Regelungstechnik

at RWTH Aachen

Join course
3078
Next exam
FEB 25
Discussion
Documents
Flashcards
Welche Regel bzw welche seite im Skript ?
phi=w*T_t und den Winkel muss man noch in rad umrechnen deshalb pi/180
wo kommt denn diese 5 her
View 2 more comments
yk ist auch in dem Bruch vorhanden mit dem Faktor T/Tab=2/0,5=4. Plus das yk von vorne, kommst du dann insgesamt auf 5yk.
oh man, danke !!!!
wie komm ich hier auf die werte? nach ortskurve müsste das ja ein PD regler sein oder
Mithilfe der OK. In dem Bild siehst wie du den Betrag und die Phase bestimmen kannst.
ich danke dir vielmals!!!
kann jemand bitte das hier kurz erklären ?
das ist T=phi/omega der winkel 25° wurde hier noch in radiant umgewandelt. also multipliziert mit pi/180°
ist schon bekannt wann und wo die Klausur geschrieben wird?
kommt am freitag raus
Dieser Zusammenhang ist meiner Ansicht nach nicht korrekt: Die Masse ist über die Dichte und die Fläche proportional mit der Masse verknüpft. Bei konstanter positiver Masse steigt die Höhe nicht an, wie das bei integrierendem Verhalten der Fall wäre. Oder übersehe ich da etwas?
Woher kriegt man das Skript? Würde die klausur nächstes Semester schreiben
Ich glaube das gibt es z.B. in der Mayersche.
Danke
wie lautet der schritt dazwischen
View 3 more comments
Du brauchst dafür keine Formel. Kann man alles aus dem Bode-Diagramm ablesen.
Ahh okay, super danke dir!
wie kommt man darauf
View 1 more comment
ehrlich gesagt beides
x(t=0)=-2 erhält man aus dem Übertragungsblock zwischen x und y. Du nimmst also den x-Wert für den y=-1,5 ist. Die Konstruktion des Verlaufs versteh ich selbst nicht
Wo kommt dieses Minus her?
Die Winkelgeschwindigkeit bzw. das Motormoment wirkt der Seillänge entgegen. Wenn du in die Skizze guckst, siehst du, dass das ausgegebene Seil durch den drehenden Motor eingezogen werden würde.
kann mir jemand kurz erklären warum ist der erster Grund nicht richtig.die Periodendauer von u(t) ist 1 sec oder?
Die Aussage stimmt schon, ist aber keine Begründung für die richtige Antwort denk ich
weil diese Aussage richtig ist, wähle ich die Antwort Ja…
Weißt jmd wie man aud diese gleichung kommt?
Das ist die Gleichung aus Teilaufgabe a) nur umgeformt, damit man den Koeffizientenvergleich durchführen kann.
Hilfe Leute ist die Klausur in 6 Tagen machbar?
View 2 more comments
Ich halte es für unmöglich , da man doch sehr viel Verstehen muss und wenig mit einem Schema funktioniert
In RT würde ich vielleicht einen Versuch nicht so leichtfertig wegwerfen, aber hängt davon ab wie schnell du das verstehen kannst.
Darf man das Übungsbuch und den Umdruck zur Vorlesung mit in die Prüfung nehmen ?
View 1 more comment
auch altklausuren oder?
Alles!
Hallo, eine Frage zur Stabilitätsprüfung: Wann untersucht man G0 (offener Kreis) und wann 1+G0=0?
G0: Nyquist, 1+G0: Hurwitz/Routh. Nyquist nutzt man immer bei Totzeiten und häufig, wenn man schon die Strecke als Ortskurve/Bode hat.
wie hat er (7/8z) herausgefunden ?
Der Wert vor Z entspricht der Sekante im AP. Anschaulich erklärt legst du eine Gerade parallel der y-Achse durch deinen AP (Gerade, an der auch Delta XoR abgemessen wurde) und misst die Distanz zwischen einem Z über deinem AP und einem Z darunter, hier Z=1 und Z=-1.
woran kann ich das sehen
tabell 4-3. PT-2 Glied
kann mir jemand erklären, wie man aus dem Bodediagramm die Anzahl der pol-& Nullstellen ablesem kann
View 2 more comments
danke für die antwort. ich hab noch eine frage bei der du mir vielleicht helfen kannst? wie kann ich den Dämpfungsgrad und die Eckkreisfrequenz aus dem Pol-/ Nullstellen-Diagramm ablesen?
Skript Seite 104 bei dem PT2 kannst du D über accos bestimmen und w_0 ist die "Hypotenuse"
Hallo Habt ihr irgendwelche Tipps was man mit in die Prüfung nehmen sollte und was einem am meisten Helfen würde. Welche Themen sollte man am Besten können und welche denkt ihr kommen vor in der nächsten Prüfung, die einen auch eventuell leichter Punkte bringen würden? Danke schon mal:)
kann jemand diese Aufgabe kurz erklären?
View 4 more comments
so z.B.
alles klar,danke 😊
warum die starke Schaltregel erfüllt ist? ich denke der ersten Grund ist richtig
View 6 more comments
Ah okay, danke
Nachdem t1 schaltet ist nur noch (0010) und (0001) möglich.
meint ihr es ist sinnvoll multiple chice zu lernen oder ist das wie im höma - scheiß drauf; Hauptsache immer desgleichen ankreuzen ?
Wie funktioniert hier die Laplace-Transformation? Also wie funktioniert die Laplace-Transformation im Allgemeinen, wenn ich im Bildbereich schon ein Totzeitglied habe und das ganze anschließend in den Zeitbereich transformiere möchte?
Schau mal im Skript Seite 53 (Verschiebung) an.
Wie kommt man auf pi? Bzw. wie kann man überhaupt aus dem Bode Diagramm eine Tt ablesen?
Kann das jemand erklären? Bzw seinen Rechenweg erläutern? Wäre dankbar für eure Hilfe!
No area was marked for this question
Zu Aufgabe 2b: Warum liegen die relevanten Frequenzen von Gr bei 10 und 40? Müsste es sich nicht laut Tabelle 4.4 jeweils um die Kehrwerte also 0,1 und 0,025 handeln? Würde mich über eine Antwort von euch freuen :)
View 2 more comments
Kann mir bitte jemand erklären, wie ich auf meinen Anfangswert von 10 komme? Müsste ich die beiden K am Anfang nicht eingentlich grafisch aufaddieren? Zudem frage ich mich, woran man erkennt, dass es sich bei Gr um ein PDT1 und nicht um ein PPT1 handelt? Danke!!!
nullstelle ist größer als polstelle, deshalb ist das system ein pdt1. Du addierst grafisch nur auf, wenn log|G| größer als 1 ist (bzw. |G|>10). Unter dieser Linie musst du substituiren.
wie komme sich hier auf den Vektor d?