Kann mal jemand ein Gedankenprotokoll von der Klausur erarbeiten, das wäre super hilfreich!
nur hbar c kein quadrat
Was packt ihr so alles auf euer Formelblatt? :o
Ich wollte da vor allem seine komischen zusammenfassungen klein drauf schreiben. dann anscheinend ja auch den Teilchenzoo warum auch immer der meint irgendwelche massen nicht angeben zu sollen und wieso wir paritäten von teilchen wissen sollen, wobei wir ja eh nicht verstehen was die sollen. Ganz wichtig ist bestimmt diese sache mit helizität usw. dazu war ja viel in den übungen. ja und das wäre dann auch schon der nächst punkt: Übungsaufgaben kommen auch drauf und als letztes noch stichpunkte zu den wichtigsten experimenten... Die scheinen ihm ja auch sehr wichtig zu sein.
ist da nicht ne klammer falsch?
ja die eckige muss aus dem ln noch raus! danke!
sin !!!
Lernt hier irgendjemand diesen Feldtheorie-Teil den wir kurz angerissen haben?
Kann mir hier jemand sagen wie das jetzt mit den Pfeilen von Antiteilchen in Feynman-Diagrammen ist? Laufen die in oder gegen Zeitrichtung?
Der Langenbruch hat mal behauptet, wenn die mit nem Antiteilchen beschriftet sind laufen sie in Zeitrichtung und wenn sie mit Teilchen beschriftet sind gegen. Aber in seinen eigenen Folien ist das schon inkonsistent. In den Sachen die ich so im Internet gefunden habe wird mit Antiteilchen beschriftet UND der Pfeil gegen die Zeitrichtung gemacht. Soweit ich unsere Übungskoordinatorin aber verstanden habe können wir die Pfeile auch einfach weg lassen. Ich hoffe das hilft dir.
Mich würde eher interessieren, in wiefern Ladungen und pfeile in der klausur punktabzug geben, mein Tutor entspricht da nicht gerade Langenbruch, was den richtigen Weg angeht...
Meint ihr dass so spezielle Zerfällt usw. wichtig sind und man die auswendig können muss?
Ich wehre mich immer so weit es geht dagegen auswendig zu lernen. Aber besonders bei denen die für irgendwelche entdeckungen wichtig waren oder einen speziell besprochenen mechanismus repräsentieren kommt man da glaube ich nicht drum herum. Aber vielleicht geben die sowas in der klausur ja auch an... würde ich mich aber nicht drauf verlassen und wenn dann mal den herr langenbruch fragen.
Kann mit mal jemand sagen wie beim GIM-Machanismus ein u unter Aussendung eines W+ in ein Anti-s übergehen kann? Die Ladungsdifferenz ist doch nur 1/3 e...
Ich verstehe das so, dass das Quasi ein s ist, welches in falsche Zeitrichtung ausgesandt wird und somit ein Antiteilchen ist. Dann passt die Ladungserhaltung. Ist im Skript aber auch wieder so ein Problem mit den Pfeilen am Feynman Diagramm, wie ich unten schon mal erklärt habe. Man kann sich das auch so vorstellen, dass das u in ein s übergeht welches sich mit dem Anti-s auslöscht. Dabei müsste dann aber eigentlich zusätzliche Strahlung frei werden. Dazu habe ich aber nichts gefunden ob es diese Strahlung gibt.
Hallöchen. Hat hier jemand zufällig das Feld-Skript aus den letzten Jahren? Die kriegen es nämlich nicht hin das L2P freizuschalten und das Skript ist weitgehend dasselbe.