Fibu WiSe 1819 Lösung.pdf

Exams
Uploaded by Captn. Meowbart 4565 at 2019-04-06
Description:

Klausur mit Lösungen.

 0
133
6
Download
Jemand eine RG dazu? :O
soz. Abgaben: 20% arbeitgeberanteil von 70000 Verb. soz. Sicherheit: 40% arbeitgeber und nehmeranteil von 70000 plus 1% krankenversicherung von 70000 Verb. Lohnsteuer usw: 30% Lst von 70000 = 21000, plus davon 10% kist/solz = 2100. ergibt zusammen 23100. und die differenz zu 84000 auf der soll seite ist dann die banküberweisung
Danke sehr ausführlich ;)
*Anmerkung: 718.800 statt 718.100!
Dieser Wert kam bei mir auch raus.. war doch nicht falsch bei mir ☺️?
Sehr gut :)
Rechnung zu diesen Werten bitte :)
Den Nettobetrag aus 1) 120.000 mal 2%. Das ergibt 2.400. 10% davon sind dann die 240.
2% skonto von 120000 umsatzerlöse = 2400 und 2% skonto von 12000 ust schuld = 240
Es kommt keine 5.000 imm Buchungssatz vor???
Die sind aus Buchungssatz 2..
warum wird Lieferantenskonti hier auf dass Maschinekonto und nicht, wie gewohnt auf das Warenbestandskonto gebucht
View 6 more comments
Doch Anonymes Messer hat aber Recht. In dem Lernmaterial was kürzlich hochgeladen wurde (bei moodle) steht das auch so, dass die Lieferantenskonti dahin abgeschlossen werden, wo sie beim Kauf auch angefallen sind.
@Laureen A. Ich brauche keine Beweise aus dem Skript. Das war einfach meine Antwort auf die Frage. Im Tutorium wurde es extra nochmal besprochen, weil viele das nicht verstanden hatten!
Wird das dann bei Maschinen gegengebucht, weil es sich hier um Maschinen handelte ?
View 3 more comments
In ihrem Buch war so ein ähnlicher Fall, da wurden Lieferantenskonti dann aus dem vermutlich selben Grund, dass der Vorfall sich darauf bezogen hatte, auf das BGA Konto abgeschossen.. Sie selber hatte aber ja nie etwas dazu gesagt ?‍♀️
Wir handeln nicht mit der Maschine. Deswegen wird der Lief.skonto nicht im WB abgeschlossen. Es kommt immer auf den Verwendungszweck an. In diesem Fall sind wir ja eine PC AG und kein Handelsunternehmen, dass mit der Maschine handelt