Bei -d wählt man ja bekanntlich die niedrigste Zahl (in unserem Fall ist x12 = 10 und x23 = 10, also beide Werte gleich). Welche wählt man jetzt? Geht man da nach dem Uhrzeigersinn? Bei Aufgabe 9.3 b) gibt es eine ähnliche Situation, nur mit dem Wert 1. Dort geht man irgendwie gegen den Uhrzeigersinn. Kann mir jemand weiterhelfen, wie man vorgeht?
View 6 more comments
@Anonyme Kreditkarte Ja, ich habe es auch nachgerechnet, die Schritte bleiben gleich und am Ergebnis ändert sich nichts :) @L. G. Danke man, das ist die Antwort, die ich gesucht habe. Man beachtet also bei der Wahl der NBV auch die Kosten
Gerne :)
Wenn ich y* in die Zielfunkton y1+y2 einsetze komme ich auf 3/8. Wie kommt man hier auf 1?
Hey, kann mir jemand sagen, wie ich hier bei Aufgabe 8.2. auf das c(t) komme? Danke :)
multipliziere die erste Funktion des MKP mit (1-t) und die zweite mit t dann kommt c(t) = x2 + tx1 heraus was du einfach in eine von t abhängigen Vektor und einen von t unabhängigen Vektor zerlegst welche dann c und gamma genannt werden
Hallo, hätte eine Frage zu Tut 8 Aufgabe 8.3. und zwar, wie komme ich auf das Zgew(x) ? Danke :)
Die Gewichtung entnimmst du der Aufgabe und setzt dann für z1, z2 die Punkte ein
Super, vielen Dank :)
Kann mir hier jemand sagen, wann ein Problem in dual kanonischer Form vorliegt? Und wann ist eine zulässige Basislösung primal bzw. dual degeneriert? (Bezieht sich auf Tut 7) Vielen Dank schon mal :)
Die Dual kanonische Form lautet: P: max c^t x s.t. Ax<=b, x>= 0, c<= 0 Primale bzw. duale Degeneriertheit: eine Primale bzw. Duale Basisvariable verschwindet dh. Ist =0 und somit ist der optimale Punkt nicht eindeutig
danke!
Aufgabe 10.2 wieso wird hier nicht 2, -2 , -1 von 2, -1, 0 dominiert? In Zeile 2 und 3 ist diese Strategie doch besser oder?
Die Frage wurde schonmal im Forum beantwortet: "Hallo, die Matrix A, die in dieser Aufgabe gegeben ist, ist die Auszahlungsmatrix des Spieler 1. Die Matrix von Spieler 2 ist entsprechend −A und daher stimmt das dann schon, dass Strategie 2 durch 4 (bei Spieler 2!) dominiert wird. Gruß, Maren"
Hallo Leute, wie finde ich das in der Vorlesung immer wieder erwähnte 'Buch'? Im ILIAS ist nur ein Mathematik Grundlagen Buch hinterlegt, und die Verweise passen irgendwie nicht damit zusammen
View 2 more comments
Ich glaube schon! Steht im Altbau der Bib etwas versteckt :)
Meint ihr denn, dass man das Buch braucht? Oder steht alles was man wissen muss in den Folien?
kann man rechnungswesen bestehen , wenn man keine Ahnung von BWL Fr hat ???
View 1 more comment
Auf jeden Fall kann man es nicht bestehen, wenn man nicht die unterschiedlichen Module unterscheiden kann.
ja, aber Fr und dann Rewe ist schon sinnvoller
Wie war in den letzten Jahren der Fokus OR 1 / OR 2 gesetzt? 50 : 50 ? Oder fällt OR 2 mehr ins Gewicht?
50:50 meines wissens nach, 4 aufgaben jeweils
Hallo, lernt ihr die Beweise aus den Tuts 1 zu 1 auswendig?
nein
Gibt es Altklausuren? In der Fachschaft oder online etc.
Nein, ich glaube nicht
No area was marked for this question
hast du auch noch die anderen tests?
Von OR 1 leider nicht, alle kommenden werde ich noch hochladen.
danke!!
wieso wird das 1/4 und nicht 1
Hey, kann mir jemand sagen, wie man sich am besten auf OR vorbereiten kann?
Also, ich habe mich persönlich nach den Folien gerichtet für die Theorie. Das Buch hat mir nicht vieles gebracht. Dazu sicher noch die Übungsblätter mehrmals durchgerechnet um sowohl alles verstanden zu haben, als auch meine Geschwindigkeit beim lösen der Aufgaben zu bessern. Die Zeit wird in der Klausur knapp, also muss man schnell sein.
Kann mir jemand sagen, wann der OR Klausurtermin letztes Jahr war?
28.02.
Kann mir jemand das Zugangspasswort für den Ilias-Kurs nennen?
or4u
müsste hier nicht 1. 5 in a2 b1 2. 0 in a2 b2 3. 0 in a2 b3 4. 10 in a2b4 5. 15 in a2b5 und zuguter letzt 6. a3b5 mit einer 5?
wie komme ich auf = > < komme gerade nicht drauf wie das übertragen wird ins duale Problem
Hey, könntest du mir kurz erklären, wie man hierauf kommt? Danke
Das sind die allgemeinen NB von einem Max-Flow-Problem (Siehe oben) auf diesen konkreten Graphen angewandt. In jedem Knoten (der nicht die Quelle oder Senke ist), muss die Summe der eingehenden Flüsse gleich der ausgehenden Flüsse sein (Flusserhaltung) (2) definiert den Fluss w als "das, was aus der Quelle herauskommt" und (3) sorgt dafür, dass dieser Fluss am Ende auch wieder bei der Senke ankommt (wobei das auch durch die Flusserhaltungsgleichungen und (2) impliziert wird)
Vielen Dank für die Erklärung
Wie bildet man das kostenminimale perfekte Matching?
No area was marked for this question
Danke erstmal :) Hast du vielleicht auch noch Bilder von den restlichen Aufgaben des 4. Tests?
Nein, da hab ich nur grob geschätzt und irgendwas eingegeben. Hatte wie du auch keine Zeit dafür Aber wenn du bei den anderen Tests über 60% hattest dann solltest du mit den paar Fragen denke ich im Durchschnitt auf 60 kommen, ansonsten guck dir im Buch die Aufgaben dazu an das ist eig immer dasselbe
Alles klar, danke dir
Hallo, wäre jemand so nett und könnte Bilder von dem 4. online Test rein stellen?
wie lang braucht man für den ganzen Stoff? so circa? wär nett wenn jemand seine Erfahrungswerte mir kurz mitteilen könnte :)
3Wochen +- ist ne menge und man vergisst viel.
No area was marked for this question
Ré Chemolo il terzo
No area was marked for this question
Sind die aktuellen Klausuren vom Nickel den alten noch ähnlich? Kann da wer seine Erfahrungen teilen? :)
In der Musterlösung verlässt X1 die Basis und X4 tritt dafür in die Basis ein. Ich frage mich nun aber wie kann hier ein Dualer simplex schritt durchgeführt werden? (der wert ist ja nicht negativ) Oder betrachte ich grade das falsche Tableau? Meines Wissens nach wird doch jeder duale Schritt mit dem Endtablau des vorherigen ausgeführt oder? Vielen Dank und ein schönen Tag
welche Zielfunktion benutze ich jetzt im Simplex?
Wieso ist das Intervall hier nicht [-1,0] ?
Ich hätte jetzt gesagt, man entscheidet sich in dem Fall für das größere t von den beiden, damit man durch mehr Bereiche präzisere Ergebnisse hat. Aber frag das lieber in Ilias, vielleicht bekommst du dort eine fachlich korrektere Erklärung.
weil wenn du -1 bei der dritten ungleichung einsetzt sie kleiner als 0 wird, dass t muss die Voraussetzungen für alle ungleichungen erfüllen
Versteh nicht wieso wenn es 2y1 ist man 2 schritte bei y2 geht ?
Woher kommt diese 1? was ist mein xi und wann nehme ich die schranke von x2 und wann von x3?
"Woher kommt diese 1": Formel zur Berechnung von q2 lautet: q2 = min { -(O(i) - X(i)) / Ais }dabei muss Ais <0 !! sein. Pivotspalte hier ist s=3 --> Ai3 Werte sind hier { -2 und 4} Also müssen wir q2 nur für Zeile i=1 betrachten, da -2<0. Einsetzen folgender Werte in die o.g. Formel: O(1) --> also obere Schranke der Variable X2 (in dieser Zeile) also O(i) = 3 hier X(i) = X(1) = 1 Und das ist die von dir markierte 1. Das ist der Wert von X2 (in der b-Spalte) und -2 ist natürlich Ais.
"was ist mein xi und wann nehme ich die schranke von x2 und wann von x3?": Xi ist Basisvariable der i-ten Zeile. Welche obere Schranke wann man verwenden soll, ist immer fallabhängig. In meiner vorherigen Antwort verwendete man die obere Schranke von X2, da wir uns in der Zeile i=1 befanden. Orientiere dich einfach an den Anweisungen, die auf der Seite vorher in "Auswahl der Pivotzeile" stehen.
Warum gibt es hier keine Schlupfvariable
in der Aufgabestellung hat diese NB bereits ein "="
Hi, warum ist x2* = 0? Müsste es nicht 4 sein? Besten Dank
x2 ist hier NBV und ihr Wert beträgt Null, genau so wie x5. Man kann hier nur die Werte von x1, x3 und x4 ablesen.
Hallo, wie ist das hier eigentlich mit den LP, da man ja erst die Klausur in OR 2 schreibt. Bekommt man dann alle 9 LP nach OR 2 oder nach OR 1 schon die 4,5 ,also die Hälfte?
Du bekommst nach der Klausur im Winter die vollen 9 LP, da auch dann erst der OR I Stoff abgeprüft wird.
Wie kommt man auf (7,3) ?
Hat jemand schon den Online-Test gemacht und könnte Fragen bzw. Lösungen teilen? Wäre super hilfreich
View 1 more comment
Weißt du, ob es in der Gruppe die Fragen bzw. Lösungen der Online Tests gibt?
da sind nur lösungen von vor einem jahr drinnen aber wer weiss ob die noch aktuell sind, ausserdem sind es keine richtigen lösungen sondern bearbeitete aufgaben anderer
Hey Leute, hat von euch schon jemand den ersten Online Test bearbeitet?
Frag ich mich auch, wär auch cool, wenn jemand der die Fragen bearbeitet hat, sie danach hier reinstellen könnte
Wie kommt man auf die Zielfunktion?
Kennt jemand das Passwort des Ilias Kurses OR1 SS2019? Vielen Dank schonmal!
or4u 😊
Wie ist Prof. Stein so in OR I & II? Würde mich sehr über Rückmeldungen freuen! :)
Er hat wie jeder Prof. auch seine Ansprüche, jedoch ist er sehr kompetent und man nimmt definitiv was aus der Vorlesung mit.
Bei dem Fleury's Algorithmus kann man ja verschiedene Lösungen erhalten oder? Beispielsweise wäre ja bei Graph 1 auch richtig: A-B-D-E-C-A-D-C-B-E-A ?!
ja geht auch
Danke
Wie kommt man hier drauf?
Die entsprechenden Werte der C-Matrix mit den x-Werten jeweils multiplizieren und aufsummieren
y1, y2 müsste doch kleiner gleich sein oder nicht? Laut VL ist yi kleiner gleich 0, wenn in P die NB größer gleich sind..
Also wäre dann auch in der Musterlösung falsch
Es stimmt alles, du machst hier aus P min! das D in max!
x13 ist doch NBV, deswegen muss doch u1 + v3 = c13 nicht unbedingt gelten, oder? x13 ist ja eh null...
Ja, du hast Recht. Nach V2= 7 geht man runter auf X22 = 4 und berechnet U2 = -3, danach kann man mit diesem Wissen die V3 berechnen. Danke!
müsste t € [-1;1/2] sein, statt -1/2
ja mein Fehler, hab mich da wohl verschrieben. Danke!
wie kommt man hier auf den wert z*(t) = 10
wenn man t=3 in 10/3*t einsetzt kommt z*=10 raus. Und auch in z*= 3/2 + 17/6t für t=3 kommt z*= 10 raus.
Warum wird die dritte Zeile unzulässig?
Die markierte Aussage ist das, was ich im Tutorium "aufgeschnappt" habe. Ich kann mich leider gar nicht mehr an das Gesagte erinnern (es ist ja auch schon ewig her). Ich sag mal so, die ergibt für mich auch keinen Sinn. Einfach ignorieren bitte.
Höchstwahrscheinlich war damals gemeint, dass die Pivotspalte für t <-1/2 sich bei X5 befindet. Denn im Tableau ( * ) gibt es ja kein negatives C mehr. Aber nagel mich da bitte nicht fest :D
No area was marked for this question
In Aufgabe 3 bei der 3 Tabelle … Wie kommt man hier auf das Pivotelement von 4? müsste man nicht das kleinste wählen?
View 2 more comments
Ars ist ja auch eigentlich Größer 0 hier, Ars=4. Ob B dabei gleich 0 ist, ist es unwichtig
Die rechte Seite b darf größer gleich Null sein und ars muss strikt größer als Null sein (für den primalen Simplex)
No area was marked for this question
Weshalb kommt bei der Aufgabe 4, beim Starttableau y1 , y2 und danach x5 in die Basis
weil das deine Proitiven Hilfsvariablen sind. Das sind die Variablen, denen du keine Null zuordnest, die also einen Wert annehmen. Normalerweise sind das deine Schlupfvariablen, hier sind die z.T. negativ oder es gibt keine, dann musst du eine andere positive Hilfsvariable als Basisvariable einführen. (Ich hoffe das hilft dir, ist etwas umständlich erklärt)
Sobald du die NB in die Normalform überführst, musst du bei einer <= NB eine Schlupfvariable dazu addieren (hier +x5). Somit brauchst du in dieser NB keine Hilfsvariable y mehr. So wird x5 mit den anderen y-Hilfsvariablen in der Basis aufgenommen. Ich hoffe meine Erklärung hat irgendwie geholfen.
warum verwendet man den dualen simplex?
Denn verwende ich den normalen Simplex, so komme ich auf einen Zielfunktionswert von 10 für F2, welcher ja höher wäre...
keine kanonische form gegeben ergo auch kein simplex
Load more