Alle Fälle aus dem Skript, Wirtschaftsprivatrecht .pdf

Summaries
Uploaded by FERGUSON 6137 at 2019-07-05
Description:

Alle Fälle aus dem Vorlesungsskript

 +5
137
12
Download
Der Käufer kann also Nachlieferung und Beteiligung an den Ausbau Kosten von 600€ verlangen?
So verstehe ich das, ja
Kann mir bitte hier jemand erklären, wie genau dieser Satz gemeint ist? (Die HV beschließt mit 80%...) Und dann hinten bei der Lösung wie man auf die Senkung des Anteils kommt? 😫
irgendwer pleasee
80% der Stimmen => absolute Mehrheit 10%/120% (wegen 20 Kapitalerhöhung)
2902-1083 = 1419 ??? Oder wie kommt das Zustande
Da geht es aber nur explizit um den Fall, oder? Normalerweise ist die Hypothek ja akzessorisch und die Sicherungsgrundschuld eben nicht
Jein. Wenn es um den gutgläubigen Erwerb geht ist die Grundschuld immer akzessorischer als die Hypothek. Sonst hast du recht
Kann mir vielleicht jemand erklären, was in dem Zusammenhang genau "Einrede der Valutierung" bedeutet?
Soweit ich weiß ist die Valutierung quasi eine Bewertung der Hypothek. Hier ist also die Frage ob er dem L einreden kann dass die Hypothek ja wegen der Sicherungsabrede keinen Wert mehr hat. Da auch das aus dem Grundbuch nicht erkenntlich ist geht das auch nicht
Meint das hier wirklich B oder C? Würde der C dann ebenso haften?
Sollte ziemlich sicher C heißen wobei B selbstverständlich auch Hafen würde
alles klar, danke :)
Ich stehe grad irgendwie auf dem Schlauch, kann mir vielleicht jemand den Fall erklären? Ich verstehe nicht im Ergebnis, wer jetzt was von wem verlangen kann?
Kläger bekommt nach §281 abs 5 den gezahlten Kaufpreis fürs auto zurück. Daraus folgt, dass Beklagte Nutzungsersatz nach §346 abs 1, abs2 erhält und das kaputte Fahrzeug zurückbekommt. Kläger bekommt außerdem die Anmeldekosten für das ERSATZFAHRZEUG (nicht das vom Beklagten gekaufte Auto), das er jetzt nach der Rückgabe des Autos braucht, erstattet. Mietwagenkosten bekommt der Kläger nicht erstattet. Diese hätte er sich nur erstatten lassen können, wenn es nicht zur Rückabwicklung des Kaufvertrags gekommen wäre
Kann mir jemand erklären, warum hier eigentlich kein Schadensersatz statt der Leistung in Frage kommt?
Schadensersatz statt der Leistung fällt weg, weil ein funktionierendes Tauschgerät nach einer Woche nachgeliefert wird. Hier geht es nur um die eine Woche, in der das Internet nicht genutzt werden konnte, aber die Telefon GmbH trotzdem 10€ verlangt, was Schadensersatz neben der Leistung ist.
was ist ein Verwertungsfall? Kann mir jemand diesen ganzen Fall erklären?
Kann mir bei diesem Fall jemand helfen? Im Ergebnis steht, dass die Mangelrüge NICHT entbehrlich war, weiter oben (Folie 14) steht aber, dass Extremabweichungen keine Mängelrüge benötigen?
So wie ich das verstanden hab, steht das e.a für "Eine Ansicht/Auffassung" und das H.m für "Herrschende Meinung" und dass es Auslegung ist aber die zweite Meinung überwiegt oder ES KEINEN FUCKING SINN MACHT. ICH HASSE RECHT
Weiß jemand wie es aussieht bei einem festen Zinssatz?
Das ist übrigens Falsch müsste K heißen Genauso bei Einheit 7