Behavioral Finance

at Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Join course
801
Discussion
Documents
Flashcards
Gab es schon Änderungen an der Note nach der Einsicht oder sind die immer noch am bearbeiten?
View 2 more comments
bei mir auch :)
3,7 wurde geändert zu einer 4,0. Unnötig... ...So unnötig!
Gleich gibt es Boxkampf in der Einsicht
Wie viele Runden waren es?
Wurde sie runtergesetzt?
So sichere 5.0 right here, wem gehts noch so? Hatte die Übungsaufgaben und 4 Altklausuren gut drauf und trotzdem ist nicht mal mehr eine 4.0 drinnen :-(
View 50 more comments
berichtet dann mal von der Einsicht ?
Ich zieh nen Helm an! Sicher ist sicher! Nicht dass einer anfängt, Stühle zu werfen.
Noten raus! Seid ihr zufrieden?
View 3 more comments
Nein
Bin mir sicher es wurde gut runtergesetzt.
Wie fandet ihr die Klausur?
No area was marked for this question
sollte x positiv sein, wenn Prospekt A positiv wäre?
Nein, das muss nicht zwingend sein. Wenn der Wert von V(A) kleiner als 1,809 ist, dann kann bzw. muss x immer noch negativ sein. Sollte V(A)>1,809 sein, so muss es positiv sein.
Aber wenn wir den Wert 1,809 berechnen gehen wir ja davon aus das x<0 ist deswegen ist xi ja 0 für diesen Wert
Wie kommt man hier auf die beiden Nutzenfunktionen? die müssen ja gegeben sein oder? ich sehe im text nur eine davon?
View 3 more comments
das heißt innerhalb der klammer wird das minus plus und plus minus?
Vieelen Dank :)
No area was marked for this question
Wie kommt man in 4 a) auf die erste Verteilungsfunktion wenn x1>x2? Wäre sehr freundlich wenn jmd einen Tipp hätte!
x1 mit x2 in den Betragsstrichen tauschen bzw. die Vorzeichen in den Betragsstrichen tauschen. So hab ich es mir überlegt ?
Das mit den Vorzeichen hab ich mir auch gedacht aber nicht ganz verstanden weshalb...
Wurden in diesem Semester WiSe18/19 irgendwelche Aufgaben ausgeschlossen (sprich nicht klausurrelevant) ? Danke
View 20 more comments
Ich habe mir nochmal die Vorlesung mit der Aufgabe 14 angeschaut&nicht mitbekommen,dass er was zur Irrelevanz in der Klausur bezüglich 14 gesagt hat. ? Gibt es hier jemanden, der dazu was genau gehört hat?
Dann mach halt die Aufgabe, wenn es dir Spaß macht
Was denkt ihr wird an Theorie abgefragen? Double Auction ist ja eigentlich schon mal sicher, wenn man sich die Altklausuren anguckt.
View 6 more comments
Diese Abläufe hab ich nicht gelernt. Nur für die Double Auction grob @Shaggy S.
Ich hab mich ehrlich gesagt bei Double Auction einfach an die Lösung der Klausur WS 12/13 gehalten, ich fand das ist am einfachsten.
Was ist der Unterschied zwischen der Prospekttheorie und der kumulativen Prospekttheorie? Hatte es so verstanden, dass man bei der Prospekttheorie keinen Unterscheid zwischen positiven und negativen Werten macht, also bei der Berechnung nur eine Tabelle macht. Während man bei der kumulativen eben einen Unterschied zwischen positiven und negativen Werten macht!
würde mich auch interessieren.. ändert sich da auch was in der berechnung?
also habs in der VL gesehen wir haben nur kumulative gemacht und bei der normalen Prospekttheorie wird die normale Wahrscheinlichkeit zur Berechnung genommen, nicht die kumulierte, das haben wir aber nicht geübt.
No area was marked for this question
Zu Aufgabe 2 MEU P2 weshalb geht man hier bei Prot von 04 und nicht 0.2 aus? mein Nutzen wäre doch dann kleiner. Also 1.2<1.4
View 6 more comments
@pendel: In der Aufgabenstellung steht doch zu 1/3 Urne 1 und zu 2/3 Urne 2, oder was meinst du genau?
Steht doch da: (Wahrscheinlichkeit der Ziehung aus Urne 1 (=1/3)*Wahrscheinlichkeiten der Kugeln aus Urne 1) + ( Wahrscheinlichkeit der Ziehung aus Urne 2 (=2/3)*Wahrscheinlichkeiten der Kugeln aus Urne 2)
Ich dachte wir betrachten immer nur Änderungen und nicht die absoluten Werte so haben wir es zumindest mal im skript gerechnet. hätte jetzt eher 1^0,88 genommen statt 10*1,1
View 12 more comments
Find es irritierend dass er es nicht getrennt notiert hat. Also einmal V(R)+, 0 bis +10 und V(R)- , 0 bis -10. So wäre es doch richtig,oder?
Korrekt.
Müsste man hier nicht Segregation beachten und die Tabelle mit 0 und 2 erstellen? Weil 4 sind ja sicher!
View 5 more comments
und die 4 würde im act nicht mehr auftauchen, aber werde es lieber so machen wie hier, wobei, dass ja auch nicht die Musterlösung des Profs ist.
Für mich liest es sich schon so, als sei ein act pro Anlage gemeint. Ich werde es auch eher mit der Tabelle bewerten.
No area was marked for this question
Bei der 5 weiß man ja garnicht welchen Preis man als Referenz wählen soll gehen wir dann von t=1 aus ?
Anscheinend schon, kann mir aber vorstellen, dass beides akzeptiert wird, also sowohl 1. Periode als auch Vorperiode.
was gibt es denn für drei Methoden? Meinen die einfach diese Selbstüberschätzung, die Unterschätzung der Konfidenzintervalle und die Überschätzung der EIntrittswarscheinlichkeiten?
View 2 more comments
Ich könnte mir vorstellen, dass er mit den drei Methoden die unterschiedlichen Auslegungen meint: 1. Better then the average 2. Unterschätzung der Konfidenzintervalle 3. Überschätzung der Eintrittswahrscheinlichkeiten
Und was ist dann mit dem Brier Score? In der Lösung wurden die zwei anderen Varianten einfach durchgestrichen. Also hat Shaggy schon recht mMn
Hat jemand ausführliche Lösungen zu den Aufgaben 6c und 8b? In den Vorlesungen wurden die nicht groß besprochen. Danke im Voraus :)
View 12 more comments
Brauch man überhaupt LiFo? Berechnet man nicht einfach weiter mit dem errechneten Durchschnittspreis?
Bei der Berechnung macht es sowohl bei diesem Semester als auch letztem Semester der Aufgabe keinen Unterschied, ob man das LiFo oder FiFo Verfahren verwendet. Allerdings hat er dieses Jahr die Lösung nicht besprochen sondern nur den Wert aufgelegt. Und in den Lösungen zu letztem WS steht "LiFo" dabei, also dachte ich dass er damals diesbezüglich ein Kommentar gesagt hat.
woher wissen wir das Spieler 1 10GE besitzt?
in der Aufgabe steht, dass a zwischen 0 und 10 liegt, also hat er 10 GE
perfekt danke komplett überlesen
No area was marked for this question
Meint ihr das reicht als Antwort? Die Aufgabe gibt 10 Punkte reicht das dann ?
No area was marked for this question
Hey, bei Aufgabe 2b) p5: Ich bekomme hier -3,2 raus, weil ich für ps 0,9 nehme, in den Lösungen wird hier aber 0,2 verwendet. Warum? Dachte das negative Vorzeichen bedeutet wir nehmen den höheren Wert?
Die Sache ist die du kannst nur pw oder ps maximieren weil entweder nimmt ps 0,9 an oder pw 0.8 . Da -3*pw ein größere Minimierung darstellt müssen wir pw maximieren und ps ist 0,2
Achso, ich dachte man maximiert immer bei einem negativen Vorzeichen. Vielen Dank!
Hat jemand die Lösung von den Aufgaben aus der Vorlesung bzw. aus der Übung (diese BF-Aufgaben Datei)?
Die Lösung der Aufgaben aus der Übung findest du (mit leicht geänderten Zahlen) hier auf studydrive.
Ich komme immer auf x<3,638 (Rundungsfehler, nicht so schlimm). Warum ist bei mir alles falsch herum? Ich subtrahiere doch 1,809, dann dividiere ich durch (-0,987), was dann das Ungleichheitszeichen umdreht. Anschließend rechne ich ( )^(1/0,88), um den Exponenten von x loszuwerden und komme dann auf x<3,638. Was mache ich falsch?
View 4 more comments
Kommt aus Aufgabe a)
Das ist V(A). Wir sollen ja bestimmen wann B vor A bevorzugt wird und das ist wenn V(B) >= V(A)
Ist die Berechnung des -A hier nicht falsch? Ich bekomme für -A = -3,543 und für V(A) entsprechend = 0,214 raus
Habe ich ebenfalls raus. In der Beschreibung der Datei steht auch "Aufgabe 1b negative Werte -> veraltete Methode (klassisch)"
Ich habe auch den 0,2 Wert raus
wie kommt man da auf die -10.89? wird nicht hoch 0,88 gerechnet?
ja die 6 wird hoch 0,88 (also 6^0,88=4,84) genommen und dann mal -2.25, (4,84*-2,25) dann kommt man auf die -10,89
Zählt eigentlich nur das Endergebnis?
Hallo, kann mir jmd sagen, wie bei den MEU Aufgaben mit einer Wurzel-Nutzenfunktion zu rechnen ist? Ist Fall 1 oder 2 anzuwenden? Vielen Dank
View 3 more comments
In dem Kommentar der Lösung wurde es korrigiert
Vielen Dank für die Hilfe
Vorlesungsaufgaben: Aufgabe 5 b) Kann mir einer die Erklärung geben, wann man spart und wann nicht? (für T=20 und T=30) -->In der Lösung vom letzten Jahr wird das komplette Gegenteil ausgesagt, was der Oekenfels in der Vorlesung behauptet hat, wobei er sich dort auch wiedersprochen hat.
View 7 more comments
Also im Endeffekt ist ja r sowas wie dein eigener Diskontsatz, also wenn du dir überlegst, dass du 5% Zinsen bekommst du es aber mit Faktor 10 (1,1) abdiskontierst, dann wird der Betrag ja nur kleiner anstatt größer also lohnt es sich nicht zu sparen. Wenn hingegen der Faktor, mit dem der Betrag wächst also i, größer als der Diskontsatz ist in dem Fall r lohnt es sich, weil der Betrag steigt. Also darf r nicht größer als i sein!
Zur b) kann man also sagen dass in T2 mit längerem Horizont gespart wird, weil der Horizont eben länger ist und in T1 bei kürzerer Zeitspanne das Heute wichtiger ist?
Hat jemand Interesse an Dokumenten zu diesem Fach? Liebe Grüße
View 1 more comment
Sehr gerne!
Weißt Du noch wie die Klausur in etwa aussah? Wäre super wenn du noch was wissen würdest! :)
Weiß jemand, welche Themen in der letzten Klausur (WiSe 17/18) abgefragt wurden? Anscheinend soll die Klausur stark von den Altklausuren abgewichen haben. Vielen Dank
Weiß jemand Bescheid? Wäre top
Frage zu diesem Part: Wie entscheide ich, welche Wahrscheinlichkeiten ich aus welcher Urne nehme? Als MEU-Entscheider nehme ich ja immer das theoretisch schlechteste Outcome an, richtig? Berechne ich also einfach den Outcome für beide Urnen und entscheide mich dann für die schlechtere? Beispiel: Bei P3 kommt für Urne 1 1,51 raus, für Urne 2 1,21. Entscheide ich mich also für die Wahrscheinlichkeiten der Urne 2, weil das Ergebnis schlechter ist, oder kann man schon irgendwie sehen, welche Wahrscheinlichkeiten man benutzen muss, bevor man überhaupt das Ergebnis berechnet?
Das allein hat gereicht für 14 Punkte?
Dear fellow students, may I ask you to support me in order to fill out a survey that won't take much longer than 1 minute. It is basically about P2P in order of a Startup Event in Germany. We are collecting data from students for our final pitch. You can find the survey right here: https://joshua158.typeform.com/to/SwjCm8 Thank you so much, Simon
No area was marked for this question
Wie kommst du auf die 4 und die 6 ? und auf die 0 , 5, 10 und -5 in Aufgabe 1 ? ich stehe da echt auf dem Schlauch .......
Vermutlich hat es sich nach einem Monat erledigt aber hier trotzdem die Erklärung: Für Anlage X: mit Wahrscheinlichkeit 0,5 bekommt man die Auszahlung 19 --> 19-15=4 genauso für die anderen 21-15=6 mit Wahrscheinlichkeit 0,5; Für Y: 25-15=10 mit Wahrsscheinlichkeit 0,4 ; 20-15=5 mit Wahrscheinlichkeit 0,2 ; 10-15=-5 mit Wahrscheinlichkeit 0,4 wobei 15 der Status Quo ist es werden Veränderungen bewertet nicht absolute Werte
danke für deine Antwort :)
No area was marked for this question
hat jemand lösungen dazu?
Hallo zusammen, kann mir jemand die Lösungen von Aufgabe 5 nennen oder sagen in welcher Vorlesung diese Aufgabe behandelt wurde? Vielen Dank
29.11.2017
Moin, leider sind die Aufzeichungen z.T. nicht vollständig und ich möchte gerne wissen welche Aufgaben er bisher für die klausur ausgeschlossen hat? Die 2 ist ja scheinbar raus
View 7 more comments
ist die 14 sicher raus?
Laut meinen Notizen sind 2, 11 und 14 raus
Hi kann mir einer helfen ? ich komme einfach nicht darauf, wie man beim Dispositionseffekt die RG+PG und die RL+PL bei Aufgabe 6 (a) von den Übungen berechnet kann mir da jemand helfen? das wäre cool , ich weiss einfach nicht was man da miteinander vergleicht.
View 1 more comment
eigentlich ist die Formel RG+PG irreführend, weil in den PG das RG eh implizit enthalten ist.
vielen Dank :)
No area was marked for this question
Jonas, einfach 1 Legende der typ
No area was marked for this question
Hallo Zusammen, wie kommt man auf die Ergebnisse aus Aufgabe 2? Die Wahrscheinlichkeiten dürfen doch nicht unter die Wurzel oder habe ich hier einen Denkfehler?
View 1 more comment
Ich denke auch dass die Wahrscheinlichkeiten sich nicht unter der Wurzel befinden dürfen. Z.b. für P4: 0*wurzel(1+2)+ 0,3*wurzel(1+2)+ 0,7*wurzel(-2+2) = 0,52
Ah sehe gerade, ist schon in der Beschreibung korrigiert :)
No area was marked for this question
Aufgabe 7 müsste auch ein Fehler sein, da hier noch einer einperiodigen DA gefragt wird. Hier stellt sich im Experiment doch das Konkurrenz-GG ein- die 3 Phasen sollten sich meines Wissens nur bei der mehrperiodigen DA einstellen...
Danke, das habe ich überlesen
No area was marked for this question
?
No area was marked for this question
Fehler bei Aufgabe 4a: in t=4 sind es 10 Verlierer
Richtig erkannt :)
No area was marked for this question
danke bester mann diese jonas der maschine
No area was marked for this question
Aufgabe 1, Sicherheitäquivalent U4: Fehler? 1,58^2=2,4964?
No area was marked for this question
Bei der 11a ist ein Fehler bei den Losses in t3. es müssten 20 und nicht 10 sein.
No area was marked for this question
bester study drive mitarbeiter!!!
No area was marked for this question
bis aufgabe 18! ich schwöre dieser junge ist so schlau!
No area was marked for this question
bei Aufgabe 11 zum Dispositionseffekt..wurde da Periode 4 bewusst weggelassen? Und wieso rechnen wir bei 11a bei den Gewinnen in t5 30+20?
Zur 1. Frage: Man betrachtet nur Perioden, in denen ein Verkauf stattfindet. Zur 2. Frage: Es werden die realisierten Gewinne und die möglichen Gewinne addiert
Ahh stimmt, danke! In Aufgaben wo auf die Vorperiode geschaut wird werden dennoch Perioden beachtet in denen kein Verkauf stattgefunden hat, oder?
No area was marked for this question
Danke für den Upload! Kurze Frage zu Nr 14: sollte b nicht gleich 2,5 sein? dann wäre Spieler 2 glücklich, weil beide wieder gleich viel haben (7,5)?
View 1 more comment
Scheint ein Fehler zu sein, ja
Wenn b 2,5 wäre wäre die Nutzenfunktion: 7,5-(2,5-7,5 Betrag) und somit 2,5 und das ist kleiner als 3, wie wenn b1 ist. Da die Nutzenfunktion von 1 Nicht von x2 abhängig ist wird 1 alles behalten und nichts zurückgeben. So hab ich es jedenfalls anhand der Rechnung verstanden
Load more