Vorklausur_WS1516_Aufgaben+Lösungswege.pdf

Exams
Uploaded by ncl 27897 at 2018-10-01
Description:

Alle Lösungswege habe ich selbst erarbeitet, somit keine Garantie, dass sie stimmen!

 +1
363
17
Download
Hier müsste aber +2x stehen
wie geht man bei der Aufgabe vor bitte helfen
View 2 more comments
und warum ist die (-3) n.d ?
Weil man durch null teilen müsste
Produktregel oder ne andere?
e-Transformation
Diese Zwischenschritte verstehe ich einfach absolut null Komma null trotz Poztenregeln vor meiner Nase. Wie komme ich von -2/3 und 1/4 auf der anderen Seite auf positives 2/3 und einer 4 auf der anderen Seite? Bitte helfen ;)
View 1 more comment
Danke schonmal. Wie mache ich die beiden Exponenten positiv? einfach mal -1 geht ja nicht oder?
weiß ich nicht ganz genau. musst du in der Klausur eh nicht angeben. einfach beides positiv machen hahah
Wie wird die 4 hier mal genommen, dass auf der anderen Seite aus 1/4 gleich 1/8 wird?
Aus 1/2 wird 1/8 weil geteilt durch 4 gerechnet wird
-3 + 4 ist = -1??? lol, da muss 1 hin.
Ist das diese Substituierung von X mithilfe von Z? Wie funktioniert das? bitte kurze Erklärung!!! )
Aallso. Da du x^4 und dann x^2 hast substituierst du x^2 einfach durch z. Also ersetzt du die Variable x^2 einfach und schreibst statt ihr, einfach Z. So und dann ist x^4 auch z^2 da x ja eigentlich x^2 ist. Jetzt kannst du den term nämlich als binomische Formel aufschreiben und dann Z rauskriegen. Wenn du z raus hast hier -1 weiß du dass z ja eigentlich x^2 ist also hast du raus x^2 gleich minus 1 und das ist nicht definiert. Hoffe es hat dir geholfen wenn nicht frag einfach wo du es nicht verstanden hast ich werde mein bestes geben😅
Hallo! Ey, ich verzweifle ja echt an den globalen Extrema. Kann mir bitte jemand erklären wie man auf die Randpunkte kommt? Warum die Lösungen 1 und 0 sind?
Wenn du - unendlich in die erste Gleichung einsetzt, ist es egal, ob du noch +1 oder -1 unter oder oben rechnest. D.h da steht ungefähr unendlich/unendlich und das ergibt 1. D.h um so weiter du x gegen -unendlich laufen lässt, desto näher kommt die Funktion an 1. Dann setzt du +unendlich in die 3. Funktion ein und guckst wogegen das geht. Da e^4-unendlich =e^-unendlich ist und das =1/(e^unendlich), geht dieser Faktor gegen 0, wenn du immer größere Zahlen einsetzt. Egal was vorne steht, es wird irgendwann mit 0,00000000...1multipliziert und das ergibt ca 0. Hoffe das ist einigermaßen verständlich
Wäre jemand so lieb mir das allgemeine Verfahren der e-Transformation zu erklären ?
No area was marked for this question
Nr. 3 (4) Würde mir jemand bitte verraten, wie aus 2^2x 2x wird
View 3 more comments
Das passt schon so. Du Multiplizierst mit dem Kehrwert von 3/2 (2/3) und das ergibt dann 4 auf der rechten Seite. Dann ln 4 = 1 und somit x =1
Und aufgehen tut es auch da 2^2 gleich 4 -> 4*3/2 = 12/2 -> 12/2 = 6
Ich bräuchte hier mal Hilfe; wie zur Hölle muss man da vorgehen und was wurde hier gerechnet. Kann mich nicht erinnern, schon mal so einen Fall gerechnet zu haben...
Ich hab mal gelesen, dass das wohl Bischoffs schwierigste Aufgabe bisher war und eher nicht drankommt? Hab das jedenfalls auch noch nie im Tutorium oder so gesehen..
Das wäre ein alternativer Weg, der allerdings in der Klausur zu viel Zeit kostet
Vielleicht eine doofe Frage, aber hat jemand einen Tipp wie er bei solchen Kürzungen vorgeht ? Bin bei der Aufgabe einfach auf kein Ergebnis gekommen
Zuerst beide Brüche auf einen Nenner bringen, das geht leichter wenn man beide erst x10 nimmt also dann 6 und 7 im Nenner stehen hat, dann nimmst du den ersten Term x7 dann steht da 52,5/42 den zweiten Term x6 = 31,5/42 danach kannst du die beiden subtrahieren = 21/42 was 1/2 ist
Wie komme ich bei der ersten von der 4 auf die 2 und warum ziehe ich bei der Aufgabe danach die dritte Wurzel? Ich dachte das über der Wurzel steht unter dem Bruchstrich?
2^2=4 und auf der anderen Seite ziehst du dann so gesehen auch die 2te Wurzel. Die Wurzel aus 2/3 ist 1/3 und die Wurzel aus 4 ist gleich 2. Weil du eine gerade Wurzel ziehst, musst du Beträge setzen damit du klarmachst dass es hier eine positive und negative Lösung geben kann
Warum fällt die Zwei im Exponenten einfach weg ?
View 1 more comment
Ich sehe es immer noch nicht ? die Schrift in blau erklärt ja nur wie sie danach mit dem Bruch weiter rechnet oder irre ich mich
Die sollte da noch nicht wegfallen. Wenn du die 3/2 als Kehrwert rüberziehst, hast du 2/3 mal 6 gleich 12/3=4. Und 4 ist gleich 2 hoch 2. Wenn du dann den Logarithmus ziehst, fällt erst die 2 als Basis weg und da steht nur noch 2x = 2.
Warum ist es hier nicht +/- 16 ?
Bei Wurzel ziehen kommt +/- immer hin aber bei () hoch irgendwas nicht ...
Weil du die dritte Wurzel ziehst und bei ungeraden Wurzel ziehen keine Beträge rauskommen wie bei Graden Wurzeln.
wie kommt man auf die -1/2?
:)
warum ist das denn nicht definierbar?
Du musst immer schauen welche Nullstelle in der Klammer im Nenner vom Bruch rauskommen würde. Diese ist immer (!) nicht definiert.