Hallo zusammen, ich bin gerade dabei meine Wahlpflichtfächer für die Vertiefung Energietechnik zu wählen und wollte mal fragen wie die Klausur immer so ausfällt? Ich hab leider weder hier noch im Maschboard eine Notenverteilung gefunden... Danke schonmal im voraus!
Weiß einer ob die SS-Klausur vom Schwierigkeitsgrad her gleich ist wie im WiSe ? bin leider durchgefallen und will es nachschreiben ?
Wann war das Datum an dem die Ergebnisse kommen?
03.04
Würdet ihr das Fach empfehlen? Und kann man ohne Vorleistung die Klausur auch einfach im SS schreiben? Oder gibt es Zulassungsbeschränkungen? Danke schon mal! Hoffe die Klausur lief ganz gut bei euch :-*
würde mich auch interessieren!
Keine Zulassungsbeschränkung. Klausur kann auch so geschrieben werden, Übungen werden alle mit Lösungen hochgeladen.
Wie fandet ihr die Klausur?
View 5 more comments
@My Name Aufgabe 01: Theorie Aufgabe 02: Heizlast Aufgabe 03: Dgl, wie aus Übung 4 Aufgabe 04: Jahresdauerlinie mit Kessel / WP / Speicher Aufgabe 05: Kreisprozess einer WP
@Banane Fand's als BauIng gar nicht mal so geil. Liegt bestimmt auch daran, dass die Prozesse innerhalb von WP oder Speicher für uns ja eher nebensächlich sind, aber in Übung/Probeklausur waren die Aufgaben gefühlt einfacher
wo schreiben wir gleich? im rwth online steht noch H01 (CARL) und Großer Hörsaal drin
iebe Studierenden, die Klausur findet am 09.03.2020 um 14:30 Uhr statt. Beachtet bitte folgende Hörsaalverteilung: 1420|210 Großer Hörsaal AM Studiengänge Maschinenbau, Wirt.-Ing. Maschinenbau, Bauingenieurwesen, Wirt.-Ing. Bauingenieurwesen, Energietechnik 1385|101 H01 C.A.R.L. alle anderen Studiengänge und ERASMUS-Studierende
Übung 10, Aufgabe 1.2: Kann mir jemand erklären, wie sich die Werte in Tabelle 1 für Q wp mit 4 kwh und Q kessel mit 5 kwh ergeben??
Unter Aufgabe 1 ist Q_Bedarf angegeben, Q_Bedarf ermittelt sich aus der Summe von Q_Wärmepupe+Q_Speicher+Q_Kessel, wobei der Kessel idr ausgeschaltet sein soll. Q_Speicher wurde in Aufgabe 1.1 ermittelt, somit ergibt sich Q_Wärmepumpe aus Q_Bedarf - Q-Speicher.. Ich weiß allerdings nicht wieso Q_Wärmepumpe max = 10 KW beträgt
weil die WP bei der angegebenen 100%-Auslastung 5kW dem Speicher zuführt und gleichzeitig 5kW zur Nutzung zur verfügung stellt. Macht in der Summe 10kW
Woher kommt folgender Wert?
Fußbodenfläche des beheizten Raums: 2,4x3,2=7,68
Das ist die Fußbodenfläche vom Bad und wird aus dem Grundriss entnommen
Kann mir jemand sagen, wieso hier der Einzelwiderstand des T-Stückes (1,5) eingerechnet ist? In Abbildung 2 ist der Einzelwiderstand nach dem "Knick" eingetragen, was hier Teilstrecke 2 wäre.
man schneidet beim Vorlauf immer hinter der Abgrenzung der Teilstücke, deshalb wird es hier für Teilstrecke 1 mit einbezogen.
Alles klar, so ergibt es auch bei den anderen Teilstrecken Sinn. Danke Dir!
Weiß jemand wie man bei dem log(p)-h-Diagramm (Übung 7) auf die Punkte 2s und 2 kommt?
View 7 more comments
Vielen Dank ihr beiden. Hat mir sehr geholfen :) Da habe ich gleich noch ne Frage :D Wieso gilt die Kondentationstemperatur von 60°C auch für den Punkt 2 (bwz. 2s)? Herrscht im Verdichter die gleiche Temperatur wie im Kondensator?
Die Kondensationstemperatur gilt im Normalfall nicht für die Punkte 2 bzw. 2s, da im Zustandspunkt 2s bzw. 2 normalerweise überhitzter Dampf vorliegt. Da die Punkte 3, 2s und 2 den gleichen Druck haben, würden sie nur die gleiche Temperatur haben, wenn sich die Zustandspunkte alle im Nassdampfbereich, also im Bereich oder auf der Grenze des eingezeichneten Bogens, also des Nassdampfbereichs befinden. Da im Zustandspunkt 1 allerdings schon überhitzter Dampf vorliegt, ist es glaube ich nicht möglich, dass die Zustandspunkte nach der Verdichtung im Nassdampfbereich bzw. auf der Grenze (gerade vollständig verdampft) liegt. Praktisch bedeutet das einfach nur, dass die Temperatur gleich ist, sobald die Punkte bei gleichem Druck alle unter der Kurve liegen. Falls das nicht so ist, ist die Temperatur unterschiedlich. Die Temperatur lässt sich allerdings auch relativ leicht durch die eingezeichneten Isothermen abschätzen (Linien, die von links oben kommen, gerade im Nassdampfbereich sind und nach rechts unten fallen). Nimm einfach irgendeinen Wert zwischen den beiden nächstliegenden Isothermen an
Übung 2 Aufgabe 2.3: wieso wird die dicke der Dämmung nicht so bestimmt, dass die spezifischen Transmissionswärmeverluste aus der Tabelle ( 0,5W/m²K für unser Beispiel) erfüllt wird? Also wieso wird das Ganze nicht auf die Gesamtfläche bezogen?
wäre es hier nicht eigentlich logischer den Umfang zu betrachten? Oder wieso wird nur ein Wärmezufluss von der Unterseite betrachtet?
vermutlich, weil das Wasser nicht so hoch steht, als das es wärme über den Rand aufnehmen könnte.
Eine Frage zur Energiebilanz bei den Speichern bzw. Bierfass: es sieht für mich irgendwie immer so aus, als würden die die Bilanz andersrum aufstellen als ich es machen würde. Beim Speicher geht Energie verloren, die Bilanz ist aber dQ/dt = -Qv Beim Bierfass: dQ/dt = Qv wenn ich die Bilanz aufstelle hätte ich es jeweils genau andersrum gemacht, kann mir hier jemand helfen?
View 9 more comments
Beim Bierfass ist der Temperaturterm hinten andersrum aufgestellt. Dadurch ist es analog zum Weihnachtsbraten. Unglücklich aufgestellt
Danke
Wieso wird das Ganze hier so berechnet? Nach meinem Ansatz hätte ich den Verlust über die Rohrmantelfläche berechnet, also Umfang Rohr * 25km * Wärmeverlustkoeffizient * 130-128,18K
Der gesamte Verlustwärmestrom bzw. die gesamte Verlustmenge muss hier über die Enthalpie berechnet, also Qv = H(0) - H(x_Ziel) = m * cp * (T_VL - T_RL), da du nur für diesen Fall alle Daten gegeben hast. Der Ansatz wie du ihn oben beschrieben hast, also Qv = U * x_Ziel * k * (T_VL - T_RL) ist nicht richtig. Der Verlustwärmestrom von Konvektion ist wie folgt definiert: Qv = U * x_Ziel * k * (T(x) - T_u) Mit T(x) ist hier die Temperatur in Abhängigkeit von der Strecke angegeben. Da die Temperatur an jedem Punkt in der Fernwärmeleitung einen anderen Wert annimmt, kann der gesamte Verlustwärmestrom also nicht über diese Formel berechnet werden, bzw. müsste dazu vielleicht integriert werden? Aus diesem Grund nimmt man hier eben die deutlich einfachere Variante, die sich aus der Energiebilanz ergibt: dU/dt = 0 = H(0) - H(x_Ziel) - Qv , ergibt sich zu Qv = H(0) - H(x_Ziel) = m * cp * (T_VL - T_RL) Hoffe, dass das hilft!
Weiß einer, ob die Berechung des Lügtungswärmebedarfs für die Klausur wichtig ist ? In der Übung wurden nur die Transmissionsverluste berücksichtigt. Dazu kriegen wir in der Formelsammlung auch nur entsprechende Formeln ?
In der Probeklausur ist ein kleiner Teil dazu. Ist aber relativ einfach. Formeln und so wurden dazu angegeben. Mehr kommt denke ich nicht dran
ist sowas auch für die aktuelle Klausur relevant?
View 2 more comments
ja ok, dann kann ich mir die alten Probeklausuren schenken. Dann bleiben nur die Übungen und die aktuelle Probeklausur, richtig?
ja!
Kann mir jemand sagen, wie man hier auf die 3,25 kommt? Komme irgendwie nur auf 2,75..
View 5 more comments
90° Bogen (0,5) + Halber Heizlörper (1,25)= 1,75
Wieso wurde halbe genommen?
Warum kürzt sich das dx nicht weg?
Habe die selbere Frage
der Therm k_Rohr*(Tfl-Tu) müsste eigentlich k_Rohr*(Tfl-Tu)dx heißen. Vergleicht man das mit der einheit von k_rohr [W/mK] fehlt eine längenangabe, damit man auf eine Leistung kommt.
Kann mir jemand bitte erklären, wie stellt man den ersten Punkt im log(p)-h-Diagramm auf ? Wie kann man annehmen, dass die T am Verdichtereintritt gleich Null ist ?
Falls du dich auf Übung 7 über Wärmepumpen beziehst, da ist in der Aufgabenstellung der Aufgabe 1 diesbezüglich 2 Annahmen gegeben: -Der Druck im Verdampfer beträgt 2 bar. -Das Arbeitsmittel wird im Verdampfer um 10 K überhitzt. Mit dem Druck 2 bar kann man damit im log(p)-h-Diagram ablesen, dass im Verdampfer eine Temperatur von -10°C herrscht. Mit der zweiten Information, dass das Arbeitsmittel um 10 K überhitzt wird, ergibt sich dann der Betriebspunkt 1 vor dem Verdichtereintritt mit der Temperatur 0°C.
Könnt ihr mir vielleicht sagen, wie man bei dem Diagramm auf den zweiten Punkt kommt? Welche Werte setzt man denn für die gegebene Formel ein? Bin mir nicht sicher was ich da ablesen soll. Danke schon mal :)
Warum wird hier mit 2 gerechnet, anstatt wie in der Formel mit 1? Liegt das daran, dass der Durchmesser genommen wird und nicht der Radius? Wenn dem so ist, warum wird dann nicht überall mit 2 gerechnet?
weiß das jemand?
Falls man hier mit der Formel aus der AG nur über den Radius rechnet, erhält man das gleiche Ergebnis.
wieso ist die Rücklauftemperatur der Sole höher als die Vorlauftemperatur? Gibt die Sole nicht Energie an den Verdampfer ab und kühlt damit ab?
In dieser Aufgabe geht es um den Erdwärmekollektor. Dort tritt die Sole natürlich mit einer geringeren Temperatur ein als sie austritt. Wir wollen ja Erdwärme nutzen, also muss sich die Sole im Kollektor ja erwärmen. Die erwärmte Sole gibt dann Wärme im Verdampfer ab, das ist korrekt.
gibts irgendeinen Trick, wie man die DGLs erstellt? Mir fällt es sehr schwer das nachzuvollziehen... z.B. bei Thema 9 Speicher - Aufgabe 2.1
Bilanz erstellen und vor alle Gleichungen, die sich über die zeit/Strecke verändern ein d vor und ein dx/dt drunter. So versuche ich mir das immer aufzustellen. Aber ich bin auch für Tipps offen
Wart ihr im Repetutorium?
Also mir erscheint der Umfang an Themen wenn man alle Übungen betrachtet echt groß... Hat jemand ne Idee auf was man sich besonders versteifen sollte?
Wie lange dauert die Klausur? 1,5 Stunden?
120 min + 10 min Einlesezeit
Wie komme ich auf diesen Wert?
Ist die Aufgabe überhaupt relevant? Habe die zumindest in den Übungen nicht gesehen (Edit: lediglich Aufgabenteil 1)
53,82 m³ (Vr) * 2h^-1 (n50) * 0,06 (e) * 1,2 (epsilon) * 2= 15,5 m³/h
No area was marked for this question
Warum kann bei 4.3 der U-Wert mit dem Zusammenhang für parallele platten bestimmt werden, wenn ein Bierfass i.d.R. zylindrisch ist ?
View 1 more comment
Wie man die Formel für den U-Wert paralleler Platten anwendet ist mir schon bewusst, mir ging es bei der Frage darum , wieso hier einfach ignoriert wird, dass es sich schlicht weg nicht um parallele Platten handelt und die Anwendung der Formel somit praktisch falsch ist. dA/dr ist ungleich null , das heiß strenggenommen weitet sich die der Wärmestrom mit zunehmendem Radius auf eine größere Fläche aus und wird so "ausgedünnt" bzw andersherum wird der Wärmestrom mit abnehmendem Radius "konzentriert" deshalb steckt in der Formel für zylindrische U-Werte auch der ln drin . Anscheinend wird das hier nicht so genau genommen.
In der Aufgabenstellung wird 1-Dimensionaler Wärmeverlust angenommen. Denke das wirds sein. Anders kann ichs mir auch nicht erklären
Kann mir jemand erklären wie man auf die Transmissionswärmeverluste kommt? Ich rechne immer A_netto*(24--7.1)*fix*Uc_euqiv. Meine ergebnisse unterscheiden sich fast immer um +/- 0.1 . Sind das einfach nur fehler in der Mulö oder vergesse ich da was? Danke schonmal
View 1 more comment
würde mich auch interessieren
ich bin zu dem Schluss gekommen, dass in der Mulö ggf. rundungsfehler drin sind, weil manchmal komme ich perfekt auf das Ergebnis. Ich rechne wie oben beschrieben A_netto*(T_raum -T_umgebung)* f_ix* Uc_equv. Die temperaturanpassung ist generell dafür da, dass du nicht für jede angrenzende Wand eine andere Temperatur nehmen musst. Wenn du die Anpassung mit reinnimmst kannst du dann immer (24--7) als Delta_T verwenden.
Weiß jemand, warum die das C aus dem Exponenten einfach runter nehmen?
View 3 more comments
aber soweit ich verstehe, das beeinflusst nichts in der Endlösung, weil c konstant ist. Also ob - oder + angenommen, das Gegenteil ergibt sich dann nach Einsetzen der Anfansgbedingung
Soweit ich das verstanden habe, ist C ja nur eine Integrationskonstante, die man dann mittels der Anfangsbedingung ausrechnet. Deswegen kannst du mit C eigentlich machen was du willst, es ändert sich dann halt später nur der Wert von C. Also ob du jetzt e^C oder einfach nur C da stehen hast, hat dann im Endeffekt nur Auswirkungen darauf, was im Endeffekt bei C herauskommt. Genauso ist es auch mit - oder + C. Ich habe das bei der Bearbeitung dann immer C1, C2, C3 und so genannt, also e^C1 = C2. Hoffe, dass das hilft
Wieso kann hier der Wirkungsgrad weggelassen werden?
Laut Aufgabenstellung ist der elektrische Wirkungsgrad 100% (Verdichter) , wird also einfach gleich 1 gesetzt
Weiß jemand warum die bei dem Fußboden den Wärmebrückenzuschlag anders bestimmt haben?
okok, hat sich erledigt, mit der Formel aus der FS wird der Uwert gegen erdreich berechnet
wie lernt man den Fragenteil ? e-tests sind ausreichend ?
Wie bereitet ihr euch genrell für die Klausur vor ? Inwieweit sind die Theoriefragen wichtig ? Also kann man sich nur auf die Übungen verlassen ?
View 5 more comments
Danke sehr zunächst für die ausführliche Antwort (Y) Aber die theorie in den VL-Folien sind erhelich zu viel, sodass man die alle kennen kann. Oder wiederholen sich die Fragen ? oder zumindest ein Teil davon . Und zu den Aufgaben : Auf welche Themen sollte man sich eigentlich besser konzentrieren ? Sind diese in der Probeklausur relevant und die anderen einfach nicht ?
In den Übungen sind eigentlich alle Themen relevant. was immer kommt ist Heizlast und DGL Aufgaben
Kann mir jemand allgemine Info zur Klausur geben? Ist es eine Kofferklausur? Oder darf man sich eine Formelsammlung machen? Finde leider keine Info. Vielen Dank
Soweit mir bekannt, ist es keine Kofferklausur und es gibt eine vorgegebene Formelsammlung. Mann darf nichts eigenes erstellen.
Wie lange Vorbereitung bräuchte man für 0-100 ? Kann mich daran erinnern das es früher relativ einfach gewesen war, hat sich da etwas geändert?
Kommt drauf an wie schnell Du lernen bzw. wie gut Du mit DGL umgehen kannst - in der Regel kommt 1 Teilaufgabe und 1 "richtige" Aufgabe mit DGL von insgesamt 6 oder 7 Aufgaben der Klausur. Eine weitere die ziemlich sicher kommt, ist die Heizlast Berechnung für einen Raum. Die Probeklausur ist ein guter Anhaltspunkt zur Orientierung. Ansonsten ist die ziemlich machbar auch wenn man echt flott sein muss ^^
also was meinst du? eine woche vollgas geht ? Mehr hab ich nämlich nicht :D
Finden nächste Woche noch VL und Übung statt oder nur noch das Tutorium zu DGL?
hat jemand eine Zusammenfassung für das Fach?
Wann finden die Wiederholungsübungen bzw. die Klausurvorbereitungen statt?
Diejenigen, die das Fach schon geschriebn haben : Wie sieht üblicherweise die Klausur aus ? Geht's hier um eine E-Klausur ? Sind die Vorlesungsfolien von großer Wichtigkeit oder reichen die Übungsfolien zum Lernen ? bin dankbar für jeden Tipp
müsste Biomasse sein mit 6,6 %
Kann mir jemand sagen, wie man hier auf die 1,75 kommt?
Halber Heizkörper (2,5/2=1,25) und 90° Bogen (0,5) =1,75
danke
Hallo, kann mir Jemand das Vorgehen bei der Aufgabe 1.2 von Übung 10 etwas ausführlicher erklären, als es in der Übung selbst geschieht? Danke
Wurde weiter unten bereits wie folgt erklärt: Die 2bar sind ja vorgegeben und liegen auf der Höhe von -10°C. Rechts von dieser "Glocke" siehst du ja, dass die Temperaturlinien so nach unten fallen. Jetzt gehst du quasi so lange rechts weiter bis du die (abfallende) Linie der 0°C triffst. Auf 2s kommst du durch die Parallelverschiebung einer nahe liegenden isentropen in den Punkt 1. Auf 2 mittels die Formel für den isentropen Wirkungsgrad. In der Aufgabe steht dass das Arbeitsmittel "gerade vollständig verflüssigt" wird, dadurch weißt du das dein Punkt 3 genau auf der "Glocke" liegt (links). Auf von 3 --> 4 ziehst du dann einfach eine isobare Linie runter
Falls hier jemand an einer Lerngruppe oder whatsapp-Gruppe zur Absprache von möglichen Fragen interessiert ist, kann er oder sie sich gerne bei mir melden :)
Hallihallo, Ich wollte euch um euren Rat fragen, wie man sich am besten auf die Theoriefragen vorzubereiten hat. Wird eher nach Verständnis gefragt. Erkläre..? Aufzählungen:Nenne drei Vorteile für, Nenne vier Wärmepumpen Hersteller. Zahlenwerte: Wie viel Sonnenstunden gibt es im Durchschnitt in DE?
Wenn ich mich recht entsinne, waren es bei der letzten Klausur überwiegend Verständnisfragen und Aufzählungen . Zahlenwerte eher weniger. Hatte intensiv die e-Test gemacht (nicht die Anworten auswendig gelernt sonder die Thematik hinter den Fragen und ein bisschen VL verinnerlicht und habe recht viele Punkte bei der Theorie geholt. )
Danke für die Antwort
Kann jemand die Schnittverteilung/Notenspiegel hochladen?
Bitteschön :)
Wie fandet ihr die Klausur?
Ich fand sie echt schwierig muss ich sagen. Überall war irgendwas voran ich hängen geblieben bin und ich bin mir mit allem unsicher was ich gerechnet habe. Bis ich mal auf einen Ansatz bei der Wärmepumpe gekommen bin... (geschweige ob der überhaupt richtig ist). Bei den Differentialgleichungen hatte ich dann am Ende echt zu wenig Zeit. Theorie war in Ordnung. Bin denke ich safe durchgefallen
fand die ersten beiden aufgaben echt gut und dann bei den beiden mit den differentialgleichungen n paar probleme gehabt, aber bei einigen konnte man dann ja auch gar nicht mehr weiter machen und bei der letzten aufgabe bin ich auch nicht wirklich auf einen vernünftigen ansatz gekommen für die wärmepumpe
Wie fandet ihr die Klausur heute?
Wieso fällt der Wiederaufheizfaktor hier weg?
Auf Seite 14 siehst du, dass für Schlafzimmer kein Wiederaufheizfaktor berücktsichtigt werden muss.
Weil in der Tabelle auf Seite 14 nichts zur Wiederaufheizzeit etc. steht, würd ich sagen
Allgemeine Frage zum log(x) Diagramm: Wenn die Temperatur im Kondensator um 10k beispielsweise unterkühlt ist, muss man dann minus 10K am Punkt 3 gehen?
genau, dann bist du links außerhalb der Glocke
danke :)
Kann jmd mir das erklären, wie man das abschätzen kann?
View 2 more comments
wenn neben h 's' steht, bedeutet der Prozess isentrop Dann kannst du eine isentrope Linie zeichen bis auf den maximalen Druck
Achsoo. Vielen Dank
Load more