Behavioral_Finance_Klausur_WS_1112.pdf

Exams
Uploaded by Jonas Noyon 5955 at 2017-02-18
Description:

Korrektur: Falsches Vorgehen bei Aufg.2 Richtig: P1 : min ( pr* U(-1)+ pw* U(0) + ps* U(0) ) = 1,21 P2 = Wurzel 3 P3 = 1,21 P4 = 0,52 P5 = 1

 +3
529
6
Download
Müsste man hier nicht Segregation beachten und die Tabelle mit 0 und 2 erstellen? Weil 4 sind ja sicher!
View 5 more comments
und die 4 würde im act nicht mehr auftauchen, aber werde es lieber so machen wie hier, wobei, dass ja auch nicht die Musterlösung des Profs ist.
Für mich liest es sich schon so, als sei ein act pro Anlage gemeint. Ich werde es auch eher mit der Tabelle bewerten.
No area was marked for this question
Bei der 5 weiß man ja garnicht welchen Preis man als Referenz wählen soll gehen wir dann von t=1 aus ?
Anscheinend schon, kann mir aber vorstellen, dass beides akzeptiert wird, also sowohl 1. Periode als auch Vorperiode.
Frage zu diesem Part: Wie entscheide ich, welche Wahrscheinlichkeiten ich aus welcher Urne nehme? Als MEU-Entscheider nehme ich ja immer das theoretisch schlechteste Outcome an, richtig? Berechne ich also einfach den Outcome für beide Urnen und entscheide mich dann für die schlechtere? Beispiel: Bei P3 kommt für Urne 1 1,51 raus, für Urne 2 1,21. Entscheide ich mich also für die Wahrscheinlichkeiten der Urne 2, weil das Ergebnis schlechter ist, oder kann man schon irgendwie sehen, welche Wahrscheinlichkeiten man benutzen muss, bevor man überhaupt das Ergebnis berechnet?
No area was marked for this question
Wie kommst du auf die 4 und die 6 ? und auf die 0 , 5, 10 und -5 in Aufgabe 1 ? ich stehe da echt auf dem Schlauch .......
Vermutlich hat es sich nach einem Monat erledigt aber hier trotzdem die Erklärung: Für Anlage X: mit Wahrscheinlichkeit 0,5 bekommt man die Auszahlung 19 --> 19-15=4 genauso für die anderen 21-15=6 mit Wahrscheinlichkeit 0,5; Für Y: 25-15=10 mit Wahrsscheinlichkeit 0,4 ; 20-15=5 mit Wahrscheinlichkeit 0,2 ; 10-15=-5 mit Wahrscheinlichkeit 0,4 wobei 15 der Status Quo ist es werden Veränderungen bewertet nicht absolute Werte
danke für deine Antwort :)
No area was marked for this question
Hallo Zusammen, wie kommt man auf die Ergebnisse aus Aufgabe 2? Die Wahrscheinlichkeiten dürfen doch nicht unter die Wurzel oder habe ich hier einen Denkfehler?
View 1 more comment
Ich denke auch dass die Wahrscheinlichkeiten sich nicht unter der Wurzel befinden dürfen. Z.b. für P4: 0*wurzel(1+2)+ 0,3*wurzel(1+2)+ 0,7*wurzel(-2+2) = 0,52
Ah sehe gerade, ist schon in der Beschreibung korrigiert :)
No area was marked for this question
Aufgabe 7 müsste auch ein Fehler sein, da hier noch einer einperiodigen DA gefragt wird. Hier stellt sich im Experiment doch das Konkurrenz-GG ein- die 3 Phasen sollten sich meines Wissens nur bei der mehrperiodigen DA einstellen...
Danke, das habe ich überlesen