1314W.Aufgabe2.pdf

Exams
Uploaded by isa ke 2687 at 2016-02-04
Description:

Wiederholungsklausur aus 2013 2014

 +3
496
8
Download
muss hier nicht laut Formel S. 68 T>x^2(95%) folgendes hin: 3.44> 11.071
Wie kommt man auf diese Zahlen bei F und pi?
du setzt das in die Formel 1-e^(-lamda*x) für x nimmst du die kl Obergrenze bsp 1-e^(-0.2*2)=0.3296
ist ni von 6&7 nicht 5?
kann mir jemand bitte erklären, warum es so geht? Meiner Meinung nach, die Wahrscheinlichkeit liegt zwischen 0.4512 und 0.5488, da die Zeiten bei verschiedenen Einsätzen unabhängig voneinander sind
Hey anonymer Brief, das Ganze kannst du dir gut logisch herleiten, wenn du dir den gleichen Sachverhalt mit Würfeln vorstellst. Die WS ist auch hier unabhängig eine beliebige Zahl zu würfeln. Nehmen wir an du suchst die WS erst eine "3" und anschließend eine "5" zu würfeln. Dann ist auch hier 1/6 * 1/6 zu rechnen. Genauso ist es in Aufgabe 2 f) auch, da hier ebenfalls beide Fälle (maximal 3 Min; mindestens 3 Min) hintereinander eintreffen sollen. Ich hoffe meine wirren Gedankengänge können dir weiterhelfen : )
Muss das nicht <= sein?
View 1 more comment
in welcher Seite steht die Formel zur Chebyshev?
FS. S.36
Wie kommt man auf diese Zahlen? n*p_i ergeben ja andere Zahlen...
bsp : p_1=0.3297 n=50 n*p_1=16.49 ...
wo kann ich diesen Wert denn ablesen ?
E14 bei 5 Freiheitsgraden bei 95%
Warum ist F(-5)=0? 1-e hoch (-0,2*-5) ist doch nicht gleich 0...
Weil x = -5 gar nicht möglich ist, es kann ja nicht - 5 Minuten dauern bis der RW eingetroffen ist.