No area was marked for this question
Bekommt man 0 Punkte für eine Verteilungsaufgabe, wenn man aus zeitlichen Gründen keinen Antwortsatz unter die Rechnung geschrieben hat?
View 4 more comments
Es geht darum, dass er die Lösung nachvollziehen kann. Bei einer Rechnung ist das anhand des Rechenweges. Du solltest volle Punktzahl erhalten.
Schau mal auf die erste Seite von den Altklausuren, ich meine da Stand iwas dazu, was ja für die ganze Klausur gilt
Wie lange dauert es, bis der Prof die Klausuren korrigiert?
View 2 more comments
Deskriptive hat kaum 2 gebraucht
Er hat nur noch zwei Wochen Zeit wegen der Anmeldung zum zweiten Termin - von daher wird das fix gehen
Wisst ihr, ab wann in der VL Altklausuren gerechnet werden?
View 2 more comments
Ich bin mir nicht sicher, aber meinte er nicht er rechnet keine Altklausuren, weil die sonst hier landen würden ? :D
war heute in der VL, er sagte zumindest er bringt sie uns als Kopien mit, die vorher auch noch nicht an seinem Lehrstuhl abzuholen waren. Und soweit ich das verstanden habe werden diese auch besprochen
Warum multipliziert man hier mit 8 über 4? Ich hätte hier 12 über 4 = 495 gerechnet Ich verstehe nicht, warum 8 übrig bleiben
Weil jetzt die Gesamtheit zwei Gruppen sind. Die eine 4er Gruppe es raus, jetzt sind es noch zwei 4er, also 8 Kinder.
Müsste es hier nicht P(nicht E und nicht R) heißen? Anstatt oder
sehe ich auch so
Woran erkennt man denn was nach Formel A und B ist? Die Formel lautet ja P(A und B)=P(A)*P(B/A) und wenn ich es so einsetze steht bei mir P(E und PD)=P(E)*P(PD/E) und richtig wäre ja anscheinend eig. P(PD und E)=P(PD)*P(E/PE). Da macht ja einen gewaltigen unterschied, aber woran erkenne ich die „Reihenfolge“ was A und was B ist?
View 2 more comments
ich hoffe das war jetzt verständlich
Ja das ist verständlich, danke!
Warum 0,6?
Du setzt die 60 in die F(x) ein, dann erhältst du 0,6
Wie kommt man hier auf das b?
Die 0,05= 50a+10b auf b runter geteilt
Müsste es nicht heißen Modus bzw. Modi liegt bei x= -1 und 2, da f(x) hier die größten Häufigkeiten haben? Ich habe das jetzt so aus der Zeichnung in a) heraus interpretiert oder muss man da anders vorgehen?
View 2 more comments
Ich glaube, dass man für jeden Intervall der Dichte ein Intregral bilden kann und das mit der Breite des Intervalls multipliziert sollte auch einen Wert ergeben an dem die Dichte am größten ist, aber das is wahrscheinlich zu komplex für die Klausur
Für die Klausur ist nichts zu komplex 😄
an die, die in der Klausur Aufgabe 3 bearbeitet haben: was hattet ihr als p wert raus?
View 3 more comments
ja
P Wert liegt zwischen 98% und 99% Bei 98% H0 nicht ablehnen Und bei 99% H0 ablehnen Deswegen p Wert liegt dazwischen
Wie fandet ihr die Klausur?
View 37 more comments
n = 64 > 30 Asymptotischer Test für den Mittelwert H0: 15>u H1: 15
Hab es so: H0: u= 13 H1: u ungleich 13 (-> max 15)
Bei den Verteilungsaufgaben wird immer angegeben, wenn es sich um eine stetige Verteilung handelt oder ?
View 1 more comment
Ich meine die mit exponential etc nicht die dichtefunktionen
Aber die Regeln sind gleich. Falls du eine Aufgabe mit zB Lampen hast, dann kannst du nicht die 1.5 Lampen haben, also wenn es um die Stückanzahl geht, dann es ist diskret, anderfalls stetig
viel Erfolg Leute!💪🏻
Das werden wir bestimmt brauchen..
Woher weiß ich, ob meine Verteilung stetig oder diskret ist? Sieht man das an den Grenzen? Das wirkt sich ja auf die Graphil aus...
View 3 more comments
Habe auch noch eine Frage, zeichnet man den Polygonzug immer "kurvig" oder mit Kanten?
Der Polygonzug ist eine Funktion und daher ohne Kanten (also nicht wie eine Treppenfunktion, falls du das meinst)
Was sind n und w?
Das soll M und W sein, also männlich oder weiblich.
Aus welcher Tabelle kommt der Wert ?
Studentverteilung mit 8 Freiheitsgraden und 96%
Ich dachte 0,7 spricht nur für die Raubdelikte und nicht alle ?
Woher weiß ich, dass die Mengen nicht quadriert werden ich blicke bei FS nicht so durch ?
Ich meine dafür gibts auch keine Formel in der Fs. Das musst du dir einfach merken..man quadriert dann hier einfach nur den Geldbetrag bei der Varianz
Dafür gibt es eine Formel bei der additions Theorem für die nv
Wieso 1 jeweils, wo lese ich das ab?
View 1 more comment
Alle zahlen ab z:4 sind in der Tabelle 1.
Ahja du meinst die Tabelle E.12 stimmt Danke dir
Warum 60 und nicht 62?
View 1 more comment
64-2 wegen 2 km länger hab aber kp um ehrlich zu sein
ich hab das so aufgeschrieben
was steht hier ?
View 1 more comment
und wo findet man, was man für alpha einsetzen muss ?
Du kannst dir den kompletten Schritt da eigentlich sparen. Benötigt man nicht für die Rechnung. Schau dir einfach die erste Zeile, also die Formel von KI an und Füll diese aus
Wie kommt man bei Wiederholungsklausur 13/14 auf das Ergebnis 0,4512 bei der Aufgabe 2a)?
Dein lambda ist 1/5 = 0.2 Dieses setzt du zusammen mit dem x Wert in die Exponentialfunktion und bekommst so 0,4512
1-e^(-0,2x3)
Könnte mir jmd diesen Schritt erläutern?
Standardisieren. Den Wert minus Mittelwert geteilt durch standardabweichung.
Wie kommt man darauf? Mit welcher Tabelle/Verteilung?
View 6 more comments
Wenn man ein Schwankungsintervall ausrechnet nimmt man dann immer die Gegenwahrscheinlichkeit oder wieso wird hier mit p=0,2 gerechnet? Und wieso wird nicht einfach F(10) - F(4) gerechnet wie sonst auch?
?
Warum (-0.5)?
Welche Formel ist das genau ?
Stetigkeitskorrektur
Die Zeichnung ist komplett falsch, setzt man z.B. 2.5 in f(x) ein, kommt man auf 0,11 das ist hier leider nicht so gezeichnet
Wie würde sie richtig aussehen?
Wie wird aus 0,5 die 0 im nächsten Schritt ?
Du suchst in der Tabelle der Verteilungsfunktion für nv einen Wert von 0,5 und schaust wie groß dein Wert sein sollte, um an dieser Stelle die Verteilungsfunkziin = 0,5. In diesem Fall ist es bei x=0,0
Kann man das nicht auch einfacher berechnen?
View 2 more comments
Notwendiger Stichprobenumfang auf Seite 60 in der FS. Wesentlich einfacher als es so umzuformen.
@Diskette Was wäre bei der Formel das Quantil bzw. das P%?
warum hier 4 und nicht 5? 5,4702 ist groesser als 5 ist, deswegen muessen wir 1-P(x<=5) schreiben...
Das ist eine diskrete Verteilung, also nimmt man die ganzen Zahlen. P( x>=5,4702)=P(x>=5)=1-P(x<5)=1-P(x<=4)=1-F(4)
Danke
warum rechnet man in dieser teilaufgabe so, und nicht mit F(5)=1-F(4)?
View 1 more comment
Das habe ich gesehen aber warum addieren wir nicht das, was VOR 5 steht?
Wofür brauchst etwas Vor 5, wenn du die Verteilung genau an der Stelle 5 ausrechnen musst? 4 gehört nicht zu dem abgefragten intervall
Weshalb t4?
Hat jemand einen Lösungsweg für Aufgabe 3 d) vom 18/19 Ersttermin?
in der Aufgabenstellung steht ja bestimmen sie die Verteilung von y. ist damit nicht die Verteilungsfunktion gemeint?
muss hier nicht laut Formel S. 68 T>x^2(95%) folgendes hin: 3.44> 11.071
Hat jemand die Lösung von 16/17 Wiederholungstermin und könnte die hier hochladen?
Wie kommt man auf diese Zahlen bei F und pi?
du setzt das in die Formel 1-e^(-lamda*x) für x nimmst du die kl Obergrenze bsp 1-e^(-0.2*2)=0.3296
Könnte jemand die Lösungen von Wiederholungsklausur 2017/2018 und WDH 2018/2019 hochladen?
Wie berechnet man den notwendigen Stichprobenumfang?
View 1 more comment
Das weiß ich schon, nur leider nicht wie man sie nutzt. Z. B Aufgabe 3 e) 2012/2013 1. Termin
Was ist F0?
von wo habt ihr den wert ?
musst in der tabelle für quantile der normalverteilung schauen je nach dem wie groß dein alpha ist
woher wurde der wert abgelesen?
S.85 poissonverteilt bei 2.8 und 4 und halt 1
Hallo, hat Vllt jemand die Hauptklausur 2009/10 gerechnet und könnte seine Ergebnisse teilen? Ich kriegs einfach nicht hin 🙈😯 Danke! 😊
Muss hier nicht 8^2*25 + 4^2*50 hin?
Wenn man das Schwankungsintervall berechnet, wie berechnet man dann dafür den Erwartungswert und die Varianz?
View 2 more comments
Dann war es poissonverteilt, weil dort gilt Lambda=E(x)=Var(x)
Vielen, vielen Dank! 😊
Wie gibt man das in den Taschenrechner ein?
Ist der Binomialkoeffizient. schau mal auf s.30 in der FS bei Kombinatorik; da steht die Formel :) hier müsstest du rechnen: 10! / (7!x(10-7)!)
Du musst die 10 eintippen dann die nCr Taste und dann die 7 Die nCr Taste findest du in der 2ten Reihe links auf dem Taschenrechner
bei a sind die stichproben anscheinend verbunden - wieso wird hier dann T nach der Formel unverbundener Stichproben berechnet
Eventuell weil n=101>30 und deshalb Asymptotischer Test für Mittelwertdifferenzen bei unverbundenen Stichproben? Wenn man den Test für verbundene Stichproben nimmt kommt man aber auch zu dem Ergebnis H0 nicht abzulehnen.
Meint ihr es reicht, wenn ich Hypothesentests und Verteilungen gut beherrsche? Muss nämlich auf Lücke lernen.
View 1 more comment
Wenn du beides sehr gut kannst sollte es auf jeden Fall reichen.
Danke :)
Woran kann ich in einem Text rauslesen, ob eine Verteilung binomialverteilt bzw. geometrischverteilt ist?
Geometrisch ist meistens, wenn nach dem ersten Eintritt des Ereignisses gefragt ist. Z.B. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Ereignis nach mindestens 3 aber höchstens 5 Tagen erstmalig Eintritt.
Wo steht das in der Formelsammlung?
Fs 49 unter 6. Anwendung vorletzte Zeile
von welcher tabelle ?
Load more