Makroökonomik II   

at Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Join course
1160
Discussion
Documents
Flashcards
Note ist online :)
5.0 lässt grüssen 😂
reihe mich ein könnte ....!!
wann denkt ihr kommen die Ergebnisse?
nächste Woche
Wie war bei Aufgabe 3 die punkteverteilung
Habe viel zu wenig gelernt, aber bin halt trotzdem mal hin. Kann es sein, dass die verhältnismässig wirklich fair war ? ?
View 5 more comments
War machbar
Bei der letzten Aufgabe gab es ja insgesamt 30 Punkte davon 12 ( 5+7 ) auf die zu goldene Regel. Weiß noch jemand bei den restlichen teiaufgaben in Aufgabe 3 die Punkte also wie viele es da jewei gab vielen Dank für die Antworten schon mal :)
Wie viele Punkte gab es denn bei Aufgabe 2 und 3 vielen Dank :)
View 6 more comments
5.6 müsste es gewesen sein
Ja, 0,056 kam raus
Wie viel Punkte gab es bei der Aufgabe mit der Goldenen Regel?
View 1 more comment
5 für die Erklärung der Goldenen Regel und 7 für Kapitalintensität und Sparquote?
Ist richtig Nobody
An wen wendet man sich wenn man sein Ausweis im Hörsaal vergessen hat ?
View 1 more comment
Lehrstuhl, hab den Namen leider vergessen aber ist n junger Kerl bei dem die liegen. Steht bestimmt auf Wuecampus wie der heißt. Ansonsten kommt’s nach einem Tag runter in die Poststelle/Fundstelle
Danke für die Hilfe :)
Viel leichter als heute wird es wahrscheinlich nicht mehr. Das traurige ist, ich hab wahrscheinlich trotzdem nicht bestanden. Geht’s jemandem ähnlich? ?
Das kannst du bei jeder Klausur von ihm sagen. Es ist einfach viel Stoff, dann kommt aber immer OLG, erweitertes Solow, Lebenszyklus oder Neo dran.
Oder halt etwas neues aus den Tutorien
Machbar oder was meint ihr so ?
Auf jeden Fall machbar :)
Fand es auch fair gestellt
Warum muss r=q gelten bei solow mit Automatisierung ?
Ich bin überrascht dass ich das weiß aber weil sonst alle in Automatisierungskapital investieren würden
Beide kapitalarten müssen die selbe ertragsart aufweisen damit Investoren nicht in die kapitalart mit der höheren Rendite investiert
moin leidensgenossen, was denkt ihr was morgen in der Klausur dran kommen wird? Ich tendiere dazu, dass das gleiche Thema dran kommen wird bloß andere Fragen dazu. Und ihr?
View 21 more comments
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass er statt nach der Lohneinkommensanteil nach dem Kapitaleinkommensanteil fragt. Also dann (r*k)/Y und das dann nach p ableiten. Kann jemand gut rechnen und das kompetent lösen? :D
Kapitaleinkommensteil hatten wir im Tutorium. Siehe Aufgabe 4a) er hat aber auch nicht die produktionselastizität abgefragt
Steht das nicht im Skript auf Seite 25 im drittletzten Absatz anders oder hab ich da was missverstanden?
View 1 more comment
ja, ihr habt recht. Der Faktor g spielt keine Rolle, da sich die Länder lediglich in n unterscheiden
also ist die Aussage richtig oder?
Wo finde ich die Lösungen von Übungsblatt 9-11? Hab hier leider nichts gefunden.
Blatt 9, 11 und 12 von Joana Snow
Vielen Dank Kackehaufen ??
Wie berechne ich die optimale Konsumnachfrage und Sparfunktion im OLG Modell, wenn die Nutzenfunktion nur c2^B lautet? Also kein c1 vorkommt?
Ich habe noch nie so viel gelernt und wusste so wenig.
Hat jemand Altklausuren Makro II die er mir schicken mag? Im Gegenzug würd ich demjenigen mein Studybees Crashkurs Skript zukommen lassen.
View 2 more comments
wäre super, wenn ihr mir die Altklausuren auch zuschicken könntet :) elena.sch93@gmail.com
@Kackehaufen david.schottorf@yahoo.com Hab’s blöderweise erst jetzt gesehen
Im Romer-Modell besitzen Ideen die Eigenschaft öffentlicher Güter. Nennen Sie diese. Was denkt ihr was man da hinschreiben musste? :)
1. für jeden zugänglich 2. nicht-rivalität darauf gabs 2p in der letzten klausur
Danke :)
Hatte in der Klausur jemand die Aufgabe 3e richtig und könnte mir sagen, was man da hinschreiben musste?
View 10 more comments
Anonymes Notizbuch kannst du evtl. die Lösung für die 3e hier reinschicken falls du es abfotographiert hast
Leider hab ichs nicht abfotographiert :/
Das wird was morgen.
Hat jemand die Klausur von diesem Semester gelöst und möchte seine Lösung vergleichen? Insbesondere die Aufgabe 3 mit dem erweiterten Solow Modell mit Automatisierung.
Was kam WS 17/18 und SS 18 dran ? Wär jemand so nett und könnte mir die Klausuren schicken ?
View 2 more comments
also wirkt es so, als ob die Wahrscheinlich, wie in dem anderen post schon erwähnt, die nachklausur meist an die Vorherige angelehnt ist
Kann trotzdem alles anders kommen
Kann jemand mal die formeln für k und y geben und dann erklären, warum k und y mit steigenden n kleiner wird?
Ich finde am einfachsten versteht man es über die Graphen. Wenn n steigt, verschiebt sich die Break-Even-Gerade nach oben und somit stellt sich ein kleineres k und somit auch ein kleineres y ein (Schnittpunkte mit Kurve der Sparfunktion und Kurve der Produktionsfunktion).
Wie bereitet ihr euch für die Fragen vor ? lernt ihr nur die Übungen oder auch VL ausführlich ?
Kann ich das hier auch mit dem ln lösen?
"Im OLG-Modell führt die intertemporale Optimierung zu einer konstanten Sparquote". Ist das richtig oder falsch ? Kann das jmdn mit Begründung beantworten ?
Meiner Meinung nach falsch, da Haushalte dynamisch auf Staatsverschuldung und Zinsänderung reagieren. Kann man sich quasi sogar aussuchen, warum das so ist: 1) Wenn man von altruistischen Erbschaftsmotiven ausgeht, dann sparen die Haushalte mehr um künftige Generationen zu entlasten. 2) Bei Zinsänderungen wird die intertemporale Optimierung von den HH sowieso nutzenmaximal, d.h. konsummaximal, angepasst. Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege.
was denkt ihr kommt morgen in der Klausur dran?
OLG oder Solow wäre natürlich optimal
Benötigt man 50% der Gesamtpunktzahl oder 50% der best erreichten Punktzahl um zu bestehen ?
Wie in so gut wie jedem anderen Fach auch sind es 50% der Gesamtpunktzahl. Viel Erfolg morgen:)
In der Klausur im Februar kam ja die Malthusianische Wachstumsfalle dran, mir ist nur aufgefallen, dass in der Angabe der Klausur Lt+1=Lt=L* fehlt und einfachnur nach dem langfristigem GG L* gefragt wird. Gilt diese Annahme dass L* im GG gleich bleibt also immer bei diesem Modell oder ist eigentlich die Angabe in der Klausur fehlerhaft gewesen ?
Die Annahme gilt immer
Und weil die Annahme immer gilt, stand es nicht dort.
Kann mir jemand erklären wie man immer auf die Nebenbedingungen kommt? Steht dazu irgendwas in der Vorlesung? Kann mir es nie richtig erschließen, nur auswendig lernen. Aber das hilft mir in der Klausur dann auch wenig, wenn die Aufgaben nicht 1:1 drankommen
Die Nb haben immer das gleiche Format: y₁-y₂/(1+r)=c₁+c₂/(1+r) ob man jetzt w oder y für das Einkommen verwendet ist egal. Manchmal ist r auf 0 normiert, das steht dann in der angabe. Im falle von unsicherem Einkommen ist die Nb E(y)= c₁ +c₂/(1+r)
gut zu wissen, hat mir sehr geholfen, danke:D
Kann jmdn zur folgenden Aussage Stellung nehmen? "Unter Unsicherheit gleichen rational entscheidende Haushalte ihren Konsum in allen Perioden im Erwartungswert aus, wenn Zeitpräferenzrate und Zinssatz übereinstimmen." Ich versteh die Frage leider nicht ganz, wegen der Passage mit: ihren Konsum in allen Perioden im Erwartungswert aus.
Der Konsum der zukünftigen Perioden kann wegen Einkommensunsicherheit nicht genau vorhergesagt werden. Deshalb betrachtest du im erweiterten Lebenszklusmodell den Erwartungswert deiner zukünftigen Einnahmen. Man erwartet also ein gewisses Einkommen in zukünftigen Perioden und glättet seinen Konsum über den Lebenszyklus dementsprechend.
Warum steigt K wenn MPK sinkt ?
Der Exponent von K in MPK ist Alpha minus 1, d.h. negativ. Du wirst merken beim probeweisen Zahlen Eingeben, dass bei negativen Exponenten der Potenzwert immer geringer wird, je größer die Basis ist. D.h. wenn die rechte Seite der Gleichung sinkt, muss K steigen, damit die linke Seite ebenfalls sinkt und die Gleichung erfüllt bleibt. Was ja auch im Sinne der Aufgabe ist, da der Kapitalstock durch die Subvention steigen soll.
kann mir jemand erklären wie die (1+r) in den Zähler kommen weil durch a/b/c/d = a/b*c/d gehts ja eigentlich nicht.
No area was marked for this question
Woher weiß man das mit den speziellen Kurven für die goldene Regel?
View 1 more comment
Danke Dir! Ist das bei der goldenen Regel pauschal so?
Ja, eigentlich schon :)
Kann mir jemand bitte erklären, wie man von der oberen Gleichung auf die untere kommt?
push
Hoffe das hilft
Hat jemand die SS 17 Klausur Aufgabe 2 gemacht?
View 25 more comments
Hier der Rechenweg
Ja, klar :) Ist auf jeden Fall einfacher!
Hat jmdn die vollständige Lösung für die Aufgabe 3 und kann sie hier teilen ? Hatte dieses Semester leider ein Praxis Semester und kann diese Aufgabe nicht in früheren ÜB finden.
View 6 more comments
Sorry, hab mich da verschrieben :) hier nochmal die richtige Formel für oben und für die Wachstumsraten :)
Die obere Formel lautet ja θ*ψLt/At. Wenn du da die Schreibweise für die Wachstumsraten nimmst, dann kommst du auf die untere Gleichung. L wächst mit n und A wächst mit g. Da man oben durch At teilt, muss man hier minus rechnen, deshalb n-g. Die Gleichung soll mit Null gleichgesetzt werden und so kommt man letztendlich auf n=g.
Kann mir jemand nochmal kurz und knapp den Unterschied zwischen den Variablen E und A im erweiterten Solow Modell erklären? Glaube Tut und Vorlesung widersprechen sich da ein bisschen. Was ist jetzt Produktivität, technologisches Niveau, Arbeitseffizienz? Danke schon mal :)
Soweit ich das verstanden habe ist A = technologischer Fortschritt E = humankapitalvermehrender technologischer Fortschritt
Laut Tutor sind E und A nur verschiedene Kürzel, bedeuten aber dasselbe.
können wir die Solow Modell Aufgaben der vergangenen Klausuren lösen ? es wurden ja andere Schwerpunkte gelegt und ich bin komischerweise nicht in der Lage zu lösen......
View 1 more comment
ah ok. war vom hören sagen....naja ok dann egal. Danke
die solow aufgabe gibts fast 1:1 in den Tutoriumsaufgsben
Aus welchem Grund stellt man hier nochmals um? In Aufgabe 3b wird K* auch nicht mehr umgestellt und man verwendet K* wie im ersten Term! Danke schon mal!
View 4 more comments
Was bringt mir dann das Umstellen?
schließe mich Mr. Krüger an, durch die Umstellung verhindert man einen negativen Exponenten, siehe auch Joanas Bleistiftnotizen
Sind die Aufgabenblätter 9, 10 und 11 nicht relevant? Weil sie in der Zusammenfassung "Makro Tutorien" nicht dabei sind.
View 1 more comment
Dachte die ganze Zeit es gibt nur 8 Aufgabenblätter, jetzt weiß ich wo die ganzen Aufgaben aus den Altklausuren herkommen haha
Des Dokument würde mitten im Semester hochgeladen als halt nur 7 Übungen bisher waren.
wie kommt man auf diese Gleichung ?
Die ist in der Aufgabe gegeben
hier müsste das w bei " w*F/ (-Y^2) wegfallen oder nicht ?
Nein, es wird nach Y abgeleitet.
Ach hab das w bei F/Y vergessen und mich nur auf das w/100 konzentriert. Danke ^^
Moin :) hat noch jemand die Klausurfragen/Aufgaben von ws 2018/17 o.Ä. runterladen können? Die datei ist bei mir als "nicht verfügbar" angezeigt wenn jemand schnell genug war und sie mir per Email schicken könnte wäre das ein traum shen.kevin@gmx.de :)
Kann man die Klausur bestehen, wenn man nur die Tutorien drauf hat?
Wenn du dir die Altklausuren anschaust, wirst du merken dass du Schwierigkeiten bekommen wirst.
Keine Ahnung, woher du das hast Noten. Wenn man die Tutorien kann, sollte man zumindest die Rechenaufgabe lösen können und die gibt +/- 30 Punkte.
Warum werden hier die Abschreibungen nicht berücksichtigt?
push
Ist das beides r oder soll eins davon die Steuer darstellen?
(1+r(1-τ))*s
Also das eine ist die Steuer :)
Müsste das nicht C1/C2 heißen?
Nein. U‘(C1)=1/C1 und U‘(C2)=1/C2. Dementsprechend kommt C2/C1 raus
könnte mir jemand nochmal aufzeigen, wie man auf die neue die Gleichung der Kapitalmarktgleichgewichtskurve kommt ? Ich verzettel mich da leider immer wieder. Intuitiv ist es ja klar, dass nun die Steuern noch abgezogen werden, rechnerisch komme ich bislang nur noch nicht auf diesen Term...
View 1 more comment
Wie sieht meine finale Gleichung dann aus?
Also wenn man das ohne die Umlagefinanzierung macht und nur mit Staatsschulden, dann kommt bei mir raus: kt+1= ((1-a)k^a) / (2*(1+a)) - (bt+1)/(1+a) Also wenn nur nach der Staatsverschuldung gefragt wird, würde ich die Umlagefinanzierung weglassen. Ob das so richtig ist, da bin ich mir nicht ganz sicher.
Versteht jemand was es auf AB 4 mit der 2. Aufgabe auf sich hat. Finde das alles sehr verwirrend
View 1 more comment
Ja, aber die ganzen Ableitungen usw
Ist eine Herleitung zu den Steady-State Bedingungen, nur eben über die Ableitung nach der Zeit
Load more