Abschlusslausur_WS1415_Aufgaben+Lösungswege.pdf

Exams
Uploaded by ncl 59502 at 2019-06-13
Description:

Alle Lösungswege habe ich selbst erarbeitet, somit keine Garantie, dass sie stimmen!

 +3
188
13
Download
kann man auch die erste Ableitung nach x nehmen und die nach lambda umstellen oder muss man die von y nehmen
das ist egal glaube ich
Warum kann man p direkt einsetzten und muss q nicht erst ausrechnen?
Aber ich darf dich nicht durch 0 teilen.
Warum wird hier die transpornierte Inverse mit der untranspornierten Inverse multipliziert? Ist das eine bestimmte Regel?
ich berechne die Inverse immer mit 1/Determinante mal der transponierten adjungierten Matrix... klappt immer außer bei der Aufgabe hier habe ich was anderes raus...
ich berechne das auch immer damit und hab das selbe raus, hast wahrscheinlich einffach irgendwo n Fehler gemacht.
0:0 ist doch 1 oder nicht ?
View 2 more comments
Durch 0 teilen is pfui pfui
Pepe du auch hier 8-)
wieso das ganze?? man kann doch einfach ablesen
Kommt hier nicht λ0 = -1 raus ?
Wie ist dieser Teil entstanden?
Die Gewinnfunktion wird aufgestellt mit G(x)=x*p-K Dann setzt man p in die Gewinnfunktion ein, somit hast du: G(x)= (64/x+7)*x -K und wenn du den eingeklammerten Therm mit x multiplizierst, kommst du auf 64+7x
Dankee
Wenn es negativ ist, müsste es doch eigentlich ein Hochpunkt sein? So wie bei der anderen Aufgabe mit der Hesse Matrix zb.
Du überprüfst bei Lagrange nicht die Definitheit, sondern rechnest die Determinate aus. Wenn die Determinante negativ ist, liegt ein lokales Minimum vor und vice versa. Deswegen kannst du bei Langrange auch niemals einen Sattelpunkt rausbekommen.
Ahhh Tatsache. Vielen Dank 🙏🏼
Muss P1 hier nicht transponiert werden? Denn nach der Zeile x Spalte regel würde die Vorprodukte-matrix nur entstehen wenn P1 transponiert werden würde oder nicht?
Nein, das stimmt schon so wie es in der Lösung ist. Würdest du P1 transponieren, hättest du außerdem 4x5*4x4, und das geht sowieso nicht
Wie wurde hier das Lamda verrechnet, dass r=2 ist?
Einfach das Lamda unter der Wurzel rausgezogen und mit dem anderen Lamda multipliziert.
wurde sich hier vertan ? ist x hoch -4/3 nicht die 3 wurzel aus x hoch 4
Jap, x^-4/3 ist die dritte Wurzel aus x hoch 4
Nein das Ergebnis stimmt. Die 3te Wurzel ist lediglich der Nenner der Potenz. Das "-" gibt lediglich an, ob sich die Funktion im Nenner befindet oder nicht (also 1/... = ^-).