die noten stehen in RWTHonline
View 1 more comment
der Notendurchschnitt liegt bei 2,4
Die Klausur war auch echt nett gestellt, daher nicht verwunderlich
Da noch alles frisch im Kopf ist schreib ich mal ein Gedankenprotokoll vom SS19. 1. Hängebahnen, Vor und Nachteile, sowie Beispiele in Deutschland 2. Standseilbahn erklären und skizzieren, Abtsche Ausweiche zeichnen und Radsätze erklären 3. 3 Aspekte des Eisenbahnregulierungsgesetzes 4. Pflicht und Zusatzleistungen von SNB 5. Art der Trassierung (?) für Straßenbahnen nach PBefG 6. Turnusplan errechnen und zeichnen 7. Lebenskostenzyklus: Kilometerleistung errechnen 8. Profil des Straßenbahnrades 9. Zahnstangensysteme aufzählen und Locher erklären 10. Fahrzeuganzahl berechnen aus Beförderungszeit 11. Konfliktlösungen bei Trassenvergabe 12. BGG, Niederflurfahrzeuge, eine Art erläutern 13. Maximalgeschwindigkeit bei Sichtweitenuntersuchung 14. Definition Pünktlichkeit in Deutschland und Kenngrößen (arithmetisches Mittel etc.) Müsste glaub ich alles sein:)
View 2 more comments
Insgesamt 60. Es gab nur einen Teil
Ja ich wusste die Antwort, wusste nur nicht mehr die Formulierung:)
Weiß jemand, wie viel Prozent oder Punkte man braucht, um zu bestehen?
40% zum Bestehen, 80% für ne 1.0
Kann mir vielleicht einer erklären, wie die Wegekosten der LCC der Bahn in der Vorlesung berechnet wurden? Dafür gibt es leider keine Folie
View 5 more comments
Achso ok, ja mit dem gerundeten Wert ergibt es Sinn. Dadurch, dass die Summen genommen werden, kann man ja nicht mehr die "normale" Formel anwenden, das hat mich was verwirrt. Leider kann ich das nicht. Wenn es drankommen sollte und ich nicht weiterwissen sollte rechne ich halt einfach mit x weiter, oder frage nach. Die können ja nicht annehmen, dass wir uns alle Werte aus den Fingern saugen können.
Ich habe in der Beratung gefragt, die 15% sind Tage, an denen das Fahrzeug nicht fährt (z.B. weil es in der Werkstatt ist). Ich denke, wenn nix anderes gegeben ist, kann man immer mit diesem Wert rechnen :)
Gedankenprotokoll zur Klausur SS 2018: (keine Garantie auf Richtigkeit und Vollständigkeit!) bzgl Turnusplan: es sollte ein 7+2 Plan entworfen werden. Erst sollte man in a) die Anzahl der erforderlichen Triebfahrzeugführer ermitteln und dann in b) den Dienstplan in diese Turnusplan-Kästchen eintragen und die "zusätzlichen freien Tage gleichmäßig auf die Wochenendtage verteilen". Die Formel für den Personalwirkungsgrad war gegeben und auch die Formel für die mittlere tägliche Arbeitszeit. Desweiteren war der Wert des Personlwirkungsgrads schon vorgegeben, sodass man den dann in die Formel für den PWG einsetzen konnte und nach t_lenk auflösen konnte. Die Arbeitstage waren auch vorgegeben (ca. 240 Tage), die Urlaubstage und die Fehltage ebenfalls. Lebenszykluskosten: Man hatte den Kaufpreis, die Nutzungsdauer, den Zinssatz und die Höhe des Investitionszuschuss gegeben. Dazu die Formel für den Annuitätenfaktor. Berechnung s. Folie 39 in Vorlesung 9. Da musste man auch noch die Fahrleistung eines Tfzs bestimmen. Gegeben waren die "gewöhnlichen Werktage" pro Jahr und die Stundenanteile der HVZ (8h) bzw. NVZ (~4h ?) sowie die Auslastung HVZ (100%) bzw. NVZ (50%). Das gleiche gabs nochmal für die "sonstigen Tage", also 365-Anz.gew.Werktage und dann wieder die Angaben für NVZ bzw. SVZ. Desweiteren war die durchschnittliche Geschwindigkeit eines Tfz gegeben in km/h. Aus den ganzen Angaben galt es dann die Fahrleistung in km pro Triebfahrzeug zu bestimmen (s. Vorlesung 9 Folie 38). Theoriefragen: viele Vorteil/Nachteil-Fragen zu Seilbahnen, Hängebahnen. 3 Fragen zu der Antriebskraft von Schienenbahnen und warum man ab einer bestimmten Neigung auf andere schienengebundene Systeme (Antwort wahrscheinlich: Zahnradbahnen;Standseilbahnen) zurückgreifen muss. Quermaßnachweis: Man musste die drei Nachweise+Formeln nennen können und die Skizze dazu beschriften können (s. Vorlesung 2 Folie 20). Taktfahrplan bzw. integrierter Taktfahrplan: Vorlesung 8 Folie 27: man musste dieses Bildchen zeichnen und hatte einen ICE, einen RE und einen RB gegeben. Dann: in welchen zwei Regelwerken ist die Barrierefreiheit geregelt? Mehr fällt mir nicht mehr ein aber das sollte den nachfolgenden Generationen schon ein bisschen weiterhelfen denkei ich ;)
View 1 more comment
Was hat es mit den gewöhnlichen und sonstigen Tagen auf sich ? In den Vorlesungsfolie war als Werktage pro Jahr 309 angegeben
Muss man dann separat die Fahrleistung einmal für gewöhnliche Werktage und einmal für sonstige Tage berechnen ?
Hallo:) In der zweiten Vorlesung zum Oberbau kommt der Quermaßnachweis vor. Ich verstehe leider nicht wirklich wo die Werte beispielsweise für SN oder delta s herkommen. Muss man die der Abbildung darüber entnehmen? Wenn ja, weiß jemand wo genau? Oder sind das gegebene, feststehende Größen und man muss nur die Werte für r max und f min ablesen.
Also ich würde sagen, die Werte kannst du nicht der Abbildung entnehmen. 1435 mm ist einfach die Spurweite bei Normalspur, das sollte man wahrscheinlich wissen. Und 2 mm anscheinend die Einbautoleranz, das wäre wahrscheinlich in der Aufgabe gegeben, denke ich :)
Kann mir jemand erklären wie man bei dem Turnusplan vorgeht ? Wo man Plansfrei und zusatzfrei setzt?
View 5 more comments
6 Dienste, es müssen nur 3 Sonntags arbeiten, also jeder hat jeden zweiten Sonntag frei oder verstehe ich was falsch?
Das kommt darauf an, wie viele Dienste für den Sonntag gefahren werden müssen. Im Beispiel der Vorlesung ist die Personalpräsenz am Sonntag 50%. Für diesen Fall würde deine Rechnung stimmen, denke ich. Denkbar wäre aber auch, dass in der Aufgabenstellung z. B. gegeben ist, dass die Personalpräsenz am Sonntag 66% beträgt. In diesem Fall wären es nur zwei zusatzfreie Tage, die du auf die Sonntage verteilen dürftest.
Wisst ihr, ob man alle Formeln auswendig können muss oder werden uns zumindest längere Formeln gegeben?
Einfache Formeln und Zusammenhänge soll man können, längere und komplizierte Formeln werden gegeben
Hallo Leute Wäre jemand so nett und könnte die Rechenaufgaben aus der Vorlesung hochstellen bitte? Das wäre echt nett :)
Hallo, könnte jemand die Rechnungen aus den VL freundlicherweise hochladen? Kann mir irgendwie nicht vorstellen, wie es 50% Rechnungen 50% Theorie werden sollte
Hey meint ihr es reicht die VL Folien durchzugehen oder sollte man auch das Skript durcharbeiten? Habe mir bisher keins gekauft und überlege gerade, ob ich das noch machen soll.
Das Skript ist eigenlich nicht so wichtig, wobei aber einiges auch mündlich in der VL gesagt wurde, was aber im Skript ausführlicher steht. Wichtig ist, dass du in den VL da warst für die ganzen Berechnungen die zu 50% vorkommen werden.
Kannst du die Berechnungen aus den VL hier hochladen ?
Was habt ihr so für Noten? Wüsste gerne mal wie die Klausur so ausgefallen ist
3,7 und du?
3,0 ?
Wie fandet ihr sie Klausur?
View 6 more comments
Turnusplan : man soll wissen, wie der Dienstdauer ermittelt wird, wie die Anzahl der erforderlichen Personen. Lebenszykluskosten: Berechnung des Annuitätsfaktors, der Tilgung, der Verzinsung.. Jahrfahrleistung. Seildraht: die einzige Formel in den Folien: Mindestbruchkraft , man soll das Bild im Skript ablesen können, also 5-12 , 5-13.tabelle 5-13 ist auch sehr wichtig. Fahrzeitverzögerung: in der Vorlesung Pünktlichkeit. Die alle oberen Rechnungen kamen in der Klausur
Danke :)
Viel Glück!
Wie seid ihr vorbereitet?
View 1 more comment
Geht mir genauso ?
wart ihr in den Vorlesungen?
Kommen auch Rechnungen dran?
View 2 more comments
Dann kann man ja nur blind die Formeln aus dem Skript auswendig lernen und sich überlegen, wie die miteinander zusammenhängen...? Wurden denn in der Vorlesung noch andere Beispielaufgaben vorgerechnet, als die paar wenigen, die auf den Folien stehen?
Formeln müssen wir angeblich nicht können
wie lernt ihr für das fach?
Hat irgendjemand Tipps für die Klausur? Wäre super :)
In der Bau-Bib gibt es keine Altklausuren zu diesem Fach. Gibt es überhaupt welche?
Nein die geben leider keine raus
Ist dieses Fach einfach?
Jedes Fach von VIA ist sicherlich nicht einfach... ich habe alle anderen Klausuren sehr gut bestanden (also besser als 2.3), und alle Klausuren von diesem Institut nur bestanden(schlechter als 3.3)... und sogar eine nicht bestanden....
Was wurde denn so gefragt?
Wie lernt man am besten für die Klausur? Außer Skript und den 12 Vorlesungen im L2P gibt es ja keine Übungen oder konkreten Rechenaufgaben oder Altklausuren. Ist die Klausur so wie Eisenbahnwesen aufgebaut?... 1/3 Theoriefragen ohne Hilfsmittel + 2/3 Rechenaufgaben mit Skript (beschriftet?), oder wie kann ich mir den Klausurablauf vorstellen?
Skript ist nicht erlaubt, benötigte Formeln werden gegeben. Es werden Theorie- und Rechenaufgaben gemischt abgefragt, wie viel wovon wurde nicht gesagt.
No area was marked for this question
für welches semseter hast du die Karteikarten erstellt?