Frage an alle die Heute die Klausur geschrieben haben... Wie fandet ihr die dritte Aufgabe?
View 2 more comments
ich kann dir nur zustimmen. ich hab meine Lösungsideen drauf geschrieben. hoffe es bringt einiges...
Schließe mich da an. Ersten beiden Aufgaben waren sehr gut machbar. Und bei der dritten eben ein richtiger Genickbruch wenn man nicht wirklich auf die Funktionen kommt da alles aufeinander aufbaut. Denk die sind da aber kulant wenn man allgemein schildert wie man quasi vorgegangen wäre auch wenn man keine konkreten Werte berechnet.
Wo kommt denn die 2,5 her?
-2w1 * w1 -0,5 w1^2
mmN Ergängzung: mit mind. einmal strikt größer
Das ist ja nur eine Strategie, man sollte ja ein beliebiges Strategienprofil angeben. Also eine Kombination zweier Strategien
also dazu noch z.B. (D, DEFDEFDEF)?
Hat jemand ein Gedächtnisprotokoll vom Haupttermin SS2019? Oder ne grobe Ahnung?
Wieso ist das möglich, dass man hier mit Rückwärtsinduktion löst wenn das ein Spiel mit unvollkommener Information ist ?
Ich glaube das liegt daran, dass Spieler 2 weiß welche Strategie gespielt wurde. Da für Spieler 3 dann die Strategie A strikt dominant ist (also im reduzierten Spiel) kann man mit Rückwärtsinduktion eine Lösung finden. In der Vorlesung wurde auf Folie 30ff auch über die strikt dominante Strategie argumentiert.
Weiß jemand, wie ausfuhrlich die Lösung in der Klausur sein muss? Reicht allein die Skizze und die Antwort D-L?
ist (1/3, 2/3, 0),(0, 0, 1) auch ein NGG?
View 2 more comments
ist es definitiv. aber wundert mich, dass es für gemischte strategien bei einer 3x3 matrix nur 3 punkte gibt
[(0,0,1),(1/5,4/5,0)] wäre auch eins, gibt viele
falsch geschrieben? 0.5*200^2+0.5*24^2 ?
Hallo, könnte mir jemand erklären wie man auf die Grafik der BRs kommt ?
Du benötigst dazu die BR1(beta) und BR2(alpha). Es gilt für alpha* = 2/3 mischt der Spieler 2, ansonsten spielt er reine Strategien. (Indifferenzsatz der Vorlesung) Durch einsetzen für einen Wert alpha > 2/3 (beispieilsweise alpha = 1) ist der Erwartungsnutzen für S größer als E. Das heißt Spieler 2 spielt für alpha > 2/3 immer S (was bedeutet, dass beta = 0 ist). Ist alpha< 2/3 ist der Erwartungsnutzen für E immer größer als der von S. Spieler 2 spielt also immer E (was bedeutet, dass beta = 1 ist). Für alpha= 2/3 spielt er "irgendeine gemischte Strategie", in der beta beliebige Werte aus dem Intervall [0,1] annimmt. Es gilt also: alpha < 2/3: beta = 1 alpha = 2/3: beta aus [0,1] alpha > 2/3: beta = 0 grafisch dargestellt entspricht das genau dem Graph für BR2. Für BR1 gehst du genauso vor.
weiß jemand wieso in der Musterlösung, von diesem Jahr steht, dass Spieler 1 niemals die Strategien mischt?
A & B werden nie gemischt und A&B&C auch nicht (siehe BR1). Es macht also Sinn sich anzugucken, ob er B&C mischt und ob er A&C mischt und welche Schlussfolgerungen sich dadurch für die Wahrscheinlichkeiten ergeben. Mischt er B&C muss gelten: gamma = 1/3 (da das die Voraussetzung aus der BR1 ist, damit Spieler 1 mischt). Gamma ist aber nur von 0 oder 1 verschieden, wenn das Verhältnis alpha = 1/2 beta (siehe BR2) gilt, da sonst der Spieler 2 keine gemischte Strategie und eine reine Strategie spielt. Da der Spieler1 aber B&C mischt, also alpha = 0 und beta = "irgendetwas anderes ungleich 0", kann die Gleichung alpha = 1/2 beta nicht erfüllt sein. Deshalb geht die Mischung der Strategien B&C für Spieler 1 nicht auf. Analog kann man dann für A&C argumentieren.
weiß jemand wieso man hier zwei mal hintereinander horizontal streichen darf? Ich dachte man macht das immer abwechseln, also zuerst ist ein Spieler dran dann der andere. Danke schonmal :)
Hab ich auch so verstanden! Glaub auch, dass das so nicht ganz stimmt. Die Lösung L={(u,l),(u,r)} erhält man einfach durch die Kombination der beiden anderen Lösungsmengen, welche logischerweise auch eine Lösungsmenge ist.
Wieso kann man hier u nicht streichen ? Da doch für Bart die Strategie o besser ist als u.
Bzw. Müsste man hier nicht mit Bayes argumentieren, da das ein sequentielles Spiel ist ?
Woher kommt die 1,5?
u1=e1-c1=((1000-(w1+w2))w1-0.5w1^2 =1000w1-w1^2-w1w2-0.5w1^2 =1000w1-1.5w1^2-w1w2
In der Lösung heißt es, die Menge der NGG bleibt unverändert. Allerdings haben Sp 1 und Sp 2 nun 60 als Ai. Müsste man nicht bei der Lösungsmenge der NGG differenzieren, da es nun möglich ist, dass Sp 1 und Sp 2 mehr als 30 in das Projekt investieren. Also an Stelle von (c1, c2, c3, c4) element von [0,30]^4 - > (c1, c2) element von [0,60]^2 und (c3, c4) element von [0,30]^2 eine Antwort würde mir sehr helfen :)
Gibt es noch weitere Altklausuren in der Fachschaft etc?
View 3 more comments
Tut mir Leid. Bin mir ziemlich sicher, dass das nicht erlaubt wäre, da die Fachschaft Rechteinhaberin ist.
@Nudel Evtl. über Whatsapp oder direkt am Mittwoch wieder löschen? Wir wollen ja nicht das Geld umgehen, aber die Fachschaft ist nun mal geschlossen
Müsste das nicht a<1 sein, da bei a<=1 Spieler 1 indifferent ist ?
Nein, kleiner <= genügt bei NGG. Muss nicht strikt besser sein.
Hat jemand die Klausur im Haupttermin geschrieben und konnte etwas dazu sagen? Also was für aufgaben ungefähr dran kamen, ob das zeitlich machbar war usw.
Aufgabenblatt 7 Aufgabe 1 Extensivform: Kann ich Lisa´s Entscheidungen eintragen, nachdem Bart L gespielt hat? Weil sie simultan spielen, macht es keinen Unterschied oder?
Wieso lautet die Strategie so, wenn in mindestens einer Runde beide Spieler a wählen ? Danke schonmal :)
Könnte jemand erklären wieso die Dozentin nur noch drei Spielsituationen beobachten kann, wenn sie nur die info bekommt wieviele Studenten ausführlich mitschreiben ? danke !
Die Dozentin erählt als Information nur die Anzahl! der Studierenden, die mitschreiben. Da es nur zwei Studierende gibt, gibt es auch nur die folgenden Fälle: 1. keiner schreibt mit 2. einer schreibt mit (egal wer von beiden) 3. beide schreiben mit
Hat jemand die Übungsaufschriebe und könnte diese eventuell posten? Ich wäre so dankbar !
Du findest zu allen Übungen schon hochgeladene Aufschriebe in der Gruppe, allerdings war z.B. die bei uns 7.Übung vor einem Jahr noch die 6.Übung etc. :)
Hat hier jemand im Sommer die Klausur geschrieben und könnte sagen wie ähnlich sie zu den Altklausuren war bzw. ob auch Aufgabentypen wie Betrand/Cournot relevant waren? Vielen Dank!
Weiß jemand wieso das NGG auch aus c1,c2,c3,c4 besteht ? Das würde doch heißen dass das NGG auch aus 30,30,0,0 besteht ? Jedoch wäre das für Spieler 1 und 2 nicht effizient.
Gibt einfach ewig viele Kombinationen der einzelnen Investitionen. Der Zusatz, dass die Summe genau 60 sein soll, ist denke wichtiger, dass keine unnötigen Investitionen gettigt werden. 30,30,0,0 ist insofern effizient, weil nicht "über"investiert wird
Versteht jemand wie man auf 2a und a kommt ? Vielen Dank schonmal !
s1 = a + s2 s2 = 0,5 s1 Gleichungssystem lösen
Will sich jemand mal zusammentun um die eine oder andere Übung zu besprechen?
Was bedeutet B1O ?
Gute frage falls sich jemandem die Übung 3 und 4 komplett erschließen, wäre das cool falls er dies irgendwie erklären könnte. (:
B1O bedeutet Bedingung 1. Ordnung und ist die Ableitung (meist von der Gewinnfunktion)
Wieso gibt es auch eine schwach dominante Strategie für die Dozentin? Es geht doch darum, dass man l und s miteinander vergleicht, da dominiert s meiner Meinung nach strikt ? (aufgabe 3c)
Jede strikt dominante Strategie ist auch eine schwach dominante Strategie.
Warum ist a hier nicht eine strikt dominante Strategie?
Weil diese dann unabhängig von der Wahl der Dozentin (S oder ) L immer a, w oder g wählen müssten. dadurch das es hier 3 Dimensional ist müsste für eine dominate Strategie in beiden Tabellen a oder w oder g zu präferieren sein.
ach so! vielen Dank für die Antwort!
Ich war in keiner Vorlesung/Übung. Daher meine Frage: Gibt es Themen, die von der Klausur ausgeschlossen worden sind? Oder andere hilfreiche Tipps für die Nachklausur?
Das hier ist ein +
View 1 more comment
Ich meine das Vorzeichen. Rechnung und alles ist korrekt, aber das Vorzeichen ist ein +. Hast du im nächsten Schritt intuitiv richtig gemacht.
Ah, stimmt, danke!
Es würde doch reichen ; das allgemeine TPNGG anzugeben oder ? Ich habe es noch nie gesehen das man für die einzelnen Teilspiele es angibt
ja denke nur das TPNGG reicht
Hier darf F nicht eliminiert werden, da Spieler 2 zwischen C,D und C,F indifferent ist. Demensprechend muss die Reihenfolge A-D-B lauten und es bleiben zwei NGGs übrig
View 2 more comments
(5,0) ist zwar besser als (0,0) aber nur für Spieler 1. Die Strategie F ist jedoch vom Spieler 2 und der würde mit E und F beide Male 0 bekommen
Ich würde sagen, die Rheienfolge ADE ist auch eine gültige Lösung.
Ich würde hier nicht die Kostenfunktion benutzen, da die Kosten entstehen, weil P1 eine höhere Wortlänge hat. Also bezahlt er nicht 12470 um anzufangen, sondern muss die mehr zahlen weil er anfangen darf, aber diese Mehrausgaben werden durch den gestiegenen Nutzen sogar überkompensiert, da sein nutzen 10.204 Einheiten höher ist. Die richtige Antwort wäre also dass er bereit wäre, die Menge an Geld zu zahlen, die für ihn äquivalänt zu 10204 Einheiten Nutzen ist.
View 1 more comment
Finde es auch sinnvoll die Nutzendifferenz zu berechnen. Die Kostenfunktion bezieht sich ja letztendlich nur auf die "Produktionskosten" und nicht auf das finanzielle Äquivalent zum Nutzengewinn. Komme auch auf 10204
Ja, habe mich wahrscheinlich vertippt :) Aber so würde ich das auch sagen
Denke mal es würde auch einfach ausreichen wenn man sagt dass B,D das eindeutige Gleichgewicht in strikt dominanten Strategien ist und es deshalb keine gemischten GGW geben kann
aber grundsätzlich kann man das doch nicht so sagen, die Gleichgewichte von strikt dominanten Strategien sind doch Teilmengen der Nash-Gleichgewichte.
In der Ausgabe wird ja nach allen NGG gefragt. Hier sind jedoch nur die NGG in Reinen Strategien markiert. Müssten nicht eig. auch die NGG in gemischten Strategien (1/2, 1/2) markiert werden?
View 1 more comment
Hast du nicht alpha und beta vertauscht? Bei 1c
Nein, das stimmt auf jeden Fall so
wieso spielt man dann am Ende immer (B;E) ich hätte gesagt am Ende spielt man dann (C;F) weil das ja ein NGG des Basisspiels ist und mehr bestraft wenn einer abweicht
View 5 more comments
Du hast Recht, so müsste die Lösung dann stimmen:
Ja, so hatte ich es auch gerechnet! :)
Könnte jemand erklären, wie man hier auf die Werte 10204.085 kommt? Wieso nicht 0.5*285.7143^2=40816.331?
View 1 more comment
Zustande kommt die Zahl durch das Ausrechnen des Nutzens für Position 1 und 2. Die Differenz dieser beiden ist der Mehrnutzen durch Position 1 (u_1) gegenüber Position 2 (u_2)
Kostenfunktion ergibt noch weniger Sinn, ich würde sagen Geldeinheiten äquivalent zu 10204 Nutzeneinheiten
Hast du das so aufgeschrieben, weil es auch in der anderen Lösungsskizze so geschrieben wurde ?
View 1 more comment
So steht es in der Vorlesung
Hab die Notation nicht gekannt. Dankeschön
Wieso wird das ganze hier mit B verglichen? In der Strategie wurde doch definiert, dass Wenn nicht A gespielt wird C gespielt wird..
Ich würde auch sagen, dass das hier falsch ist. Bzw muss man bei der Strategie damit drohen, dass B oder C gespielt werden. Jedoch bringt eine Abweichung auf B für Sp1 die größte Auszahlung, wenn Sp2 weiterhin (unwissend über die geplante Abweichung und getreu der Vereinbarung) D spielt
Könnte mir jemand bitte versuchen zu erklären? ich dachte es sind 6 Teilspiele...
Wie kommt dieser Schritt zustande?
Hat sich erledigt, einfach umformen | - w_1 | *9 |/8
Hier müsste (A,D) stehen, oder?!
ja
Warum kann hier nicht mit B,D gedroht werden?
Hat jmd ne Ahnung bei der Übung 7 Aufgabe 1 warum man für Barts Strategie 2 Rs definieren muss ? Hat im Ilias ja auch einer gefragt, ist mir aber immer noch nicht ganz klar :/
Hallo zusammen, dauert die Klausur sicherlich 60 Minuten? Der Prüfungstermin ist aber 17:00–18:30.
ich meine die Klausur ist 80 min lang, das würde auch zur Punkteverteilung passen. Edit: Sorry war falsch ist nur 60 min
ja safe 60 minuten! 3 aufgaben wird es geben, die 80 ist falsch
Wisst ihr schon, in welchem HS ihr am 01.08 seid? Ich finde irgendwie nichts dazu. Danke!
Ne bisher noch nicht
Warum wird hier nicht das zusätzlich das Profil r,ss gespielt ? liegt das daran das der Nutzen von r , rs für thetha 0 bis 4/7 dauerhaft größer ist als der von r,ss ? Falls das die Begründung ist , müsste man doch aber auch den Bereich 4/7 bis 1 nochmal genauer bestimmen , da der nutzen bis 4/6 für r,rs besser ist und ab 4/6 für s,ss ….
View 1 more comment
ist die Aufgabe bei uns auch nicht Klausurrelevant?
Warum sollte sie das nicht sein? Die Aufgabe ist bei uns in Übung 7 genau so vorgekommen
C darf doch hier nicht als erstes eliminiert werde, da 5>3 und 5>1 gilt oder?
ja, seh ich auch so Hätte A - D - B - F vorgeschlagen als eine mögliche Lösung :)
muss man dann alle möglichen Lösungen per IEWDS angeben? oder nur eine ?
Load more