Beschaffung, Produktion und Logistik   

at Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Join course
939
Discussion
Documents
Flashcards
Die Ergebnisse sind raus, Leute
Welche Ergebnisse habt ihr bei TSP und Max DB ?
View 2 more comments
Ja erstmal R=65 dann war auch ne Zeilenreduktion mit R=6 also insgesamt R=71
DP = 6000 und Rüstkosten 68
Noch jemand hier der TSP auf Lücke lässt? Wie schätzt ihr die Chancen ein dass das dran kommt?
View 3 more comments
Ja Simplex ist meine zweite Lücke ??‍♂️? werd ich wohl auch nie verstehen
Simplex bin ich auch raus
Kann es sein, dass bei der Aufgabe 4 vom SS18 bei den Lösungen auf wuecampus ein Fehler ist?! Da ist immer xv und xp genau andersherum wie wir es in den Tutorien gemacht haben.. Oder steh ich da jetzt komplett aufm Schlauch?
View 3 more comments
Aber stimmt ja, daran wird es liegen.
Hab mir eben mal die Formel für offene Zerreißlager angeschaut, da sind xv und xp auch vertauscht im Vergleich zum offenen Staulager. Ergibt aber auch Sinn, weil der Bruch unter der Wurzel sonst negativ wäre und aus negativen Zahlen kann man keine Wurzel ziehen.
Gozintograph Können Pfeile von Rohstoff zu Rohstoff gehen? (Bsp. Aufgabe 2 in Klausur WS 18-19)
In Aufgabe 2 gehen nur welche von Rohstoff zu Zwischen- bzw. Endprodukt.
Könntest du deinen Graphen skizzieren und hochladen?
Woher weiß ich, wie ich mein DB max wählen muss?
In der Übung wurde erklärt, dass man sich den "ausdenken" soll. Du kannst den Wert also frei wählen, solltest ihn aber sinnvoll wählen. D. h. so wählen, dass der Graph ähnlich wie deine restlichen Graphen liegt.
Ich zeichne den DB max einfach erst ein wenn ich das optimale Produktionsprogramm gefunden habe. Hier sieht man eigentlich schon auf den ersten Blick dass es 50/40 sein muss da keine andere Restriktion verletzt wird. Aber generell zeichne ich alle Restriktionen ein, komm so auf mein optimales Produktionsprogramm und dann addiere ich die beiden x opt,. In dem Fall 90 dann zieh ich ne gerade von 90 auf X2 zu 90 auf x1. Dann ists nicht nur irgendein DB max sondern mMn auch der richtige DB max.
Servus, hab eben die Klausur auf Wuecampus gemacht. Jetzt hab ich mir die Lösungen dazu angeschaut und bei Aufgabe 4 scheint meine Herleitung falsch zu sein. Seh ich das falsch dass das ein offenes Staulager ist, bzw. kann mir jemand sagen warum es keines ist? Dankeschön
Ne, das ist ein offenes Zerreißlager, weil der Verbrauch größer ist als die Produktion ( xp < xv)
Hoppla, ja logisch, danke dir!
Hat jemand die TSP Aufgabe ausführlich? Ich komme auf die Entfernung aber nicht auf die Rundreise...
View 6 more comments
c-a als kurzzyklus muss gestrichen werden bei b-a. Sonst könnte a - b - c - a entstehen.
ahh alles klar, danke schonmal :) woran erkennt man das aber genau, hab da noch schwierigkeiten
E->C sollte es sein oder? 2 mal das selbe geht ja nicht
Müsste die Gesamtlaufzeit nicht 34 ZE sein da 20+9+5= 34 ist ?
View 2 more comments
das aufaddierte ist ya diese 35 in der Spalte von M3 also das ist schon das Ergebnis
alles klar, vielen dank :)
Woher weiß ich, ob es sich um eine Nutzung (Bruttogewinn) handelt oder um eine Nichtnutzung (Einbuße)? Danke schonmal :)
Was denkt ihr stellen sie morgen in der Klausur? - Simplextableau - Johnson Algorithmus - Gozinto-Graph - Traveling Salesman Problem - Berechnungen um's Thema Losgrößen - Berechnungen um's Thema optimale Bestellmenge - vielleicht sogar eine Herleitung (möglich in einer SS Klausur)
Nimmt man an, dass größere Themen aus der Klausur im Februar nicht mehr drankommen, dann kommt wohl das Traveling-Salesman-Problem und die graphische Herleitung bei optimaler Produktionsplanung dran. Evtl. stattdessen das Simplextableau. Losgrößen mit Herleitung sind auch sehr wahrscheinlich, das Johnson Verfahren und der Gozintograph hingegen sind sehr unwahrscheinlich.
Losgrößenplanung kam allerdings in der letzten Klausur... weiß nicht, ob er das nochmals dran bringt.
wird immer der Knoten danach gewählt, als Rückweg?
An der Stelle musst du das Große Ganze beachten. Man hat im 1. Schritt schon D-E gewählt. Wenn jetzt die Strecke E-A drin bleiben würde hättest du nen Kurzzyklus. Das hat bei mir auch gedauert bis ich das verstanden hab :)
Hat jemand die Lösung von Frage 2b) aus Klausur von diesem Semester? Da wär ich sehr dankbar! :)
Ich kann dir nur beim Ausschließen helfen. Auftragsplanung der Produktion ist es nicht.
No area was marked for this question
Hat jemand das mit den Prognosewerten aus den Aufgaben in der Vorlesung verstanden? Also wie man mit dem Dächchen über a oder so dann rechnen muss?
wie wichtig ist das skript für die klausur? reicht es wenn man die tutorien und die klausur gut kann?
ja das reicht. bei den MC fragen weiß du auch wenig, wenn du das Skript kannst. das ist reines Glück.
Was passiert wenn nur eine der Bedingungen für die Optimalitätsgarantie erfüllt ist? Besteht diese trotzdem?
yes, denn es gilt die eine ODER die andere
Vielen Dank!
Mag jemand die Lösungen der Multiple-Choice Aufgaben der aktuellen Klausur vergleichen?
wieso macht man manchmal = und manchmal ≤ bei den nebenbedingungen?
= immer wenn du schlupfvariablen dabei hast
Kann mir jemand bitte erklären wie man bei Traveling Salesman auf den Kurzzyklus kommt, den man mit x ersetzen muss?
View 1 more comment
@anonymer Geldsack ich danke dir, ich versuche mir das später anhand ein paar Beispiele nochmal genauer zu erklären aber ich denke ich verstehe was du meinst
möchtest du deine erklärung vlt teilen ... versteh das auch überhaupt nicht .. wär lieb :)
kann mir einer die gleichung vielleicht erklären? woher kommen die 40? stehe gerade etwas auf dem schlauch
Das wäre der Fall wenn wir das P1 von 50 -> 60 erhöhen (Aufgabenstellung). Da das dann immernoch unser x1 optimum wäre setzen wir die 60 in unsre DB Gleichung ein. Da kommen wir dann auf einen DB von 3200, davon abgezogen 500GE zwecks Fixkosten = 2700. Da 2700 < 2800 lehnen wir den Auftrag ab. Hoffe ich konnte dir helfen.
wir wissen, dass in der b) unser optimales Produktionsprogramm x1opt= 50 und x2opt= 40 ist. daraus ergibt sich für DBmax: 40*50+20*40= 2800 in c) ändert sich die absatzmenge von 50 GE auf 60 GE für unser neues DBmax ergibt sich nun: 40*60+20*40= 3200 davon ziehen wir nun fixe kosten in höhe von 500GE ab und erhalten somit 2700
Sind die Aufgaben 7 und 9 aus den Tutorien für die Nachklausur immer noch ausgeschlossen also kommt das somit nicht in der Klausur dran? hat da jemand genauere Infomationen?
Also 'ne ähnliche wie Aufgabe 7 kam ja bereits mal im SS18 dran, denke also nicht dass das ausgeschlossen ist beim kommenden Nachholtermin.
3,464 oder nicht?
ja
müsste stimmen oder?
denke auch
müsste auch stimmen
thx
wie kommt man hier auf x1opt und x2opt ?
View 8 more comments
aber welchen Deckungsbeitrag setzt man da ein??
Das kannst du dir eigentlich frei aussuchen, da die entstehende Gerade immer die selbe Steigung hat und du diese dann parallel verschiebst
könnte jemand bitte die klausur vom ws 18/19 hochladen bzw wollen wir mal versuchen die Aufgabenstellungen hier zusammenzutragen - speziell die mc-Fragen ?
muss statt der 100 nicht die 1000 hin?
woher kommen diese Werte
View 1 more comment
und mein äußerster Punkt ist dann welcher? damit ichs auch richtig verstanden habe :)
X1=50 , X2=50 Die schwarze Gerade, welche parallel zu den Geraden 6&7 verläuft schneidet den hier gelb markierten "Innenbereich" an dem schwarzen Kringel.
Für was fügen wir hier die y mit ein? die sind doch für die Rechnung vollkommen irrelevant oder?
Hier müsste dann aber x1 stehen, oder?
Kann mir jemand vielleicht erklären, wie man auf die Kurzzyklen kommt? Wieso ist das hier jetzt E -> B?
hi wäre jemand so lieb und könnte mir bitte sagen welche Aufgaben in der Klausur dran kamen :). vielen Dank schonmal!
Multiple Choice, Bedarfsermittlung, Bestellmenge und Bestellverfahren, Planung Fertigungslosgrößen, Johnson
Kommen wir auf diese Gleichung weil das Produkt den Rang 1 hat oder gibt es eine mathematische Begründung hinter dieser Rechnung?
2 ZE pro ME, 7300 werden produziert. 14600 Zeitbedarf
okay alles klar, dankeee :)
Ist die Besonderheit der Produktion in Japan klausurrelevant ? ?
könnte mir bitte jemand die Bpl klausur schicken? Hätte im Gegenzug die i&f klausur falls die jemand braucht :) dericnker@gmail.com
Laut aufgeschriebener Definition sind Basisvariablen > Null und NBV = Null. Hab ich einen Denkfehler oder sind die nicht auch alle = 0?
Können wir hier einfach irgendwas annehmen oder wie kommen wir darauf? Dazu steht ja weder was in der Aufgabenstellung noch haben wir etwas in diese Richtung berechnet oder täusche ich mich?
View 5 more comments
Ich versteh immer noch nicht wie man auf diesen DB kommt. Gibt es denn eine andere Möglichkeit x1 opt und x2opt zu bestimmen?
@Nick Ja, in dem Fall: x1 opt ist 50, da höherer Deckungsbeitrag und keine Restriktion überschritten wird. Dann überprüfst du einfach bei jedem Aggregat wie viel du maximal noch von X2 produzieren kannst, der niedrigste Wert ist dein x2 Opt. Ist vielleicht unschön das so zu machen aber aufs richtige Ergebnis kommst du trotzdem.
Warum sind das hier 30 und keine 29 wenn man doch die Spalten addieren muss?
View 1 more comment
Du addierst nur die erste Zeile und die erste Spalte, so wie ich es mit dem orangenen Stift dazu geschrieben habe. Dann musst du immer diagonal schauen welche Zahl größer ist und die addieren. In der zweiten Zeile die 13 z.b.: da liegen die 6 und die 7 diagonal. Die 7 ist größer. Auf der linken Seite ist die Zahl von der du ausgegangen bist eine sechs. Jetzt addierst du die sieben und die sechs und kommst eben auf die 13. Bei der 30 müsstest du die 20 und 21 vergleichen. 21 ist größer und die Zahl von der du ausgehst an der Stelle ist 9. 9+21=30
Du hast in der Matrix links daneben, ja die Bearbeitungszeiten der Aufträge an den jeweiligen Maschinen angegeben. Rechts hast du dann die kumulierten Durchlaufzeiten, d.h.: Auftrag D ist in Zeitpunkt t=3 an M1 fertig (weil er an M1 3 ZE braucht), anschließend wird er an M2 4 ZE bearbeitet und ist dann in t=7 (3+4) fertig und braucht dann noch 6 ZE an M3, also ist der Auftrag in t=13 an allen Maschinen durch. Als nächstes kommt Auftrag A, auch dieser braucht wieder 3 ZE an M1, bis zum Zeitpunkt t=3 wird aber D noch an M1 bearbeitet, wir fangen also erst im Zeitpunkt t=3 mit Auftrag A an M1 und sind dann in t=6 fertig. Anschließend brauchen wir 6 ZE an M2,, bis t=7 wird aber D noch an M2 bearbeitet, also starten wir erst in t=7 mit A an M2 und sind dann in t=13 fertig. So zieht sich das fort
No area was marked for this question
Stimmt tan γ hier? laut vorlesungsfolie müssten tan β hin, oder bleibt die rechnung die selbe?
Verstehe die Frage nicht. Es ist doch eine Rechnung für jedes tan da?
Müssen wir für die Klausur tatsächlich das Simplex Verfahren können? Würde doch sicher zu viel Zeit in Anspruch nehmen oder?
kam letztes Jahr davon n Teil dran;)
Ja Moin. Dann schau ich mir das wohl doch mal an. Warum auch einfach in Taschenrechner eingeben wenn man es auch umständlich darüber machen kann.
Wie kommt man hier auf 500 x 6
N1=500 und die Pfeilbewertung zwischen 4 und 6 = 6 deshalb —> 500x6
wie kommt man auf die 1 er und 2 er ?
Zähl die Pfeile, die bei einem Knoten rausgehen, also auf einen anderen Pfeil zeigen. Bei Knoten 1 zeigen zwei Pfeile woanders hin, also steht da eine zwei
kann mir das einer erklären bitte?
Das sind einfach Formeln die gelten und dann teilweise umgeformt werden
Ab wann weiß man denn die Uhrzeit für die Prüfungen und ist die jetzt echt am 13.04?
Laut vorläufigem Prüfungsplan ist sie am 13.04. und Uhrzeiten müssten noch veröffentlicht werden in den nächsten Wochen.
8:30 bis 9:30 Uhr
könnte mir bitte jemand sagen wie viel Zeit man für die Klausur hat? Danke schonmal
View 1 more comment
vielen Dank für die Antwort aber wie viel minuten hat man theoretisch insgesamt Zeit :) ?
60min
Welche Noten habt ihr?
View 3 more comments
@anonymer student: ist halt leider echt so :D
Weiß jemand ab welcher Punktzahl man eine 3,3 bekommt?
Hallo Leute, Ich habe vor dieses Fach im SS 19 zu belegen, deswegen suche ich jetzt schon eine ordentliche Unterlage von GePo , natürlich zahle ich dafür. Ich danke vorab.    
Weiß jemand, ab welcher Punktzahl man eine 3,3 bekommt?
Könnte jemand evtl. erklären wie man auf die jeweiligen Kosten hier kommt? (5,4,3,3,7)
Die kommen aus den Zeilen- und Spaltenreduktionen, die durchgeführt wurden
kann mir bitte nochmal jemand erklären wie man exakt auf die Werte kommt? komme einfach nicht drauf...
Load more