Was war das?
View 1 more comment
Was war denn unerwartet ?
Entsprach alles soweit den Erfahrungsberichten Trotzdem schwer sich alle Diagramme etc. zu merken vor allem mit RT im nacken Ich hab zusätzlich noch voll vergessen dass auf den englischen Folien elektrische Antriebe hinzugekommen sind, aber die Aufgaben dazu fand ich trotzdem machbar
Wie ists gelaufen?
Dauert die Klausur 1,5 oder 2h ? :D
View 1 more comment
Perfekt, hatte schon leichte Zeitprobleme bei der Probeklausur ^^
Ich auch ein bisschen, wobei der erste Teil relativ schnell gehen kann wenn man nicht lange überlegen muss
wo lag die Bestehensgrenze ?
View 2 more comments
Laut maschboard Notenpiegeln, wurden paar bisher runtergesetzt
Die Bestehensgrenze liegt bei 50% bzw. 50 Punkte. Habe letzte Woche nachgefragt. Ob die eventuell runtergesetzt wird weiß ich nicht.
Warum ist das falsch? Wurde in der VL doch besprochen oder?
View 10 more comments
Ist doch egal! Steht in den Folien, daran würde ich mich halten.
Nicht vergessen, dass es sich hier um Maximum Landing Mass und nicht einfach Landing Mass generell handelt. Natürlich könnte man mit mehr Gewicht landen als man gestartet ist (durch Auffüllung oder was auch immer), aber die MTOM und MLM beziehen sich ja auf den kritischen Fall, höher ist nicht zulässig. Und dann stellt sich die Frage wie willst du ein Flugzeug designen, dass für mehr Gewicht zugelassen ist zu landen als überhaupt zu starten? Die Parameter und Bedingungen die zu MTOM führen laufen auch auf irgendeiner Weise in MLM ein, das Flugzeug muss ja erstens mal genug Auftrieb erzeugen zum Abheben bei dem Gewicht und das Fahrwerk muss eben darauf ausgelegt sein, im Extremfall könnte MLM halt noch gleich MTOM sein aber größer?
Ist der kleinstmögliche MZF nicht 1?
View 1 more comment
Wird auch negativ werden können, oder? Ein schweres, aber effizienteres Triebwerk könnte ja zum Beispiel mehr Treibstoffmasse sparen als es zusätzlich masse verursacht
Würde ja sagen, aber für uns ist vorallem relevant, dass in der VL klar gesagt wurde, dass <1 möglich ist und nicht wie früher nur >1.
Die Vorlesungen sind einfach extrem viel zum Auswendiglernen, wie soll man so viel behalten... Was denkt ihr?
Dachte ich auch aber in der Klausur fallen einem dann erstaunlich viele Ansätze ein auch weil die Aufgabenstellung meist einen Impuls gibt
H-Leitwerk ist die schlechteste Konfiguration!
View 6 more comments
In der deutschen Vorlesung ist eine andere Tabelle angegeben, hab ich grade festgestellt. Dass der Wert schlechter ist, wenn er höher ist war mir wohl bewusst :D
Ich hab die deutsche Vorlesung garnicht. Aber wenn man einfach daran denkt, dass die Anzahl an Bauteilübergangen proportional zu der Faktor ist, dann ist das ja eigentlich klar, oder?
weiß jemand wo die sitzplatzverteilung hochgeladen wird oder wo man die findet
View 2 more comments
Die sind ganzschön langsam damit
Wurde hochgeladen, in Moodle
In Vorlesung 9, F24 steht Cd/Cl min. Mit quadrat bzw kubik ist bei längster flugzeit, oder verwechsel ich da was ? :)
View 3 more comments
Denke auch, dass hier nach (Cw/Ca)min gefragt ist, also der Punkt der bei a) eingezeichnet ist.
Jo stimmt, hatte nicht drauf geachtet.
Ist glaube ich nicht ganz richtig. In der Vorlesung steht, dass bei Segelflugzeuge teilweise Wassertanks gefüllt werden, um das Gewicht zu erhöhen und so eine Strecke ohne Effizienzeinbußen in einer kürzeren zeit zurückgelegt werden kann.
View 2 more comments
Ich glaube die Diagramme gelten nur für den Reiseflug mit Schub. Es ist auch Rspez auf der y-Achse aufgetragen und Kraftstoffverbrauch gibt es beim Segelflugzeug nicht. Also für den symmetrischen Gleitflug gelten andere Bedingungen. Auf Folie 16 steht auch, dass Emin unabhängig von G bzw. W (Weight) ist. Das spricht ja eigentlich auch für die gleiche Reichweite. Sicher bin ich mir jedoch nicht.
Genau beim Gleitflug ohne Antrieb (egal welches Flugzeug) gilt, dass mit mehr Gewicht die gleiche Strecke, nur schneller, zurückgelegt wird. Da gibt es aber natürlich auch physikalische Grenzen vom Gewicht her
Wie berechnet man hier Aufgabe b)? Man hat doch ganricht alle benötigten Größen gegeben oder?
View 7 more comments
Ich würde sagen dass x2+x3 = x4+x5 gelten muss, weil in der Aufgabe v1 als Entscheidungsgeschwindigkeit ausgewieseen ist, bei der der Pilot indifferent zwischen Fortführen und Abbruch ist. Für eine Berechnung von x4, x5 fehlen zu viele Größen (CL, HS usw.). Auch 5,5 Punkte sind wahrscheinlich zu wenig für 2 Rechnungen.
Sehe ich genau so. Bei v,x = v,1 befindet man sich ja im Fall der BFL. Wie oben beschrieben, hatte er in der Übung erzählt, dass hier nur abgefragt wird ob einem dies bewusst war, also keine Rechnung von nöten gewesen ist (und wie du ja sagst, nichtmals möglich).
Ich dachte ein höheres Bypass-Verhältnis bedeutet einen geringeren Verbrauch. Dann müsste das doch Falsch sein oder nicht? Ich beziehe mich auf Frage 10.4
ich habe dort auch ein Falsch, auch aus der Übung mitgeschrieben. Generell lässt sich sagen, dass Turbofan Triebwerke mit einem höheren Bypass Verhältnis effizienter sind und damit einhergehend weniger verbrauchen, also auch einen geringeren spezifischen Verbrauch haben. Als "Trade-off" werden sie halt auch immer größer...
Ich sehe das bei so qualitativen Bewertungen sehr kritisch. Fand einige Bewertungen in den Folien fragwürdig bzw. veraltet. Beim Open Rotor steht zum Beispiel als Nachteil, dass er sehr laut ist. Bei genau dem Open Rotor, dessen Abbildung aber auf der Folie ist, hat Safran das Problem gelöst. Wenn es da in der Einsicht hart auf hart kommt, würde ich dann mit solchen Dingen argumentieren.
Ergebnis: x2+x3=933,276m?
Ich denke, dass das richtig ist. Ich habe 932,68m, aber das sind dann Rundungsabweichungen.
Ist mit "negativ beeinflusst" eine Verschlechterung des Widerstandsverhalten oder eine Verringerung des Widerstands gemeint?
Ich glaube es ist eher eine Erhöhung des Widerstands gemeint. Dann wäre meine Antwort falsch und richtig wäre Form- und Wellenwiderstand. Übung 6 Folie 101
Top, hätte ich auch so gesagt.
Leute ich habe mal eine Frage zur Temperaturberechnung nach ISA. Dafür nehmen wir erstmal an, dass wir bei einer Höhe von 23km sind. Wäre die Rechnung dann wie folgt? T1+=T0+-6,5*11+0*9+1*3 In den Übungen und der Vorlesung sind die Höhen immer unter 11km, deshalb weiß ich nicht genau ob die Rechnung für z>20 so wie oben stimmt.
Ist korrekt
Guten Abend Leute Denkt ihr in der Klausur werden inhaltlich nochmal viele Teile der Probeklausur abgefragt bzw. hat der Übungsleiter etwas darüber gesagt ?
View 2 more comments
Meint ihr bei einer Berechnung der Landestrecke wären die Formeln gegeben?
Kannst dir ja die Probeklausur anschauen für die Startstrecke...finde mit denen bekommt man es hin, wenn man die Formel nicht zu 100% auswendig kann, allerdings solltest du schon wissen, wie sie grob aussieht.
Wieso ist das falsch? ist nicht genau das die Idee vom MAC
Spannweite steht da;) Kenne gerade nicht den deutschen Fachbegriff aber geht ja um die Referenz chord-Länge.
Deine Kurve 2 wäre doch für Flaps und Slats oder. Verstehe das so als müsste man die Kurven für jeweils eins von beiden einzeichnen.
Hätte das jetzt wie im Dokument gemacht, ist in der VL auch so auf de nFolien gewesen. Ist aber wirklich nicht deutlich was die von einem wollen.
Genau, kann aber sein, dass man die jeweils separat hätte zeichnen müssen. War ich mir nicht sicher.
Was ist hier außer den Punkt von Emin einzuzeichnen noch gefragt? Finde es sehr ungünstig ausgedrückt.
Glaube die wollten das Wurzel cw/k auf der Achse haben.
Wo steht das in den Folien?
Das ist ein Fehler, muss umgekehrt sein. Sorry..Vorlesung 12 Folie 76
Alles klar, danke
Ist das nicht thin airfoil stall?
Vorlesung 5 Folie 29 steht die Zeichnung unten rechts: Leading edge stall (short bubble)
Ups da habe ich einen Denkfehler gemacht und das komplett falsch abgespeichert. Danke Klavier....hätte den Punkt sonst direkt liegen gelassen.
Kann mir hier jemand mal aufschrieben, wie genau dieser Wert zustande kommt? Komme immer auf einen anderen
Der Gradient ist ja null, dann implementiert das ja, dass T0+ gleich T1+ ist, oder nicht?
Genau, bzw T2+ weil man bei 12km ja schon in der unteren Stratosphäre ist.
Ist in der VL nicht definiert, dass der MZW/MGF >= 1 sein muss?
View 2 more comments
wie kommt man auf die 100 kg?
Das ist die Differenz der alten und neuen MTOM.
Warum werden das v-n Diagramm für Manöverlasten und das v-n Diagramm für Böenlasten beim übereinander legen "addiert" und nicht "subtrahiert"? Macht irgendwie keinen Sinn für mich.
Falls eine Böe während einem Flugmanöver wirkt ist die Belastung ja höher als im Einzelfall => Addition.
Kann jemand bitte seine Mitschrift zur Probeklausur hochladen?
Was würdet ihr bei Aufgabe 32 von der Probeklausur angeben? Würde für die a) sagen reflexed airfoil, twist, high thickness b) integration of elevators (elevons), elliptical lift distribution und um Passagiere unterzubringen. Nur bei der c) finde ich die Folien eindeutig genug und würde wave und form drag angeben. Entschuldigt das Denglish!
Hat jemand bei der Probeklausur besprechung mitgeschrieben und könnte die Lösungen vllt hochladen?
Push
Probeklausur Aufgabe 27.: b) wie berechne ich da v2? Mir fehlen ja angaben über Flügelfläche, Cw, Cl etc... Stehe etwas auf dem Schlauch. Vielen Dank schonmal :) PS: Ergebnis von a): 595,91m??
Die strecke ist gleich wie die aus a) Siehe das Diagramm aus Vorlesung 10 Folie 24
Dir muss bei a) ein Fehler unterlaufen sein. Wurde in der Übung als 933,25m angegeben (ich komme durch Rundungsfehler auf 933,5m).
Da ich pendle konnte ich die erfahrungsberichte der euroavia nicht abholen. Könnte jemand bitte die erfahrungsberichte der letzten jahre mir schicken? Vielen dank :)
View 16 more comments
Kann jeder @anonym, aber durch die Euroavia und den 5€ Pfand wird sichergestellt, dass es weiterhin eine stetige Pipelien an Protokollen gibt. Bei Maschboard ist ja der Ansporn hochzuladen sehr viel geringer.
Ja, ok.
Komme irgendwie mit den Einheiten beim Payload-Range Diagramm nicht klar. Komme nur auf Werte, die um den Faktor 10 zu klein sein (in Übung 1). Kann mir da jemand helfen?
View 1 more comment
Das habe ich auch schon durchgerechnet...müsste eigentlich mein Ergebnis 10^13 nehmen.
Da man mit daN rechnet muss man die Gewichtskraft vorher durch 10 teilen. Also 0,981 anstatt 9,81
Irgendwie kann ich dieses Fach momentan gar nicht einschätzen. Hab gestern angefangen und mich jetzt bis Übung 7 durchgearbeitet und finde dass manche Übungen sehr unnötig sind und gar keine Rechnungen haben, während andere Übungen viel zu aufwendige und schwierige Rechnungen haben, die ohne Formelsammlung gar nicht machbar wären. Wüsste jetzt ehrlich gesagt nicht was genau ich wirklich gut beherrschen muss..
View 1 more comment
Lies dir doch einfach mal die Erfahrungsberichte durch. Da bekommt man schon nen gewissen Überblick was für Rechenaufgaben in welchem Maß abgefragt werden
Same
Ist das erste Minus hier nicht falsch? Im Prinzip steht da durch kürzen der g‘s links ja nichts anderes als änderung der gesamtmasse ist gleich änderung der kraftstoffmasse. Das eine kann ja nicht negativ sein wenn das andere positiv ist. Und erst im zweiten Schritt wird es dann durch die negeative Änderung negativ.
Du hast einen masseverlust, da du dein fuel aufbrauchst, daher das minuszeichen
Naja, dass die Änderung des Kraftstoffmasse, also m'fuel negativ ist, ist klar. Aber dmfuel/dt wird durch einsetzen von m1 - m0 zu den zeitpunkten t1 und t0 negativ und somit würden sich die Vorzeichen wieder aufheben.
No area was marked for this question
Sehr cool, danke :)
Wie sieht es ein mit einer formelsammlung in der Klausur aus? Bekommt man eine gestellt oder muss man die Formeln alle auswendig können?
Das wurde nie so richtig klar formuliert, welche Formeln man können muss und welche gegeben werden. Allgemein kann man denke ich davon ausgehen, dass man die ganz komplexen nicht können muss. Breguet sollte man dafür auf jeden Fall können. Die Formeln der DOCs braucht man auch nicht auswendig können, aber man sollte wissen, wovon sie abhängig sind (wurde in der Übung gesagt). Start und Landung bin ich unsicher. In den Prüfungsprotokollen sind sowohl Berichte über Ausgaben, wo vielen gegeben ist (wie in der Probeklausur), als auch welche über Aufgaben, wo man alle Formeln auswendig wissen musste...
Tipps zur Klausurvorbereitung innerhalb von einer Woche?
View 1 more comment
Zusammenfassende Folien der Übungen?
Ne der Vorlesung, ist hochgeladen als Vorlesung 14. Würde trotzdem einmal alle Folien anschauen, damit du die Sachen checkst. Übungen einfach von vorne bis hin durcharbeiten, so viel ist das nicht.
Bedeutet trimmwiderstand so viel wie von den Steuerungselementen beim Steuern hervorgerufen?
Nein, eher das ein konstantes Nickmoment besteht, welches korrigiert werden muss. In großen Airlinern gibts in der "Mittelkonsole" immer Räder mit denen das verstellt werden kann und an den aktuellen Schwerpunkt angepasst werden kann.
Kann mit jemand sagen was hier die achsen bedeuten sollen? Insbesondere die x-achse 😅 kenne das bisher nur als dynamische viskosität
View 4 more comments
Ups, sehe die beiden letzten antworten jetzt erst. Danke schonmal.
Habe mal im Gudmundsson (GA aircraft design) geschaut (bekommt über die Uni-Bib als E-Book). Auf Seite 316 ist ein sehr ähnliches Diagramm, wo er die y-Achse als unit lift/unit lift for lambda=1 bezeichnet.
Wir geht ihr mit dem Variablen Wirr-Warr zwischen Deutsch und Englisch um? Gehe mal davon aus, dass man in der Klausur beides nutzen darf, aber will jetzt beim Lernen nicht durcheinander kommen.
ich lerne nur mit den deutschen Folien aus dem letzten Semester
Es wurde ja bestätigt, dass den Klausuraufgaben auch eine englische Erläuterung beiliegt. Da ich schon recht viel Zeit mit den englischen Folien verbracht habe bleibe ich jetzt auch bei denen. Die englischen Variablen sind ja auch die international anerkannten deshalb bringe ich mich gar nicht erst durcheinander. Du meinst ja zB. T=D, L=W ? Und lo und li bei den Flügelparameter anstatt la und li ? Leg dich am Besten einfach auf eine Sprache fest, die wichtigen englischen Terme sind ja auch in den deutschen Folien.
Hallo kann mir jemand erklären wie man bei der Probeklausur beim berechnen der Startstrecke vorgehen soll und welche Werte man wissen muss?
Was ist die Herleitung für die Gleichungen für stationären Gleitflug bzw wo findet man das? (Kommt in den Klausurprotokollen vor)
Müsste in Vorlesung 9 zu finden sein unter dem symmetrischen Gleitflug
Konnte bisher nur auf Maschboard Notengrenzen aus dem WS12/13 finden, als das Klausurformat ja noch anders war. Hat jemand aktuellere Zahlen?
Mal eine doofe Frage ^^, ist die Klausur auf englisch oder deutsch? Danke :)
View 10 more comments
Danke erstmal für die Antworten, anscheinend gibt es da noch Gesprächsbedarf :D
Damit sollte jetzt hoffentlich alles geklärt sein.
Was ist das square-cube-law und in welcher Vorlesung oder Übung findet man was dazu?
Wenn du die Länge eines Objektes um den Faktor x vergrößerst, musst du du die Fläche Objekts um x^2 und das Volumen um x^3 vergrößern. Aufs Flugzeug angewandt heißt das, dass ein 2-mal so langes Flugzeug 8-mal so schwer sein wird. Wenn die Flügenbeladung (W/S) konstant gehalten wird, bedeutet dies eine 8-mal so große Tragfläche. Oder anders ausgedrückt: Du kannst nicht einfach einen A320 "großziehen" auf die Größe von A380. Ist in Übung 6.1.
Wird noch eine Musterlösung der Probeklausur hochgeladen?
nein wird nicht hochgeladen
Gibt es denn Jemanden, der Mitschriften hochladen würde?:)
Findet nächste Woche noch eine Veranstaltung zu Flugzeugbau statt?
Wurde nicht explizit gesagt, aber war die letzte Vorlesung. Tim (Übungsleiter) meinte noch, dass wir ihn per E-Mail erreichen können und zur Not auch mit ihm im ILR treffen können.
Wäre jetzt fast morgen früh hingefahren weil im Stundenplan steht 😅
Ist Buffet und Stall das gleiche?
So wie ich das verstanden habe. Buffet ist vielmehr die Aneinanderreihung von vielen "kleinen" Stalls.
Ich glaube es gibt da einen kleinen Unterschied. Buffet ist das lokale und nicht örtlich fixierte Ablösen der Strömung --> der Ort der Ablösung "springt" quasi hin und her entlang des Flügels (entweder durch zu niedrige Geschwindigkeit oder zu hohe Geschwindigkeit nahe dem Überschall -> Schockwellen die die Strömung stören), aber der Zustand des Buffet wird erreicht bevor der Stall erreicht ist. Dieses Buffet führt in den meisten Fällen zu Buffeting (Vibrationen die man spüren kann im Flugzeug), aber nicht bei allen Flugzeugtypen. Dieses Buffeting deutet auf einen sich anbahnenden Stall hin und man kann durch richtiges Reagieren den Stall verhindern(sowohl Highspeed- als auch Lowspeedstall) Wenn du bis im totalen Stall bist redet man glaube ich nicht mehr von Buffet da die Strömung dann ganz abgelöst ist.
Warum werden die Einhüllenden addiert und nicht subtrahiert? Macht für mich irgendwie nicht Sinn, warum bei Böen n>2,5 sein darf.
Load more