Kapitalmarkttheorie

at Ruhr-Universität Bochum

Join course
271
Discussion
Documents
Flashcards
was habt ihr so für Noten ??
3.3 fast durchfallen. ?
2,0 bin aber selber schuld, habe bei Aufgabe 1 nicht mit dem gesamten Kapital gerechnet sondern wie in der Übung mit dem prozentual selben Anteil ??‍♂️??‍♂️??‍♂️
Kommt jemand an der Notenliste der Klausur vorbei? ?
uuuund wie fandet ihr es ?
View 16 more comments
dein verschuldungsgrad, du zahlst ja nur Zinsen in der Höhe, dein FK berechnest du mit Zinsen/FK-Zins
Ich hatte auch irgendwas mit 700 raus
viel Glück dann gleich! war gut mit euch zu lernen diese Woche ;)
No area was marked for this question
kann mir jemand kurz erklären wieso man hier die Aktien mit 4% bewertet bei der Ermittlung des AGs?
es verkauft 20.000 Aktien von Unternehmen B, das Unternehmen hat insgesamt 500.000 Stück also sind 20T genau 4% davon hoffe es hilft ?
Ach man rechnet das selbst aus und dem man 20T durch 500T teilt. Dankeeee!
Habe ich die Aufgabe 1b aus der aufgabensammlung richtig verstanden/ gelöst? Die wollen von uns den GvST mit der TLE Formel sehen oder ? Oder muss ich da TLE= FLExOLE anwenden ?? Bin da immer unsicher
denke du kannst es auch so machen, beide Wege wären wohl richtig nur das deiner ( den würde ich auch nehmen) viel schneller ist
Danke
Mal ne grundsätzliche Frage: Das Risiko des Marktportfolios ist ja die Summe der gewichteten Kovarianzen. Wenn man das auf die CAPM-Aufgabe bezieht, bei der wir in der Tabelle den Beta-Faktor ausrechnen, wo schlägt sich in dieser Aufgabe eigentlich die Gewichtung nieder? Ich habe doch keine Aussage dazu, wie viele Aktien gehalten werden etc. Kann mir das vllt noch jemand näher bringen? Ist eher für mein eigenes Verständnis.
Betafaktor des Marktportfolio ist doch immer 1
No area was marked for this question
Aufgabe 4: Ich hab beim ß-Faktor das gleich Ergebnis. Vlt. würdest du in der Klausur allerdings Punktabzug bekommen für den Lösungsweg. Für Varianz und Kovarianz musst du in diesem Falle die von dir verwendeten Summe ja noch durch 4 teilen. Ändert nichts am Ergebnis, weil du es bei Zähler und Nenner machst, ist mir nur aufgefallen...
View 1 more comment
weil du die stichprobenvarianz und stichprobenkovarianz berechnen musst
ahso, denke nicht dass es einen viele punkte kostet aber danke tdm für den Hinweis ?
Hat jemand die Lösung zu dieser Frage ? 21) Bei zwei Investitionen, die dasselbe Risiko (Standardabweichung) beinhalten, wird die Investition mit der höheren Rendite im Marktportfolio auch höher gewichtet.
View 22 more comments
Die Frage ist einfach scheisse gestellt und lässt viel zu viel Raum für alternative Interpretationen, können wir uns darauf einigen? :D
Das ist durchaus verwirrend: Das Marktportfolio wird ja mit der erwarteten Rendite der Wertpapiere erstellt. Auf der anderen Seite bewerten wir dann die erwartete Rendite der WPs wieder durch das CAPM. Es sind in unserem Fall zwei getrennte Schritte, in der Frage geht es aber rein um die Erstellung des MPs.
No area was marked for this question
Noch eine Frage zu Aufgabe 7h: Kapitel 4 Folie 18 steht, dass das Marktportfolio alle Assets beinhaltet. Folglich wäre deine Begründung falsch, oder? :-) Wir sind ja nicht mehr bei der PST. Ich hätte aber auch falsch gesagt, weil es auf die Kovarianz, nicht unbedingt die Standardabweichung ankommt.... In der VL steht wertmäßige Zusammensetzung hängt von den Marktwerten ab... Ich weiß aber auch nicht ob meine Lösung 100% richtig ist...
Hätte jetzt auch gesagt, dass es falsch ist und es mit der Kovarianz begründet. Ich bin mir da aber auch nicht zu 100% sicher
Wurde eigentlich was zu den Vorträgen/Streitgesprächen gesagt? Die sollen ja klausurrelevant sein, aber war das jetzt eher als Motivation fürs Erscheinen gedacht oder werden da tatsächlich konkret Fragen dazu gestellt?
View 3 more comments
Als ich FUI geschrieben habe, kamen 2 Fragen zu den Gastvorträgen dran.
Ich denke zum einen könnten Themen aus den Vorträgen kommen die klar im Zusammenhang mit der Vorlesung stehen. Vor allem Behavioral Finance war ein Thema in der Vorlesung und wurde in allen drei Praxisvorträgen angesprochen. Würde mich nicht wundern wenn zu diesem Thema eine Frage kommt. Könnte z.B. als Aufgabe kommen von welchen Verhaltensanomalien der Marktteilnehmer ayondo bei ihrem Geschäftsmodell ausgehen. Zudem wie angesprochen Argumente für bzw. gegen passives/aktives Portfoliomanagment aus dem Streitgespräch. Gut möglich aus dem 1. Praxisvortrag auch Kritikpunkte an Modellen der Kapitalmarkttheorie zu nennen. Eine Aufgabe wie z.B. die Annahmen die für einen vollkommenen Kapitalmarkt herrschen müssen kritisch zu hinterfragen könnte eine Aufgabe sein.
No area was marked for this question
Warum rechnest du bei Aufgabe 1 b zweimal die Fremdkapitalzinsen? Ich habe "pro Periode" so verstanden, dass es in jeder Periode angezogen werden muss. Oder liege ich da falsch?
View 5 more comments
hab dazu schon die korrektur hochgeladen :)
Danke :)
Wenn der risikolose Zinssatz steigt, weißt das neue Tangentialportfolio dann eine höhere Standartabweichung auf?
View 1 more comment
sigma höher
verbessert :D
Also das Set mit den Karteikarten ist fast fertig. Da kommt noch das MM-Theorem sowie CML/SML hinzu, ich denke dann ist das auch soweit komplett. Sind fast 50 Karten bis jetzt. Da die Frage aufkam: Finden tut ihr das ganze oben unter dem Reiter "Karteikarten" neben "Dokumente". Wenn ihr euch die Dinger reinzieht, wäre es nice wenn ihr dem Set auch folgt, damit ich Credits bekomme. Ergänzungen/Verbesserungen erwünscht!
gefolgt, geliked - dicken Dank für deine Mühe !
Super, genau das Richtige für den Endspurt :D
Wie lange ist die Klausur morgen ? 60 oder 90 min. ?
View 1 more comment
60 Punkte ?
Ja genau
so wie ich das verstehe sollst du hier das gesamte Kapital in die Anteile von A investieren, also 280.000+130004
View 3 more comments
Ich habe das gleiche wie Top Secret raus
Wenn man den exakten Verschuldungsgrad nutzt (also FK/EK) erhält man sogar runde Werte :) dadurch nimmt man genau 130.000€ FK auf, kauft Anteile i.H.v. 410.000€, wofür 20.500€ ausgeschüttet werden. Die aufgegebene Ausschüttung von B bleibt mit -15.400 bestehen, allerdings zahlt man dann auch genau (-)2.600€ Zinsen für den Kredit. So bleibt ein Arbitragegewinn von genau 2.500€.
Bei Frage 6 sehr unsicher
View 1 more comment
Danke
Danke dir für die hochgeladenen Lösungen :)!
No area was marked for this question
wär nett wenn du alles direkt zusammen in einem dokument hochladen würdest dann wär es übersichtlicher, thx ?
Hab ich vom Handy immer gemacht und nicht gerallt wie das das geht
Kann mir jemand die Antowrt geben?
View 12 more comments
Ja hab den Zusammenhang jetzt auch begriffen, danke dir auf jeden Fall
danke dir für die ganzen Sachen!
No area was marked for this question
Pablo, hast du nicht zu viel geschrieben ?! Ich habe die Aufgabe a so verstanden, dass sie die grundansätze von behavioral finance haben wollen. Du hast aber darüber hinaus geschrieben und so viel Zeit haben wir doch gar nicht in der Klausur ? Oder habe ich die Aufgabe falsch verstanden? Und bei der Aufgabe 5 hast du auch sehr viel geschrieben.. korrigiere mich wenn ich falsch liege :)
View 3 more comments
Mich haben die Theorie Aufgaben in der aufgabensammlung verunsichert bzgl deine Lösung. Dachte mir krass wie viel man dazu schreiben kann .. soviel Zeit habe ich ja nicht.
Ja mach dir keinem Kopf wird bestimmt auch weniger reichen. Hau übermorgen einfach alles raus, was du weißt, dann passt das.
No area was marked for this question
Wenn jemand die Antwort zu h) hat bitte melden!
View 5 more comments
Das Problem umgeht ihr indem ihr mit der Begründung anfangt und am Ende des satzes „somit richtig/falsch“ schreibt. Da steht ja nicht, dass man damit beginnen muss
loooool omg. das ist natürlich auch eine Strategie
da gehören jeweils auch Alphas rein. verändert dann auch dein Ergebnis.
View 10 more comments
nein du teilst einfach durch die klammer, da passiert mit den vorzeichen nichts??
Oki danke :)
No area was marked for this question
Wie kommst du auf den Wert 0,04 bei der Aufgabe 3 (arbitragegewinn )
er verkauft 20.000 Aktien von B und da B insgesamt 500.000 stück hat sind das 4% also 0.04 ?
Bestens Danke
No area was marked for this question
Hab bei x1 und x2 andere Werte als du. Du hast die Alphas vergessen
No area was marked for this question
weiß jemand die antwort zu 4)5)9)10)11)12)13)?
View 10 more comments
weil das die Erklärung vom Marktportfolio ist, das Minimalvarianz portfolio liegt ja viel weiter links und hat weniger Rendite
k thx
das hab ich glaub ich falsch sorry ?
No area was marked for this question
das Bild bei der Treynor Ratio ist falsch. Underperformance kommt, weil 12/1,4 eben unter der SML liegt. die SML geht vom risikolosen Zins (0, 6%) durch den Punkt mit dem Marktportfolio (1, 10,5%) und der Punkte (1,4, 12%) liegt halt darunter. mit 13% wäre er bei der overperformance, weil über der Linie. anyway, vielen Dank für die ganzen deutlichen Zusammenfassungen.
ahhh ok haha war mir da nicht mehr sicher, danke dir !☺️
Ich erstelle auch gerade noch ein paar Karteikarten, sind hier im Kurs. Später werden noch einige dazukommen, damit man sich noch die Theorie etwas reinhauen kann.
View 4 more comments
Hier im Kurs oben steht "Diskussion, Dokumente,Karteikarten" da findet man die
Danke ;)
No area was marked for this question
Hat hier jemand die Aufgabe 2 gelöst ? Habe ein Beta von 0,6038 als Lösung.
View 8 more comments
Könnt ihr bitte eure Lösungen einmal posten
Hab auch 0,5375
No area was marked for this question
Hat jemand die Aufgabe 2 gelöst?
Im Rep hatte Marcel ja gemeint, wir sollten uns Modigliani Miller nochmal unter geänderten Prämissen angucken und gucken, ob dann immer noch ein Arbitragegewinn erzielbar ist. Ich kann mich nur leider nicht mehr erinnern, was er genau an der Aufgabe aus der Übung verändert hatte, glaube, dass war, wie viel Fremdkapital man aufnimmt und/oder wie viele Aktien man von dem unverschuldeten Unternehmen kauft und ob dann immer noch ein Arbitragegewinn möglich ist. Er hatte dazu auch ne Folie, die aber nicht in den Lösungen zu dem Rep ist. Kann sich jemand erinnern, was er verändert hatte oder hat die Folie sogar abfotografiert? Wäre euch super dankbar! :)
View 7 more comments
ist auch ein sehr nettes Schema, da gibt es schnell Punkte. und MM erklären ist auch immer einfach.
Ja würde mich aufjedenfall freuen
jemand zufällig die Folie wo die Sachen drauf waren die ausgeschlossen wurden?
View 12 more comments
@Mister Xton sicherlich trotzdem nicht schlecht wenn man CAPM rauf und runter kann, also ja nichts falsches gelernt !
Steht ja extra dabei, dass die Rechnungen relevant sind. Kann ja in anderem Zusammenhang kommen.
No area was marked for this question
"Wie kann eine empirisch nachgewiesene Underperformance über sämtliche Portfolios aktiv verwalteter Portfolios theoretisch mit Hilfe des CAPM begründet werden? " wäre das, das CAPM besteht im Marktgleichgewicht und in diesem Fall stellt das Marktportfolio die maximale Rendite dar? oder sollen da auch Transaktionskosten mit rein? wenn passive PFs den Markt nachbilden, und sich der Markt aus alln PFs sprich allen Passiven und Aktiven zusammensetzt, müssn auch die Aktiven langfristig in der Summe den Markt abbilden... kommen nun hohe Managementkosten hinzu, wird die Marktrendite untertroffen?
Genau genommen stellt die Rendite des Marktportfolio im CAPM nur die maximal erwartbare Rendite dar. Durch pures Glück könnten höhere Renditen erzielt, aber nicht erwartet werden. Ansonsten stimmt die Begründung.
oh erwartbar! danke, das vergess ich immer. bin zu ungenau. vlt noch sagen, dass CAPM halt im vvKM gilt, und bei strenger Infoeffizienz und aktive PFs ja von ineffizienten Märkten ausgehen und dadurch ihre Überrendite erzielen wollen. hm. das ist immer sowas, da kann man echt viel schreiben...
korrektur
wäre echt dankbar, wenn das nochmal einer zusammenfassen kann.
*under ?
ist das nicht under? das blaue ist ja schon over
ja grün ist under
Bist du dir da sicher? Ich denke mal du nimmst die FK-Zinsen doppelt, weil die laut Aufgabenstellung pro Periode bezahlt werden. Aber die sind doch schon verrechnet. In der Übung steht das auch in der Aufgabenstellung so und dort werden die in t1 auch nicht doppelt abgezogen.
View 2 more comments
Habe den gleichen Lösungsweg wie Pablo Mausobar
dann hab ich mich wohl vertan, dann eben nur einmal abziehen. ist ja kein großer schritt ?
Warum berechnest du hier den TLE von Periode 1? Das ist doch falsch. Um den Gewinn von Periode 1 über die TLE-Formel zu bestimmen benötigst du den TLE aus Periode 0. SIehe Übung. Mal abgesehen davon sehe ich nicht, dass du die Formel dann anwendest.
hab vergessen die tabelle für t0 und das Ergebnis hochzuladen danke für den Hinweis ?
die Tabelle für t1 war nur um zu überprüfen ob das Ergebnis richtig ist ?
No area was marked for this question
Bei dieser Aufgabe bin ich mir extrem unsicher.
View 8 more comments
Hallo, ich habe auch andere Altklausuren geschrieben, konnen wir mal vergleichen? WS 1718, SS16
SS16 lade ich noch hoch, dann können wir das vergleichen. Kannst du WS1718 denn hier reinstellen? Habe die Klausur nicht
weiß jemand zu 2) die Antwort ? ?
Ist korrekt, guck mal ins Rep da war die gleiche Frage
also verkauft man 4% der Aktien von Unternehmen B und kauft für diesen Erlös die Aktien von A?
Plus die Geldaufnahme
habe da als einnahmen 280.000 und Geldaufnahme 130.004? Du auch?
jemand die Antwort?
Richtig, durch den Kapitalmarkt bleiben diese auf der gleichen Indifferenzkurve oder steigen auf eine höhere (siehe Fisher-Separation)
besten dank
Noch ein Hinweis: Ich fand es auffällig wie intensiv die DCF-Verfahren im Rep behandelt wurden. Würde wetten, dass das dran kommt. Marcel meinte glaube ich auch wir sollen uns die drei Verfahren nochmal angucken. Insbesondere Folie 17 aus Vorlesung 8 denke ich ist wichtig. Wissen, auf welchen Zinssatz die Verfahren abzielen, wie die Steuervorteile behandelt werden und welche EK-Kosetnsätze benutzt werden. Ist natürlich keine Garantie, aber ich denke ist vorteilhaft das zu wissen.
View 2 more comments
Danke dir!
ja, denke auch, da wird nichts berechnet, aber man sollte die Verfahren vergleichen können.
No area was marked for this question
Habe bei der Standardabweichung des Marktes 0.1122 raus, muss man nicht die aufaddierte Varianz also 0,0504 durch 4 rechnen und dann die Wurzel daraus ?
Da ist mir ein Fehler unterlaufen, guck dir mal die Kommentare bei Teil 2 an.
No area was marked for this question
Hier bin ich mir unsicher ob das ausreichen würde. Bitte um Ergänzungen.
wüsste auch nicht was man noch schreiben könnte, aber die 10 Punkte dafür, also 10 min zeit würden mich verunsichern
Das habe ich mir auch gedacht. Hatte gehofft jemand hier weiß, was man da noch ergänzen könnte.
Hi, hat zufällig jemand die Aufgabe 3 aus der Aufgabensammlung gemacht ? Ich hab da eigentlich nur Frage zur Aufgabenstellung. Ist mit der Rendite- Kovarianz der Korrelationskoeffizient gemeint ? Denn eigentlich ergibt sich der Korrelationskoeffizient doch erst durch dividieren der Kovarianz durch die multiplizierten Standardabweichungen ( Kapitel 3 Folie 10 ).
View 11 more comments
danke war schon am verzweifeln, weil ich da so einen hohen wert für x1 rausbekommen habe
Habe meine Lösung hochgeladen
kann mir jemand sagen ob das richtig ist ?
View 5 more comments
ja stimmt, danke
Ansonsten habe ich aber auch alles so, bis auf das was Jo 123 schon angemerkt hatte.
Hat jemand die Lösung zu Aufgabe 2 aus der aufgabensammlung ?
Habe ich hochgeladen