Klausur WS1718.pdf

Exams
Uploaded by Minnie 1161 at 2019-01-29
Description:

.

 +2
265
5
Download
Hat irgendjemand die Lösungen für Aufgabe 2 ?
No area was marked for this question
Hätte jemand mal die Lösungen zu den Rechenaufgabe (1-3) ? Bzw. kann jemand meine abgleichen ? 1.c) B=4 , S=16 1.d) B=4 , S=32 1.e) SEb = 2 , EEb = -2 , SEs = 32 , EEs =-16 2.c) x2=(beta*x1*w1)/(alpha*w2) x1=(alpha*x2*w2)/(beta*w1) 2.e) C=x1+x2 3.a) GRS Ludwig =1 GRS Marie =3 3.b) E Ludwig =100 , E MArie =200 3.c) keine Martkräumung 3.d) p=0.5 3.e) pp=75 , pn=2 , x=75
View 2 more comments
3D) p=2 wenn ich mich nicht irre
Ja, p=2 ist richtig.
No area was marked for this question
Hat jemand die Lösungen für Aufgabe zwei ?
das erste müsste "keine" sein, aber was kommt in die 2. lücke? "gedeckt"?
View 15 more comments
Janni, der Preis steigt nicht, er sinkt. Und deswegen erhöht sich die Konsumentenrente. Antwort d.
https://m.youtube.com/watch?v=MARcc2ei6fE Ein video überSubventionen
Woher weiß man, dass sie sich erhöht? Man kennt die Nachfragefunktion nicht und wenn wir davon ausgehen, dass die Nachfrage eine Gerade mit negativer Steigung ist, würde doch bei einer Preiserhöhung weniger bzw. vielleicht dann auch gar nichts mehr nachgefragt werden. Dadurch wäre die Produzentenrente 0.
Meine Meinung: wenn der Preis sich erhöht trotz unelastischer Angebotsfkt muss das eine verdoppelung der nachfrage bedeuten
Die Nachfrage kannst du hier vernachlässigen, da keine Aussage darüber gemacht würde, daher wird nur der allg. Fall für das unelas. Angebot betrachtet, sprich die produzierte Menge und nicht die tatsächlich gehandelte Menge ;)