Wie viele Tage sollte man sich im Schnitt zum Lernen einplanen für diese Klausur? Ich würde sie mir gerne als Zusatzqualifikation anrechnen lassen für mein ET Studium, hätte jedoch nur ungefähr eine Woche Vorbereitungszeit.. Ist es ein Versuch wert?
Ich denke eine Woche könnte knapp werden aber du kannst es ja trotzdem versuchen, wenn ud nicht bestehst ist es nicht so schlimm, da das Fach ab nächstes Semester nicht mehr angeboten wird
Eine Woche ist ausreichend für diese Klausur. Versuch von Anfang an die Schemata der Übungen mit den entsprechenden Paragraphen auswendig zu lernen. Viel Erfolg!
Hat zufällig jemand nach der Klausur einen Studierendenausweis gefunden? Finde meinen nicht, und kann mich daran erinnern, ihn auf jeden Fall zuletzt in der Klausur gehabt zu haben...
Wurde gestern irgendwas dazu gesagt, wann wir mit den Noten rechnen können?
View 5 more comments
Durchfallen wird trotzdem fast niemand ;) Schaut euch doch die Statistiken an
Hoffentlich :)
Wie war es für euch? Für mich einfach völlig anders als erwartet. Nr. 1 war ja ein Fall, der mal so ähnlich in einer Übung besprochen wurde. Habe Schadensersatz nach 280 I und 823 geprüft und es wurde durch den SV ja irgendwie nahegelegt, dass der innerbetriebliche Schadensausgleich in Betracht kommt, aber sie die Putzfrau war ja in ihrer Freizeit in den Räumlichkeiten. Ist der innerbetriebliche Schadensausgleich dadurch direkt ganz raus oder hätte man da irgendwie eine Argumentation führen können, dass er doch in Betracht kommt? Mitverschulden war ja auch nicht möglich, also hätte sie eigentlich den ganzen Schaden tragen müssen (besonders weil die Beweislast bezüglich grober Fahrlässigkeit ja echt erdrückend war). War etwas verwirrt, weil ich eigentlich gesagt hätte, dass IBS nicht möglich ist, aber der SV so viel dafür hergegeben hat. War mir bei 280 I auch nicht sicher, ob das funktioniert, wenn man sich nicht auf den Arbeitsvertrag als Schuldverhältnis berufen kann, wenn sie in ihrer Freizeit da unterwegs ist. Über 823 sollte es aber ja auf jeden Fall laufen? Nr 2: Die fand ich noch schlimmer... Anfechtung? Wegen? Darin vermischt noch Fragerecht? Wie seid ihr vorgegangen? Fand ich ehrlich gesagt ganz schlimm die Aufgabe, habe ich aber auch wohl dann zu wenig für getan. Nr. 3 und Nr. 4 haben mir auch nicht so wirklich geholfen. 3 a) Befristung vom Torwart seit 2012 jeweils immer ein Jahr. Kann man wieder auf ein Jahr befristen? b) Alle Kündigungsarten und ihre Kernpunkte? WTF :-D Voll überfordert, was die alles wollen. nur die Sachen, die die Arten von sich abgrenzen? Habe dann einfach praktisch die Schemata der einzelnen Kündigungen hingeschrieben, was aber ja voll viel war für 8 Punkte (ordentliche nach Personen, Verhalten und Betrieb), außerordentlich und Verdachtskündigung... c) Prokura für Arbeitnehmer. ist dann für 40 Angestellte zuständig. was hat das für Folgen? Hatte ich gar keine Zeit mehr für... 4 Lückentext zu Steuern und Sozialabgaben. Habe ich mehr aus meiner Allgemeinbildung hingeschrieben als aus echtem Wissen aus dem Modul...
View 25 more comments
Im Vergleich zu den Vorjahren fand ich den Ersttermin jetzt wirklich ziemlich bescheiden...
Wird auch stark auf die Korrektur ankommen, aber zur Not halt zu PT2 nochmal, trotzdem alles ärgerlich
Kann jemand ein genaues Gedankenprotokoll geben? Danke. @ Lu Früh, ich habe irgendwo gelesen dass du gestern schon aus Köln angereist bist. Du hast auf jeden Fall alles richtig gemacht. Ich wohne auch in Köln und heute morgen sind die Züge aus Köln nach Aachen ausgefallen (obwohl in der App anders angezeigt). Deswegen habe ich heute leider nicht mitgeschrieben und muss jetzt mein auf Kurzzeitgedächtnis reingeprügeltes Wissen bis Ende März auf Abruf halten und schreibe dementsprechend zum zweiten Termin
View 2 more comments
Danke euch. Der Fussballspieler Fall war dann offensichtlich an den Fall von Heinz Müller angelehnt, der auch entweder in Vorlesung oder der Übung schon thematisiert wurde, oder?
Mir hängt die Zeit massiv im Nacken und ich kann gefühlt noch nix so richtig - habt ihr einen Tipp welche Themen oft in den Klausuren dran kommen? Würdet mir ultra helfen! :)
View 3 more comments
Danke mache ich, brauch gerade nur gefühlt ein wenig Fokus weil ich wie wild versuche schemata auswendig zu lernen und überall nur ein bisschen mache - darum ist dein Tipp (hfftl^^) Gold wert!
na, gut dass ich auch deinen zweiten Tipp beherzigt habe und nicht nur Kündigungsschutz, das hätte in die Hose gehen können 😂
Dann schon mal viel Erfolg euch allen. Wir sehen uns morgen. Hoffen wir einfach Mal drauf, dass die auch ein Interesse haben in den letzten zwei Terminen dieses Moduls den Studenten keinen reinzuwürgen. Allerdings hatte ich immer den Eindruck, dass der Huber sich so freut, dass Studis nach Privatrecht noch mehr von ihm wählen, dass er eher gnädig ist :-) Nehmt ihr zusätzlich ein BGB oder nur das ArbG mit?
View 3 more comments
einfach "Arbeitsrecht RWTH" googlen, da kommt man auf deren Seite. hat sich in den jahren von eher 1,5 auf eher 2,5 Schnitt verändert, aber ich wollte hier keine Panik verbreiten :D
so viel zum Thema einfache Klausur :D
da wurden wir aber Hops genommen...
View 1 more comment
Das war bös. Fall 1 War ja nah dran am Beispielfall in Übung 6 Folie 24. Habt ihr innerbetrieblichen Schadensausgleich gemacht? ich hab mich da schwer getan weil sie ja an einem Sonntag auf dem weg zu einer freundin war. Das keine Arbeitsleistung einer Reinigungskraft ist und der AG Alles in seiner MAcht stehende getan hat (Schild/ Abdeckung) damit keiner den Knopf drückt. Wie habt ihr es gemacht ?
Kannst in meinem Posting meine Gedanken dazu lesen und gerne deine Vorgehensweise auch teilen
Weiß jemand was neben der Wahl eines nicht zulässigen Beschäftigten einen schweren Verstoß gegen wesentliche Vorschriften des BetrVG darstellen würde? Bzw. müssen wir das überhaupt wissen? ^^
Wenn es im Skript stand - müssen wir es wissen -.- Wenn du dir Altklausuren anschaust, wird viel abgefragt - Kann ich dir die Antwort nennen? Leider nein^^ Aber google kann bestimmt helfen, wenn du sonst fertig bist mit lernen...
Verstöße gegen Wahlrecht, Wählbarkeit oder Wahlverfahren und das müsste dann ja in den anderen Paragraphen stehen, meine ich zumindest
Vollkommen banal klingelnder Tipp - Bei Theorie-Fragen wo man wirklich gar keine Ahnung hat oder auch sonst mal auf dem Schlauch steht: Sachverzeichnis hinten drin nutzen. Sind 100er von Schlagworten, wo man so ziemlich alles findet. Ich zumindest war mir dessen nicht bewusst und hab das grad von nem Kollegen gehört der Jura studiert "Ich lern doch keine Paragraphen auswendig...Es gibt ein Verzeichnis für sowas!" :D
sind auch arbeitnehmerähnliche Personen von der Haftungsbeschränkung des innerbetrieblichen Schadensausgleichs betroffen? Kann mir gut vorstellen dass der §254 BGB analog auch für solche heranzuziehen ist
Würde ich auf jeden Fall sagen, macht ja Sinn auch seine Interessen zu schützen. Warum sollte z.B. ein Leiharbeiter der einen 3 Mio € Schaden verursacht nicht begrenzt haften? Man kann natürlich argumentieren, dass sein ArbG wiederum dafür haftet, aber im Innenverhältnis zu dem ist das ja wieder das gleiche Gleiches gilt für die Rennfahrerin die das Auto beschädigt, die sollte da ja auch geschützt sein
In Klausur 17/18 termin 1 - Aufgabe 2b wird auch genau darauf eingegangen - Dort will eine GmbH verhindern dass der Beschäftigte als Arbeitnehmer oder ähnliche eingestuft wird, um zu verhindern auf den innerbetrieblichen Schadenausgleich reduziert zu werden "Der P-GmbH könnte deswegen daran gelegen sein, eine Klage vor einem anderen Gericht als dem Arbeitsgericht zu erheben, weil im Falle eines nicht existierenden Arbeitsverhältnisses im Rahmen der Haftung des Arbeitnehmers nicht die Grundsätze des innerbetrieblichen Schadensausgleichs zum Tragen kommen."
Hey Freunde, sagt mal müssen wir im Gutachtenstil die Unterüberschriften und so auch in den Fließtext reinschreiben? Also z. B. Die Klage hat Aussicht auf Erfolg wenn sie zulässig und begründet ist. A. Zulässigkeit [...]
Nein. Wenn dir langweilig ist kannst du das machen, aber ein Absatz reicht vollkommen - einfach Zeile frei lassen oder wenn es passt in die nächste Zeile rutschen
In der Altklausur 18/19 erster Termin: handelt es sich bei Aufgabe eins und eine Verdachtskündigung oder um eine "normale" außerordentliche Kündigung? Finde die Prüfung da etwas komisch...
Das ist eine "normale" außerordentliche Kündigung, da sie ja aufgrund des Haftbefehls wegen Mordes erfolgt. Da besteht ja dann kein Verdacht mehr sondern es handelt sich um Tatsachen. Würde sie aufgrund des Videomaterials erfolgen wäre es eine Verdachtskündigung, da dort die Tat nicht eindeutig bewiesen werden konnte.. Aber da wäre die zweiwöchige Kündigungserklärungsfrist verstrichen..
Umdeutung außerordentliche in ordentliche Kündigung (Fall 16): Wie ist die genaue Regelung bzgl. der Betriebsratsanhörung? Bei Zustimmung zur außero. selbstverständlich auch Annahme dass Zustimmung zur ordentlichen erfolgt wäre. Aber was, wenn a) der Betriebsrat bei außerordentl. Kündigung die Zustimmung versagt aber zur Ordentlichen auch angehört wird (ist dann quasi die Meinung des Betriebsrats egal, Hauptsache er wurde "formell angehört", also ist es hier ein ausschließlich formeller Mangel?? Oder müsste er "zustimmen"? b) der Betriebsrat sich nicht wirklich äußert und Frist "verstreichen" lässt ohne Aussage zu treffen Daaaanke schon mal!
zu a) Ich behaupte das sind zwei paar Schuhe, es gibt einmal ja die Bedingung dass er angehört werden muss §102 I BetrVG und desweiteren, dass er sich zu einer ordentlichen äußern KANN, aber nicht muss §102 II BetrVG. Sprich, nur weil er die eine abgelehnt hat, muss er nicht auch die andere ablehnen, im Gegenteil -> siehe b) zu b) wenn er sich gar nicht meldet, gilt es als bestätigt - §102 II 2 BetrVG
Eine Frage zur Altklausur von WS 16/17 zweiter Termin. Aufgabe eins, innerbetrieblicher Schadensausgleich, Abwandlungen eins. Warum greift Paragraph 823 nicht, da steht doch "den Körper eines anderen verletzt"?
In der Lösung steht nicht, dass § 823 nicht greift. Da steht lediglich, dass § 823 und § 280 geprüft werden könnten. In diesem Falle würde §280 nicht durchgehen, da das Schuldverhältnis nicht gegeben ist. § 823 würde meiner Meinung nach durchgehen. Aber Fokus bei dieser Aufgabe lag eher auf dem Personenschaden und dem damit verbundenen Schmerzensgeld. Daher wurden die Ansprüche nicht geprüft.
Aaah, dann hatte ich das mussveratnden. Vielen Dank :)
Frage zu Fall 13: B. Begründetheit Müssen vor der Prüfung der Unwirksamkeitsgründe (hier. diskriminierung) nicht noch I. Formgerecht Kündigung, II. Zugang, III.Klagefrist, und IV. Kündigungsfrist geprüft werden ?
View 1 more comment
Auch zu dem Fall: woher kommt das Datum 30.06.2014 im Ergbnissatz "Das Arbeitsverh. bestand somit bis zum 30.06.2014 fort"?
Das steht im Sachverhalt als Hinweis ganz unten. Da stand: "Rentenbeginn von A ist der 30.06.2014". Auf dem Blatt, das in der Übung ausgeteilt wurde, stand das nicht.
Habe alle Schemata rausgeschrieben und auswendig gelernt. Werde mir nochmal die Übungen komplett durchlesen. Meint ihr, dass reicht zum bestehen aus? Habe bedenken bzgl. des Theorieteils.
Na ich hoffe doch dass das reicht, viel mehr kann ich auch nicht :D Kann dir sonst nur empfehlen (ohne Eigenwerbung), die Karteikarten hier auf Studydrive durch zu arbeiten, da gibt es allg. Fragen aus den Übungen (von mir) und auch Fragen aus Altklausuren - alternativ gibt es unter dokumente hier auch Altfragen. Ansonsten würde ich noch altklausuren angucken, einfach mal probehalber die Schemata runter rattern und dann die ML angucken
Fehlt Fall 10?
View 4 more comments
Ja oder? Also 10 ist gleich Fall 11 oder? :D
ja
Wurden im Repetitorium bestimmte Themen vertieft behandelt, die man sich auf jeden Fall nochmal anschauen sollte? Danke.
Es gab kein repetitorizm, nur eine fragestunde
bei der örtlichen Zuständigkeit des Arbeitsgerichts: Welche Paragraphen muss man angeben, um die volle Punktzahl zu erreichen? Die Angaben in der Klausur vom 11.02.2019 unterscheiden sich leicht von denen in der Übung...
View 4 more comments
Beides ist natürlich richtig, aber überflüssig.
Da hat's jemand drauf, danke dir! =)
Zum Thema Kündigungsfrist - Es steht ja in den Unterlagen überall, dass der §622 diskussionsbedarf hat wegen der Diskrepanz zum EU-Recht - Als Quelle wird §622 II 2 BGB genannt, dass dort stünde es gelten erst die Jahre ab dem 25. Lebensjahr - Ich kann davon aber im aktuellen BGB nichts finden, wurde also scheinbar gestrichen (wie mir eine kurze google-Suche bestätigt hat) Damit hat sich die Sache mit dem EU-Recht ja komplett erledigt und es gibt keine Probleme mehr, oder?
Ich habe noch das alte BGB, da ist die Stelle zwar noch enthalten, jedoch steht in der Fußzeile, dass Satz 2 nicht mehr anzuwenden ist. Auch in der Lösung für Fall 14b) bei III. Kündigungsfrist steht, dass Paragraf 622 Abs. 2 S.2 BGB infolge Europarechtswidrigkeit keine Anwendung findet, würde mir daher deswegen keine Gedanken machen. :)
Kann mir jemand erklären wie das Prognoseprinzip bei der Verdachtskündigung korrekt angewendet wird. Selbst wenn man davon ausgehen kann, dass eine Wiederholung (z. B. Morddrohung) nicht wahrscheinlich ist, ist es doch aufgrund der Unzumutbarkeit der Forsetzung des Arbeitsverhältnisses (Das wurde zu diesem Zeitpunkt ja bereist geprüft) unerheblich wie wahrscheinlich eine Wiederholung ist oder? .. Danke schon mal! :-)
Da ich davon gar keine Ahnung hab und man durch erklären ja lernt, hab ich das mal gegooglet Quelle --> https://www.die-kuendigungsschutzkanzlei.de/2019/09/verdachtskuendigung/ Zusammenfassend: 1.Voraussetzungen der außerordentlichen bzw. Verhaltensbedingten Kündigung muss bestehen 2.Voraussetzungen der Verdachtskündigung 1. Objektiver und dringender Tatverdacht bzgl. einer rechtswidrigen und schuldhaften Handlung des Arbeitnehmers. - erdrückender Verdacht -Nachhaltige Vertrauensstörung 2. Erheblichkeit des Pflichtverstoßes - Zusammenarbeit nicht weiter zumutbar 3. Ausschöpfung aller möglichen, zumutbaren Aufklärungsmaßnahmen - insbesondere Anhörung ArbN Speziell zu deiner Frage: Prognoseprinzip heißt hier glaube ich vorallem, dass das Vertrauensverhältnis gestört ist und nicht in Zukunft wieder hergestellt werden kann, da der Vertrauensbruch zu groß ist Verbessert mich bitte wenn ich das auch falsch verstanden habe! Auch ein guter Satz aus dem Artikel: "Die Unschuldsvermutung wird im Arbeitsrecht insofern vom sog. „Prognoseprinzip“ überlagert, dass schon durch den Verdacht das Vertrauensverhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber zerstört ist bzw. sein kann. Daher geht die Rechtsprechung davon aus, dass es dem Arbeitgeber in der Folge nicht mehr zumutbar ist, das Arbeitsverhältnis fortzuführen (Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 20.08.1997 – 2 AZR 620/96)."
Gibt es irgendwo die Lösung zur Klausur WS 18/19 PT2? Danke :)
Schau mal bei der Übung Einheit 13 ‚Fragestunde‘ nach, dort gibt es zumindest eine ausführliche Lösung zur Aufgabe 1:)
hat mal jemand gefragt was passiert, wenn man die erste Aufgabe nicht im GA-Stil macht? Bekommt man dann nur keine Zusatzpunkte oder auch wirklich Abzug? Nicht dass es schwer ist, aber es braucht einfach ein riesiges Plus an Zeit, das alles im GA-Stil hinzuschreiben...
Kann mir vorstellen dass man punktabzug bekommt wenn man halt die Definition oder so weglässt - im Grunde einfach mal in der Lösung schauen was gepunktet wird und das ist dann das Mindestmaß.
Sagt mal, Wir schreiben die Klausur schon im Gutachtenstil, oder?? Habe eben erfahren, dass Kapitalgesellschaftsrecht der Gutachtenstil gestrichen wurde O.o -> Keine Zusatzpunkte für Gutachtenstil
View 3 more comments
Um genau zu sein, kannst du I), A) und co komplett weglassen. Das ist zwar nett, aber wird nicht gefordert. Wichtig ist im richtigen STIL zu schreiben, nicht das mit Buchstaben oder zahlen zu gliedern Es geht einfach darum, dass du sagst " Es könnte dies sein...Dies ist...In diesem Fall ist es so und so also blablabla. ;)
und eine gute Gliederung , anstatt A , I etc. kannst du einfach Absätze machen oder eine Zeile freilassen
Hey Leute, wurden dieses Semester Themen ausgeschlossen? Wenn ja, welche? Wäre für eine Antwort sehr dankbar. Habe schon Privatrecht und AGAV beim Huber geschrieben. Mein Tipp: Übungen viele Male lesen, lieber die kurzen Schemata lernen und sich die Arbeit entlang dem Gesetzestext antrainieren. Spart erheblich Zeit, wenn man sich nicht diese ewig langen ausformulierten Schemata einpaukt, sondern lieber die Paragraphen kennt und sich dann an denen orientiert, denn in den allermeisten Fällen steht in den Paragraphen dann eh, was alles vorausgesetzt wird. Viel Erfolg euch allen!
View 2 more comments
Nein betriebliche Übung ist klausurrelevant. Fall 6 ist Anspruch auf Lohn, aus §611a Abs.2 BGB, somit ist das nicht klausurrelevant.
Heißt Übung 15 ist relevant? Nur die VL nicht?
Hey @lu früh , ich hatte das Glück mit deinen ,Zusammenfassungen’ bzw. mit den Karteikarten, die du hier auf Studydrive erstellt hast, für die Fächer AGAV und Privatrechtl. Ang. für angh. Führungskräfte zu lernen, ich wollte dich fragen, falls du das hier liest und falls du diese Klausur auch schreibst, ob du auch welche für das Fach Arbeitsrecht hättest? Wäre eine große Bereicherung denke ich für die Community🙂 So oder so, vielen lieben Dank für alles! 💯
View 2 more comments
und ZACK, da sind die Lernkarten. Hab vergessen, dass ich vor zwei Wochen schon mal mit den Übungen angefangen habe :D Waren nur noch nicht veröffentlicht. ABER: Da wird bestimmt noch einiges Fehlen, wird darum die Tage laufend aktualisiert. Ü9-Ü13 fehlen noch bei den Fragen - und Altklausuren
Riesen Dankeschön Lu 😊😊
Noch eine weitere Frage: Ich kann mich noch entsinnen, dass es bei Privatrecht und AGAV auch so war, dass die Lösungsskizzen oft extrem umfangreich waren, was ja nun hier auch wieder der Fall ist. Also mal unter Anbetracht der Tatsache, dass wir "nur" 105 Minuten inkl. Einlesezeit haben, ist der Umfang der Lösungsskizzen ja einfach nur utopisch. Allein eine Aufgabe in dem Umfang handschriftlich zu bearbeiten würde doch schon die Bearbeitungszeit gut ausfüllen. Mir ist bewusst, dass nicht alle Aufgaben im Gutachtenstil geschrieben werden müssen, aber trotzdem nicht machbar oder? Haltet ihr euch dann überhaupt mit den extrem umfangreichen Skizzen auf oder arbeitet ihr nur entlang der Übung?
Also ICH behaupte, das ist übertrieben. In den anderen Fächern war es ja auch so, dass der Umfang der Übungen, den Umfang der Klausuren überstiegen hat. ICH für meinen Teil werde die Übungen nur schematisch lösen um das Verständnis zu bekommen und die Schemata zu lernen. Dann kurz vor der Klausur vllt ein bisschen ausführlicher schreiben, aber ich glaube der Mehrwert das in der Übung so auszuformulieren ist begrenzt - vorallem wenn man den Gutachtenstil schon kann. Die ausformulierten Übungen bringen meines Erachtens einen ganz guten Überblick und sind für die Theorie nicht schlecht, darum lese ich mir das nur durch nachdem ich die Übungsfolien durchgearbeitet habe.
Welche Gesetzesbrecher dürfen wir denn mit in die Klausur nehmen?
AGG und BGB wenn ich mich nicht täusche
was passiert eigentlich, wenn man Arbeitsrecht im zweit Termin durchfällt? Die Klausur wird ja nicht mehr angeboten danach.
View 3 more comments
@Martin, weisst du ob das auch für Wirtings gilt? Hast du beim BWL Prüfungsausschuss nachgefragt?
Ich bin auch Wirting. Bau. Denk mal gilt wahrscheinlich für alle Wirting-Formen. Von der WiWi-Seite kam die Info, dass man sich an die Fachstudienberatung wenden soll und von der Fak. 3 kam dann die Antwort, dass man Arbeitsrecht auch nach Nichtbestehen einfach abwählen kann. Aber sonst frag auch selbst nochmal nach und berichte falls die jetzt was anderes sagen. Doppelte Auskunft hält ja oft besser... :D
Frage zu den Fällen aus Fall 14: Warum wird bei a) Kündigungsgrund nach 1 KSchG geprüft und bei b) Allgemeiner Kündigungsschutz des KSchG? Warum sind die nicht exakt gleich zu prüfen?
Ich bin mir nicht sicher, aber ist das nicht das gleiche, nur anders formuliert?
Was würdet ihr sagen, welchen Fall findet ihr am schwierigsten?
Wie lernt ihr für den Theorieteil?
Hey Leute, weiß einer von euch, ob es Altklausuren irgendwo gibt?
im Moodle sind einige
Hey Leute, ich habe aufgrund meiner Bachelorarbeit keine Veranstaltungen besuchen können. Trotzdem möchte ich diese Klausur schreiben. Kann mir jemand sagen, wie man am besten dafür lernt bzw. wie ich am besten an das ganze rangehen sollte ? Würde mich über Feedback freuen. Danke.
Hattest du Privatrecht an der RWTH? Wenn ja würde ich genauso vorgehen. Übung durchgehen und Schemata
Danke :)
Seid ihr auch nur unter Vorbehalt angemeldet ?
Ja..
Was denkt ihr, wie viel Tage braucht man für das Fach (von 0 auf 100% lernen)?
View 2 more comments
Die komplette Übung
merci
Was muss man eigentlich für dieses Fach lernen.? Alle Fälle durchmachen? Hat jemand Tipps für mich? Danke!
Sind die ppt der übungen wichtig oder sollte der fokus bei den fällen sein?
push
Fokus sollte auf den Fällen liegen - die werden den Großteil der Punkte geben. Wenn die sitzen und noch was Zeit ist dann guck dir die PPT der Übungen an!
Welches gesetzbuch ist in arbeitsrecht notwendig?
BGB und ArBG!
Merci
heute war die erste Vorlesung oder? habe die leider verpasst, kann mir jemand sagen ob etwas wichtiges erzählt wurde?
Geht mir genau so:/ ich habe eine Parallelveranstaltung bei der Anwesenheitspflicht gefordert ist. Also wäre super lieb wenn jemand berichten könnte.
Hallo zusammen, ich überlege dieses Modul im WS 19/20 zu belegen. Könnt ihr mir etwas dazu sagen z.B zum Arbeitsaufwand und zu den Notendurchschnitten? Würdet ihr es empfehlen? :)
View 1 more comment
vielen Dank :)
Von euch hat auch noch keiner ne Note oder?
View 11 more comments
Auf rwth online. Wenn man dort auf die Note klickt bei "meine Leistungen" gibt es auf der linken Seite das Feld Statistik. Übrigens zu quasi jeder Klausur.
Ah sehr cool - Vielen Dank!
wie fandet ihr die Klausur
View 8 more comments
war ja am 6.2. und am 22.2. is der zur anwältin oder so.
Das habe ich dann wohl gekonnt überlesen...
Viel Erfolg morgen =)
was denkt ihr was morgen in Aufgabe 1 und 2 kommt
View 2 more comments
Finde es gerade nicht offensichtlich, dass es dran kommen könnte^^ wäre eher komisch und ein "mieser" Schachzug, es auch im Zweittermin zu prüfen. Nja alles Vermutungen, ich hoffe nur einfach das Verdacht nicht kommt ^^
ICh hätte auf jeden mal 2-3 Tage mehr investieren sollen :D
Fristenden auf den Tag genau berechnen oder nur sagen ist eingehalten?
wenn Zugang am 23.1. und Klage am 26.1., dann reichts zu sagen eingehalten innerhalb 3 Wochen wenn das aber deutlich auseinander geht und auch über die Monatsschwelle, würde ich es nach §§187,188 BGB berechnen so meine ich das aus den Klausurlösungen zu sehen, meine Meinung
Hallo zusammen :) Habe eine Frage bzgl. der Zustimmungsbedürftigkeit des BR bei Kündigungen. Habe ich das richtig verstanden? - grds muss BR vor Kündigung immer angehört werden - bei ordentlicher Kündigung hat BR Zustimmung/Verweigerung innerhalb 1 Woche mitzuteilen, bei Nichtäußerung des BR gilt Zustimmung als erteilt, Zustimmung ist jedoch nicht erforderlich für ordentliche Kündigung - bei außerordentlicher Kündigung hat BR Zustimmung/Verweigerung innerhalb von 3 Tagen mitzuteilen, bei Nichtäußerung des BR gilt Zustimmung als NICHT erteilt --> ist die Zustimmmung des BR bei außerordentl Kündigungen erforderlich? - Zustimmungsbedürtig ist nur Kündigung von BRMitgliedern, Schwangeren, Schwerbehinderten, in Elternzeit befindenden ... etc.
View 7 more comments
Fall 17.. "Im Falle einer außerordentlichen Kündigung beträgt diese „Bedenkzeit“ mindestens drei Tage, vgl. § 102 Abs. 2 S. 3 BetrVG. Wird sie unterschritten und nimmt der Betriebsrat nicht bereits vor Ablauf Stellung, kann die Anhörung nicht mehr als ordnungsgemäß angesehen werden." Heißt das nicht, dass Schweigen von BR bei außerordentlich die Kündigung als unwirksam ?
Bei Schweigen des BR zu einer außerordentlichen Kündigung wird davon ausgegangen, dass er der Kündigung nicht zustimmt... Einfluss auf die Wirksamkeit der Kündigung hat es nicht Edit: Wenn der AG vor Stellungnahme des Betriebsrats und vor Ablauf deren Bedenkzeit die Kündigung ausspricht, gilt sie als unwirksam
Frage zur Fristberechnung: Klausur 2013/14 2.Termin Aufg. 1 Kdgfrist: 6 Monate zum Ende eines Kalendermonats Fristbeginn 1.April, weil Zugang am 31.3., soweit so gut aber Fristende ist laut Lösung der 30.09 Wieso nicht der 31.10?? Das wäre doch 1=1.mai, 2=1.Juni, 3=1.Juli, 4=1.August, 5= 1.Sept. und 6 dann erst = 1.Oktober + "zum Ende eines Monats "= 31.10 oder wo ist mein Denkfehler?
View 4 more comments
@magnus oder für umdeutung §140 BGB interessant --> Klausur PT2 17/18
jop, is dann aber auch am ende des falls also wenn man das dann falsch macht fehlen ja vielleicht 4p oder so.
Load more