Tutorium 6 ausführlich.pdf

Assignments
Uploaded by Anonymous User at 2018-12-19
Description:

Lösungen zu Tut 6

 0
344
15
Download
Hier fehlt eine Wurzel, ihr rechnet nicht mit der Varianz sondern Std. Abweichung!
In den Lösungen wird nochmal durch 60 geteilt, um auf Minuten zu kommen. Woher wissen wir, dass wir das machen sollen? In der Teilaufgabe vorher war wenigstens ein Hinweis.
View 8 more comments
ich weiß doch, wie gesagt sitze im selben Boot wie du wahrscheinlich, nur muss ich halt zu 100% nochmal schreiben.. lieber diesmal zu früh als wieder zu spät :)
ob es sinn macht, die übungen zu machen, bezweifle ich stark nach der ersten klausur
Wie komen wir auf die Formeln? Das sind ja sozusagen unsere Standardberechnungen dafür, die wir noch aus Statistik 1 kennen. Zu welcher Verteilung gehören die dann? Zur Gleichverteilung?
Warum größer gleich 32000? In der Aufgabe steht doch Wahrscheinlichkeit für ein Einkommen über 32000.
Das ist hier egal weil es eine stetige ZV ist
Danke dir
Wenn ich das hier berechne komme ich doch auf einen negativen Wert und X400 > 32100 Müsste man dann nicht mit Fst(1,61) - 1 - ( 1 - Fst(1,61) weiterrechnen?!:(
View 1 more comment
Mit der 1b und 1c, ist bei beiden so:/ ._.
Ich weiß nicht genau was du meinst aber du rechnest bei der b erst den z wert für 33100. der wert in der Tabelle nachgesehen ergibt dann 0,9463 das ist deine Wahrscheinlichkeit dafür, dass der Stichprobenmitterlwert kleiner gleich den 33100. davon musst du die Wahrscheinlichkeit für Stichprobenmittelwert kleiner gleich 32100 abziehen, d.h du rechnest hier wiefder den z wert aus, Wert aus der Tabelle is hierfür 0,9463, jedoch ist hier vor dem z wert ein - . wäre das - nicht da müsstest du : Wahrscheinlichkeit für 33100 -Wahrscheinlichkeit für 32100, dadurch das vor dem z Wert für 32100 ein - ist musst du aber Wahrscheinlichkeit 33100- (1-Wahrscheinlichkeit 32100) rechnen. Is irgendwie blöd zu erklären ;/
hey ,evtl. blöd gestellt aber was bedeutet dieses int ?
Integer Heißt, dass alle Nachkommastellen angeschnitten werden, steht genauso aber auch auf Seite 7 (Befehl Nr 12) der Stata Befehlsliste auf ilias
vielen lieben dank
wie wahrscheinlich kommt so etwas in der Klausur dran :D?
Denke es ist eher unwahrscheinlich, schadet aber nicht sich den ein oder anderen Befehl auf die FS zu schreiben
Kann jemand erklären wieso der gegebene Mittelwert schon der wahre Mittelwert ist? Ist das immer so?
Versteht jmd die Rechnung?
Du musst eigentlich immer gleich vorgehen. Du machst 1/n * n * E(xi) und wenn du die n rauskürzen kannst weißt du das E = müh ist sozusagen :)
Aber du brauchst eigentlich nicht so kompliziert vorgehen, soweit ich weiss reichen die Formeln von der Exponentialverteilung :)
No area was marked for this question
Warum rechnen wir bei der 4b) die Varianz und nicht die Standardabweichung aus?
Was stellt die S(60)in a und b dar ?
Kann mir jemand erklären wieso man hier 1 - ( 1 - ... ) rechnet? Warum macht man das hier so?! ._. bei der b) und c) das selbe, warum rechnet man manchmal ( 1 - Fst.. ) und bei den anderen nicht? ._.
also: in der tabelle sind die P < werte angegeben! bei P > musst du 1 - P < rechnen! bei P < kannst du es einfach ablesen! und bei negativen werten musst du auch 1 - rechnen! wenn du dann einen negativen wert + P > hast! dann hast du 1 - 1 - also einfach wieder ablesen!
Danke dir ^-^
kann mir jmd genau erklären warum man das so rechnet, stehe auf dem schlauch :D
also stochprobenmittelwerte sind normalverteilt, also willst du den z wert berechnen, der ist 0 und bei 0 ist der wert 0.5 in der tabelle! und du machst 1 - 0.5 weil die ja am anfang P> steht und dann muss man ja 1 - rechnen
warum wurde hier mit der Normalverteilung gerechnet obwohl in der aufgabe eine exponentialverteilung gegeben war?
View 1 more comment
danke für die Antwort :) aber hast du das irgendwo aus dem Skript stehen oder so? weil glauben ist gut aber wissen ist besser :D
das müsste nach dem zentralen grenzwertsatz so sein!
die wurzel ist falsch, gilt nur bei Standardabweichung