Technische Thermodynamik I

at Karlsruher Institut für Technologie

Join course
1223
Discussion
Documents
Flashcards
Hat jemand irgendwelche Connections zum ITT und hat Ahnung wie lang die ungefähr für die Korrektur einplanen? Und vielleicht auch zu welchem Zeitpunkt ungefähr die mündlichen Nachprüfungen stattfinden? 🙈
View 2 more comments
was für eine Nachprüfung ? ist die nicht dann immer im sommer ?
die mündliche
No area was marked for this question
Komisch dass man die Geschwindigkeiten aus der Aufgabenstelung garnicht benötigt, oder??
View 2 more comments
@ukuqeqesha nachteil wenn du was falsch machst gibts 0 pUnkte
Man kann doch die Geschwindigkeiten einfach weglassen und mit der Formel aus dem Skript rechnen oder ? Die Formel für die Mischungstemperatur eines stationär durchströmten Systems. Die Formel ist unabhängig von den Geschwindigkeiten und man kommt auf s gleiche Ergebnis
Hat jemand Klausurergebnisse von den letzten Jahren von Thermo 1? Denke nicht dass ich die Hälfte der Punkte geschafft haben und frage mich gerade ob ich nochmal ran muss im Sommer lul
View 5 more comments
Dann erklär mal warum man tm2 im ss18 mit 16/54 bestanden hat und im ss17 10 Punkten mehr gebraucht hat
Muss mich da dem Währungswechsel anschließen, war in der Vergangenheit immer so dass die Bestehgrenze angepasst wird um die Durchfallquote anzupassen... kommt jetzt also drauf an wie gut wir alle angeschnitten haben, daran wird dann die Bestehgrenze ausgemacht
Wie lief es bei euch so? Ich fand die Klausur sehr fair. Bestehen war gut möglich. Von jeder Aufgabe waren 1-2 Teilaufgaben immer relativ easy .
View 3 more comments
Ja auf alle fälle wars nicht so ein massaker wie die H15
fand sie auch ziemlich machbar im Vergleich zu andren Altklausuren, bisschen zeitknapp aber recht fair. War aber auch mein Zweitversuch...
No area was marked for this question
Bei der 6 c) gehst du davon aus, dass der Gesamtdruck dem Druck p_A,1 entspricht, weil isobar gemischt wird. Allerdings bleiben dabei doch nur die Partialdrücke identisch. Der Gesamtdruck des Gemisches ergibt sich dann aus der Summe der konstanten Partialdrücke und müsste deutlich über den 10bar liegen oder irre ich mich? Das Gemisch BC hat schließlich auch noch einen Druck, der zu Beginn noch unbekannt ist.
View 2 more comments
Wieso behauptest du, dass die Partialdrücke konstant bleiben? Ich würde eher sagen, dass dei SUMME der Partialdrücke konstant bleibt! Und den Partialdruck BC,1 bekommt man m.M.n durch diese Formel: (wobei Ya/Yb äquivalent ist zu n_a/n_b bzw n_punkt_a/n_punkt_b
Ja da hast du vermutlich recht. Das passt eher zu der Aufgabenstellung...
Der Teil der Formel gilt nur am Tripelpunkt.
No area was marked for this question
Wurden hier nur die Korrekturen aus rev1 geändert oder noch mehr?
Hauptsächlich die Korrekturen aus Revision 1. Die komplette Änderungshistorie findest du hier in der Beschreibung
Danke, hatte ich übersehen
Darf man seine gedruckte formelsammlung auch handschriftlich ergänzen
Ja!
einzelne Sachen markieren geht auch oder ?!
Viel Glück euch allen! Geht rechtzeitig pennen und denkt nicht die ganze Zeit dran! Vor allem morgen früh nicht zu viel an Thermo denken, dann wird's schon!
View 3 more comments
viel erfolg!
danke . viel Erfolg guys
muss es nicht anderes um sein?
View 1 more comment
ja würde auch sagen, dass es gerade vertauscht ist
nope das stimmt
ein B fehlt hier glaube ich
korrekt
Wie kommst du drauf?
View 3 more comments
ok, aber wir hatten ja schon aufgaben wo zum Beispiel 4 KG entnommen wurden, da wurde ja auch immer das Gemisch entnommen und nicht nur der reine Dampf. Meine Frage ist, ob man bei so einer Skizze immer davon ausgehen kann?
In dem Fall ja, wenn steht dass es Nassdampf ist (wie zum beispiel eine wolke, dann musst du nuatürlich mit der Enthalpie vom Nassdampf rechnen
isobar seh ich noch weil anscheinend im beiliegenden diagramm drin stand p2=p4 aber wo seh ich den isentrop bzw was war den im beiliegenden diagramm deiner meinung nach schon eingetragen als angabe sozusagen?
Ja genau der Kreisprozess war denk ich mal abgebildet und du musstest nur die Punkte eintragen
Wieso geht die Arbeit hier nicht bis ganz runter?
Nicht die gleiche Temperatur
wieso ist p3 auch 15 bar ?
Der Prozess ist isobar durch den austretenden Massestrom
umgekehrt ?
View 7 more comments
ja bei ner turbine gewinnt man arbeit bzw Leistung heraus, bei einem Kompressor hingegen muss man Leistung reinstecken und aufgrund von reibungsverlusten entsteht mehr Wärme
Es ist eine isotherme Zustandsänderung , folglich sind deine Temperaturen eh gleich. Außerdem ist die maximale Arbeit, die ohne Verluste aus einem System geholt werden kann, immer die reversible.
Wenn man so wie Masse berechnet, geht man aber davon aus, dass der Dampf, der über der Flüssigkeit schwebt, alles komplett trocken gesättigter Dampf ist, oder? Muss man das so annehmen? Habe keine bessere Lösung....
Das sollte doch kW oder?
Warum verwendet man hier die Exergie-Formel für ruhendes System? Man sollte hier h7-h1 - Tu ( s7-s1) verwenden oder?
kann es sein,dass weil es wird nach "Exergie", nicht "technische Exergie" gefragt?
Die Kammer ändert doch ihr Volumen?!
View 1 more comment
Wie kommt es dann zustande dass die Rechnung trotzdem passt?
nur der Hauptsatz ist nicht ganz richtig aber damit wurde ja nicht weiter gerechnet
No area was marked for this question
Bei der 5 gibt es einen sehr einfachen Lösungsweg!! Q/c*2=delta T (2*übert. Wärme/Wärmekapazität) ist gleich der Unterschied der Temperaturen am Anfang. Dies einfach gleich T1(1/1,3-1) setzen (welches auch deltaT entspricht.
No area was marked for this question
Weiß jemand zufällig wie viele Punkte man da in etwa zum Bestehen gebraucht hat?
View 1 more comment
wie viel punkte gabs denn insgesamt - 100 oder so kann das sein?
steht doch an jeder aufgabe dran
Wie kommst du auf cv?
View 3 more comments
Hab versucht ob Mans iwie ohne cv und cp lösen kann Hab dann halt kappa mit der vorher genannten Formel berechnet. Hat mich n wenig geundert dass da nix gegeben war
Ich glaube dein Ergebnis ist auch falsch. Mit der Formel über die freiheitsgrade komm ich auf ca das cp was man für das Gas online findet. Und dann aber ne andere Leistung
meint ihr man hat in der Klausur genug zeit um die ganzen werte immer in die Formeln einzusetzen?? oder reicht es die die Formeln hinzuschreiben, entsprechend umzustellen und dann halt direkt das Ergebnis? wie macht ihr das?
Du solltest Zwischenergebnisse, Zahlenwerte und Einheiten hinschreiben, für folgepunkte. Außerdem solltest du die Hauptsätze hinschreiben und hinschreiben warum was rausfällt, allein das gibt schon Punkte.
Ist mit Gleichgewichtszustände reversibel gemeint?
Ja!
hat jemand die Lsg?
Muss durch m ersetzt werden, macht schon rein mathematisch keinen Sinn
Hat ein Kommilitone schon angemerkt. Trotzdem danke, Update kommt heute Abend!
Es wird nach "Entropieänderung" gefragt. Bedeutet das eigentlich "s2-s1" oder "Serz"?
Wie kommst du denn auf die 10 m/s? Ich meine, wenn ich die Wurzel ausrechne kommen 28 m/s raus...
View 5 more comments
ich habe es verstanden. Man muss mit 100/3600 kg/s und 36400 J/kg berechnen :)
*und 1000 J/s anstatt 1 kJ/s
Ich komme auf 482.187
Hab 460 raus,hab bei den Partialdrüchen allerdings schon durch Rundung nicht ganz exakte Ergebnisse deshalb schieb ich das auf nen Rundungsfehler.
Aufgabe 6b) bekomme ich diese Werte
Wenn ich es richtig lese, ist deine dritte Zeile von unten falsch.
ja du hast recht...jetzt passt
Man darf seine eigene Formelsammlung mitbringen oder? Was soll man beachten? Was darf man nicht drauf schreiben oder zeichnen?
View 1 more comment
1 Blatt DIN A4 Vor- und Rückseite?
Ja
Was genau muss man jetzt bei der Exergie beachten? Ich bin etwas verwirrt weil ich immer die normalen Formeln verwendet habe und die offizielle Formelsammlung nur bezüglich der tech. Exergie angepasst wurde
Ich werde es einfach weglassen und auch die normalen Formeln verwenden. Habe das auch nicht so richtig verstanden und wir haben bisher fast ausschließlich die vereinfachte Form benutzt.
wenn man die gesamte masse durch gesamte volume 0,2 m*m*m teilt, kriegt man 400,5
Das hab ich doch, steht drei Zeilen darunter. Die Zwischenrechnung mit den Dichten ist überflüssig, das meinst du glaub ich.
kann man einfach davon ausgehen dass die dichte von der flüssigkeit = dem Punkt auf der Dampfdruckkurve ist ?
No area was marked for this question
Bei d) gehe ich davon aus, dass die 550K aus der Aufgabe T2 ersetzen, dann für die einzelnen Prozessschritte 2. Hauptsatz auswerten, da ist alles bekannt, außer die Entropieänderungen. Die holt man sich über Gibbs Potential und addiert dann die 2 S_punkt_erz auf. Bin mir bei der ersten Annahme aber nicht sicher.
Wie kann Aufgabe 1 d) berechnet werden? (Klausur 01.03.18) Ich brächte dazu cp bzw kappa. Ist aber nicht angegeben. Es muss einen anderen Lösungsweg geben.
View 1 more comment
wie bestimmt man denn die freiheitsgrade da?
es gibt die Schwingungsfreiheitsgrade, die Translationsfreiheitsgrade und die Rotationsfreiheitgrade die für die Schwingung sind solange nicht anders geschrieben eigentlich immer 0, die für Translation 3 und Rotation für Einatomige Stoffe ebenfalls 0
a) Hier kannst du über das id Gasgesetz v'' ausrechnen, damit x über die Beziehungen der spez. Volumen und dh über clapeyron und anschließend mit der Masse des Wassers die benötigte Wärme.
View 9 more comments
@Leoo kannst du bitte deinen Rechenweg hochladen?
@Deine Mudda ist online :)
Müsste eigentlich 716,8 sein, Dann kommt man auf 264,3KW
Wie löscht man ein hochgeladenes Dokument?
Öffne deine Datei, dann neben "Fragen Markierung" auf "Bearbeiten" drücken (blaue Leiste). Dann gibt es dort ein Papierkorb Symbol.
danke
Wenn man die Leistung der Kompressoren allgemein hinschreibt kommt man auf T2+T4-2*T1 als zu minimierenden Term. Da wird nur Zustand 2 ändern dürfen, wählen wir den kleinstmöglichen Wert T2=T1 und damit da isentrop auch p2=p1. Das entspricht dann auch dem Ergebnis aus Aufgabe 3). Darf man das so machen?
Was soll Pi/10 sein? Die Fläche ist doch Pi*(0.05m)^2 oder nicht?
Die 10 cm sind als Radius gegeben, also braucht man die nicht mehr zu halbieren.
müsste man dort nicht noch den massenstrom der ab geht berechen ? und davon die enthalpiedifferenz?
View 3 more comments
dann aaendert sich der innere energie auch oder? wir muessen auch der rechte seite der ersten Hauptsatz rechnen. kann jemand noch die antworten hochladen?
Die anderen Aufgaben hab ich nur unvollständig. Wäre gut wenns jemand von euch hochschickt.
woher kommt es?
Analogie: ein Planschbecke fasst 100l. Schafft deine Pumpe 10l/min, brauchst du tau=100/10 min.
Hat da jemand ne Lösung ?
View 13 more comments
ich dachte das funktioniert nur mit konstanter temp? bist du sicher dass mittelwert bilden in ordung ist?
Hab es ebenfalls als stationär angenommen und über den 2. HS die Verteilung der Wärmeströme berechnet
Meint Ihr die Klausur nächstes Semester wird schwerer als dieses Semester oder eher gleich?
die letzte Klausur war im Vergleich zur vorletzen sehr viel leichter. Daher würde ich tendenziell vermuten, dass diese jetzt wohl eher bisschen schwerer als die letztes Semester. Wie die Klausur nächstes Semester wird ist schwer zu beurteilen
Sollte hier ein Dampftafel oder so stehen¿
View 7 more comments
man kann die Wärme1 berechnen durch Q1=m*(h2-h1) und die Wärme2 berechnen durch Q2=m*(h3-h1). Wenn man jetzt schauen will welche größer ist von beiden kann man beide von einander abziehen: Q1-Q2=m(h2-h1-h3+h1). Hier kürzen sich h1 jeweils raus, wodurch man ganz gechillt mit den Temperaturen der DDK rechnen kann (Die Temp vom Isochoren Prozess bekommt man übers ideale Gas: p*V=m*R*T; Einfach die Dampfdruckgleichung einsetzten und nach T umstellen) Am Schluss bekommt man einen Wert >0 oder <0 raus, wodurch man dann sagen kann welcher Prozess mehr Wärme benötigt
Und das alle s geht ohne Dampftafel, Clausius-Clapeyron oder sonstige Annahmen
Komme hier auf 16,82 kg...Habe v über den Dampfanteil x1=0,2 ausgerechnet und dann das Volumen durch das spez. Volumen geteilt. Wieso komme ich dann auf ein anderes Ergebnis?
Ok...weils Volumen% sind...
Hab da unabhängig von dir 4684,76KJ raus, passst also
a) habe ich falsch gemacht. Verbesserte Lösung siehe Foto.
View 2 more comments
Achtung bei den Einheiten. Der letzte Term gibt tatsächlich 292,98K. Du musst aber die Geschwindigkeiten durch 1000 teilen, da ich die Wärmekapazitäten pro g und pro kg stehen habe. (m^2/s^2=J/kg und nicht J/g)
Tatsache. Mein Fehler
Wie kommt man auf das negative Vorzeichen?
mit 1.HS ...Summe m*g*z... m_ein ist positiv, m_aus negativ und da z_1 < z_2 ist, ist das ganze negativ.
Load more