Beschaffung, Produktion und Logistik   

at Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Join course
1099
Discussion
Documents
Flashcards
Wenn es also 14 punkte für multiple choice gibt, muss ich dann insgesamt 14 kreuze gesetzt haben?
denke es gibt pro aufgabe 2 punkte oderso, dann kanns auch sein wenn nur eins richtig ist dass du da 2 punkte für ein kreuz kriegst
min 14 Kreuze, max 56
Was habt ihr bei der letzten Aufgabe zu der werkstattffertigung geschrieben?
Rein theoretisch möglich, allerdings nicht sinnvoll. Bin mir aber nicht sicher
Ich habe geschrieben es geht nicht, weil die Aufträge in der selben Reihenfolge die Maschinen durchlaufen müssen (flow shop)
Wie fandet ihr die Klausur ?
Ist's sehr schlimm wenn man die Simplex Methode null kann?!
View 3 more comments
Es kam tatsächlich schon mal Simplex als MC-Frage, ist also nicht unwahrscheinlich
Simplex kam früher schon in Klausuren dran und Bpl ist dafür bekannt dass die Zeit knapp bemessen ist leider
Wie komme ich hier darauf E--D zu streichen? Vielen Dank schon mal
View 2 more comments
Ja, steht auch im Bearbeitungshinweis in der Aufgabenstellung
Hier muss man E--A streichen und nicht E--D, ergibt sonst kein Sinn.
No area was marked for this question
Bei der 16 c) kann man doch noch mehr streichen ?
Richtig, weil ein Pfeil fehlt Eigentlich müsste noch einer vom Knoten A1/M2 runter zu A3/M2 gehen
Dir sei gedankt
was ist das? kann das jemand kurz erklären?
View 2 more comments
Das heißt, ein monetäres Satisfizierungsziel ist erreicht, wenn ein bestimmtes als befriedigend angesehenes finanzielles Ziel erreicht ist. D.h. Aussage 1 ist richtig.
Kann jemand zu den Fragen mal seine Lösungsvorschläge posten?
Hat jemand die TSP Aufgabe ausführlich? Ich komme auf die Entfernung aber nicht auf die Rundreise...
View 1 more comment
Sorry für meine Schrift (:
Ah vielen dank! bei e-d hatte ich eine null falsch bewertet :)
Achtung, falsches Ergebnis, da unsauber gezeichnet, schaut in der Kurzlösung nach
Der eigentlich richtige Wert für x1 ist 60 und nicht 57
Für was steht das tv?
Für die Verbrauchsdauer des Loses (mehr kannst du mich leider auch nicht fragen)
television
No area was marked for this question
Kurzlösungen kann ich Euch heute Nachmittag gerne noch hochladen :)
View 1 more comment
Hammer danke :)
ehrenmann
3,464 oder nicht?
Können wir hier einfach irgendwas annehmen oder wie kommen wir darauf? Dazu steht ja weder was in der Aufgabenstellung noch haben wir etwas in diese Richtung berechnet oder täusche ich mich?
View 3 more comments
Also ich erkläre es mir so: Das Produkt mit dem höheren DB muss auf jeden Fall bis zum max Produziert werden (was hier x1=50 entspricht). Dann gehe ich die rote Linie bis zum ersten Schnittpunkt mit der Geraden einer anderen Nebenbedingung (hier ist das die blaue Linie). Der Schnittpunkt stellt dann die optimalen produktionswerte dar. Das mit dem angenommenen maximalen DB, sowie es hier gemacht wird habe ich auch nicht verstanden.
So wie ich das verstanden habe, muss man die Gerade so weit wie möglich verschieben, bis sie die eingeschlossene Fläche nur noch in einem Punkt schneidet
Wenn ich dann A-D habe drehe ich mich dann nicht im Kreis? Am Anfang hatten wir ja D-E dann wäre das ja eine Endlosschleife. Danke (:
Deshalb wird ja der ZK gestrichen, damit keine Endlosschleife entsteht. Da hier kein D->A mehr möglich ist streichen wir hier E->A (Da D->E können wir E->A nehmen). Hoffe das hilft :P
Vielen Dank, stand etwas auf dem Schlauch :)
Warum wird dann hier aus der 0 ein x? Wieso bleibt da nicht einfach Null?
Transformation der Losgrößenplanung
Weil diesmal A-D nicht genommen werden soll/darf, da ein anderer Weg gesucht wird
Könnte mir jemand erklären wie ich auf das E->B KZ-Streichen komme? Verstehe nicht, wie man da von B->A plötzlich drauf kommt
Eigentlivh wäre unser KZ ja A->B, aber wir haben ja kein A mehr, weil wir das schon davor gestrichen haben (beim ersten schritt haben wir ja A->E und der KZ E->A). Stell dir jetzt einfach vor, dass E gleich A ersetzt (du kannst dir das Vorstellen, wie eine Kette die du immer weiter zusammenfügst. Also aus E wird A und eigentlich sollte aus A gleich B werden, was nicht möglich ist weil A nicht mehr vorhanden ist. Da aber E gleich A ist können wir das A durch das E ersetzten und daraus folgt, dass E gleich B (E->B) ist) Hoffe ich konnte helfen :)
Kann mir jemand erklären, wie man hier auf die Werte aus der Tabelle abliest, bin leider zu blöd dafür...
View 1 more comment
Danke, jetzt versteh‘ ich es ☺️
Kein Ding für den King :P
Kurze Frage zu den Zwischenzyklen: Also es wird ja immer der Zwischenzyklus durchgestrichen , der bei den Buchstaben umgekehrt ist, Sprich wenn wir A-C durchstreichen, wird der Zwischenzyklus C-A durchgestrichen. Wenn es jetzt aber kein C-A gibt, weil des A auf der y-achse schon früher durchgestrichen wurde, wird dann ein Zwischenzyklus durchgestrichen? Und wenn ja welcher? Danke im Vorraus!
View 1 more comment
Und wie finde ich den?
Schaumal die aufgabe 17 vom 7. Tut in documents. z. B matrix von A-D. Kannst die markierte Frage und Erklärung auch finden :)
denkt ihr, dass wir auch die Zeichnungen zu den Staulagern usw. können müssen??
View 2 more comments
Aber dann wahrscheinlich nur die zeichnungen aus dem tutorium
Bei uns hieß es die anderen 2 fälle die nicht im Tut dran kamen müssen wir uns selbst bei bringen also is denke ich auch relevant
In der Aufgabe steht ja Losauflageabstand, ist das dann tv?
Hat jemand zufällig noch andere Probeklausuren als die eine von WueCampus?
View 1 more comment
Ne die haben wir noch nicht im Kursraum. Wäre mega lieb, wenn du sie hochladen könntest!
Kann ich machen. Hoffe echt, dass Ihr die noch nicht habt. Nicht, dass ich wieder doppelt was hochlade 😅
kann mir bitte jemand erklären für was xv steht? Soll das die Losgröße darstellen und dopt dann die Losauflagehäufigkeit? und Losauflageabstand ist dann tv? Bin gerade sehr verwirrt. Schonmal vielen Dank
Soweit ich's jetzt aus der Vorlesung richtig entnommen habe ist x_opt die optimale Fertigungslosgröße, t_v ist der Zeitraum in dem verbraucht wird und x_v die Menge die verbraucht wird. Analog dazu ist dann t_v der Zeitraum in dem verbraucht wird und x_v die Menge die verbraucht wird. Was allerdings der Losauflageabstand ist weiß ich immer noch nicht. Würde aber t_f also die freie Zeit vermuten Falls es nicht ganz richtig ist bitte korrigieren
warum hier gibt's nur bis y3? z,B. steht bit y5 bei Aufgabe 11.
View 2 more comments
Genau, bei Aufgabe 11 hast du 5 Nebenbedingungen, weil es noch die Absatzhöchstmengen gibt. Und bei dieser Aufgabe sind eben nur die Kapazitätsgrenze der drei Aggregate, die die Produktion beschränken und Absatzhöchstmengen sind ja nicht gegeben
Vielen vielen dank! :)
No area was marked for this question
Danke Erik
Woran erkennt man in der Aufgabenstellung ob es sich um ein offenes/geschlossenes Stau-/Zerreißlager handelt?
Stau und Zerreißlager an der Produktionsrate Tp und der Verzehrrate Tv ... Bei Stau ist tp größer heißt du produzierst schneller und mehr als du verbrauchst, bei Zerreiß verbauchst du schneller als du produzierst... beides (Also Tv und Tp müssen in der Aufgabe erkennbar sein) und offen und geschlossen steht eigentlich immer da... es ist tatsächlich also in der aufgabe les und erkennbar
Falls es nicht da steht: bei einer offenen Produktion kann das Produkt nach der Fertigstellung gleich weiterverarbeitet werden, Stichwort Fließband. Bei einer Geschlossenen Produktion muss zunächst das gesamte Los fertiggestellt werden, bevor es weitergeht, Bsp. Werkstatt.
Hey, weiß jemand warum hier die Rüstkosten linear und die Lagerkosten fallend sind, weil in der Aufgabe 13 c) im 5. Tutorium ist das genau andersherum? Danke schonmal!
Weil es in Aufgabe 13 für x dargestellt wurde und in Aufgabe 14 für n
kann mal jemand kurz erklären was der Unterschied zwischen c_L und k_L ist? Danke schonmal im Voraus
View 4 more comments
Ok danke
Also falls du kleines kl meinst dann ist das die Kosten pro Mengeninheit im gesamten Planungszeitraum während cl die kosten pro Mengeneinheit pro Zeitraum ist. Wenn du cl also mit T multiplizierst kommst du auf kl.
Kommen immer die gleichen MC-Aufgaben dran? Und was kann ich dafür am besten noch lernen?
Kann mir jemand bei Aufgabe 18 b.) weiterhelfen? Ich verstehe die Berechnung der Gesamtlaufzeit nicht mehr zu 100 % und auch nicht wie er bei der Überprüfung der Optimalitätsgarantie auf die Zahlen für tj für M1 und M3 und ti für M2 kommt :)
View 3 more comments
Zum Vorgehen beim Berechnung der Gesamtdurchlaufzeit, schau einfach mal ins Dokument vom 7. Tutorium. Da hat jemand gefragt warum in der einen Zeile 30 und nicht 29 steht, darunter wurde das Vorgehen erklärt
Vielen Dank :D Auch herzlich an den @SpaceInvader, hoffentlich treff sitz in in der Klausur schön neben dir, damit du mir dann mit meinen Fragen auch helfen kannst ♥
Woher kommen die blauen Kreuze/X ?
Um den Kurzzyklus auszuschliessen, siehe rechts
Danke!
Wieso beginnt M2 mit A3 und nicht mit A2?
View 1 more comment
Les dir einfach die Angabe genau durch: "Die Auftragsfolge wird für M2 mit A3-A1-A2 vorgegeben"
Ups Aufgabe nur zur Hälfte gelesen =) danke trotzdem
Denkt ihr die Herleitungen bei den ganzen Losgrößenverfahren kommen dran ?
View 1 more comment
im WS18 auch
Na dann wird es ja wohl nicht mehr drankommen 😂
Was ist damit genau gemeint?
Da Lieferant B eine sehr gute Bewertung der Produktionskosten, welche sehr Hoch gewichtet sind, aber bei der Imagewirkung relativ schlechte Bertung, was nur mit 20% gewichtet wird, hat, werden die "Guten Werte" höher geichtet als die "schlechten".
Ok top danke 😉
warum beginnt der zyklus mit A?
View 2 more comments
Rein logisch gesehen müsste es allerdings irrelevant sein, an welchem Knoten du startest, denn du läufst in einem Zyklus. Vielleicht fängt man einfach immer bei A an?
ja es ist egal mit was man anfängt
Wieso steht hier nicht 0?
Da in der Spalte nur Kreuze sind, damit ist der niedrigste Wert der Zeile "unendlich", der niedrigste Wert der Spalte 0, du musst allerdings beide addieren, daher "unendlich"
Könnte jemand evtl. erklären wie man auf die jeweiligen Kosten hier kommt? (5,4,3,3,7)
Die kommen aus den Zeilen- und Spaltenreduktionen, die durchgeführt wurden
Wie kommt man auf KL? und was ist tv und woher kommt das?
Glaube das sollte man am besten auswendig lernen....
tv ist die Verbrauchsdauer des Loses und KL sind die Lagerhaltungskosten
warum ist 0,5=B/r^2?
wenn du die gesamte Gleichung mal r nimmst steht da (r/2) kL = (B/r)kB und dass ist dann genau KL = KB
aus 1/2 * kl = B/r^2 *kb wird Kl=Kb , wenn man beide seiten mal r nimmt. Es geht hier lediglich um den Nachweis der oben stehenden Eigenschaft :)
Muss stimmen. s.66 Beschaffung
Kann mir das einer mal erklären, bzw. sagen wo die Erklärung im Skript steht?
könnte jemand den Baum ein bisschen erläutern bitte?
View 8 more comments
@Brief also die Kosten fallen schon dadurch an, dass du diesen Weg gehst, deshalb stehen die Kosten auf dem Zweig vor A-D. Die Kosten erkennst du am zu streichenden Kurzzyklus, dadurch dass wir uns für A-D entscheiden, streichen wir den Kurzzyklus E/A, die 0 hat die Bewertung 5 (unsere Kosten auf diesem Weg). Die Reduktionskonstante erhöht sich erst im Anschluss, das ist richtig, die kannst du sozusagen als Überprüfung nehmen, ob du die Kosten richtig angegeben hast. Der lilane Teil des Baumes ist Teilaufgabe c), hier sollten wir einfach nen alternativen Weg angeben. Da an der Stelle, wo wir uns vorher für A-D entschieden haben, alle Nullen die gleichen Bewertung hatten und wir jeden Weg hätten gehen können, setzen wir dort an. Da wir A-D jetzt nicht zulassen, müssen wir den Kurzzyklus streichen, dadurch ergibt sich eine neue Zeilenreduktion (weil in dieser Zeile jetzt keine Null mehr steht) und damit anschließend auch eine neue Bewertung der Nullen, die Bewertung der Null von A-C ist eigentlich unendlich (nicht Null das ist im Dokument einfach falsch). Hoffe das war verständlich
danke man :))
Könnte mir bitte jemand erklären warum man hier neinfach 1/7 rechnet? Bzw macht man das bei der ABC-Analyse immer so?
Weil wir 7 Artikel haben und dadurch jeder Posten 1/7 ausmacht
losgrößenplanung so belastend
Müsste A nicht richtig sein?
Ja. S.31 Beschaffung
Wie komm ich hier auf die Streichung des Kurzzyklus`?
View 1 more comment
Dürfte man hier auch einen anderen weg wählen? Es sind ja alle Nuller mit 5 bewertet
@Notenschlüssel ja hättest du machen können, bei gleicher Bewertung ist es egal
warum wird hier die Zeile der ersten Interation und nicht der der zweiten wie voher auch?
Hier wird die Zeile x1 mal 2 genommen und dann dazu addiert
kann mir bitte jemand erklären woher diese Werte kommen?
Das sind die Fixkosten aus der Angabe
No area was marked for this question
Kann mir jemand den Lösungsbaum erklären? Warum ist da ein Strich über A-E? Weil der Weg nicht "aufgeht"? Also keine Optimallösung ist? Und wo ist die C? Bzw. beantwortet sich die C durch den Lösungsbaum?
Ja genau weil es nicht aufgeht und c nicht dazu gehören kann.
Wieso heißt diese Zeile nun X2 und nicht mehr Y2?
View 1 more comment
Und wieso wird dann bei der 2. Iteration die Auswahlzeile y1 nicht zu x1?
muss sie eigentlich werde, das ist falsch in der Lösung
Load more
67 documents in this course
+ 3
5
703
Winter 2015/16
-
Assignments
+ 1
9
611
Winter 2015/16
-
Assignments
+ 1
1
608
Winter 2015/16
-
Assignments
+ 1
5
592
Winter 2015/16
-
Assignments
+ 2
3
573
Winter 2015/16
Dr. Ronald Bogaschewsky
Assignments
+ 3
13
569
Winter 2015/16
-
Assignments
+ 15
2
568
Description
Winter 2016/17
-
Summaries
+ 1
2
518
Winter 2015/16
-
Assignments
+ 1
2
491
Winter 2015/16
Dr. Ronald Bogaschewsky
Assignments
Description
Winter 2016/17
-
Exams
+ 7
0
435
Description
Winter 2017/18
-
Summaries
Winter 2014/15
-
Summaries
Winter 2015/16
-
Summaries
+ 1
0
224
Winter 2014/15
-
Summaries
+ 1
0
223
Winter 2014/15
-
Summaries
+ 1
0
222
Winter 2014/15
-
Summaries
+ 1
0
217
Winter 2014/15
-
Summaries
+ 2
3
216
Description
Winter 2017/18
Bogaschewsky
Exams
+ 1
0
209
Winter 2014/15
-
Summaries
Description
Winter 2018/19
Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky
Assignments
Description
Summer 2018
Prof. Bogaschewsky
Exams
Winter 2014/15
-
Summaries
Description
Winter 2018/19
Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky
Assignments
Description
Winter 2018/19
Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky
Assignments
Winter 2015/16
-
Summaries
Description
Winter 2018/19
Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky
Assignments
Winter 2016/17
Michael Broens
Summaries
Winter 2016/17
Michael Broens
Summaries
Winter 2016/17
Michael Broens
Summaries
Winter 2015/16
-
Summaries
Description
Winter 2018/19
Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky
Assignments
+ 2
0
162
Description
Winter 2017/18
-
Summaries
Winter 2015/16
-
Summaries
Description
Winter 2017/18
Prof. Bogaschewsky
Exams
Winter 2016/17
Michael Broens
Summaries
Winter 2015/16
-
Summaries
Winter 2016/17
Michael Broens
Summaries
Winter 2016/17
Michael Broens
Summaries
Winter 2016/17
Michael Broens
Summaries
0
0
149
Winter 2015/16
-
Summaries
+ 2
4
144
Description
Winter 2018/19
-
Assignments
Winter 2015/16
-
Summaries
Winter 2015/16
-
Summaries
Winter 2015/16
-
Summaries
Winter 2015/16
-
Summaries
Winter 2016/17
Michael Broens
Summaries
+ 3
2
134
Description
Winter 2018/19
-
Assignments
Winter 2015/16
-
Summaries
Winter 2016/17
Michael Broens
Summaries
+ 5
15
132
Description
Winter 2018/19
-
Assignments
+ 1
0
131
Description
Winter 2013/14
-
Lectures
Description
Summer 2018
Prof. Bogaschewsky
Exams
Winter 2015/16
-
Summaries
Winter 2015/16
-
Summaries
Winter 2015/16
-
Summaries
Winter 2015/16
-
Summaries
+ 4
0
125
Description
Winter 2017/18
Prof. Broens
Summaries
Winter 2015/16
-
Summaries
+ 7
4
120
Description
Winter 2018/19
-
Assignments
Description
Winter 2017/18
Prof. Bogaschewsky
Exams
+ 1
0
118
Description
Winter 2013/14
-
Lectures
+ 2
2
110
Description
Winter 2018/19
Bogaschewsky
Exams
+ 1
0
100
Description
Winter 2017/18
Bogaschewsky
Lectures
Description
Winter 2018/19
Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky
Assignments
+ 2
1
77
Description
Winter 2018/19
-
Assignments
+ 2
0
48
Description
Winter 2018/19
Bogaschewsky
Lectures
Description
Winter 2018/19
Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky
Lectures
There are no flashcards for your course yet
Get 200for your first flashcard set with at least 15 cards and 
2–5for every follower or user learning with your set. 
Credits can be traded forawesome rewards.