. tf ist Einheiten los und ich glaube, dass man da nicht tf angeben muss sondern NG,m, aber vielleicht kann hier noch wer anderes weiter helfen, der den Tast vllt schon öfter gemacht hat
Ich denke auch es handelt sich um einen Tippfehler. Die NG,m ist 2 und ohne Einheit, daher sollte es das sein und nicht tf.:)
No area was marked for this question
muss man die n-Werte für die Gebiete auswendig können?
Die frage wurde bereits beantwortet, nein musst du nicht, die stehen in der FS, Tabelle 1.4 =)
Oh sorry >.< Dann vielen Dank, fürs nochmalige beantworten!
Frage zu Entlastungsereignissen an Regenklärbecken: Rechnung kann ich größtenteils nachvollziehen, aber bei den Werten, die der Lösung zu Folge gegeben sind, verstehe ich rE nicht. 166,7*(5mm/30min). Die Werte in der Klammer sind klar. Aber woher kommt noch gleich die 166,7?
View 2 more comments
Aus Ü01/F.12: Regenintensität i [mm/min] und Regenspende rD,n [l/s∙ha] ● Quotient aus Regenhöhe und Regendauer 𝑖 = ℎ𝑅 𝐷 ● Produkt bzw. Umrechnung der Regenintensität 𝑟𝐷,𝑛 = 166,7 ∙ i
Jo ist einfach nur der Umrechnungsfaktor damit du von die Regenintensität i [mm/min] in [l/(s*ha)] überführst
Kann mir jemand die Rechnung für diesen Wert sagen?
View 1 more comment
Gibt es die Formel zu Qr in der formelsammlung?
Die Formel wird zusammen mit dem Formelblatt ATV gegeben
Wie werden die zwei Tabellen hierzu abgelesen ?
View 5 more comments
Klingt logisch, nur die Tabelle auf den Diagrammen geht immer bis 45 ..
Die Vorgehensweise für den Euler-II-Regen ist immer gleich: 0,3*D berechnen und immer(!) abrunden auf den letzten Zeitpunkt (hier 0,3*2*20 = 12 < 15 --> 10). Auf diesen Zeitpunkt kommt das Maximum, dann sortiert man die restlichen Niederschlagshöhen und füllt erstmal vom Maximum an absteigend die größten Niederschlagshöhen auf die Zeitpunkte bis t=0 (also links des Maximums) auf, danach dann die verbleibenden Niederschlagshöhen auf die Zeitpunkte nach rechts verteilen und voila :P
Hallo, ich komme ständig mit den Abkürzungen RBF, RRB, KÜ etc. durcheinander, aber in Übung 6 bin ich jetzt völlig raus , wofür steht RRR? Auf den Folien steht zwar, dass ein Regenrückhaltebecken(RRB) (oder vertue ich mich hier?) dimensioniert wird, aber in der Aufg. selber ist dann nach einem RRR gefragt. Kann mir bitte wer weiter helfen?
RRR steht für Regenrückhalteraum
Perfekt, danke! Das hatte ich zwar vermutetet, war mir aber nicht sicher Habe gerade gesehen, dass das in der Lösung der Aufgabe steht, wer lesen kann ist klar im Vorteil =), danke, dass du trotzdem geantwortet hast
Muss man solche Werte auswendig können? Beziehungsweise allgemein auch Referenzwerte für die erforderlichen Nachweise?
Was ist eine Doppelterschließung?
Wenn du beispielsweise in einer Straße zwei Mischwasserkanäle liegen hättest.
Ich habe eine Frage zu Übung 2 bzw. E-Test 3, bei der Übung sind in der Tabelle ja ziemlich viele Formeln gegeben, weiß jemand ob das in der Klausur auch der Fall ist oder sieht es dann eher so aus wie beim E-Test?
View 1 more comment
Danke :)
In der Email stand dass wir ein Formblatt bekommen, da stehen viele Formeln ja schon drin und einige findet man auch bei Siedlungswasserwirtschaft in der FS :)
E Test 2: Wieso ist die erste Antwort nicht richtig? Grundlegendes Problem des Fremdwassers ist doch gerade, dass die zu behandelnde Abwassermenge vergrößert wird und deshalb mehr Wasser abgeleitet werden muss?! Oder ist das einfach nur nicht richtig wegen des Wortes 'temporär'?
Glaube nur deswegen
Genau, Fremdwasser setzt sich ja z.B. aus Infiltrationen aus dem Grundwasser etc. zusammen und das ist auch bei Trockenwetter der Fall. Also ist "temporär" falsch.
muss man die formeln auswendig kennen?
da nicht alle in der FS stehen, macht das Sinn
ist das überhaupt korrekt? Bin mir doch recht sicher, dass man die Formel braucht, die letzte Formel aber hingegen nicht o.O
stimmt ist hier falsch
Wo steht, dass das Risikomaß "Mittel" sein muss?
View 1 more comment
Ich lehne mich mal einfach aus dem Fenster und behaupte, dass - falls nicht explizit angegeben - immer das mittlere Risikomaß herangezogen wird. Gibt ja keine Hinweise darauf, dass ein höheres oder geringeres Risikomaß vorliegt ;)
Aber in der Übung wird immer 1,2 genommen
kann man sich diese Umformung einfach merken ?
Ja kann man diese Umformung ist aus zwei Bedingungen abgeleitet welche erfüllt sein müssen also gilt die Umformung immer
Wie berechnet man hier hn?
View 2 more comments
Jaaaaaaaaaa
Aber man kommt doch auf alle Werte, außer den ersten, wenn man hw/0,7 rechnet. Wieso dann noch die 0,8?
No area was marked for this question
kann mir mal bitte einer sagen wie man das "n" findet
View 2 more comments
ich denke die Aufgabenstellung in Frage 5 gibt eigentlich alles an, aber die haben den E-Test etwas merkwürdig gestellt, dass man das an der Stelle eigentlich ja noch nicht weiß..
es handelt sich doch gar nicht um ein ländliches Gebiet, sondern um ein Stadtzentrum mit n = 0,2, sonst käm man ja gar nicht auf die 0,94 für f(a). Das widerspricht zwar der Aufgabenstellung von Aufgabe 5 ein wenig, aber ich schätze mal, dass die da das ländliche Gebiet lediglich angegeben haben, damit die Formel zur Umrechnung der Regenspende einfacher ist... Auf jeden Fall verwirrend!
die Formel ist doch (0,5+50)/(tf+100) UND komme für tf=22 auf 0,41. Was mache ich falsch?
Du hast die Formel falsch abgelesen... af= 0,5 + (50/tf+100) , so kommst du zum richtigen Wert.
danke Dir!
Werden hier die Fließzeiten der Gemeinden einfach weggelassen? Und wenn ja warum? Meiner Meinung nach ergäbe sich hier doch 15 (Gemeinde C)+5 (Sammler 3) +12 (Sammler 1) + 5 (Sammler 2) = 37 Minuten...
View 4 more comments
Ich hätte eher gedacht dass man die 8 min auch noch dazu rechnet also 30 min insgesamt. Das wäre für mich die längste Fließzeit. Kann das nicht wirklich nachvollziehen wie sich die längste Fließzeit zusammensetzt.
Wenn ein Regentropfen in Gemeinde A fällt, dann fließt er von der Gemeinde zum sammelkanal und dann Richtung Kläranlage, aber halt nicht durch Gemeinde B... das dauert 22 Minuten. Ein Regentropfen aus Gemeinde B braucht nur 20 Minuten bis zur Kläranlage. Einfach mal nachdenken wie ein abflusssystem aufgebaut ist.
wie berechnet man nRBF ?
View 2 more comments
Wo finde ich denn, dass die zugelassene Anzahl 10 ist?
Gibt es einen Term wie man aa berechnet ?
aa wird abgelesen aus A128 steht in der formelsammlung
Ja, aber 0,28 ist doch was zu genau , wenn man das nur aus dem Graphen abliest
Warum liegt mein Maximum bei 10 Minuten ? Ich dachte man bestimmt das über D*0,3 das wäre hier doch 45*0,3=13,5 und dann aufgerundet 15 und nicht 10?
View 1 more comment
Immer auf den nächsten 5er-Schritt abrunden. Steht doch auch so in der Übung.
hab ich wohl überlesen, dankeschön!