alle Lösungen Besteuerung (WS1819-WS0809).pdf

Exams
Uploaded by isa5 53937 at 2020-01-17
Description:

ohne Garantie

 +1
173
18
Download
warum sind es hier mit 25 Prozent?
okay , weiß es jetzt. da die Beteiligungsquote kleiner als 10 ist , verwendet man hier die 25 Prozent. obwohl es um Zinsen handelt , die aus einem Darlehen sind. größer als 10 nimmt man 45 Prozent
Warum wird hier die vGA bei den "zu hohen" Zinseinnahmen so berücksichtigt, dass bei der BMG 1250 anstatt von 5000 anfällt? Seit wann muss man überhaupt vGA auf Einkommensteuerseite betrachten? Ist dich nicht nur bei KSt? Die Person hat doch 50000*10% = 5000 Zinseinnahmen genommen, warum dieser Abzug, der dann anders besteuert wird? Wo steht das in den Folien?
ich hätte auch einfach die 5000 genommen. und die dann aber mit 45% versteuert. Der rest wie es da steht mit 25%. Oder ist das falsch?
Ich habs mittlerweile verstanden, ist schon richtig wie es da steht. Es darf nur der tatsächliche/angemessene Zinsertrag als solcher verstanden werden (also zu 2,5%). Die 1250 (50000*2,5%) werden als Zinsertrag mit ESt (45%) besteuert (s. Tabelle). Der Rest von 3750 (50000*(10%-2,5%)) ist eine vGA und die fallen unter AbgSt (25%) an (s. Tabelle mit GA). So wie du das machen willst würdest du ja mehr als 5000 besteuern und das geht nicht.
sind hier die Aufwendungen gemeint, die in Höhe von 9000 Euro entstanden sind?
View 1 more comment
Auf welcher Folie kann man dies entnehmen?
steht in Frage 2
Warum wurden da die kompletten 90.000€ angesetzt? Die BQ liegt doch bei 9%. Müsste man nicht 90.000 x 0,09 rechnen und das dann ansetzen? In den ganzen anderen Klausuren wurde das auch so gemacht.😩
in der Aufgabenstellung steht, dass diese Beteiligung iHv 9% eine Ausschüttung von 90.000 generiert hat
achsooooo, ich danke dir!!!
nimmt man das nicht nur mal 5 % wenn BQ mehr als 10% ist
View 3 more comments
150.000*5%=7.500 Was ist daran falsch?
Meine Frage ist wieso man das mal 5% nimmt die GA erfolgte ja nicht gemäß der Beteiligungsquoten
warum werden hier die zinsausgaben nicht berücksichtigt
View 6 more comments
danke dir :)
@JD Warum wird der normale Zinsaufwand von 500 (50000*0,01) nicht noch abgezogen? Gelten die als WK, die bei der AbgSt nicht abzugsfähig sind?
wäre das nicht hier Zinsaufwand und müsste man nicht dementsprechend hier -500 ?
Nein. Hier hat das Unternehmen das Darlehen vergeben.
warum? hier ist doch die Beteiligung an der T2 GmbH gemeint und das wäre 2% und das ist kleiner als 10%..
Wo steht das BQ > 10 Prozent
Das wüsste ich auch gerne.
No area was marked for this question
Weiß jemand wo man die Altklausuren von Müller finden kann, also die Aufgabenstellungen?
View 3 more comments
Super, danke
Vielen, vielen Dank!!
warum wird hier mal 60% gerechnet und nicht mal 40%?
60% sind steuerpflichtig 40% sind steuerfrei
ok habs verstanden, danke dir ツ
Warum hier Zinsaufwendungen nicht abziehen?
View 8 more comments
ich glaube Zinszahlung sind WK
Ok Danke ☺️
woher kommen hier die 40 Prozent ?
Das ist der Betrag der steuerfrei ist Kannst auch einfach nur 60%*500.000=300.000 rechnen
warum werden die vga auch mit der abgst verzinst ?
weil es auch eine Ausschüttung ist
die zinsen müssen doch ebenfalls mit der abgeltungssteuert berechnet werden da man eine bq von 0,5% also unter 10% hat
ja müsstest recht haben. da ist die Lösung glaub ich falsch hier.
wieso hier 400T durch 2? woher kommen die 50%?
Das ist die Beteiligungsquote
Voll übersehen ;)
Ist dieser Teil nicht verkehrt, weil es sich hier um Frau A und nicht mehr Frau Z handelt? Demnach sollte die Est-Schuld meiner Meinung nach bei 6345 Euro liegen, oder nicht?
View 5 more comments
ist anscheinend ein Druckfehler in WS18/19, es sollte glaube ich Frau Z heißen
denke ich auch
No area was marked for this question
Ist hier alles richtig? Und ist die Schreibweise auch richtig?
Die Schreibweise ist wie aus dem Rep. Ob alle Lösungen richtig sind, kann ich nicht zu 100% garantieren. Hab aber viel mit Freunden verglichen, die hatten es genauso
Kannst du mir die Frage wegen SS16 beantworten? wegen BQ?