Optimierung von Distributionsnetzwerken

at RWTH Aachen

Join course
74
Discussion
Documents
Flashcards
Wann ist die Einsicht?
Wie bestimmt man beim Location-Allocation Algorithmus den Zielfunktionswert?
Wie viele Punkte gibt es und wie viele braucht man zum bestehen?
Kann man ungefähr sagen, wie viel von den Gastvorträgen in der Klausur vorkommt?
View 15 more comments
Hab eben von einem Kommilitonen erfahren, dass das eher 50/50 sei.
von den Punkten her war es bei mir auf jeden fall nicht so
Gibt es irgendwo Erklärungen für die Übung. ich verstehe so gut wie nichts´von dem was da steht.
Jemand eine Idee?
Müssen wir auch irgendwelche komplizierten Terme/Gleichungen/Nebenbedingungen können?
Wie kommt man hier drauf?
No area was marked for this question
Muss man auch die ganzen Formeln/FUnktionen/Terme können?
No area was marked for this question
Wieso sind teilweise mache Stellen gelb markiert?
Verstehe leider kaum irgend ein Thema der Vorlesung oder Übung. Braucht man dafür ein gewisses Vorwissen?
kann jemand die Notenverteilung aus dem Ersttermin posten? :)
Wie sollte man am besten beim lernen vorgehen?
Vorlesungen und Gastvorträge Stichpunktartig zusammenfassen (Vorsicht: es wird teilweise bis ins kleinste Detail nachgefragt, z.B. Prozentsätze aus den Gastvorträgen), dann die Übungen und die Klausuraufgaben komplett durchgehen und die angewendeten Modelle und Heuristiken verstehen. Zum wirklichen Anwenden der einzelnen Übungsaufgaben kam es kaum, lediglich Modellerweiterungen und die Berechnungen zu den Zeitfenstern aus dem Gastvortrag.
Und wie war die Klausur?
War sehr fair gestellt. insgesamt 5 punkte modellierung von denen man auch ohne viel aufwand ca 3 mitnehmen kann. Die Fragen zu den Gastvorträgen waren dafür recht detailliert (kein großer Umfang sondern wirklich kleine Details). Ansonsten sollte man einfach so viel wie möglich aus den Vorlesungen und Gastvorträgen auswendig können. Savings Heuristik und Optimale Zeitfenster waren glaube ich die einzigen Rechnungen.
Wobei die Aufgabe zu Savings nicht mal selbst gerechnet werden musste, soweit ich mich erinnere. Parametrisierte Savings wurden z.B. auch abgefragt, obwohl das in meinen Augen wirklich ein kleines Detail in der Vorlesung war und nur ein einziges Mal in der gesamten Veranstaltung aufgetaucht ist. Sowas ist ein bisschen fies, konnte man sich aber ein wenig herleiten.
Ab wann kann man sich für den 2. Termin anmelden?
Kannst du schon jetzt
Übung 4 Aufgabe 2e: kann mir bitte jemand erklären wie man auf diese Lösung kommt, ich verstehe überhaupt nicht, welcher Sinn darin liegt
Es geht darum, dass es passieren kann, dass keine gültige Lösung mehr existiert, je nachdem wie man sich das Delta wählt. Wählt man das Delta nämlich als zu klein, dann kann es unter Umständen keine Lösung mehr geben. Man möchte dieses Problem nun umgehen, indem man einen Strafterm in die Zielfunktion einbaut. Heißt, wenn man das Delta immer noch sehr klein wählt, dann gibt es am Ende trotzdem noch eine Lösung, diese ist aber schlechter geworden durch den Strafterm in der Zielfunktion. Man möchte also dieser Situation entgehen, dass man am Ende einfach gar keine Lösung hat und akzeptiert dafür eine Lösung die zwar schlecht ist, dafür aber immerhin zulässig.
hilfe!! ich habe heute (LEIDER) erst angefangen und habe gerade bei den einfachsten Aufgaben Panik! z.B. bei den Location Routing Problemen: wieso wird manchmal i∈I und manchmal i∈V geschrieben? wäre sehr dankbar wenn ihr mir kurz aus meinem Wahnsinn helfen könntet
View 2 more comments
Generell ist i ja nur eine Variable, die in der Summe als Laufvariable genutzt wird. Dieses i ist aber an keine Grundmenge gebunden, sondern kann bei jeder Summe eine neue Grundmenge bekommen. Man hätte in der ersten Summe auch einfach v aus V benutzen können und dann in der Summe jedes i durch ein v ersetzen können.
Die erste Summer der Zielfunktion berechnet die Standortkosten, die durch das Eröffnen der verschiedenen Standorte zustande kommen. Die zweite Summe berechnet die variablen Kosten, pro Strecke und die dritte Summe die Fixkosten pro Fahrzeug, das genutzt wird. Man benutzt bei der zweiten Summe nur I und J, da hier nur die Fahrzeuge gezählt werden müssen, die generell zum Einsatz kommen. Also zählt man nur die Fahrzeuge, die Von der Menge I zur Menge J fahren.
Warum kann hierdurch auch Topologie 3 abgebildet werden? Ich meine wenn man vom Kunden links oben zum Kunden rechts oben gehen möchte, muss man ja 2 Hubs überschreiten. Ist ja das gleiche wie in Topologie 4, wo man auch zwei stück überschreiten müsste. Denke ich richtig oder habe ich einen Denkfehler? :) Danke schonmal
View 4 more comments
Danke dir, hab es nun verstanden
Die Nebenbedingung sagt nur aus, dass keine Inter-Hub Verbindungen existieren dürfen. Ich Topologie 3 wird denke ich dargestellt, dass gar kein Bedarf von links oben zu rechts oben besteht. Ich glaube das Modell lässt es gar nicht zu, dass Güter transportiert werden über Kunde - Hub - Kunde - Hub - Kunde. Ich denke es ist zu Kunde - Hub - Kunde zugelassen.
Übung 4, Nr. 2f Kann mir jemand sagen, was der Unterschied ist, wenn ich die durchschnittliche Aktivität noch mit yj multipliziere? Warum wird das in (26) gemacht und in (25) nicht?
View 3 more comments
Ja, ich glaube unsere Gedanken sind die gleichen. Wenn y 0 ist, ist die eine Bedingung immer erfüllt.
Die Variable Lambda_j soll nur Werte ungleich 0 annehmen, wenn j auch ein Gebietszentrum ist. Ist das nicht der Fall, dann sichert die Multiplikation mit y_j, dass die rechte Seite in 26 immer negativ ist, und damit müsste Lambda_j nur größer oder gleich 0 sein. Also wäre Lambda_j echt gleich 0, da hier minimiert wird.
Hey, kann jemand bitte die Übungen 4 und 5 hochladen? Ich habe seit gestern keinen Zugriff auf Moodle....
View 3 more comments
@ME M Moodle ist komplett down, ich vermute niemand kommt rein.
okay, gut zu wissen.danke
Gibt es zu den Lösungen von den Übungen noch irgendwo Erklärungen dazu ? Ich verstehe schon überhaupt nichts bei der 1. Aufgabe.
hättest du lust die letzten Tage zusammen zu lernen?
Hat jemand Lust sich zum lernen zu treffen. Muss mir die ganzen Übungen selber erarbeiten weil ich im Auslandssemester war und das ist alleine ziemlich öde...
View 1 more comment
ja gerne!
ich würde auch gerne mitmachen! ich kann morgen schon, wenn du magst @kaja :) ansonsten: wann und wo am Sonntag?
Kann mir bitte jmd erklären wie die 1c von Übung 4 geht?
View 2 more comments
In der Zielfunktion steckt der Abstand zum jeweiligen Zentrum und zwar quadratisch. Nach Pythagoras (sofern man sich erinnert) ist a^2+b^2=c^2. Der Abstand wäre in diesem Fall c. Da wie gesagt in der Zielfunktion eh quadriert wird, genügt es für die Bestimmung von c die Quadrate von a und b zu addieren. Als Beispiel wird im Allocation-Schritt zuerst Basisgebiet 7 dem Gebietszentrum 2 zugeordnet. Die quadratische Distanz dazu ist c^2=1^2+1^2.
Vielen Dank !!!
Hat irgendjemand ausführlichere Lösungen als im Lernraum (Mitschriften aus den Übungen) und würde die netterweise hier zur Verfügung sellen? Vielen Dank!
Könnte jemand die Lösung der 3. Übung hochladen.
Lernraum?
Sind die Gastvorträge Klausurrelevant ?
Ja, alle
Wie lange sollte ungefähr zum lernen für die Klausur einplanen ?
kann jemand der die Klausur im 1. Termin geschrieben hat vllt beschreiben was so dran kam?