UuU-Klausur WS1617 Lösungen.pdf

Exams
Uploaded by Lukas Kleemann 7834 at 2018-02-25
Description:

Hier meine Lösungen zu WS1617 hoffe es is alles richtig, wenn nicht verbessert mich gerne.

 +4
1098
20
Download
Aufgabe 11: Wieso ist d hier falsch? Ich hätte gesagt e ist falsch...
View 1 more comment
ja e) ist falsch
ja was jetzt
No area was marked for this question
bei der 17 müsste doch c) stimmen war die teuerste Übernahme, wurde so in der VL besprochen
View 6 more comments
Kannst ja mal in die alten Skripte schauen... da sind viele Sachen drin, die wir dieses Semester nicht gemacht haben... denk nicht, dass er sowas bringt
okidoki
Müsste hier nicht b) richtig sein?
View 6 more comments
achso stimmt habs überlesen, danke:)
hier 27)
Wo find ich das im Skript?
Im Vorlesungsskript auf Seite 62
Und im Übungsskript auf Seite 60 und evtl. 89
Die Erwartungstheorie von Vroom ist doch eine Prozesstheorie oder ?
View 4 more comments
Selbstverständlich, es heisst ja „Inhaltstheorie der Motivation“...
Hier steht es auch noch einmal :)
Meiner Meinung nach muesste man bei Frage 7 d ankreuzen, weil der Unterschied zwischen Mann und Frau niemlas im Skript behandelt wurde. Allerdings ist doch a auch eine falsche Aussage, wenn man ins Skript schaut. Was ist nun richtig?
Im Skript 18/19 (F.16) steht, dass Branche unter Primäre Eigenschaft zählt und nicht unter Sekundäre. Also muss a) definitiv falsch sein!
Müsste hier nicht b die Antwort sein? (Aufgabe 4)
View 1 more comment
Aber Einzelunternehmen sind ja weder Personrngesellschaften noch Kapitalgesellschaften
was ist denn EK meinst du etwa Einzelunternehmer?
steht das irgendwo im Skript?
wurde dieses semester nicht behandelt
oh super, danke :)
wo genau in Folie lässt es sich besprechen?
View 3 more comments
z.B in der Folie steht nur Motivationstheorie Maslow und in VL wurd Vroom diskutiert sollte man auch andere Theorie lernen?
Im Buch gibt es insgesamt 6 Motivationstheorie
Wie berechne ich das ?
Das hab ich vorhin berechnet.
wo steht dieses Kapitel?
In der Übung zu Innovationen.
ist nicht nur a richtig?
Die vierte Phase ist nicht die Wachstums-, sondern Reifephase
Wie berechnet man die 29. ?
Bin selber drauf gekommen - falls es jemand wissen will: Cashflow berechnen durch Schuldentilgungsdauer = effektiv Verschuldung/Cashflow Hier 8= 280.000/CF (Effektivverschuldung = FK-LiquideMIttel-Verb. LuL) -> CF= 35000 Innenfinanzierung= Cashflow/Umsatz = 35000/200000=17,50%
danke ;)
Hier bin ich mir auch nicht sicher. Eine Matrix-Orga ist doch eben viel flexibler als die anderen beiden Formen? Müsste nicht e) falsch sein?
Nein, die divisionale ist flexibler als die Matrixorganisation. Ich weiß nicht ob sich an euren Skript an den seiten was geändert hat aber nachzuschauen im WS1314 Übungsskript was hier heute hochgeladen wurde auf Seite 18 e) Ist richtig. Macht auch vom logischen her Sinn
Ah perfekt, im Bezug auf Marktveränderungen ist das gemeint. Danke!
No area was marked for this question
8 ist falsch Vroom ist keine Inhaltstheorie sondern ein Prozesstherie abgesehen davon kam das dieses Jahr nicht dran
View 7 more comments
Also ist bei der 8 die b richtig oder nicht?
Würde mich auch interessieren? :)
No area was marked for this question
12 a ist falsch -> Testmarkt gehört zum Experiment nicht zur Beobachtung
View 1 more comment
Danke für die Verbesserung.
ja ich würde sagen e ist richtig :)
(Aufgabe 4) Kam das dieses Semester dran? :((
Nein. Musste nicht lernen.
sehr gut !!
No area was marked for this question
Rechenweg für Aufgabe 27 und 29 bitte :)
View 2 more comments
29) Gesamtkapital = Eigenkapital + Fremdkapital => FK = GK - EK = 700.000 - 300.000 = 400.000 Effektive Verschuldung = FK - liquide Mittel - Forderungen aus LuL = 400.000 - 40.000 - 80.000 = 280 Schuldentilgungsdauer = 8 Jahre = Effektive Verschuldung / Cashflow => CF = Effektive Verschuldung / Schuldentilgungsdauer = 280.000 / 8 = 35.000 Innenfinanzierungskraft = Cashflow / Umsatz = 35.000 / 200.000 = 0,175 = 17,5%
Vielen Dank! :)
No area was marked for this question
wie berechnet man die aufgaben 29 und 30?
Aufgabe 29 habe ich eine Frage später beantwortet. Aufgabe 30: Innenfinanzierungskraft = Cashflow / Umsatz => Umsatz = 25.000 / 0,1 = 250.000 EBIT = EBT + Zinsaufwand = 15.000 Umsatzrendite = EBIT / Umsatz = 15.000 / 250.000 = 0,06 = 6% Flüssige Mittel werden für die Rechnung nicht gebraucht.
danke sehr
No area was marked for this question
muss bei frage 27 nicht d richtig sein?
Ne b ist richtig... langfr. FK 50000 AV 75000 GK 200000 1,2=(EK+50000)/75000 -> EK 40000 EK/GK=40000/200000= 0,2