Lerneinheit 10-11.pdf

Assignments
Uploaded by Anonymous User at 2019-07-19
Description:

Lösungen Lerneinheit 11 wurden von der StudOn Online Klausur übernommen. Bei Unklarheiten empfiehlt sich hier einfach die Kommentare auf StudOn anzuschauen

 +1
162
15
Download
§5 IV GmbhG sagt doch, dass Sachanlagen erlaubt sind, oder?
Schau mal in §5a Abs. 2 S.2 GmbHG 😊
Stimmt, vielen Dank!
No area was marked for this question
Sind das die aufgaben aus dem online Tut?
bzw. wie
ich glaube ja
Warum ist hier die C) und nicht die A) richtig?
Weil es bei dem 43 GmbHG nur um das Innenverhältnis der GmbH geht also wie der Gesellschafter dann innerhalb seiner Gesellschaft für seine "Taten" haftet aber hier geht es ja darum wie es gegenüber dem Gläubiger ist
No area was marked for this question
ist bei 28 nicht c richtig?
ja wurde schon ein paar Kommentare weiter unten angemerkt :)
Wieso stimmt das denn nicht? Die Frist wurde eingehalten und is erfolglos verstrichen...
View 4 more comments
Ja wenn er endültig verweigert, kannst du um die Kosten der Reparatur mindern.
super, Danke!
Offiziell können die Eltern die Forderung doch nur durch die Zwangsvollstreckung §1147 befriedigen, oder? Klar die Eltern könnten A auch einfach das Geld geben und der überweist es dann aber so pragmatisch ist unser Rechtssystem ja leider nicht :D
View 1 more comment
a) Gem. § 1142 I BGB steht den Eigentümern des hypothekenbelasteten Grundstücks ein Befriedigungsrecht zu. Gem. § 1143 I 1 BGB würde die Forderung auf die Eigentümer übergehen. Eine Zwangsvollsstreckung gem. § 1147 BGB könnte durch die Erfüllung der Forderung (§ 1113 I BGB) verhindert werden. b) Gem. § 1137 I 1 BGB können die Eigentümer gegen die Hypothek die dem persönlichen Schuldner gegen die Forderung zustehenden Einreden geltend machen. Die Ratenzahlung kann gem. § 320 I 1 BGB vom Schuldner des Kaufpreiszahungsanspruchs verweigert werden. Dies können auch die Eigentümer der Grundstücks geltend machen.
Danke!
Hier stimmt doch a, so wie unten auch erklärt.
Nein nur die Bürgschaftserklärung nicht der Vertrag an sich erfordert Schriftform
Zudem gibt es eine Außnahme wann die Schriftform nicht erforderlich ist, nämlich wenn für den Bürgen die Bürgschaft ein Handelsgeschäft ist, steht in der Fußnote zu §766 S.1
Ist hier nicht eine Frist nach einem Kalenderdatum verstrichen und somit ist die Fristsetzung an sich erheblich... sodass er direkt zurücktreten kann vom Kaufvertrag und sein Eigentum wiederhaben darf?
Nein! Für die entbehrlichkeit der Fristsetzung ist es nötig, dass der Käufer explizit sagt, dass er nach diesem Datum kein Interesse mer an der Leistung hat (Vertragsstarfe ist auch noch nicht explizit genug). Die Festlegung eines Lieferatums reicht nur für die Entbehrlickeit der Mahnung. Die Fristsetzung ist so gut wie nie entbehrlich, zumindest habe ich noch keine Fall gesehen indem die Fristsetzung wegen des Datums entbehrlich ist.
Ist das nicht falsch ? im haftet er nicht maximal bis 24.900 euro, da er 100 euro schon eingezahlt hat ? Wie im Skript ?
An sich haftet er bis 25.000 EUR, er muss allerdings davon "nur" noch 24.900 EUR bezahlen, da er ja bereits 100 EUR eingezahlt hat.
Super danke dir 👍🏻 ich sollte einfach mal genauer lesen 😩
was ist denn hier richtig?
Antwort a)
Das Stammkapital einer UG kann doch eine beliebige höhe haben (außer 0). Liegt es an der Formulierung, dass 0 nicht ausgeschlossen wird, dass dies falsch ist?
View 1 more comment
Die Frage wurde gestern schonmal hier beantwortet. Die UG kann KEINE beliebige Höhe haben. Sondern zw 1<24.999€.
Par. 5a I GmbHG --> 1 - 24.999€
Ist d richtig, weil Bert den Lieferschein unterschreibt?
ja, Bert hätte ja nicht mehr annehmen können als ihm bei der Lieferung angeboten wird. Und da er "das Angebot" so angenommen hat ist es wirksam geworden.
No area was marked for this question
Warum ist 39 b) nicht richtig? Eine UG kann auch mit einem 1€ gegründet werden oder ist die Formulierung "beliebige Höhe" zu allgemein, dass man auch von 0€ bis <1€ ausgehen könnte?
Das Stammkapital einer UG kann 1 Euro bis 24.999 Euro betragen, vgl. §§ 5a I, 5 I GmbHG. also nicht beliebig
Müsste aber c) sein laut §771 S.1 Einrede der Vorausklage und §773 I Nr. 1
View 1 more comment
bin mir auch ziemlich sicher, dass c richtig ist :)
Ja c) ist richtig! ist auch in der StudOn Klausur so!
No area was marked for this question
DANKE! Jetzt haben wir alle Tut oder?
Jap