Finanzwissenschaftliche Steuerlehre

at Ruhr-Universität Bochum

Join course
228
Discussion
Documents
Flashcards
Ist fiwi in WS Online? Weiß das jemand? 😊
ja, der Moodle Kurs ist auch jetzt online :) nur das Passwort weiß ich leider auch nicht
ist ohne Passwort
Weiß einer wo morgen die Einsicht ist?
Weiß jemand wann die Klausureinsicht ist?
View 1 more comment
Ja hab eine E-Mail geschrieben 😊
danke :)
Wie sind eure noten so?
View 15 more comments
Ich glaub das hing echt davon ab ob man zufällig Umweltsteuern gelernt hat, waren immerhin 30 Punkte 😂
kein plan :D aber alle schreiben, dass die so gute note haben usw :D echt merkwürdig
Noten sind in Flexnow
Hat jmd. von euch beim Lehrstuhl nachgefragt wie lange die noch brauchen mit der Korrektur ?
View 2 more comments
Ich glaube, dass ist eher ein gutes Zeichen. Die könnten schauen, wie die die Aufgabe 3 gewichten
Ich würde da auch gar nicht zu oft nachfragen. Sie haben offiziell 6 Wochen Zeit und werden durch die ständigen Mails wahrscheinlich eher genervt als dass es dann schneller geht
Würdet ihr dieses Modul empfehlen ?
View 4 more comments
Wobei die Übungen wo die Formeln hergeleitet wurden nicht klausurrelevant waren 🤷🏻‍♀️
Modul ist auf jeden Fall vom Inhalt sehr interessant, jedoch war die Klausur dieses Mal nicht sehr schön gestellt.
Weiß jemand, ob der Lehrstuhl tendenziell schnell die Klausur korrigiert oder länger dafür braucht?
View 3 more comments
Scheint eher länger zu dauern
Glaub das dauert noch ... haben ja auch Mega viele geschrieben ...
„Last but not least: Bei der Bewertung der Klausur werden wir die Lage der Punkteverteilung, wie auch in den Vorjahren, berücksichtigen“ Was denkt ihr wie das gemeint ist?
View 1 more comment
Na hoffentlich ist dass der Fall
Ich hatte das mal bei nem Prof der hatte nicht nur auf den besten sondern auch auf die darauf folgenden geguckt, vielleicht machts die Riedel ja auch so
Hurensohn Klausur!!!! Wie kann man so behindert sein nicht mal in Übung Umweltsteuer anzusprechen und es Knall hart mit 30 Punkte benoten in Klausur ?
View 20 more comments
Kannst du die Antwort mal kopieren?
Liebe Studierende, mich haben einige Zuschriften erreicht von Studierenden, die ihre Unzufriedenheit mit der heutigen Klausur geäußert haben (an alle, die mir geschrieben haben - bitte betrachten Sie das als Antwort auf Ihre Email). Hierzu einige Anmerkungen: * Erstens wurde bemängelt, dass wir Stoff aus dem Kapitel Lenkungssteuern abgefragt haben. Das kann ich offen gesagt nicht nachvollziehen. Das Kapitel wurde vor mehreren Wochen besprochen, d.h. Sie hatten ausreichend Zeit sich mit der Materie vertraut zu machen und die Klausuraufgaben haben 1:1 den Stoff aus dem Skript abgefragt, ohne Transfer. D.h. man musste einfach nur wiedergeben, was im Skript steht. Wenn Sie "auf Lücke" lernen, ist das ein Risiko, das Sie selbst eingehen (und generell möchten wir das auch nicht fördern, da wir den gesamten Stoff für relevant halten). * Zudem wurde unspezifisch gesagt, die Aufgabenstellungen wären nicht klar gewesen. Nach Rücksprache mit Michael bezieht sich das wohl auf die Tatsache, dass in Aufgabe 1 nicht explizit gesagt wurde, ob eine Stück- oder eine Wertsteuer erhoben wird (dass eine Steuer erhoben wird, geht eindeutig aus der Aufgabenstellung hervor). Wie Sie aus dem Kurs wissen, sind alle Ergebnisse im vollkommenen Wettbewerbsmarkt identisch, egal ob Stück- oder Wertsteuern erhoben werden (d.h. Sie können dieselbe Allokation über eine Stück- und eine Wertsteuer erhalten). D.h. es ist irrelevant für das Ergebnis und egal wie Sie es in der Klausur gemacht haben, bekommen Sie darauf volle Punktzahl. Die zweite Kritik bezog sich auf die Aufgabe 1e. Hier hat Michael in der Klausur leider spontan den Eindruck vermittelt, es läge ein Fehler in der Aufgabenstellung vor. Das ist nicht der Fall. Wir würden aber natürlich zu seiner Aussage stehen, dass bei der Bearbeitung der Aufgabe 1e der letzte Satz ignoriert werden darf (dass die Verteilung der ökonomischen Steuerlast relativ zur Ausgangssituation unverändert bleiben soll) und würden volle Punktzahl geben, auch wenn die Grafik so konstruiert wurde, dass das nicht der Fall ist. Last but not least: Bei der Bewertung der Klausur werden wir die Lage der Punkteverteilung, wie auch in den Vorjahren, berücksichtigen. Herzliche Grüße Nadine Riedel
Selten so eine unfaire Klausur gesehen.
Geht jedem so, habe bisher nur das selbe von allen gehört. Ist ein absoluter Witz was die da verzapft haben
Alle sollten ihr schreiben und sich beschweren. Vielleicht wird die Bewertung geändert
Was ist der Unterschied zwischen einer Ökosteuer und einer Pigou Steuer ?
Wie rechne ich die 1,2 aus?
Ich glaube das ist ein Fehler und die meinen 1.25, dann würde das ja zur MRT passen
Kann mir jemand eine kurze,knackige Definition von Vollanrechnungsverfahren, klassisches System und Teilkünfteverfahren geben ?
Siehe Skript
Wo schreiben wir denn nun?
So steht es auf Homepage
Hat jmd die Lösung von SS 2016 Aufgabe 2 d) ?
View 6 more comments
Gar keine 😂 für 5 Punkte wäre zu viel 🤣🤣🤣 nur ein Satz dazu geschrieben
Keine Grafik. Du musst nur schreiben, dass es egal ist auf was die Steuer erhoben wird. In dem Modell gibt der HH das komplette Einkommen für Konsum aus. Also bleibt das Steueraufkommen gleich. Egal welches von beiden besteuert wird
was denkt ihr kommen für Themen dran? eher so Verbrauchssteuern etc oder auch die letzten Kapitel?
View 1 more comment
Sicher mit Portfolio? Der hat keine einzige Aufgabe dazu in der Übung gemacht.... würde demnach nicht sagen das es dran kommt ... Der hat nur am Anfang das von Riedel wiederholt
Ist nur so meine Vermutung weil die beide betont haben dass es das komplizierteste Modell ist und er dass so ausführlich alles nochmal durchgerechnet hat.
Müssen wir in ganzen Sätzen antworten oder reichen Strichpunkte?
Stichpunkte reichen solange die das verstehen
Sind erlaubte Hilfsmittel Lineal und Taschenrechner?
Kann mir bitte einer erklären was mir diese Formeln sagen wollen
Irgendwie verstehe ich die Grafik nicht, hat die jemand noch in ordentlicher? Sodass ich sie verstehen kann? 😊
Ob das besser ist weiß ich nicht 😂
Ja, danke 🙏🏻
wie kommt man dadrauf??
du klammerst rk aus. -1+1 gibt null und dann bleibt (td-tp)rk
danke :) mich hat die rechte seite total verwirrt, dabei ist das schon das ergebnis 🤦🏻‍♀️
kann mir jemand sagen wie man darauf kommt?? Bzw wo ich das im Skript finde?
Ich könnte mir vorstellen, dass das eine Aufgabe war zur aktuellen Lage in Deutschland 2015. Vielleicht hat sie ein extra Vorlesung dazu gemacht.
Wenn die Finanzierungskosten nicht abzugsfähig sind, dann müssten doch mü und sigma beide =0 sein oder? D.h. es würde nur stehen bleiben: (delta+r) / (1-t) wenn ich mich nicht vertue...
View 1 more comment
Ich denke mal wenn es nicht genauer formuliert ist bedeutet das beide Arten von sind nicht abzugsfähig
dann kommen wir aber genau zu dem selben Ergebnis wie im fall i) oder? würde dann heißen das die beiden die größte Verzerrung vorweisen. Im Skript steht ja die Verzerrung sinkt mit der höhe der Abzugsfähigkeit, würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass keine Abzugsfähigkeit dann jeweils die größte Verzerrung vorweist
No area was marked for this question
Haben wir Aufgabe 2b) dieses Semester behandelt? Wenn ja, könte mir dann jemand sagen wo ich das im Skript finde?
Hat da jemand vielleicht mehr stehen?
View 8 more comments
Ah okay, danke!
Vielen Dank jetzt Habicht es super verstanden 👍🏻👍🏻👍🏻
Wird bei solchen Fällen immer Die Randlösung gewählt oder muss man das irgendwie ermitteln?
er wählt entweder das Optimum oder die Randlösung da er das Optimum ja nicht mehr erreichen kann
Weiß jemand schon wo wir schreiben ? 😃
HZO 20 wurde irgendwann mal bei Moodle gesagt
Hallo, Ich habe das Thema aus der VL vom 22.05.: Portfolioentscheidungen von Investoren leider fast gar nicht verstanden, Frau Riedel hat das Thema selbst nicht vorgetragen. Hat jemand von euch eventuell dazu ein paar aufschlussreiche Notizen?
Ich fand die Übung dazu super aufschlussreich! Das hat dieser Mitarbeiter echt nochmal gut erklärt. Und das wichtigste zusammengefasst. Das ist die Audioaufzeichnung vom 05.06. ab Minute 55.
Danke! Werde ich mir noch genau anhören.
Ist die Steigung nicht eigentlich -(1+r(1-t)) ?
Ja, er/sie beschreibt es richtig, jedoch fehlt ein Minus davor.
Sind das nicht die optimalen Punkte anstatt von Gleichgewichten?
Ich denke auch, dass der Begriff ‚Gleichgewicht‘ hier unangebracht ist. Optimale Punke passt als Beschreibung
bei iii, da die Ableitung = der Optimalitätsbedingunü aus a ist, also das soziale Optimum (1-t)F´(k)=(1-t)(r+Sigma) dann nur noch die Steuern rauskürzen
Die Steuerlast ist nicht = dem Axcess Burden. Der AB ist die Zusatzlast
ist das nicht das modell mit einer direkten progression?
weiter unten bei studydrive ist die richtige Lösung
Evtl regressiv? Man zahlt ja indirekt weniger Steuern mit steigenedem Eingekommen, da die Belastung nicht so hoch ist (z.B. Pauschal 20 €, einer verdient 100€, einer verdient 1000€; indirekt ist ja die Belastung für Person 2 kleiner, bzw nicht so extrem????). Nur ne Vermutung
View 2 more comments
"Beträgt die Kopfsteuer zum Beispiel 1 Geldeinheit (GE), so muss eine Person, die ein Jahreseinkommen von 2 GE aufweist, 50 % des jährlichen Einkommens an Steuern abliefern und behält nur 1 GE zurück. Eine Person mit einem Jahreseinkommen von 100 GE muss dagegen lediglich 1 % des Einkommens abliefern und behält 99 GE zurück. Eine Kopfsteuer ist somit in hohem Ausmaß regressiv, im Gegensatz zu einem linearen Steuertarif mit vom Einkommen unabhängiger prozentualer Steuerquote oder einem progressiven Steuertarif mit einer höheren prozentualen Steuerquote für höhere Einkommen (vgl. Einkommensteuer)." Wikipedia, sorry für die Bleiwüste xD
"Ein proportionales Steuersystem, auch als Pauschalsteuersystem bezeichnet, bewertet den Steuerzahler unabhängig von Einkommen oder Vermögen den gleichen Steuersatz. Es soll Gleichheit zwischen dem Grenzsteuersatz und dem durchschnittlich gezahlten Steuersatz schaffen. Bei einem proportionalen Steuersystem zahlen die einzelnen Steuerzahler einen bestimmten Prozentsatz ihres Einkommens, unabhängig von der Gesamteinnahme." das habe ich dazu gefunden ...
Leute ich poste jetzt ss16... bitte wenn euch was auffällt was falsch ist kommentieren und ich wäre sehr dankbar wenn ihr meine Fragezeichen ergänzen könntet 🙏
View 9 more comments
Ach okay. Hängt ja auch davon ab wie man es zeichnet 😅 hab dann nur geschrieben "Hier:..."
Die laufen immer in die entgegengesetzte Richtung. Ein Effekt überwiegt den anderen und so kommt man auf eine Lösung
kann mir das jemand vielleicht genauer erklären bitte? Wird hier jetzt gar nichts besteuert? Ich glaub ich verstehe die Aufgabenstellung nicht wirklich
hat irgendjemand SS16 2d) gemacht?
Also ich hab den übungsleiter gefragt und er meinte, dass sich quasi nichts ändert da man jetzt p×x besteuert anstatt w×l
eine Pauschalsteuer ist eine proportionale Steuer oder ?
weil in der Vorlesung habe ich mir irgendwo aufgeschrieben dass eine Pauschalsteuer regressiv ist :/
wenn man hier nach t ableitet, ist die Ableitung dann nicht eigentlich dT/dt=x ?
Nein, weil die Ausbringungsmenge von t abhängig ist => haben wir : T=t mal x(t) und davon die Ableitung 🙃
stimmt , vergessen. Danke
wie komme ich hier auf die Zahlen?
View 1 more comment
Wie genau wird das denn hier gerechnet? Bzw . woher nimmt man die Werte für x1, x2, und r?
Vielleicht hilft dir das weiter. Das erste ist a)
Mit welcher Formel rechnet man hier? Im skript steht nämlich die Formel : W1= W0(1+x1-t(x1-r)) Man kommt zwar auf die selbe Lösung , aber vielleicht ist das auch nur ein Zufall...
Du kannst die Formel benutzen. Schließlich ist das quasi die Achsenbeschriftung. Da muss das selbe raus kommen
Ist die gleiche Formel. Nur anders ausgeklammert
Geht das auch so? Wie bei Skript 2/ Folie 31?
View 9 more comments
Also es ist egal auf welche Seite die Steuern erhoben werden. Die Gerade dreht sich, da wir wertsteuer haben, wenn mengensteuer sind dann verschiebt sich die Gerade parallel. Wie die kurven verlaufen hängt von den Elastizitäten ab Hoffentlich hilft das weiter
Okay gut so habe ich das auch verstanden. Danke nochmal 😊
Wann sind immer Sprechstunden ?
Ginge hier auch: {(1+x1)-t*(x1-r)]*W0 , wie im Skript? :-) Danke.
ich könnte hier auch die Angebotskurve nach oben verschieben oder?
View 2 more comments
Schreibt in der Klausur am besten immer p,q hin. Das hat der Typ in Übung auch gemacht.
Das meinte ich ja
Kann jmd von euch die Lösung der Übung von heute posten?
Kann mir den Teil vielleicht jemand erklären? Das mit der Lafferkurve verstehe ich, aber beim Teil mit den Elastizitäten stehe ich auf dem Schlauch
da der Steuersatz zurück geht, dürfen die beiden Marktseiten nicht vollkommen unelastisch sein, da sich dann, falls eine Marktseite vollkommen unelastisch der das Steueraufkommen verdoppeln würde. Dadurch, das beide Marktseiten elastisch, aber nicht vollkommen elastisch sind, kommt es zu Ausweichreaktionen, die das Steueraufkommen sinken lassen
hoffe halbwegs klar was ich meine
Ganz ehrlich Leute... ich frage mich grade wirklich was das soll von dem Typen in der Übung. Frau Riedel und er selbst haben 100 mal gesagt, dass mathematische Aufgaben kaum dran kommen. Mehr Theorie und Interpretation(quasi so wie die Altklausuren). Aber warum macht der Typ nur Mathe Zeug in der Übung? Das war letztes Semester auch nicht so.... da haben die nur Altklausuren besprochen... Ist sie Klausur doch so mit den Formeln belastet?
View 6 more comments
Finde es auch eine absolute Frechheit. Wir schreiben in nicht Mal einer Woche und er kommt mit Limes etc an, Sachen die man bis dato garnicht lernen und wissen konnte. Was erwarten die? Wie zum Teufel soll man jetzt aufeinmal noch den mathematischen Teil komplett verinnerlichen. Ich könnte kotzen, das ist wirklich nicht mehr feierlich
mimimi
Load more